Login




oder neu registrieren?



Suche

Suchen Sie im kath.net Archiv in über 70000 Artikeln:








Top-10

meist-kommentiert

  1. "Pfingstbotschaft" von Bätzing: Segnet Schwule!
  2. Kardinal Koch möchte Versöhnung von Alter und Neuer Messe
  3. Der grosse Betrug
  4. Liebe Kirche, Du behandelst Deine Gläubigen als wären sie Aussätzige
  5. Corona-Ausbruch in Frankfurter Baptistengemeinde
  6. Papst Franziskus in Geldnot!
  7. Schwaderlapp: Forumsmehrheit ist auf Treibsand gebaut
  8. Berlin: Muslime beten erstmals in evangelischer Kirche
  9. Bistum Trier: Klobürsten-Segen durch Pfarrer Leick
  10. Liturgieprofessoren schlagen Benediktion Homosexueller vor

Ein syrischer Asylbewerber wird Christ

19. Oktober 2015 in Österreich, 6 Lesermeinungen
Druckansicht | Artikel versenden | Tippfehler melden


In der Linzer Pfarrei St. Peter wurde am vergangenen Sonntag ein Muslime aus Syrien der Pfarrgemeinde als Taufwerber präsentiert


Linz (kath.net)
In der Linzer Pfarre St. Peter wurde am vergangenen Sonntag Joan Ali, ein syrischer Asylwerber, der Gemeinde als Taufbewerber präsentiert. In dem Rahmen bekam er während der Messfeier das Kreuz und die Hl. Schrift überreicht. Bei der Feier legte Joan Ali in einer kurzen Ansprache an die Pfarrgemeinde ausführlich dar, warum er sich aus dem Islam zurückgezogen hat und katholischer Christ werden möchte. Außerdem bedankte sich bei der Gemeinde für die herzliche Aufnahme, sowie für die Begleitung im Gebet und die tatkräftige Unterstützung. Er betonte, wie glücklich er sei, hier in Frieden leben zu dürfen und so viele neue Freundinnen und Freunde gefunden zu haben, die ihn auf dem Weg zur Taufe begleiten. Anschließend feierte die Pfarrgemeinde mit "ihrem" Joan ein frohes Fest im Pfarrsaal. Ali hatte bereits mit 1. Juni 2015 die einjährige Vorbereitung auf die Taufe (Katechumenat) begonnen.







Foto: (c) Pfarre Linz St. Peter


Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung oder Kreditkarte/Paypal!

 





Lesermeinungen

 catolica 20. Oktober 2015 
 

ja ich freue mich auch für den jungen Mann,

beten wir aber, dass man ihn in Ruhe lässt und nicht bedroht.Stimme Novara zu, es wäre sicher besser gewesen, wenn es dabei still zugegangen wäre, um Joan Ali zu schützen.


5

0
 
 novara 19. Oktober 2015 
 

Es wäre klüger.....

....über dieses Ereignis Stillschweigen zu bewahren!

Auch Pfarrer und katholische Freunde sind bedroht!

Man frage ISLAMKENNER!!!


10

0
 
 priska 19. Oktober 2015 
 

Ich wünsche ihm Gottes reichen Segen...und das ihn die Muttergottes und sein Schutzengel beschützt...Er wird den besonderen Schutz gebrauchen können!


11

0
 
 novara 19. Oktober 2015 
 

Von seinen muslimischen .....

Landsleuten, auch von seiner Familie wird er ab nun mit dem Tod bedroht.

Seien wir bitte nicht so "blauäugig"!


14

0
 
 raph 19. Oktober 2015 
 

dann beten wir weiter

@Antas: Wo zwei oder drei... Also zwei wären wir zumindest schon mal, ich bete mit Ihnen, dass sich alle Flüchtliche bekehren. Mögen die Märtyrer im Himmel mit uns zum Herrn flehen!


10

0
 
 Antas 19. Oktober 2015 
 

HALLELUJA!

Super Sache! Hoffentlich bleibt das kein Einzelfall. Beten wir dafür, dass sich alle Flüchtlinge zum christlichen Glauben bekehren und den heiligen dreifaltigen Gott als wahren Gott annehmen. Es gibt noch einiges zu tun...;)


11

0
 

Um selbst Kommentare verfassen zu können müssen Sie sich bitte einloggen.

Für die Kommentiermöglichkeit von kath.net-Artikeln müssen Sie sich bei kathLogin registrieren. Die Kommentare werden von Moderatoren stichprobenartig überprüft und freigeschaltet. Ein Anrecht auf Freischaltung besteht nicht. Ein Kommentar ist auf 1000 Zeichen beschränkt. Die Kommentare geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder.
kath.net verweist in dem Zusammenhang auch an das Schreiben von Papst Benedikt zum 45. Welttag der Sozialen Kommunikationsmittel und lädt die Kommentatoren dazu ein, sich daran zu orientieren: "Das Evangelium durch die neuen Medien mitzuteilen bedeutet nicht nur, ausgesprochen religiöse Inhalte auf die Plattformen der verschiedenen Medien zu setzen, sondern auch im eigenen digitalen Profil und Kommunikationsstil konsequent Zeugnis abzulegen hinsichtlich Entscheidungen, Präferenzen und Urteilen, die zutiefst mit dem Evangelium übereinstimmen, auch wenn nicht explizit davon gesprochen wird." (www.kath.net)
kath.net behält sich vor, Kommentare, welche strafrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Die Benutzer können diesfalls keine Ansprüche stellen. Aus Zeitgründen kann über die Moderation von User-Kommentaren keine Korrespondenz geführt werden. Weiters behält sich kath.net vor, strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.


Mehr zu

Bekehrung

  1. Lombardei: Atheistischer Arzt bekehrt sich im Kampf gegen Corona
  2. Vision der Jungfrau Maria führt Atheisten in die katholische Kirche
  3. Überlebende des Anschlags auf Schwulen-Club bekehren sich
  4. Moslem wollte christlichen Cousin ermorden – dramatische Bekehrung
  5. Bekehrung: ‚Ich kann mit Worten nicht ausdrücken, wie dankbar ich bin’
  6. "Gott forderte mich auf, die Pornoindustrie zu verlassen"
  7. "Wie kommen Menschen eigentlich zum Glauben an Jesus Christus?"
  8. Ex-Pornodarstellerin für Enthaltsamkeit vor der Ehe
  9. ‚Atheismus war ein Fehler’
  10. 'Ich saß in den hinteren Kirchenbänken und fühlte Wellen von Frieden'








Top-10

meist-gelesen

  1. "Pfingstbotschaft" von Bätzing: Segnet Schwule!
  2. Bistum Trier: Klobürsten-Segen durch Pfarrer Leick
  3. Kardinal Müller warnt vor Unterdrückung der katholischen Kirche
  4. Papst Franziskus in Geldnot!
  5. Synodaler Weg: Voderholzer protestiert gegen autoritäre Alleingänge des Präsidiums
  6. Liturgieprofessoren schlagen Benediktion Homosexueller vor
  7. Der grosse Betrug
  8. Berlin: Muslime beten erstmals in evangelischer Kirche
  9. Türkischer Botschafter in Wien: Weihnachten ist egoistisch
  10. Corona-Krise ist für George Soros die Krise seines Lebens

© 2020 kath.net | Impressum | Datenschutz