Login




oder neu registrieren?



Suche

Suchen Sie im kath.net Archiv in über 70000 Artikeln:









Top-15

meist-diskutiert

  1. Kirchen verfehlen die Lebensrealität vieler Christen in Deutschland
  2. Rundumschlag statt geistige Auseinandersetzung
  3. Papst mahnt "Gewissenserforschung" im Umgang mit Flüchtlingen an
  4. Umwandlung der Hagia Sophia löst Proteste in Ost und West aus
  5. Kritik: „Gewissensfreiheit durch die Hintertür eines faktischen Teilberufsverbots aushebeln“
  6. Diözese Linz verlinkt umstrittenes Bekenntnis zur LGBT-Propaganda
  7. Keine Solidarität der Muslime in Deutschland
  8. Papst: Schmerz wegen der Geschehnisse in Istanbul um die Hagia Sophia
  9. Das Priestertum in Deutschland leidet an kranken Strukturen
  10. „Meine Zeit im Gefängnis“ – „Mein katholischer Glaube hat mich gestützt“
  11. Grüne wollen Ärzte zur Abtreibung zwingen!
  12. Entbehrliches Christentum?
  13. Hagia Sophia: Zerstörung der 1300 Jahre alten Mosaiken befürchtet
  14. Der Glaube ist „verdunstet, verdampft, verflüchtigt“, auch an den katholischen Schulen
  15. Türkisches Gericht annulliert Museumsstatus der Hagia Sophia

Polizeigroßeinsatz in Dresdner Frauenkirche – Einbrecher geschnappt

7. November 2016 in Deutschland, keine Lesermeinung
Druckansicht | Artikel versenden | Tippfehler melden


Polizisten und Polizeihunde durchkämmten am Montagmorgen die berühmte evangelische Kirche auf der Suche nach einem Dieb.


Dresden (kath.net) Am Montagmorgen kam es zu einem Großeinsatz der Polizei in der Dresdner Frauenkirche. Eine Zeugin hatte zuvor gesehen, dass ein Mann an der Kirche eine Scheibe eingeschlagen hatte und hineingeklettert war, der Täter wurde noch in der Kirche vermutet, wie „Radio Dresden“ berichtete. Die Polizei rückte mit zahlreichen Einsatzkräften an, darunter Hundeführer. Die evangelisch-lutherische Kirche wurde umstellt und durchsucht. Der mutmaßliche Täter wurde offenbar gegen 7 Uhr morgens gestellt, er war auf eine Aussichtsplattform auf 70 Metern Höhe.


Bei dem mutmaßlichen Täter scheint es sich um einen jungen Mann aus Ungarn zu handeln, berichtete „Radio Dresden“ weiter. Er war offenbar auf Geld ausgewesen und hatte im Gotteshaus mehrere Opferstöcke aufgebrochen.

Die 2005 wiedereröffnete Frauenkirche war im II. Weltkrieg bei der Bombardierung Dresdens ausgebrannt gewesen, ihre Ruinen blieben als Mahnmal stehen, der Wiederaufbau begann nach der Wende. Die Kirche, deren Name sich auf die Gottesmutter bezieht, ist ein prägendes Gebäude Dresdens und darüber hinaus eines der wichtigen Bauwerke des Protestantismus. Sie besitzt eine der größten steinernen Kirchenkuppeln nördlich der Alpen.



Foto: Symbolbild


Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung oder Kreditkarte/Paypal!

 





Lesermeinungen

Um selbst Kommentare verfassen zu können müssen Sie sich bitte einloggen.

Für die Kommentiermöglichkeit von kath.net-Artikeln müssen Sie sich bei kathLogin registrieren. Die Kommentare werden von Moderatoren stichprobenartig überprüft und freigeschaltet. Ein Anrecht auf Freischaltung besteht nicht. Ein Kommentar ist auf 1000 Zeichen beschränkt. Die Kommentare geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder.
kath.net verweist in dem Zusammenhang auch an das Schreiben von Papst Benedikt zum 45. Welttag der Sozialen Kommunikationsmittel und lädt die Kommentatoren dazu ein, sich daran zu orientieren: "Das Evangelium durch die neuen Medien mitzuteilen bedeutet nicht nur, ausgesprochen religiöse Inhalte auf die Plattformen der verschiedenen Medien zu setzen, sondern auch im eigenen digitalen Profil und Kommunikationsstil konsequent Zeugnis abzulegen hinsichtlich Entscheidungen, Präferenzen und Urteilen, die zutiefst mit dem Evangelium übereinstimmen, auch wenn nicht explizit davon gesprochen wird." (www.kath.net)
kath.net behält sich vor, Kommentare, welche strafrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Die Benutzer können diesfalls keine Ansprüche stellen. Aus Zeitgründen kann über die Moderation von User-Kommentaren keine Korrespondenz geführt werden. Weiters behält sich kath.net vor, strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.


Mehr zu

Diebstahl

  1. In #Corona-Krise: Einbruchsserie in Münchener Kirchen
  2. Italien: Falscher Priester betrog mit "Gold" aus Messing
  3. Diözesen ergreifen Maßnahmen gegen Diebstahl
  4. Unbekannte stehlen Osterkerze aus dem Rottenburger Dom
  5. Kirchendieb stellt versehentlich die Glocken an
  6. Gestohlenes Bild aus römischer Kirche bei Restaurator gefunden
  7. Herz-Jesu-Bild in römischer Kirche gestohlen
  8. Hl. Eucharistie aus Bremer Brigittenkloster gestohlen - UPDATE
  9. Wien: Pfarrer Sieberer schnappt Opferstockdieb in Kirche
  10. Gestohlenes Borghorster Stiftskreuz nach drei Jahren wieder da








Top-15

meist-gelesen

  1. Benedikt XVI.: „Vergelt’s Gott, lieber Georg, für alles“
  2. Rundumschlag statt geistige Auseinandersetzung
  3. „Meine Zeit im Gefängnis“ – „Mein katholischer Glaube hat mich gestützt“
  4. Grüne wollen Ärzte zur Abtreibung zwingen!
  5. Kirchen verfehlen die Lebensrealität vieler Christen in Deutschland
  6. „Herr, ich bin da!“ – Georg Ratzinger über seine Primiz
  7. Das Priestertum in Deutschland leidet an kranken Strukturen
  8. Wir knien nur vor dem allmächtigen Gott nieder!
  9. Entbehrliches Christentum?
  10. Umwandlung der Hagia Sophia löst Proteste in Ost und West aus
  11. „Unser aller aufrichtige Anteilnahme gilt dem Papa emerito Benedikt XVI.“
  12. „Black Lives Matter“ fordert Auflösung der Kernfamilie
  13. Hagia Sophia: Zerstörung der 1300 Jahre alten Mosaiken befürchtet
  14. Türkisches Gericht annulliert Museumsstatus der Hagia Sophia
  15. Johannes Hartl: „Männer und Frauen sind verschieden“

© 2020 kath.net | Impressum | Datenschutz