20 Juni 2017, 09:30
Abdallah II. schützt christliche und muslimische heiligen Stätten
 
Legionaere
 
WEITERE ARTIKEL ZUM THEMA 'Jordanien'
Jordanischer König nennt den Schutz der heiligen Stätten eine „Priorität“ seiner Monarchie.

Amman (kath.net/Fides) König Abdallah II. bezeichnet Schutz der christlichen und muslimischen heiligen Stätten als „Priorität” seiner Monarchie Dabei unterstütze man auch die Gründung eines unabhängigen palästinensischen Staates mit Ostjerusalem als Hauptstadt. Dies betont der jordanische König Abdallah II. von Jordanien (Foto) beim Treffen mit einer Delegation christlicher und muslimischer Religionsvertreter am 18. Juni in Amman. Der jordanische Monarch erinnerte in diesem Zusammenhang daran, dass man vor allem den „status quo” schützen wolle und unilaterale Maßnahmen zur Änderung der bisherigen Verwaltung der heiligen Stätten in Jerusalem ablehne. Die Gründung eines unabhängigen palästinensischen Staates sei eine Garantie für die Überwindung der Konflikte in der Region.

Werbung
messstipendien


Zuversichtlich zeigte sich der jordanische König auch im Hinblick auf das vom US-amerikanischen Präsidenten Donald Trump in Aussicht gestellte Engagement für den Frieden zwischen Palästinensern und Israelis.

Der Delegation aus Jerusalem gehörten unter anderem Scheich Abdul Azim Salhab, Vorsitzender des Rates für religiöse Stiftungen in Jerusalem (Awqaf), und der lateinische Patriarchalvikar von Jerusalem für die Heilige Stadt und Palästina, Bischof William Shomali, an. Die Mitglieder der Delegation dankten König Abdallah II. für die finanzielle Unterstützung der Aedikola des Heiligen Grabes.

Ihnen hat der Artikel gefallen?
Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung auf ein Konto in Ö, D oder der CH oder via Kreditkarte/Paypal!









kath.net ist Teilnehmer des Partnerprogramms von Amazon EU, das zur Bereitstellung eines Mediums für Webseiten konzipiert wurde, mittels dessen durch die Platzierung von Werbeanzeigen und Links zu Amazon.de Werbekostenerstattung verdient werden kann.

Lesermeinungen zu diesem Artikel anzeigen und Kommentar schreiben


 
App play store iTunes app store Jetzt kostenlos herunterladen! mehr Infos Instagram

meist kommentierte Artikel

Benedikt XVI. in großer Sorge um die katholische Kirche (78)

„Korruption der Lehre zieht immer die Korruption der Moral nach sich“ (56)

Man kann einen Papst nicht anklagen! (55)

‚Papst schweigt, um Größenwahn der Kritiker nicht zu fördern’ (44)

Das Zerstörungswerk des Teufels durch die Heuchler (42)

„Völliger Unsinn!“ (40)

Missbrauchsopfer von Grassi: "Ich habe gelitten und leide noch immer!" (38)

Papst: Sexualität ist "der schönste Punkt der Schöpfung" (36)

Marx: „Wir stehen an der Seite der Betroffenen sexuellen Missbrauchs“ (35)

Neues Papstdokument schreibt verpflichtende Synodenumfragen vor (34)

Die Vollmacht des Hirten (33)

Jugendsynode: Niederländischer Bischof verweigert die Teilnahme (31)

„Frankfurter Allgemeine“: „Warum schont der Papst McCarrick?“ (26)

Bistum Regensburg widerspricht grünem Bundestagsabgeordneten! (25)

Theologe: Öffentlich unsichtbare Religion schafft Probleme (23)