31 Mai 2016, 16:00
Theologe Lütz plädiert für entspannten Umgang mit Rauchern
 
Legionaere
 
WEITERE ARTIKEL ZUM THEMA 'Gesundheit'
Die Art des gesellschaftlichen Umgangs mit Rauchern sei übertrieben, hysterisch und «zum Teil eine Zumutung», sagte er auch mit Blick auf Schockbilder auf Zigarettenpackungen.

Köln (kath.net/KNA) Für einen entspannten Umgang mit Rauchern plädiert der katholische Theologe, Psychiater und Bestsellerautor Manfred Lütz. «Da werden erwachsene Leute wie kleine Kinder behandelt und es wird pädagogisch von morgens bis abends über Raucher geredet», sagte er am Dienstag dem Kölner domradio zum Weltnichtrauchertag. «Also, wenn Sie so über Tiere reden würden, käme der Tierschutzverein.»

Werbung
ninive 4


Nach den Worten von Lütz ist Rauchen tatsächlich etwas Schädliches. Aber die Art des gesellschaftlichen Umgangs mit Rauchern sei übertrieben, hysterisch und «zum Teil eine Zumutung», sagte er auch mit Blick auf Schockbilder auf Zigarettenpackungen.

Lütz plädierte dafür, neben Nichtraucher- auch Raucherkneipen zu erlauben. «Die Raucher, die im Winter in der Kälte stehen und frieren, tun mir immer leid. Ich bin ja Christ.» Für Raucherrestaurants gebe es genügend Mitarbeiter, die selbst rauchen. Auch könne jeder selbst entscheiden, ob er sich dort für eine Mitarbeit bewerbe.

Die Behandlung der Raucher sei «so pseudo-betulich», sagte Lütz. «Da beginnt diese Gesundheitsreligion, die allgemein in unserer Gesellschaft herrscht - dass die Leute nicht mehr an den lieben Gott glauben, sondern an die Gesundheit.»

Nach Einschätzung des Psychiaters macht Rauchen süchtiger als Alkohol. Rauchen verursache zwar nicht solche Störungen wie der Alkoholismus. Doch vom Rauchen komme man viel schwerer los.

Lütz ist seit 1997 Chefarzt des Alexianer-Krankenhauses in Köln. Er veröffentlichte mehrere Bücher, darunter «Wie Sie unvermeidlich glücklich werden», «Irre. Wir behandeln die Falschen» oder «Lebenslust. Wider die Diät-Sadisten, den Gesundheitswahn und den Fitness-Kult».

(C) 2016 KNA Katholische Nachrichten-Agentur GmbH. Alle Rechte vorbehalten.

Ihnen hat der Artikel gefallen?
Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung auf ein Konto in Ö, D oder der CH oder via Kreditkarte/Paypal!









kath.net ist Teilnehmer des Partnerprogramms von Amazon EU, das zur Bereitstellung eines Mediums für Webseiten konzipiert wurde, mittels dessen durch die Platzierung von Werbeanzeigen und Links zu Amazon.de Werbekostenerstattung verdient werden kann.


Lesermeinungen zu diesem Artikel anzeigen und Kommentar schreiben

Sie können nur die Lesermeinungen der letzten sieben Tage einsehen.

 
App play store iTunes app store Jetzt kostenlos herunterladen! mehr Infos Instagram

meist kommentierte Artikel

Liebe Protestanten, nehmt den Glauben der Kirche wieder an! (74)

Ermittler gehen von über 1.000 Missbrauchsopfern aus (48)

Nein zu einem „Humanismus der Nettigkeit“ (39)

Papst an Jugendliche: Klerikalismus Hauptproblem der Kirche (33)

Wollte Papst Franziskus von den Missbrauchsskandalen ablenken? (33)

Irischer Premier will bei Papsttreffen Homosexualität propagieren (32)

Argentinischer Senat lehnt Tötung ungeborener Kinder ab (30)

Wenn ein 'Mariologe' gegen die Muttergottes kämpft (30)

USA: Bischof verbietet Kommunionfeiern in seinem Bistum (29)

Bericht: Kardinal Maradiaga beschützt schwule Seminaristen (28)

Die heiligste Eucharistie verdient unsere ganze Liebe (28)

BBC-Sendung: ‚Keine Jungen und Mädchen mehr’ (27)

Kartenspielen in geweihter katholischer Kirche (26)

Kardinal: Italiener sind nicht rassistisch, nur verängstigt (20)

Elfen auf der Autobahn - das Sommerloch hat zugeschlagen (20)