13 November 2011, 14:05
Wir diskutieren, planen, erfinden und gründen immer neue Gremien
 
Legionaere
 
WEITERE ARTIKEL ZUM THEMA 'Schick'
Bamberger Oberhirte Schick ruft beim Diözesantag des Kolpingwerkes zu größerer Tatkraft auf.

Bamberg (www.kath.net/ bbk)
Der Bamberger Erzbischof Ludwig Schick hat die Kirche, besonders die Laien, dazu aufgerufen, die Gesellschaft tatkräftig mitzugestalten und weniger darüber zu reden und zu lamentieren. „Wir müssen Taten, Werke, Projekte angehen und vorweisen, durch die wir unsere Gesellschaft in den Städten und Dörfern, in der Bundesrepublik Deutschland und weltweit mitgestalten“, sagte Erzbischof Ludwig Schick am Sonntag in Bamberg beim Diözesantag des Kolpingwerkes in Bamberg.

Werbung
christenverfolgung


Die Kirche benötige Männer wie den seligen Adolph Kolping wie das „tägliche Brot“, so der Bamberger Oberhirte. „Adolph Kolping war ein Mann der Tat und Adolph Kolping war ein Mann der Weltgestaltung im Geist des Evangeliums.“ Das Zweite Vatikanische Konzil habe der Kirche, besonders den Laien aufgetragen, die Welt mitzugestalten und das Reich Gottes voranzubringen.

Erzbischof Schick bedauerte, dass in der Politik, aber auch in der Kirche zu viel geredet werde. „Wir diskutieren, planen, erfinden und gründen immer wieder neue Gremien.“ Dies entspreche nicht der christlichen Tradition. Der Bamberger Oberhirte verwies auf den heiligen Benedikt, einem der Patrone des Abendlandes, der dem christlichen Abendland das Motto „Ora et labora“ (bete und arbeite) aufgetragen habe.

Am Ende der Zeit, so Erzbischof Schick, würden wir beim jüngsten Gericht nicht gefragt, wie viel wir geredet hätten, sondern „welche Werke wir zum Wohl der einzelnen Menschen und der Allgemeinheit vorzuweisen haben.“ Deshalb sei es notwendig dem seligen Adolph Kolping zu folgen. „Werden wir Frauen und Männer der guten Taten für das Gemeinwohl. Wir brauchen Handwerker und keine Mundwerker“, sagte Erzbischof Schick und forderte zum Anpacken auf.

Ihnen hat der Artikel gefallen?
Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung auf ein Konto in Ö, D oder der CH oder via Kreditkarte/Paypal!










Lesermeinungen zu diesem Artikel anzeigen und Kommentar schreiben

Sie können nur die Lesermeinungen der letzten sieben Tage einsehen.

 
App play store iTunes app store Jetzt kostenlos herunterladen! mehr Infos Instagram
meist kommentierte Artikel

„Eine Beleidigung Gottes und seines Planes für die Kirche“ (57)

Nackte Frauenfigur bei Vatikanzeremonie „nicht die Jungfrau Maria“ (38)

Was auf dem Spiel steht. Es geht nicht um Amazonas – es geht ums Ganze (32)

Bildet kleine Glaubenszellen, die sich gegenseitig stützen! (29)

Oster: „katholisch.de – auch diesmal wieder – leider allzu vertraut“ (28)

Dieter Nuhr: "Das Denken wird totalitär" (24)

O’Rourke: Keine Steuervorteile für Kirchen, die ‚Homo-Ehe’ ablehnen (16)

Die Notwendigkeit der Selbstanklage vor Gott (15)

Razzia im Vatikan – Zusammenhang mit Immobilienprojekt in London (13)

Abgesagte Abtreibung: Arzt wollte Ausfallshonorar eintreiben (13)

Disco-Türsteher weist Christ wegen Kreuz ab (12)

Paris: Notre-Dame droht der Einsturz (12)

Synodenteilnehmer kritisiert ‚linke Konservative’ in Lateinamerika (12)

Peter Handke: 'Ich gehe gerne in die heilige Messe' (11)

Vatikan-Sicherheitschef tritt nach 'Steckbrief-Affäre' zurück (10)