20 September 2018, 09:00
Integration in Wien gescheitert
 
Legionaere
 
WEITERE ARTIKEL ZUM THEMA 'Integration'
Integrationsbericht 2018: Jeder zweite Wiener Schüler spricht zuhause kein Deutsch

Wien (kath.net)
Im SPÖ-regierten Wien ist offensichtlich die Integration von Migranten auf breiter Ebene gescheitert. Laut dem neuesten Integrationsbericht von 2018 haben in Wien die Schüler zuhause eine andere Umgangssprache als Deutsch, österreichweit sind es etwa ein Viertel. Dies berichten österreichische Medien. Der bereits zum 8. Mal erstellte jährliche Integrationsbericht sammelt Daten zu allen Lebensbereichen. Die österreichische Integrationsministerin Karin Kneissl verwies bei der Präsentation, dass selbst viele Zugewanderte der zweiten Generation nach wie vor nicht Deutsch als Muttersprache verwenden.

Werbung
kathtreff

Ihnen hat der Artikel gefallen?
Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung auf ein Konto in Ö, D oder der CH oder via Kreditkarte/Paypal!













Lesermeinungen zu diesem Artikel anzeigen und Kommentar schreiben

Sie können nur die Lesermeinungen der letzten sieben Tage einsehen.

 
App play store iTunes app store Jetzt kostenlos herunterladen! mehr Infos Instagram
meist kommentierte Artikel

Deutsche Theologin wettert gegen Eucharistieprozessionen und Ablässe (71)

Sind Kirchen nicht „systemrelevant und existenzsichernd“? (48)

Ein Krisenkick (48)

Alexander Tschugguel schwer an Corona erkrankt (31)

Gegenwart Christi kann nicht durch Online-Gottesdienste ersetzt werden (29)

Boff: Coronavirus ist ‚Vergeltung’ von ‚Mutter Erde’ (29)

"Der Mensch lebt nicht vom Brot allein" (23)

Priester überlässt Corona-Mitpatient Beatmungsgerät - und stirbt (20)

Viele Gebetsaufrufe, aber kaum Aufrufe zur Umkehr (19)

Eucharistischer Segen ‚Urbi et Orbi’ gegen die Corona-Seuche (19)

Medjugorje: Ende der Monatserscheinungen für eine "Seherin" (18)

Die Kirche ermutigt die Priester, auch ohne Gläubige Messen zu feiern (17)

kath.net in Not! (17)

„Beistand, Trost und Hoffnung“ (16)

Sorge wegen der finanziellen Not durch die Pandemie (15)