Login




oder neu registrieren?



Suche

Suchen Sie im kath.net Archiv in über 70000 Artikeln:








Top-15

meist-diskutiert

  1. 'Bruder Marx', bleib in München!
  2. "Damit stellen Sie sich aber gegen Rom!"
  3. Das Seminar als Familie von Nazareth und rigide Perversionen
  4. Weiterhin keine Mundkommunion im Bistum Limburg
  5. 'Annalena und die 10 Verbote'
  6. Die Verheißung der Schechina-Wolke
  7. Wer hat Angst vor MISSION? - Der BDKJ
  8. Modehaus-Kette C&A mit eigener ‚Pride-Kollektion’ im LGBT-Monat Juni
  9. Nicht angenommener Marx-Rücktritt: Theologe Hoff ist 'fassungslos'
  10. Kardinal Kasper formuliert Grundsatzkritik am „Synodalen Weg“!
  11. Belarus: Orthodoxe Kirche setzt regimekritischen Erzbischof ab
  12. R.I.P. Philipp Mickenbecker - "Alle, die ihre Hoffnung auf den Herrn setzen kriegen neue Kraft"
  13. Das Große im Kleinsten
  14. Murx 2.0: Der Krampf geht weiter ...
  15. Erzbischof Chaput: Transgenderismus ist ‚letzte Rebellion gegen Gott’

Kardinal Barbarin wird Seelsorger in der Bretagne

28. Juni 2020 in Aktuelles, 4 Lesermeinungen
Druckansicht | Artikel versenden | Tippfehler melden


Zurückgetretener Erzbischof von Lyon soll auf Wunsch des Papstes aber auch für Nahost-Missionen zur Verfügung stehen - Am Sonntag Abschiedsmesse in Lyon.


Paris (kath.net/ KAP)

Der französische Erzbischof Philippe Kardinal Barbarin wird künftig in der Bretagne als Seelsorger sowie in der Priesterausbildung tätig sein und zusätzlich dem Papst für Sondermissionen im Nahen Osten zur Verfügung stehen. Das hat der 69-jährige Kardinal, der im März von seinem Amt als Erzbischof von Lyon zurückgetreten war, in einem Interview des Nachrichtenportals "Aleteia" mitgeteilt. Barbarin wird am kommenden Sonntag während einer Messe in der Lyoner Kathedrale verabschiedet. Ein französisches Berufungsgericht hatte ihn im Jänner vom Vorwurf der Nichtanzeige sexuellen Missbrauchs freigesprochen. Dennoch stellte er sein Amt zur Verfügung, um der Erzdiözese Lyon die Gelegenheit zu geben, ein neues Kapitel zu beginnen, wie der Kardinal damals erklärte.


 

Bei einer Begegnung Ende Mai im Vatikan habe er mit Papst Franziskus über den Nahen Osten gesprochen, schilderte Barbarin nun. "Er sagte mir, dass er möchte, dass ich für Missionen in Ländern zur Verfügung stehe, die ich gut kenne, wie Irak, den Libanon oder Israel."

 

Der Kardinal kündigte an, dass er ab Juli als Hausgeistlicher am Hauptsitz der Kongregation der Kleinen Schwestern der Armen (Petites soeurs des pauvres) in Saint Pern in der Bretagne leben werde. Zudem habe er dem Erzbischof von Rennes, Pierre d'Ornellas, seine Dienste für Seelsorge- und Lehraufgaben angeboten, schilderte Barbarin. Auf Bitten D'Ornellas werde er etwa spirituelle Kurse für Priesterseminaristen abhalten. In Saint-Pern befindet sich auch ein Haus, in dem Priesteramtskandidaten aus der ganzen Bretagne während ihres Einführungsjahres zusammenkommen.

 

Er werde ein ganz anderes Leben als noch als Erzbischof von Lyon führen, so Barbarin. "Aber in Frankreich hat ein Priester heutzutage keine Probleme, Orte zu finden, an denen er dienen kann." - Barbarin ist einer von sechs französischen Kardinälen und führte als Erzbischof von Lyon auch den Ehrentitel des Primas von Gallien.

 

Copyright 2020 Katholische Presseagentur KATHPRESS, Wien, Österreich (www.kathpress.at) Alle Rechte vorbehalten

Foto: (C) Erzdiözese Lyon


Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung oder Kreditkarte/Paypal!

 





Lesermeinungen

 berno 30. Juni 2020 
 

Kard. Barbarin – Kard. Müller

Kardinal Barbarin hat sich von Anfang an angeboten, in der einfachen Seelsorger der Kirche zu dienen. Das tut er jetzt. Hat man von Kardinal Müller ähnliches gehört? Ich habe den Eindruck, er ist ganz gerne in Rom geblieben.


0

0
 
 Herbstlicht 28. Juni 2020 
 

@girsberg74

" ... ein Knecht darf in den entscheidenden Punkten nicht stärker sein als der Meister."
Ja, das ist wohl die logische Erklärung.
Bei manchen wird der Rücktritt angenommen, andere wiederum dürfen weiterwirken.


1

0
 
 girsberg74 28. Juni 2020 
 

Das Problem liegt tiefer

@Herbstlicht eine Überlegung"

Mit den persönlichen Erfahrungen aus strikten Hierarchien, - fängt eigentlich schon beim kleinen Handwerksmeister an -, sehe ich das so: ein Knecht darf in den entscheidenden Punkten nicht stärker sein als der Meister.


3

0
 
 Herbstlicht 28. Juni 2020 
 

eine Überlegung!

Dass Kardinal Barbarin neue Aufgaben übernimmt, finde ich gut.
Dennoch kommt mir der Gedanke, warum nicht auch Kardinal Müller neue Verantwortung übertragen bekommt. Die nötige Kompetenz hätte er und er strahlt auch noch genügend Kraft und körperliche Fitness aus, um sich einbringen zu können.
Kardinal Barbarin ist im Oktober 1950 geboren, Kardinal Müller im Dezember 1947.


5

0
 

Um selbst Kommentare verfassen zu können müssen Sie sich bitte einloggen.

Für die Kommentiermöglichkeit von kath.net-Artikeln müssen Sie sich bei kathLogin registrieren. Die Kommentare werden von Moderatoren stichprobenartig überprüft und freigeschaltet. Ein Anrecht auf Freischaltung besteht nicht. Ein Kommentar ist auf 1000 Zeichen beschränkt. Die Kommentare geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder.
kath.net verweist in dem Zusammenhang auch an das Schreiben von Papst Benedikt zum 45. Welttag der Sozialen Kommunikationsmittel und lädt die Kommentatoren dazu ein, sich daran zu orientieren: "Das Evangelium durch die neuen Medien mitzuteilen bedeutet nicht nur, ausgesprochen religiöse Inhalte auf die Plattformen der verschiedenen Medien zu setzen, sondern auch im eigenen digitalen Profil und Kommunikationsstil konsequent Zeugnis abzulegen hinsichtlich Entscheidungen, Präferenzen und Urteilen, die zutiefst mit dem Evangelium übereinstimmen, auch wenn nicht explizit davon gesprochen wird." (www.kath.net)
kath.net behält sich vor, Kommentare, welche strafrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Die Benutzer können diesfalls keine Ansprüche stellen. Aus Zeitgründen kann über die Moderation von User-Kommentaren keine Korrespondenz geführt werden. Weiters behält sich kath.net vor, strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.


Mehr zu

Frankreich

  1. Konservative Journalistin unerwünscht: französischer Sender streicht Dokumentation
  2. Notre-Dame: Wiederöffnung im Jahr 2024 ist fix!
  3. Frankreich: Präsident Macron will Hausunterricht verbieten
  4. Frankreich: Verhütungsmittel für 14jährige anonym und gratis
  5. Weihe der Stadt Paris an die vereinten Herzen Jesu und Mariens
  6. „Das ‚M‘ Mariens“ - Marianische Prozession zeichnet großes „M“ auf ganz Frankreich
  7. Französische Nationalversammlung stimmt für neues Bioethikgesetz – „So sterben Zivilisationen“
  8. Frankreich: Staat wird Restaurierung der Kathedrale von Nantes bezahlen
  9. Überraschende Wende: Macron will identischen Nachbau des Notre-Dame-Vierungsturms
  10. Prozession zur Ehre des hl. Johannes erstmals seit 14. Jahrhundert verboten!








Top-15

meist-gelesen

  1. 'Bruder Marx', bleib in München!
  2. "Damit stellen Sie sich aber gegen Rom!"
  3. Nicht angenommener Marx-Rücktritt: Theologe Hoff ist 'fassungslos'
  4. "Das widerspricht dem Sinn eines geistlichen Amtes für das Heil der Menschen"
  5. R.I.P. Philipp Mickenbecker - "Alle, die ihre Hoffnung auf den Herrn setzen kriegen neue Kraft"
  6. Kardinal Kasper formuliert Grundsatzkritik am „Synodalen Weg“!
  7. Der Missbrauch des Missbrauchs ausgerechnet gegen den Missbrauchsaufklärer Woelki
  8. Du bleibst!
  9. 'Annalena und die 10 Verbote'
  10. Medien: Vatikan hat US-Präsident Biden offenbar Mitfeier der Papst-Morgenmesse verweigert
  11. Wer hat Angst vor MISSION? - Der BDKJ
  12. Papst lässt 3-Monats-Frist für Amtsverzicht von Heße und Schwaderlapp verstreichen
  13. Das Seminar als Familie von Nazareth und rigide Perversionen
  14. Ruhe in Frieden, lieber Jürgen Liminski!
  15. Aufbruch zum geistigen Kampf

© 2021 kath.net | Impressum | Datenschutz