Login




oder neu registrieren?



Suche

Suchen Sie im kath.net Archiv in über 70000 Artikeln:









Top-15

meist-diskutiert

  1. Andere Leeren – Krippen auf dem Petersplatz. La Piazzetta
  2. Papst: Messritus aus Zaire mögliches Modell für Amazonas-Liturgie
  3. Corona: Grazer Theologen sehen Impfpflicht "problematisch"
  4. Warum wir am 21. Dezember 2020 unbedingt den Himmel beobachten sollten!
  5. Erscheint uns wieder der Stern von Bethlehem?
  6. Allein den Betern kann es noch gelingen - Schicken Sie uns Ihr Anliegen!
  7. Zur Nichtwahl eines Churer Bischofs durch das Domkapitel
  8. Propagandaexpertin warnt: COVID-Isolierung dient offensichtlich der sozialen Kontrolle
  9. "Und dann kam der November 2020"
  10. O Heiland, reiß die Himmel auf, herab, herab vom Himmel lauf!
  11. Autoritäre Regime verwenden Corona als Waffe
  12. Wien: 'Tot den Christen'-Aufruf im Gemeindebau
  13. US-Bischof fordert: Keine Impfung, die mit Hilfe abgetriebener Babys entwickelt wurde
  14. Die Chancen stehen gut, dass das Fehlurteil kassiert wird
  15. Verhältnis der orthodoxen Kirchen von Zypern und Russland belastet

Vatikan erkennt Statuten in Gemeinschaft "Regnum Christi" an

1. Dezember 2018 in Weltkirche, 1 Lesermeinung
Druckansicht | Artikel versenden | Tippfehler melden


Unter Aufsicht eines päpstlichen Assistenten haben die vier Zweige der Gemeinschaft - "Legionäre Christi", gottgeweihte Frauen und Männer sowie die Laien - nach dem Skandal um Legionarios-Gründer Maciel jeweils eigene neue Statuten erarbeitet


Rom (kath.net/KAP) Der Vatikan hat zwei neue Statuten innerhalb der katholischen Gemeinschaft "Regnum Christi" anerkannt. Der zuständige Kurienerzbischof Jose Rodriguez Carballo habe bei der jüngsten Generalversammlung in Rom die entsprechenden Dokumente übergeben, teilte die Gemeinschaft am Donnerstag mit. Damit werden zwei Zweige innerhalb der Gemeinschaft, die "gottgeweihten Frauen" und "gottgeweihten Männer", als "Gesellschaften des apostolischen Lebens" kirchenrechtlich anerkannt. Zudem bewilligte der Vatikan die Statuten dieser beiden Gruppen.

Zur Gemeinschaft "Regnum Christi" gehören nach eigenen Angaben derzeit insgesamt weltweit gut 1.500 "Legionäre Christi" (Priester, Novizen und Ordensleute), rund 562 gottgeweihte Frauen und 63 gottgeweihte Männer sowie etwa 21.300 Laien. Mit den neuen Statuten soll verhindert werden, dass erneut ein System von Betrug und sexuellem Missbrauch entstehen kann, wie es der Ordensgründer Marcial Maciel Degollado (1920-2008) aufgebaut hatte.


Unter Aufsicht eines päpstlichen Assistenten haben die vier Zweige der Gemeinschaft "Regnum Christi" - "Legionäre Christi", gottgeweihte Frauen und Männer sowie die Laien - seit 2013 jeweils eigene neue Statuten erarbeitet. Die Anerkennung der Statuten der gesamten Föderation steht noch aus.

Nach Bekanntwerden des Doppellebens von Maciel 2009 und anschließender Inspektion durch den Vatikan hatte Papst Benedikt XVI. (2005-2013) die gesamte Ordensleitung der Legionäre Christi ausgetauscht. Die Ordensgemeinschaft distanzierte sich in einem beispiellosen Vorgang von ihrem Gründer.

In einer Predigt warnte Erzbischof Rodriguez, Sekretär der Ordenskongregation, die Mitglieder der Gemeinschaft vor jeglicher Form von Triumphalismus. Dies entspreche nicht dem Evangelium und der Kirche, "die voller Scham auf so viele Geschehnisse schaut, zu denen es nie hätte kommen sollen".

Die aktuelle kanonische Anerkennung ermöglicht auch, dass die gottgeweihten Laien zusammen mit der Ordensgemeinschaft der Legionäre Christi eine Föderation in der Kirche bilden können, der dann ebenfalls die Laien als Angehörige des vierten Zweigs im "Regnum Christi" individuell beitreten.

Copyright 2018 Katholische Presseagentur KATHPRESS, Wien, Österreich
Alle Rechte vorbehalten
Foto: Symbolbild


Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung oder Kreditkarte/Paypal!

 





Lesermeinungen

 ThomasR 1. Dezember 2018 
 

Große Freude

Angesichts des inzwischen wie geplanten Untergagngs der diözesanen Kirche ein Hoffnunngsschimer.

Regnum Christi ist am Kirchensteuerystem auch nicht beteiligt.

Angesichts einer massiven Ausbildungskrise in den meisten diözesanen Priesterseminaren (Ausdruck davon sind v.A: extrem niedrige Bewerberzahlen infolge u.A. vom Nichtanbieten der Ausbildung in beiden liturgischen Formen des RR bzw. von der Abweiseung der Kandidaten, die im alten Ritus beiheimatet sind)ist eine Steigerung der Bedeutung von Regnum christi und Legionäre zu erwarten.
Eigentlich musste man die meisten Frauenorden unter Schutz von LC stellen (sonst werden von der diözesanen Kirche irgendwann bei der Suche nach dem Vermögen liqudiiert und Ihr Vermögen mit Segen aus Rom beschlagnahmt)


1

0
 

Um selbst Kommentare verfassen zu können müssen Sie sich bitte einloggen.

Für die Kommentiermöglichkeit von kath.net-Artikeln müssen Sie sich bei kathLogin registrieren. Die Kommentare werden von Moderatoren stichprobenartig überprüft und freigeschaltet. Ein Anrecht auf Freischaltung besteht nicht. Ein Kommentar ist auf 1000 Zeichen beschränkt. Die Kommentare geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder.
kath.net verweist in dem Zusammenhang auch an das Schreiben von Papst Benedikt zum 45. Welttag der Sozialen Kommunikationsmittel und lädt die Kommentatoren dazu ein, sich daran zu orientieren: "Das Evangelium durch die neuen Medien mitzuteilen bedeutet nicht nur, ausgesprochen religiöse Inhalte auf die Plattformen der verschiedenen Medien zu setzen, sondern auch im eigenen digitalen Profil und Kommunikationsstil konsequent Zeugnis abzulegen hinsichtlich Entscheidungen, Präferenzen und Urteilen, die zutiefst mit dem Evangelium übereinstimmen, auch wenn nicht explizit davon gesprochen wird." (www.kath.net)
kath.net behält sich vor, Kommentare, welche strafrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Die Benutzer können diesfalls keine Ansprüche stellen. Aus Zeitgründen kann über die Moderation von User-Kommentaren keine Korrespondenz geführt werden. Weiters behält sich kath.net vor, strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.


Mehr zu

Legionäre Christi

  1. "Legionäre Christi" wollen Kampf gegen Missbrauch verstärken
  2. Pater John Connor LC neuer Generaldirektor
  3. Legionäre-Christi-Generalkapitel: Missbrauchsprävention ein Thema
  4. Kirche erkennt Gesamtstatuten der Föderation Regnum Christi an
  5. "Es gibt eine echte Sehnsucht nach Gott in Europa!"
  6. Legionäre Christi dementieren Berichte zu Konten in Steueroasen
  7. Legionäre Christi: Priesterseminar-Leiter räumt Vaterschaft ein
  8. 'Legionäre'-Provinzial Schöggl: Unser Orden überwindet Krise
  9. Legionäre Christi: Neue Statuten jetzt in Kraft
  10. Franziskus ernennt päpstlichen Berater für Legionäre Christi








Top-15

meist-gelesen

  1. Warum wir am 21. Dezember 2020 unbedingt den Himmel beobachten sollten!
  2. kath.net-PAULUS-Leserreise: Fronleichnam auf Malta - Mit Michael Hesemann und P. Leo Maasburg
  3. Zur Nichtwahl eines Churer Bischofs durch das Domkapitel
  4. "Und dann kam der November 2020"
  5. Andere Leeren – Krippen auf dem Petersplatz. La Piazzetta
  6. Weihnachtsspende für kath.net - Wir brauchen JETZT Ihre DRINGENDE Hilfe!
  7. Eine seltsame Botschaft auf Twitter von Erzbischof Schick
  8. Allein den Betern kann es noch gelingen - Schicken Sie uns Ihr Anliegen!
  9. Als der Terror begann, verschanzten sich die Jugendlichen in der Kirche
  10. Autor der ‚Benedikt-Option’ warnt: Der Westen wird totalitär
  11. Propagandaexpertin warnt: COVID-Isolierung dient offensichtlich der sozialen Kontrolle
  12. Hohe Vertreter der Kirche haben das Kerngeschäft der Seelsorge verlassen
  13. Die 13 neuen Kardinäle im Kurzporträt. Der Weg des Lebens und der Geschichte
  14. Erscheint uns wieder der Stern von Bethlehem?
  15. Alles nur Theater?

© 2020 kath.net | Impressum | Datenschutz