27 Juli 2017, 11:30
Sprengstoffanschlag auf Mexikanische Bischofskonferenz - UPDATE
 
Legionaere
 
WEITERE ARTIKEL ZUM THEMA 'Mexiko'
Nur Sachschäden, keine Verletzten - UPDATE: Bekennerschreiben von Radikalfeministinnen

Mexiko (kath.net) Am Sitz der mexikanischen Bischofskonferenz (CEM) explodierte am Mittwoch ein Sprengsatz. Der Bischof von Cuernavaca, Ramón Castro, teilte dazu ein Video auf Twitter (siehe unten) und erläuterte, dass der Sitz der Bischofskonferenz „mit drei Zylinderbomben mit Benzin“ worden sei. Das berichtete der katholische Nachrichtendienst „CNA Deutsch“. Der Bischof schrieb, der Anschlag spiegle die Situation Mexikos wider.

Werbung
weihnachtskarten


Nach Angaben des Pressebüros der Mexikanischen Bischofskonferenz wurde niemand verletzt, es gab nur Sachschäden an der Tür, an der der Sprengsatz kurz vor 2 Uhr nachts explodierte, berichtete „CNA Deutsch“ weiter.

UPDATE:
Inzwischen hat sich eine radikal-feministische Gruppe zum Anschlag bekannt. Inwieweit die Gruppe tatsächlich für den Sprengstoffanschlag verantwortlich ist, ist bisher allerdings noch nicht bekannt. Die Gruppe des Namens "Informelles feministisches Kommando für antiautoritäre Aktion" ist bisher nicht polizeibekannt. Dies berichtete "Catholic Culture". Die mexikanische Bischofskonferenz geht davon aus, dass der Anschlag eine "Botschaft des Hasses" geben sollte, die aber nicht direkt gegen die katholische Kirche gerichtet ist, sondern allgemein den gewaltorientierten Alltag in der mexikanischen Bevölkerung abbildet.




Foto oben: Symbolbild







kath.net ist Teilnehmer des Partnerprogramms von Amazon EU, das zur Bereitstellung eines Mediums für Webseiten konzipiert wurde, mittels dessen durch die Platzierung von Werbeanzeigen und Links zu Amazon.de Werbekostenerstattung verdient werden kann.

Lesermeinungen zu diesem Artikel anzeigen und Kommentar schreiben


 

meist kommentierte Artikel

Wiederverheiratete und 'Pathologie schismatischer Zustände' (79)

Gouverneur Brown zum Klimawandel: ‚Gehirnwäsche’ notwendig (51)

Kardinal Ouellet verteidigt "Amoris laetitia" in Vatikanzeitung (37)

„Kanzlerin Merkel ist doppelt geschwächt, aber noch alternativlos“ (32)

Bärtige Männer fordern Ordensfrauen zur Konversion zum Islam auf (27)

Papst Johannes Paul II. warnte 1992 vor einer „Invasion des Islams“ (24)

Limburg: „Bischof und Bistum werben nicht für Abtreibung“ (23)

'Repräsentanten einer ethisch, humanistisch orientierten Organisation (19)

'Weihnachtsblut. Warte...' (15)

Kardinal Marx gegen bedingungsloses Grundeinkommen (15)

Angst und Unsicherheit führen zu einem falschen Gottesbild (15)

Papst zum Lebensende: Einstellung der Therapie ist keine Euthanasie (15)

Bundesjugendseelsorger gegen "Antworten auf ungestellte Fragen" (12)

Schavan: Papst überfordert nicht bei Migration, er ermutigt (10)

Kanada: Diskriminierung von Christen bei der Adoption (10)