09 Mai 2018, 09:45
Mitglieder des Malteser-Ordens fordern Boeselagers Rücktritt
 
Legionaere
 
WEITERE ARTIKEL ZUM THEMA 'Malteser'
Der Großkanzler habe den Orden in die schlimmste Krise seit Jahrzehnten gestürzt, indem er das Ordensverfahren umgangen und direkt an den Vatikan appelliert habe, heißt es in einer internen E-Mail der Malteser.

Vatikan (kath.net/LSN/jg)
Hohe Mitglieder des Malteser Ritterordens haben Albrecht von Boeselager, den Großkanzler des Ordens, zum Rücktritt aufgefordert. Dies geht aus einer internen E-Mail vom 30. April hervor, die nun öffentlich bekannt geworden ist.

Die E-Mail wurde im Vorfeld der Wahl des Großmeisters an alle Ordensmitglieder versandt. ChurchMilitant erhielt Zugang zu der E-Mail sowie weiteren Dokumenten, die ein „weit verbreitetes Unbehagen mit Albrecht von Boeselager“ im Orden deutlich machen würden.

Werbung
ninive 4


Boeselager habe den Orden in „die schlimmste Krise seit Jahrzehnten, wenn nicht Jahrhunderten gestürzt“, indem er das normale Verfahren des Ordens umgangen und direkt beim Vatikan interveniert hätte, heißt es in der E-Mail weiter. Sein Verhalten sei unehrenhaft und es wäre eine Schande für den Orden, bliebe er weiter in der Position des Großkanzlers.

Der Deutsche war im Dezember 2016 vom damaligen Großmeister Fra‘ Matthew Festing von seiner Position als Großkanzler des Ordens enthoben worden, nachdem die „Kondom-Affäre“ aufgeflogen war. Malteser International hat mit Wissen von Boeselager auch nach Bekanntwerden der Verteilung von Hilfsgütern mit Verhütungsmitteln diese für mehrere Monate fortgesetzt.

Er bestritt die Vorwürfe und wurde nach seiner Intervention vom Vatikan auf Wunsch des Papstes wieder als Großkanzler eingesetzt. Er strengte ein Gerichtsverfahren gegen kath.net an, das über die Vorwürfe gegen seine Person berichtete. Die Richter wiesen sein Ansinnen allerdings zurück. kath.net hat hier berichtet: Malteser: Boeselager verliert in entscheidendem Punkt vor Gericht.

Das Urteil zeige, dass Boeselager nicht die Wahrheit gesagt habe, heißt es in der E-Mail. „Wir können keinen Großkanzler haben, dessen Wahrhaftigkeit von einem Gericht bestritten wird. Er muss zurücktreten. So einfach ist das“, wird ein Mitglied des Malteser-Ordens zitiert.

Nach Boeselagers Intervention im Vatikan war der Großmeister des Ordens, Fra‘ Matthew Festing, auf Druck von Papst Franziskus zurückgetreten. Der Vatikan setzte Erzbischof Giovanni Angelo Becciu als Sonderbeauftragten ein, der den Orden reformieren und bei einer „spirituellen und moralischen Erneuerung“ begleiten soll. Der Große Staatsrat des Ordens wählte den Italiener Fra‘ Giacomo Dalla Torre zunächst als interimistischen Statthalter und im Mai 2018 zum Großmeister auf Lebenszeit.

Siehe dazu auch: Malteser: Boeselager verliert in entscheidendem Punkt vor Gericht







kath.net ist Teilnehmer des Partnerprogramms von Amazon EU, das zur Bereitstellung eines Mediums für Webseiten konzipiert wurde, mittels dessen durch die Platzierung von Werbeanzeigen und Links zu Amazon.de Werbekostenerstattung verdient werden kann.

Lesermeinungen zu diesem Artikel anzeigen und Kommentar schreiben

Sie können nur die Lesermeinungen der letzten sieben Tage einsehen.

 
App play store iTunes app store Jetzt kostenlos herunterladen! mehr Infos Instagram
meist kommentierte Artikel

Die Kirche ist weiblich – Braut und Mutter (64)

Paul VI. zu Lefebvre: „Dann leiten Sie doch die Kirche!“ (46)

Alle Bischöfe von Chile reichen geschlossen ihren Rücktritt ein (40)

Kardinal Sarah warnt vor „Priestertum gemäß menschlicher Kriterien“ (39)

Pfarrer an Pfingstsonntag mit Kopftuch am Altar (38)

Mangel, der an die Substanz geht (35)

Hartl „etwas zweigeteilt“ über Hochzeitspredigt von Bischof Curry (33)

Schweden: Kleinstadt erlaubt Muezzinruf, verbietet Kirchenglocken (29)

Bischof Fürst distanziert sich von Kopftuch-Pfarrer (22)

Kardinal Kasper zur Interkommunionfrage (19)

Papst besorgt über Priestermangel in Italien (13)

Papst will sich erneut mit Missbrauchsopfern aus Chile treffen (13)

Gänswein: Trump hat im Vatikan einen positiven Eindruck hinterlassen (12)

Die Evangelische Kirche möchte im Internet den "Teufel austreiben" (10)

„Nein, diese Sätze meine ich jetzt nicht satirisch... leider!“ (10)