Login




oder neu registrieren?



Suche

Suchen Sie im kath.net Archiv in über 70000 Artikeln:









Top-15

meist-diskutiert

  1. "Wir brauchen eine Debatte über das jüngste Konzil"
  2. Vatikan besorgt über Einbrüche im weltweiten Tourismus
  3. Kontroverse um die "Tagespost"
  4. „Die Grundsatzfrage: Welchen Gott wollen wir?“
  5. Pseudokatholik Joe Biden wählt Katholikenhasserin als Vize-Kandidatin
  6. Kolumnistin: Abtreibung, um im Urlaub Bikini-Figur zu haben, ist völlig berechtigt
  7. Evangelischer Landesbischof Ralf Meister behauptet: "Der Mensch hat ein Recht auf Selbsttötung"
  8. Corona: Ethikerin appelliert zu mehr Spielraum für Pflegeheime
  9. Ich glaube an … Engel?
  10. Unser Bischof hat sich nur einseitig informiert!
  11. „Penis-Brunnen“ vor katholischer Kirche
  12. Papst fordert Abschaffung der Atomwaffen
  13. Kamala Harris - gekauft von der Abtreibungsindustrie
  14. Parteizeitung: Peking und Vatikan werden Abkommen erneuern
  15. Benedikt XVI. und Franziskus haben offenbar dasselbe Grab gewählt

Wer sich anpasst, kann gleich einpacken

12. Juli 2020 in Buchtipp, 1 Lesermeinung
Druckansicht | Artikel versenden | Tippfehler melden


Die Autobiographie des Kölner Erzbischofs Joachim Kardinal Meisner wird ausgehend von seinem Nachlass veröffentlicht – ein Buchtipp.


Freiburg (kath.net/ pd)

Er war einer der einflussreichsten Gottesmänner seiner Zeit: Joachim Kardinal Meisner hat Kirche und Land wie wenige geprägt. Seine klaren Standpunkte haben der Katholischen Kirche ein scharfkantig-frisches Profil und Mut zum Bekenntnis geschenkt. Seine Einlassungen zur Politik waren immer ohne Angst vor der öffentlichen Meinung, offen und gerade heraus. Unvergessen sind zudem seine Aussprüche, mit denen er in einer säkularen Gesellschaft immer wieder an die Bedeutung des Glaubens erinnerte. Einer dieser Sätze war: „An Gottes Segen ist alles gelegen.“

 

Auch 3 Jahre nach seinem Tod sorgt der Kölner Kardinal für Wirbel: Der Verlag Herder in Freiburg hat nun überraschend eine von Joachim Meisner selbst diktierte Autobiographie veröffentlicht. Es war der ausdrückliche Wunsch des Kölner Kardinals, dass seine Lebenserinnerungen erst nach seinem Tod publiziert werden. Geordnet und getreu zu Papier gebracht hat sie die Journalistin Gudrun Schmidt.


 

Entstanden ist ein Buch, das den Leser entführt in turbulente Zeiten, nach Schlesien und in den Krieg, auf die Flucht und in das Leben in der DDR, schließlich nach Köln als Kardinal und natürlich auch immer wieder nach Rom. Beim Lesen wird einem bewusst, wie sehr die Treue zum Katholischen Glauben auch heute Stütze und Halt sein kann – gerade in Zeiten allgemeiner Verunsicherung in Kirche und Politik. Meisner erzählt mit Verve und großer Offenheit und lässt den Leser teilhaben an seiner Geschichte wie auch an seinen Gefühlen. Ein spannendes, bewegendes und von der breiten Öffentlichkeit völlig unerwartetes Lebenszeugnis!

 

Kardinal Meisners Testamentsvollstrecker ist der Domkapitular Monsignore Markus Bosbach. Er schreibt im Vorwort, der Leser werde „Aspekte finden, die ihm den Menschen, Priester, Bischof und Kardinal Joachim Meisner von einer ganz neuen Seite her erschließen. Möge die Lektüre einmünden in den Dank für diese große und überzeugende Gestalt des Glaubens und der Kirche.“

 

Eine hochauflösende Fotostrecke mit seltenen privaten und auch offiziellen Fotos aus dem Leben Joachim Meisners runden das Buch ab. Dem geneigten Leser wird dieser Band sicher auch zur eigenen Erbauung im Glauben dienen. Getreu Kardinal Meisners Wahlspruch: SPES NOSTRA FIRMA – UNSERE HOFFNUNG STEHT FEST.

 

kath.net-Buchtipp

Wer sich anpasst, kann gleich einpacken. Lebenserinnerungen

Von Joachim Meisner

Sonstiger Urheber: Gudrun Schmidt

Hardcover, 256 Seiten; 20 Abb.

2020 Herder, Freiburg

ISBN 978-3-451-39316-7

Preis Österreich: 24.70 EUR


Bestellmöglichkeiten bei unseren Partnern:


Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung oder Kreditkarte/Paypal!

 





Lesermeinungen

 Chris2 12. Juli 2020 
 

Kardinal Meißner neben Erzbischof Dyba

würde sich im Bücherregal gut machen. Die des "Bonifatius von Fulda, dessen Einsatz für die Ungeborenenen nicht immer zur Freude aller seiner Mitbischöfe erfolgte, trägt übrigens den Titel "Unverschämt katholisch".


2

0
 

Um selbst Kommentare verfassen zu können müssen Sie sich bitte einloggen.

Für die Kommentiermöglichkeit von kath.net-Artikeln müssen Sie sich bei kathLogin registrieren. Die Kommentare werden von Moderatoren stichprobenartig überprüft und freigeschaltet. Ein Anrecht auf Freischaltung besteht nicht. Ein Kommentar ist auf 1000 Zeichen beschränkt. Die Kommentare geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder.
kath.net verweist in dem Zusammenhang auch an das Schreiben von Papst Benedikt zum 45. Welttag der Sozialen Kommunikationsmittel und lädt die Kommentatoren dazu ein, sich daran zu orientieren: "Das Evangelium durch die neuen Medien mitzuteilen bedeutet nicht nur, ausgesprochen religiöse Inhalte auf die Plattformen der verschiedenen Medien zu setzen, sondern auch im eigenen digitalen Profil und Kommunikationsstil konsequent Zeugnis abzulegen hinsichtlich Entscheidungen, Präferenzen und Urteilen, die zutiefst mit dem Evangelium übereinstimmen, auch wenn nicht explizit davon gesprochen wird." (www.kath.net)
kath.net behält sich vor, Kommentare, welche strafrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Die Benutzer können diesfalls keine Ansprüche stellen. Aus Zeitgründen kann über die Moderation von User-Kommentaren keine Korrespondenz geführt werden. Weiters behält sich kath.net vor, strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.


Mehr zu

Buch

  1. Gott macht unruhig
  2. „Der nächste Papst“: Welchen Herausforderungen muss er sich stellen?
  3. Amsel Donata
  4. Meditationen über Johannes
  5. Flucht
  6. „Das Maschinengewehr Gottes“
  7. In Österreichs Kirche Freude über Nobelpreis für Peter Handke

Meisner

  1. „Das Bekenntnis zur Wahrheit betrachtete Kardinal Meisner als heilige Pflicht“
  2. Brennendes Herz. Für "Kaplan Meisner"
  3. Nachlass von Kardinal Meisner versteigert
  4. Kardinal Woelki feiert erstes Jahresgedächtnis für Kardinal Meisner
  5. Ring und Kelch von Kardinal Meisner für Berlin
  6. Alice Schwarzer: Letzte Begegnung mit Meisner hat mich berührt
  7. Erdö würdigt Meisners Verdienste in Ost und West








Top-15

meist-gelesen

  1. Kontroverse um die "Tagespost"
  2. Sommerspende für kath.net - Eine Bitte an Ihre Großzügigkeit
  3. Pseudokatholik Joe Biden wählt Katholikenhasserin als Vize-Kandidatin
  4. Benedikt XVI. und Franziskus haben offenbar dasselbe Grab gewählt
  5. "Wir brauchen eine Debatte über das jüngste Konzil"
  6. Unser Bischof hat sich nur einseitig informiert!
  7. „Penis-Brunnen“ vor katholischer Kirche
  8. Kolumnistin: Abtreibung, um im Urlaub Bikini-Figur zu haben, ist völlig berechtigt
  9. „Die Grundsatzfrage: Welchen Gott wollen wir?“
  10. LEHRMÄSSIGE NOTE zur Abänderung der sakramentalen Formel der Taufe
  11. Hartl: „Schau in den Spiegel. Du siehst den Menschen, der für Dein Leben verantwortlich ist“
  12. Benedikt XVI. auf dem Weg der Besserung
  13. Evangelischer Landesbischof Ralf Meister behauptet: "Der Mensch hat ein Recht auf Selbsttötung"
  14. Vatikan besorgt über Einbrüche im weltweiten Tourismus
  15. Hartl: „Wer außer mir teilt diese Wünsche?“

© 2020 kath.net | Impressum | Datenschutz