Login




oder neu registrieren?


Suche

Suchen Sie im kath.net Archiv in über 70000 Artikeln:







Top-15

meist-diskutiert

  1. Weitere Einschränkungen für die Alte Messe geplant?
  2. Feuer oder Erde? -Urne oder Sarg?
  3. Papst Franziskus: „Homosexuell zu sein ist kein Verbrechen. Aber ja, es ist eine Sünde“
  4. 'Welt' an Bischof Bätzing: Warum haben Sie die Gläubigen in Deutschland so lange getäuscht?
  5. Ein „Desaster“ – Die Kirche nach dem Tod Benedikts XVI.
  6. "Es gibt kein bequemes Christentum"
  7. „Kirchenbeitragsstopp“ für Vorarlberg – ein Warnsignal für Bischof Elbs
  8. Papst Benedikt XVI. warnte vor ‚homosexuellen Clubs’ in Priesterseminaren
  9. Grüne wollen bestimmte Haustiere verbieten
  10. Diözese Rottenburg-Stuttgart hebt (endlich) alle Corona-Maßnahmen auf
  11. Hauptursache für den Rücktritt Benedikts war seine Schlaflosigkeit gewesen
  12. "Das Recht auf Meinungsfreiheit lasse ich mir von niemandem nehmen.
  13. Malta: Prozess gegen ehemaligen Homosexuellen könnte ‚juristischen Dominoeffekt’ auslösen
  14. Diejenigen, die sich anmaßen, der Synode ein bestimmtes Thema aufzuzwingen....
  15. Das synodale Schisma

Johannes Paul II. postum Ehrenbürger von Bratislava

2. Jänner 2021 in Chronik, 3 Lesermeinungen
Druckansicht | Artikel versenden | Tippfehler melden


Gleichzeitig mit dem Beschluss, den polnischen Papst zu ehren, hat der Gemeinderat der slowakischen Hauptstadt den Kommunisten Stalin und Gottwald die Ehrenbürgerschaft aberkannt.


Bratislava (kath.net/KAP)

Papst Johannes Paul II. hat postum die Ehrenbürgerschaft von Bratislava (Preßburg) erhalten. Das hat der Gemeinderat der slowakischen Hauptstadt am Donnerstag beschlossen. Die Initiative dafür hatte der frühere slowakische Außenminister und EU-Kommissar Jan Figel in seiner Eigenschaft als Vorsitzender der Anton-Tunega-Stiftung ergriffen. In seinem Brief an den Pressburger Bürgermeister Matus Vallo hatte Figel ins Treffen geführt, Johannes Paul II. habe sich "in herausragender Weise um Frieden und Völkerfreundschaft verdient gemacht, die Menschenkenntnis bereichert und sich um Aufschwung und Entwicklung der Slowakei und Bratislavas im wieder freien und vereinten Europa verdient gemacht".


Die Zuteilung der Ehrenbürgerschaft solle "eine Würdigung seiner außergewöhnlichen Beziehung zur Slowakei und zu Bratislava sein, ein Ausdruck des Dankes und der Hochachtung seiner Persönlichkeit sowie der Identifikation mit seinem Vermächtnis". Der polnische Papst hat die Slowakei und auch die Hauptstadt dreimal besucht.

In derselben Sitzung hat der Pressburger Gemeinderat die Ehrenbürgerschaft dem sowjetischen Präsidenten Josef Wissarionowitsch Stalin und dem tschechoslowakischen Präsidenten Klement Gottwald aberkannt. Stalin war die Ehrenbürgerschaft 1946 verliehen worden, Klement Gottwald nach der kommunistischen Machtergreifung im Jahr 1948.


Copyright 2020 Katholische Presseagentur KATHPRESS, Wien, Österreich
 Alle Rechte vorbehalten


Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung oder Kreditkarte/Paypal!

 





Lesermeinungen

 H.v.KK 2. Jänner 2021 
 

H.v.KK

Längst verstorbenen kommunistischen Mordgesellen die Ehrenbürgerschaft entzogen?Schön zu hören - aber cui bono?Einem längst Verstorbenen posthum die Ehrenbürgerschaft verliehen?Schön zu hören - aber cui bono? Mir fiele die "Freude"über derartige Neuigkeiten etwas leichter,wenn sich der slowakische Staat dazu durchringen könnte,den seit 450 Jahren meiner Familie gehörenden,von den kommunistischen Gewaltverbrechern geraubten Besitz zurückzugeben!Auch ein Wort des Bedauerns und der Entschuldigung für die bestialische Ermordung von 27 Familienmitgliedern und der gnadenlosen Vertreibung der überlebenden "Restfamilie" habe ich bis heute nicht gehört!Stalin und Gottwald sind in der Hölle - gut so!Aber in diesem Zusammenhang kommt mir die "Aktion hl.Papst Johannes Paul II" wie ein Mißbrauch (aus schlechtem Gewissen) vor!


1
 
 Aschermittwoch 2. Jänner 2021 
 

Danke

Gottes Mühlen mahlen langsam, aber richtig.


3
 
 anjali 2. Jänner 2021 
 

Ehrenbürgerschaft

Sehr gut! Das gefällt mir !!Endlich mal eine gute Neuigkeit!


4
 

Um selbst Kommentare verfassen zu können müssen Sie sich bitte einloggen.

Für die Kommentiermöglichkeit von kath.net-Artikeln müssen Sie sich bei kathLogin registrieren. Die Kommentare werden von Moderatoren stichprobenartig überprüft und freigeschaltet. Ein Anrecht auf Freischaltung besteht nicht. Ein Kommentar ist auf 1000 Zeichen beschränkt. Die Kommentare geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder.
kath.net verweist in dem Zusammenhang auch an das Schreiben von Papst Benedikt zum 45. Welttag der Sozialen Kommunikationsmittel und lädt die Kommentatoren dazu ein, sich daran zu orientieren: "Das Evangelium durch die neuen Medien mitzuteilen bedeutet nicht nur, ausgesprochen religiöse Inhalte auf die Plattformen der verschiedenen Medien zu setzen, sondern auch im eigenen digitalen Profil und Kommunikationsstil konsequent Zeugnis abzulegen hinsichtlich Entscheidungen, Präferenzen und Urteilen, die zutiefst mit dem Evangelium übereinstimmen, auch wenn nicht explizit davon gesprochen wird." (www.kath.net)
kath.net behält sich vor, Kommentare, welche strafrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Die Benutzer können diesfalls keine Ansprüche stellen. Aus Zeitgründen kann über die Moderation von User-Kommentaren keine Korrespondenz geführt werden. Weiters behält sich kath.net vor, strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.


Mehr zu







Top-15

meist-gelesen

  1. Warum Sie am 2. April 2023 am Abend in Krakau sein sollten!
  2. 'Welt' an Bischof Bätzing: Warum haben Sie die Gläubigen in Deutschland so lange getäuscht?
  3. Hauptursache für den Rücktritt Benedikts war seine Schlaflosigkeit gewesen
  4. Weitere Einschränkungen für die Alte Messe geplant?
  5. Ein „Desaster“ – Die Kirche nach dem Tod Benedikts XVI.
  6. Feuer oder Erde? -Urne oder Sarg?
  7. Malta: Prozess gegen ehemaligen Homosexuellen könnte ‚juristischen Dominoeffekt’ auslösen
  8. Papst Franziskus: „Homosexuell zu sein ist kein Verbrechen. Aber ja, es ist eine Sünde“
  9. Papst Benedikt XVI. warnte vor ‚homosexuellen Clubs’ in Priesterseminaren
  10. Ein Jahr „Out in Church“ – ein Symptom unserer Zeit
  11. Kardinal Kasper kritisiert Bischof Bätzing
  12. Das synodale Schisma
  13. "Das Recht auf Meinungsfreiheit lasse ich mir von niemandem nehmen.
  14. Wie queer ist das denn?
  15. „Kirchenbeitragsstopp“ für Vorarlberg – ein Warnsignal für Bischof Elbs

© 2023 kath.net | Impressum | Datenschutz