21 März 2014, 12:08
Keine Barmherzigkeit - Limburger Bischofsmobbing geht weiter
 
Legionaere
 
WEITERE ARTIKEL ZUM THEMA 'Lehmann'
Kardinal Lehmann bei Diskussion mit Ex-Priester Joachim Frank: "Es gibt viele Gründe warum Tebartz-van Elst nicht zurückkommen kann" Es könnte Protestaktionen geben. Lehmann: Tebartz-van Elst hat ein "problematisches Bischofsbild"

Köln (kath.net/KNA/red) Kardinal Karl Lehmann hält eine Rückkehr des Limburger Bischofs Franz-Peter Tebartz-van Elst in dessen Bistum für nicht möglich. Wörtlich sagte er laut einem Bericht des Kölner Stadtanzeigers: "Es gibt viele Gründe, warum er nicht zurückkommen kann." So könnte es Protestaktionen geben, wenn Tebartz-van Elst öffentlich Gottesdienste feiere. Auch habe er ein problematisches Bischofsbild. Lehmann bekundete aber auch Respekt gegenüber Tebartz-van Elst, dem er eine gute Bildung bescheinigte. Zudem kritisierte der Kardinal ungerechtfertigte

Werbung
christenverfolgung

Kirchenfeindlichkeit, die er im Fall Limburg gespürt habe.

Nach den Worten Lehmanns muss der Prüfbericht über das Bauprojekt am Limburger Domberg nun bald veröffentlicht werden. Der Kardinal hat nach eigenen Angaben keine Kenntnisse über die Inhalte. Er hoffe, dass Papst Franziskus sehr bald und klug entscheide. «Ich setze in diesem Fall auf den Papst selbst», so der Mainzer Bischof.

Lehmann äußerte sich bei einer Veranstaltung des Kölner Literaturfestivals «lit.Cologne» in Kooperation mit dem «Kölner Stadt-Anzeiger». Er nahm an dem Podiumsgespräch «Wie kurieren wir die Kirche?» teil und diskutierte mit dem Herausgeber des gleichnamigen Buches, dem Kölner Verleger Alfred Neven DuMont, und dem Ex-Priester Joachim Frank in der evangelischen «Kulturkirche».

Faktencheck Limburg


(C) 2014 KNA Katholische Nachrichten-Agentur GmbH. Alle Rechte vorbehalten.

Ihnen hat der Artikel gefallen?
Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung auf ein Konto in Ö, D oder der CH oder via Kreditkarte/Paypal!









kath.net ist Teilnehmer des Partnerprogramms von Amazon EU, das zur Bereitstellung eines Mediums für Webseiten konzipiert wurde, mittels dessen durch die Platzierung von Werbeanzeigen und Links zu Amazon.de Werbekostenerstattung verdient werden kann.

Lesermeinungen zu diesem Artikel anzeigen und Kommentar schreiben

Sie können nur die Lesermeinungen der letzten sieben Tage einsehen.

 
App play store iTunes app store Jetzt kostenlos herunterladen! mehr Infos Instagram

meist kommentierte Artikel

Affären, Macht und Intrigen? (123)

Kardinal Brandmüller: Papst hatte Dubia-Brief erhalten! (58)

Australien berät Aufhebung des Beichtgeheimnisses bei Missbrauch (54)

Die neue Würde, die Jesus der Frau schenkt (48)

Kardinal Burke: Wir haben Dubia-Brief bei Papst-Residenz abgegeben (47)

Tagung: Ist Gold in Liturgie noch zeitgemäß? (39)

"Was die Nazis machten, heute tun wir das mit weißen Handschuhen" (39)

„Bistum Genf droht wegen des Papstbesuchs der Konkurs“ (30)

Deutsche Bundespolizei weist ab sofort bestimmte Flüchtlinge zurück (30)

Scharfe Kritik an Totendiamanten durch Berliner Bischöfe (27)

Die Verführung der niederträchtigen Kommunikation, die zerstört (25)

Salzburg: Neupriester Reves vermittelt Ostkirchen-Spiritualität (22)

Zwei Donnerschläge aus Rom (21)

Ohne Islam-Reform droht Islamisierung Europas (19)

Linkskatholiken attackieren CSU wegen Asyl-Krise in Deutschland (14)