16 April 2017, 23:30
Erzbischof Lackner: Auferstehung Jesu ist Kern des Glaubens
 
Legionaere
 
WEITERE ARTIKEL ZUM THEMA 'Erzdiözese Salzburg'
Osternachtsfeier im Salzburger Dom: Auferstehung ist "das unwiderrufliche Versprechen Gottes, dass er sich finden lässt"

Salzburg (kath.net/KAP) "Ohne Auferstehung gibt es kein Christsein." Das hat der Salzburger Erzbischof Franz Lackner in seiner Predigt in der Osternachtsfeier im Salzburger Dom betont. Der Erzbischof verwies auf einen kürzlich in Salzburg durchgeführte Untersuchung über Religion. Demnach würden fast 40 Prozent der jungen Leute meinen zu wissen, Christ sein zu können, ohne an Gott zu glauben. Doch Christsein könne es ohne Gottesglaube nicht geben, hielt dem der Erzbischof entgegen.

Werbung
messstipendien


25 Prozent aller Christen in Salzburg würden zudem an die Wiedergeburt glauben. Dagegen stehe aber die christliche Sicht, "dass das Leben einmalig, eine einzigartige Gabe Gottes ist", so Lackner.

Wie der Erzbischof weiter sagte, sei in der Untersuchung vom eigentlichen Zentrum christlichen Glaubens, der Auferstehung, überhaupt keine Rede gewesen. Die Auferstehung Jesu sei aber "die zentrale Botschaft unseres Glaubens, Kern und Fundament".

Die Christen seien in der Osternacht aufgefordert, ihr Taufversprechen ernst zu nehmen. "Wir sollen uns innerlich aufmachen, dorthin, wo nicht das grelle Scheinwerferlicht des Wissens herrscht, sondern die Sehnsucht wohnt", so Lackner. In der Taufe sei diese Sehnsucht unaufdringlich grundgelegt, "eine Sehnsucht, die auf den Weg ist, mehr unbewusst als bewusst unterwegs auf Gottsuche". Auferstehung sei "das unwiderrufliche Versprechen Gottes, dass er sich finden lässt".

Copyright 2017 Katholische Presseagentur KATHPRESS, Wien, Österreich
Alle Rechte vorbehalten
Foto Erzbischof Lackner (c) Erzdiözese Salzburg/Sulzer

Ihnen hat der Artikel gefallen?
Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung auf ein Konto in Ö, D oder der CH oder via Kreditkarte/Paypal!









kath.net ist Teilnehmer des Partnerprogramms von Amazon EU, das zur Bereitstellung eines Mediums für Webseiten konzipiert wurde, mittels dessen durch die Platzierung von Werbeanzeigen und Links zu Amazon.de Werbekostenerstattung verdient werden kann.

Lesermeinungen zu diesem Artikel anzeigen und Kommentar schreiben

Sie können nur die Lesermeinungen der letzten sieben Tage einsehen.

 
App play store iTunes app store Jetzt kostenlos herunterladen! mehr Infos Instagram
meist kommentierte Artikel

Benedikt XVI. in großer Sorge um die katholische Kirche (74)

„Korruption der Lehre zieht immer die Korruption der Moral nach sich“ (56)

Man kann einen Papst nicht anklagen! (53)

‚Papst schweigt, um Größenwahn der Kritiker nicht zu fördern’ (42)

Das Zerstörungswerk des Teufels durch die Heuchler (41)

„Völliger Unsinn!“ (38)

Missbrauchsopfer von Grassi: "Ich habe gelitten und leide noch immer!" (38)

Papst: Sexualität ist "der schönste Punkt der Schöpfung" (35)

Marx: „Wir stehen an der Seite der Betroffenen sexuellen Missbrauchs“ (35)

Neues Papstdokument schreibt verpflichtende Synodenumfragen vor (34)

Die Vollmacht des Hirten (33)

Jugendsynode: Niederländischer Bischof verweigert die Teilnahme (30)

„Frankfurter Allgemeine“: „Warum schont der Papst McCarrick?“ (26)

Bistum Regensburg widerspricht grünem Bundestagsabgeordneten! (25)

Cupich zu Missbrauch: Kirche hat ‚größere Agenda’ (23)