29 Juli 2014, 08:30
Kirche in Jordanien nimmt Gaza-Flüchtlinge auf
 
Legionaere
 
WEITERE ARTIKEL ZUM THEMA 'Jordanien'
Die katholische Kirche Jordaniens hat muslimische und christliche Flüchtlinge aus Gaza aufgenommen.

Amman (kath.net/KIN)
Die katholische Kirche Jordaniens hat muslimische und christliche Flüchtlinge aus Gaza aufgenommen. "Am Sonntag sind 87 Personen aus Gaza angekommen, darunter 39 Kinder", sagte Pfarrer Khalil Jaar aus Amman im Gespräch mit dem internationalen katholischen Hilfswerk "Kirche in Not". Dank der Unterstützung der Vereinten Nationen hätten sie über den Grenzübergang Erez von Gaza nach Israel einreisen können. "Der spanische Konsul in Jerusalem hat sie dann zur jordanischen Grenze gebracht", erklärte der Geistliche des Lateinischen Patriarchats.

Werbung
messstipendien


Die Verletzten seien in medizinischer Behandlung, die anderen in Pensionen untergekommen. "Die Kinder sind besonders traumatisiert", berichtete Jaar. "Sie haben Schreckliches erlebt in Gaza, sind völlig traumatisiert von den Bombardements und wir kümmern uns jetzt besonders um sie. Viele der Kinder berichten, dass ihre Häuser zerstört wurden. Manche haben Bombenopfer in den Trümmern gesehen. Viele der Kleinen haben Angst, sich in geschlossenen Räumen aufzuhalten, weil sie denken, es könnte sie dort eine Bombe treffen."

Gerne würde die Kirche noch mehr Personen aus Gaza aufnehmen, so Pfarrer Jaar, doch wegen des Festes zum Ende des muslimischen Fastenmonats Ramadan seien alle Unterkünfte in Amman ausgebucht. Pfarrer Khalil Jaar unterstützt in seiner Pfarrei bereits etwa 120 syrische sowie 320 irakische Flüchtlingsfamilien.

Das Hilfswerk "Kirche in Not" hilft der Kirche in Jordanien bei ihrer Flüchtlingsarbeit uns bittet dafür um Spenden. Online unter www.spendenhut.de

Ihnen hat der Artikel gefallen?
Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung auf ein Konto in Ö, D oder der CH oder via Kreditkarte/Paypal!









kath.net ist Teilnehmer des Partnerprogramms von Amazon EU, das zur Bereitstellung eines Mediums für Webseiten konzipiert wurde, mittels dessen durch die Platzierung von Werbeanzeigen und Links zu Amazon.de Werbekostenerstattung verdient werden kann.


Lesermeinungen zu diesem Artikel anzeigen und Kommentar schreiben

Sie können nur die Lesermeinungen der letzten sieben Tage einsehen.

 
App play store iTunes app store Jetzt kostenlos herunterladen! mehr Infos Instagram

meist kommentierte Artikel

Eine Erotik-Primiz eines Neupriesters aus der Diözese Rottenburg (59)

Unglaublich! Ex-bin-Laden-Leibwächter darf nach Deutschland zurück (47)

Maltesischer Bischof meint: Eucharistie ohne Flüchtlingshilfe wertlos (35)

Mit dem Rosenkranz ins WM-Finale (31)

Das Dilemma des Glaubens in der Welt von heute (26)

Tedeschi: Vertreter einer ‚Neuen Weltordnung’ beeinflussen Vatikan (24)

„Die lieben Kollegen von ARD und ZDF“ (21)

Kardinal von Sri Lanka begrüßt Todesstrafe für Drogendealer (19)

Die ‚geheime Umfrage’ von Paul VI. zu ‚Humanae vitae’ (18)

„Als Geweihte Jungfrauen sind wir kein Ein-Personen-Kloster“ (17)

UK: Regierungsbericht empfiehlt Verbot von Therapien für Homosexuelle (17)

Aus thailändischer Höhle geretteter Junge: Zu Gott gebetet! (17)

Rosenkranz-'Demo' vor dem Ordinariat des Erzbistums München (15)

FAZ: Im „Abendmahlsstreit ist Papst Franziskus konsequent Peronist“ (15)

Landesverfassungsrichter-Kandidat abgelehnt, da konservativ (15)