30 Mai 2016, 10:00
Katholikentag: Organspende-Podium, 'auf dem nur Befürworter sitzen'
 
Legionaere
 
WEITERE ARTIKEL ZUM THEMA 'Organspende'
Münchner Kirchennachrichten: „Da auf dem Podium ausschließlich Befürworter der Organtransplantation vertreten waren, wurden die Fragen recht einvernehmlich und betont sachlich diskutiert.“

Leipzig (kath.net) „Ein Podium, auf dem nur Befürworter sitzen – und dennoch waren die Bedenken mit Händen zu greifen. Mediziner, Moraltheologen und Ethiker betreiben Aufklärung zum Thema Organspende.“ So lautet der Untertitel des Berichts der „Münchner Kirchennachrichten“ über das Podiumsgepräch „Organspende: Zeichen der Nächstenliebe?“ im Rahmen des Leipziger Katholikentags. „Da auf dem Podium ausschließlich Befürworter der Organtransplantation vertreten waren, wurden die Fragen recht einvernehmlich und betont sachlich diskutiert. Dennoch entstand der Eindruck, dass die Frage, ob Transplantation überhaupt zulässig ist, unsichtbar mit anwesend war. So wurde mehrfach erläutert und betont, wie langwierig und zuverlässig das Verfahren sei, bei dem der Hirntod eines Menschen festgestellt wird.“ Wer menschliche Organe transplantiere, pfusche „Gott nicht ins Handwerk, sondern macht sich vielmehr zum Erfüllungsgehilfen göttlichen Willens“. „Mit dieser Zuspitzung wies der Moraltheologe Josef Römelt“ „Anfragen aus dem Publikum zurück, die der Übertragung von menschlichen Organen aus religiösen Gründen kritisch gegenüber stehen“, so die Kirchennachrichten weiter.

Werbung
messstipendien


Den „Mediziner-Sprech, demzufolge Spenderorgane Ressourcen sind und eine Organtransplantation eine Therapie ist“, bezeichneten die Münchner Kirchennachrichten als „verstörend“.

Link zum Artikel in den „Münchner Kirchennachrichten“ in voller Länge: „Organtransplantation für das Leben“

Taylor Hale wurde mit 14 nach Unfall für hirntot erklärt, über Organspende wurde nachgedacht. Drei Jahre später macht sie Collegeabschluss (engl.)






Ihnen hat der Artikel gefallen?
Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung auf ein Konto in Ö, D oder der CH oder via Kreditkarte/Paypal!









kath.net ist Teilnehmer des Partnerprogramms von Amazon EU, das zur Bereitstellung eines Mediums für Webseiten konzipiert wurde, mittels dessen durch die Platzierung von Werbeanzeigen und Links zu Amazon.de Werbekostenerstattung verdient werden kann.


Lesermeinungen zu diesem Artikel anzeigen und Kommentar schreiben

Sie können nur die Lesermeinungen der letzten sieben Tage einsehen.

 
App play store iTunes app store Jetzt kostenlos herunterladen! mehr Infos Instagram
meist kommentierte Artikel

Eine Erotik-Primiz eines Neupriesters aus der Diözese Rottenburg (103)

"Erhebliche Bedenken" (61)

Unglaublich! Ex-bin-Laden-Leibwächter darf nach Deutschland zurück (47)

Kardinal Marx attackiert vermeintlichen Rechtskurs der CSU (45)

Die ‚geheime Umfrage’ von Paul VI. zu ‚Humanae vitae’ (42)

Fall Kardinal McCarrick: Missbrauch war lange bekannt (42)

Maltesischer Bischof meint: Eucharistie ohne Flüchtlingshilfe wertlos (37)

Das Dilemma des Glaubens in der Welt von heute (35)

USA: Geweihte Jungfrauen enttäuscht von neuer Instruktion (30)

Amnesty International für die Tötung ungeborener Kinder (24)

'Erschütternde Untreue der österreichischen Bischöfe' (20)

FAZ: Im „Abendmahlsstreit ist Papst Franziskus konsequent Peronist“ (19)

Kardinal von Sri Lanka begrüßt Todesstrafe für Drogendealer (19)

Rosenkranz-'Demo' vor dem Ordinariat des Erzbistums München (16)

„Mord“? – „Die ZEIT weigert sich, diese Täuschung richtigzustellen“ (16)