22 September 2016, 10:35
Nichts Neues aus Bonn: Sternberg und seine 'verheirateten Priester'
 
Legionaere
 
WEITERE ARTIKEL ZUM THEMA 'ZdK'
ZdK-Vorsitzender Sternberg möchte weiterhin unbedingt verheiratete Priester und beruft sich dabei auf eine unbekannte Quelle des 2. Vatikanums

Kevelaer (kath.net)
Nichts Neues aus Bonn: Thomas Sternberg, Präsident des Zentralkomitees der deutschen Katholiken (ZdK), möchte weiterhin über den Zölibat diskutieren. In einem Interview mit „RP-Online“ spricht er von einem „katastrophalen Priestermangel“ in der katholischen Kirche und sprach sich erneut dafür aus, dass man die Verbindung von Priesterweihe und Zölibat aufheben sollte. Sternberg behauptete, dass es eine steigende Zahl von Diakone gäbe und viele bereit wären, das Priesteramt zu übernehmen. Dabei beruft er sich auch auf das Zweite Vatikanische Konzil, gab allerdings dafür keine Quelle an.

Werbung
messstipendien


Auf die Frage, was er davon halte, dass Laien mehr Wortgottesdienste feiern sollten, meinte Sternberg: „Das wäre für mich ein Weg zur Protestantisierung der katholischen Kirche. Ich sehe das eher kritisch, es wäre für mich nur ein Notnagel. Denn, wie gesagt, zentral ist die Eucharistie, und die kann nur mit einem Priester gefeiert werden.“

Auch der Diakonat der Frauen ist für Sternberg ein Thema. So fordert er, dass Pastoralreferentinnen „beispielsweise auch die Krankensalbung vornehmen“ könnten. Für die Öffnung des geweihten ständigen Diakonats für Frauen setzt er sich bereits länger ein. Allerdings lässt er im Interview offen, wie er sich das vorstellt – denn ausgerechnet die Spendung der Krankensalbung gehört nicht zu den Befugnissen eines Diakons, sondern ist an die Priesterweihe gebunden.





Ihnen hat der Artikel gefallen?
Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung auf ein Konto in Ö, D oder der CH oder via Kreditkarte/Paypal!









kath.net ist Teilnehmer des Partnerprogramms von Amazon EU, das zur Bereitstellung eines Mediums für Webseiten konzipiert wurde, mittels dessen durch die Platzierung von Werbeanzeigen und Links zu Amazon.de Werbekostenerstattung verdient werden kann.

Lesermeinungen zu diesem Artikel anzeigen und Kommentar schreiben

Sie können nur die Lesermeinungen der letzten sieben Tage einsehen.

 
App play store iTunes app store Jetzt kostenlos herunterladen! mehr Infos Instagram

meist kommentierte Artikel

Benedikt XVI. in großer Sorge um die katholische Kirche (78)

Man kann einen Papst nicht anklagen! (57)

„Korruption der Lehre zieht immer die Korruption der Moral nach sich“ (56)

‚Papst schweigt, um Größenwahn der Kritiker nicht zu fördern’ (44)

Das Zerstörungswerk des Teufels durch die Heuchler (42)

„Völliger Unsinn!“ (40)

Missbrauchsopfer von Grassi: "Ich habe gelitten und leide noch immer!" (38)

Papst: Sexualität ist "der schönste Punkt der Schöpfung" (36)

Marx: „Wir stehen an der Seite der Betroffenen sexuellen Missbrauchs“ (35)

Neues Papstdokument schreibt verpflichtende Synodenumfragen vor (34)

Die Vollmacht des Hirten (33)

Jugendsynode: Niederländischer Bischof verweigert die Teilnahme (31)

„Frankfurter Allgemeine“: „Warum schont der Papst McCarrick?“ (26)

Bistum Regensburg widerspricht grünem Bundestagsabgeordneten! (25)

Theologe: Öffentlich unsichtbare Religion schafft Probleme (23)