25 November 2003, 10:17
Kippt die Stimmung gegen Potter?
 
Legionaere
 
WEITERE ARTIKEL ZUM THEMA 'Potter'
Die Kritik der Soziologin Gabriele Kuby an Harry Potter hat Niederschlag in deutschen Tageszeitungen und Magazinen gefunden.

Deutschland (www.kath.net) Immer lauter wird die Kritik am fünften Band von Harry Potter. Durch ihr potterkritisches Buch "Harry Potter - gut oder böse" hat die katholische Soziologin Gabriele Kuby eine Diskussion losgetreten, die mittlerweile in namhaften deutschen Medien geführt wird. In vielen Regionalzeitungen aber auch überregionalen Tageszeitungen wie FAZ oder DIE WELT wird ausführlich über Kubys Kritik an Potter berichtet.

Werbung
KiB Kirche in Not

In zahlreichen Blättern wie etwa der großen Tageszeitung "Rheinzeitung" oder der christlichen Wochenzeitung "Rheinischer Merkur" veröffentlichte Kuby eigene Gastkommentare zur Pottermanie. Auch zu vielen Rundfunksendungen wurde die Mutter von drei Kindern inzwischen eingeladen, zuletzt am vergangenen Samstagnachmittag zu einer einstündigen Sendung im Münchner Privatsender "Antenne Bayern". Das deutsche Nachrichtenmagazin Focus holte Kuby zu einem Streitgespräch und veröffentlichte am Montag einen vierseitigen Beitrag.

In einer ausführlichen Buchbesprechung sprachen sich die Redakteure der Schweizer Boulevardzeitung "Blick" für Kubys Anti-Potter-Buch aus. Kuby sieht in den Potter-Bänden "ein globales Langzeitprojekt", das das "Unterscheidungsvermögen zwischen Gut und Böse" zerstöre. Dass Kardinal Ratzinger in einem persönlichen Brief an Kuby ihr "lehrreiches Buch" lobt und die Sorge der Schriftstellerin teilt, war vor 10 Tagen in nahezu allen deutschsprachigen Zeitungen zu lesen.

Gabriele Kuby, Harry Potter - gut oder böse, 160 Seiten, Fe-Medienverlag, ca. 8 Euro

Das Buch kann direkt bei KATH.NET in Zusammenarbeit mit der Buchhandlung CHRIST-MEDIA (Linz) bestellt werden. Lieferung in alle deutschsprachigen Länder möglich. Es werden die anteiligen Portokosten zum Buch dazugerechnet. Die Bestellungen aus Deutschland werden in Deutschland aufgegeben, dadurch entstehen nur Inlands-Portokosten.

buch@kath.net

Ihnen hat der Artikel gefallen?
Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung auf ein Konto in Ö, D oder der CH oder via Kreditkarte/Paypal!










Lesermeinungen zu diesem Artikel anzeigen und Kommentar schreiben


 
App play store iTunes app store Jetzt kostenlos herunterladen! mehr Infos Instagram
meist kommentierte Artikel

„Eine Beleidigung Gottes und seines Planes für die Kirche“ (57)

Nackte Frauenfigur bei Vatikanzeremonie „nicht die Jungfrau Maria“ (38)

Was auf dem Spiel steht. Es geht nicht um Amazonas – es geht ums Ganze (32)

Bildet kleine Glaubenszellen, die sich gegenseitig stützen! (29)

Oster: „katholisch.de – auch diesmal wieder – leider allzu vertraut“ (28)

Dieter Nuhr: "Das Denken wird totalitär" (24)

O’Rourke: Keine Steuervorteile für Kirchen, die ‚Homo-Ehe’ ablehnen (16)

Die Notwendigkeit der Selbstanklage vor Gott (15)

Razzia im Vatikan – Zusammenhang mit Immobilienprojekt in London (13)

Abgesagte Abtreibung: Arzt wollte Ausfallshonorar eintreiben (13)

Disco-Türsteher weist Christ wegen Kreuz ab (12)

Paris: Notre-Dame droht der Einsturz (12)

Synodenteilnehmer kritisiert ‚linke Konservative’ in Lateinamerika (12)

Peter Handke: 'Ich gehe gerne in die heilige Messe' (11)

Vatikan-Sicherheitschef tritt nach 'Steckbrief-Affäre' zurück (10)