Login




oder neu registrieren?



Suche

Suchen Sie im kath.net Archiv in über 70000 Artikeln:









Top-15

meist-diskutiert

  1. "Wir brauchen eine Debatte über das jüngste Konzil"
  2. Vatikan besorgt über Einbrüche im weltweiten Tourismus
  3. Kontroverse um die "Tagespost"
  4. „Die Grundsatzfrage: Welchen Gott wollen wir?“
  5. Kolumnistin: Abtreibung, um im Urlaub Bikini-Figur zu haben, ist völlig berechtigt
  6. Pseudokatholik Joe Biden wählt Katholikenhasserin als Vize-Kandidatin
  7. Evangelischer Landesbischof Ralf Meister behauptet: "Der Mensch hat ein Recht auf Selbsttötung"
  8. Corona: Ethikerin appelliert zu mehr Spielraum für Pflegeheime
  9. Ich glaube an … Engel?
  10. Unser Bischof hat sich nur einseitig informiert!
  11. „Penis-Brunnen“ vor katholischer Kirche
  12. Papst fordert Abschaffung der Atomwaffen
  13. Kamala Harris - gekauft von der Abtreibungsindustrie
  14. Parteizeitung: Peking und Vatikan werden Abkommen erneuern
  15. Benedikt XVI. und Franziskus haben offenbar dasselbe Grab gewählt

Niederländischer Dekan: „Welcher Einbrecher hat Erfahrung mit dem Öffnen eines Geldschranks?“

27. Juli 2020 in Aktuelles, 6 Lesermeinungen
Druckansicht | Artikel versenden | Tippfehler melden


Weder der katholische Dekan Jack Honings noch Schüsseldienste konnten den Kirchensafe öffnen – Am Sonntag erschien der Folgetweet: „Safe heute Morgen dank Profi geöffnet! Super! Ruhetag am Sonntag, aber nicht für Pastoren und Einbrecher :)“


Schinnen (kath.net/pl) „Welcher Einbrecher hat Erfahrung mit dem Öffnen eines Geldschranks?“ Das fragte der Dekan in Schinnen/Bistum Roermond, Jack Honings, auf seinem Twitterauftritt. „Sie erhalten den Schlüssel und müssen die Sakristeitür nicht selbst aufbrechen. Klingeln Sie einfach. Wir schalten den Alarm für Sie aus. Wenn Sie Erfolg haben, rufen wir nicht die Polizei, sondern Sie bekommen Kaffee und Kuchen! Senden Sie eine PN!“ Das ernstgemeinte Angebot hat sich aus der Notlage der Pfarrei entwickelt. Diese nämlich tatsächlich die Tür des Kirchensafes nicht mehr auf. Doch auf die Kelche sowie eine Hostienschale, die sich im Kelch befänden, wolle man in den Messfeiern nicht verzichten, erläuterte Dekan Honings vor wenigen Tagen gegenüber dem Sender „1Limburg“, wie SWR3 berichtete. Dort erläuterte er auch, dass es sich um einen alten Safe handle, der nicht elektronisch gesichert sei, die Sicherung bestünde nur aus einem Schloss und einem großen Hebel. Auch hoffe er, dass der Safe dabei nicht zerstört würde, denn man wolle ihn gern weiter benutzen.


Am Folgetag twitterte Dekan Honings dann: „Safe heute Morgen dank Profi geöffnet! Super! Ruhetag am Sonntag, aber nicht für Pastoren und Einbrecher :)“. Humorvoll wies er dann darauf hin, dass sein Twitteraufruf durchaus für Furore gesorgt habe.

 


Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung oder Kreditkarte/Paypal!

 





Lesermeinungen

 bücherwurm 28. Juli 2020 

@Andrzej123: danke! Ich habe auch sehr geschmunzelt, als ich das fand :)


2

0
 
 Andrzej123 27. Juli 2020 
 

Glückwunsch Kath.net !!!

Das ist die witzigste Meldung seit langem!

Es gibt eine Reihe ähnlicher Geschichten in anderem Zusammenhang.
Mir ist zB früher ab und zu im Schwimmbad das Portemonnaie gestohlen worden, doch jedesmal bekam ich es mit Papieren (wenn auch ohne Geld) zurück.
Ich war so erfreut über diese Gaunerehre, dass ich das Geldklauen gleich verziehen hatte.
Dieser Priester hat menschlich was auf dem Kasten.
Prima :))


2

0
 
 Adamo 27. Juli 2020 
 

Dieser Einbrecher wird wiederkommen,

um die goldenen Kelche und die Hostienschale zu stehlen, weil er nun weiß, wie er den Tabernakel öffnen kann und wie der Alarm ausgeschaltet wird.


2

1
 
 Lilia 27. Juli 2020 
 

Welcher Einbrecher outet sich, um sich dann mit Kaffee und Kuchen zufrieden zu geben?

Muss schon ein sehr gezähmter Einbrecher gewesen sein!


4

0
 
 Chris2 27. Juli 2020 
 

Möge der Safeknacker

nicht nur Kaffee und Kuchen genossen haben, sondern auch umkehren (sofern nicht bereits geschehen) und seine Seele retten.


8

0
 
 priska 27. Juli 2020 
 

Der Her Dekan denkt logisch die besten Erfahrungen wird ein Einbrecher haben,irgendwie witzig das ganze,und ich frage mich ob das ganze schon Sinnvoll ist in den Medien zu bringen,na gut in dieser Zeit etwas witziges zu lesen ist auch eine Abwechslung.


6

0
 

Um selbst Kommentare verfassen zu können müssen Sie sich bitte einloggen.

Für die Kommentiermöglichkeit von kath.net-Artikeln müssen Sie sich bei kathLogin registrieren. Die Kommentare werden von Moderatoren stichprobenartig überprüft und freigeschaltet. Ein Anrecht auf Freischaltung besteht nicht. Ein Kommentar ist auf 1000 Zeichen beschränkt. Die Kommentare geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder.
kath.net verweist in dem Zusammenhang auch an das Schreiben von Papst Benedikt zum 45. Welttag der Sozialen Kommunikationsmittel und lädt die Kommentatoren dazu ein, sich daran zu orientieren: "Das Evangelium durch die neuen Medien mitzuteilen bedeutet nicht nur, ausgesprochen religiöse Inhalte auf die Plattformen der verschiedenen Medien zu setzen, sondern auch im eigenen digitalen Profil und Kommunikationsstil konsequent Zeugnis abzulegen hinsichtlich Entscheidungen, Präferenzen und Urteilen, die zutiefst mit dem Evangelium übereinstimmen, auch wenn nicht explizit davon gesprochen wird." (www.kath.net)
kath.net behält sich vor, Kommentare, welche strafrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Die Benutzer können diesfalls keine Ansprüche stellen. Aus Zeitgründen kann über die Moderation von User-Kommentaren keine Korrespondenz geführt werden. Weiters behält sich kath.net vor, strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.


Mehr zu

Diebstahl

  1. In #Corona-Krise: Einbruchsserie in Münchener Kirchen
  2. Italien: Falscher Priester betrog mit "Gold" aus Messing
  3. Diözesen ergreifen Maßnahmen gegen Diebstahl
  4. Unbekannte stehlen Osterkerze aus dem Rottenburger Dom
  5. Kirchendieb stellt versehentlich die Glocken an
  6. Gestohlenes Bild aus römischer Kirche bei Restaurator gefunden
  7. Herz-Jesu-Bild in römischer Kirche gestohlen
  8. Hl. Eucharistie aus Bremer Brigittenkloster gestohlen - UPDATE
  9. Wien: Pfarrer Sieberer schnappt Opferstockdieb in Kirche
  10. Gestohlenes Borghorster Stiftskreuz nach drei Jahren wieder da








Top-15

meist-gelesen

  1. Kontroverse um die "Tagespost"
  2. Sommerspende für kath.net - Eine Bitte an Ihre Großzügigkeit
  3. Pseudokatholik Joe Biden wählt Katholikenhasserin als Vize-Kandidatin
  4. Benedikt XVI. und Franziskus haben offenbar dasselbe Grab gewählt
  5. "Wir brauchen eine Debatte über das jüngste Konzil"
  6. Unser Bischof hat sich nur einseitig informiert!
  7. „Penis-Brunnen“ vor katholischer Kirche
  8. Kolumnistin: Abtreibung, um im Urlaub Bikini-Figur zu haben, ist völlig berechtigt
  9. „Die Grundsatzfrage: Welchen Gott wollen wir?“
  10. LEHRMÄSSIGE NOTE zur Abänderung der sakramentalen Formel der Taufe
  11. Hartl: „Schau in den Spiegel. Du siehst den Menschen, der für Dein Leben verantwortlich ist“
  12. Benedikt XVI. auf dem Weg der Besserung
  13. Evangelischer Landesbischof Ralf Meister behauptet: "Der Mensch hat ein Recht auf Selbsttötung"
  14. Vatikan besorgt über Einbrüche im weltweiten Tourismus
  15. Hartl: „Wer außer mir teilt diese Wünsche?“

© 2020 kath.net | Impressum | Datenschutz