23 Juli 2010, 14:00
Die 'freundlichen Worte' der Schwester Beda Rauch
 
Legionaere
 
WEITERE ARTIKEL ZUM THEMA 'Bischof Mixa'
"Wir haben ihn ja nicht eingeladen. Es ist nicht geplant, seine Seelsorge in Anspruch zu nehmen", meinte die Provinzvikarin zum Einzug von Bischof Mixa ins Franziskanerinnenkloster Fünfstetten, wo Mixa eine 50 Quadratmeter-Wohnung ohne Küche bezieht

Eichstätt (kath.net)
Die Diskussion um den ehemaligen Augsburger Bischof Walter Mixa ist um eine Facette reicher. Jetzt ist es fix, dass Mixa ins Franziskanerinnenkloster nach Fünfstetten zieht. Dort wird er eine Zwei-Zimmer-Wohnung mit 50 Quadratmeter beziehen, karg möbliert mit Bett und Schrank. Eine Küche ist nicht dabei! Wenig Begeisterung über den neuen Untermieter äußerte im Gegensatz zum dortigen Pfarrer die Provinzvikarin Schwester Beda Rauch: "Unter den Nonnen gab es Diskussionen. Wir haben ihn ja nicht eingeladen, sondern sind gebeten worden, ihn bei uns aufzunehmen. Es ist nicht geplant, seine Seelsorge in Anspruch zu nehmen", meinte sie gegenüber der "Hamburger Morgenpost". Auch, wo Mixa essen könne oder ob er die Küche benützen dürfe, ist noch nicht geklärt wie die Schwester zugibt. "Das Versorgungsproblem ist noch ungelöst. Er fährt im August erstmal in Urlaub, danach wissen wir mehr.“, meint die Schwester lapidar. Die Schwester wurde übrigens vor ein paar Jahren von Bischof Mixa für ihren unermüdlichen und vielfältigen Einsatzes für die Anliegen der katholischen Kirche mit der Würde des Ordens Pro Ecclesia et Pontifice ausgezeichnet.

Werbung
KiB Kirche in Not


Das Kloster „Maria Stern“ in Fünfstetten ist für 13 Nonnen ein Altersruhesitz und gehört zur katholischen Diözese Eichstätt. Begeistert über den Zuzug ist Pfarrer Wolfgang Woppmann, der ihn auch in die Gemeindearbeit einsetzen möchte. Nach Angaben des Ordinariats stehe es Mixa ohnedies grundsätzlich frei, Aushilfen in der Seelsorge anzunehmen und Sakramente wie Firmungen zu spenden. Dies wurde Mixa vom Papst auch ausdrücklich zugebilligt. Aufgrund der Nähe des Frauenklosters zu Augsburg (ca. 45 Minuten Fahrzeit) dürfte Mixa daher auch im Bistum Augsburg in Zukunft wieder tätig werden.

Diskussion im Forum

Diskussion auf Facebook


Foto: (c) Bistum Augsburg; Bischof Mixa überreicht Sr. Beda Rauch die Auszeichnung

Ihnen hat der Artikel gefallen?
Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung auf ein Konto in Ö, D oder der CH oder via Kreditkarte/Paypal!










Lesermeinungen zu diesem Artikel anzeigen und Kommentar schreiben

Sie können nur die Lesermeinungen der letzten sieben Tage einsehen.

 
App play store iTunes app store Jetzt kostenlos herunterladen! mehr Infos Instagram
meist kommentierte Artikel

286-PS-Autos für die Limburger Bischöfe (109)

Kardinal Pell bleibt weiter in Haft (71)

Das Sexleben sollte in der Ehe Priorität haben (32)

„Das also ist die Toleranz von Vertreterinnen von ‚Maria 2.0‘!“ (31)

Causa Pell bleibt weiterhin rätselhaft (30)

„Was wir von Forst lernen können“ (26)

Klimawandel auch in der Kirche? (23)

Konflikt um Institut Johannes Paul II. eskaliert weiter (21)

Eucharistischer Segen für ungeborene Kinder? (18)

Erzbischof Paglia und die Zerstörung des Instituts Johannes Pauls II. (16)

Mädchen wollte in Knabenchor: Klage abgelehnt (16)

Ein Mensch auf den Knien ist mächtiger als die Welt (14)

Australische Pfarrerin: Abtreibung kann ‚moralisch gut’ sein (14)

Pell-Nachfolger in Melbourne: schwierige Wahrheitssuche (14)

Raus mit denen, aber hurtig? (13)