10 März 2013, 23:30
Kardinal Marx: Wir brauchen Eure Gebete für das Konklave!
 
Legionaere
 
WEITERE ARTIKEL ZUM THEMA 'Bischof Marx'
Der Münchner Erzbischof in seiner römischen Titelkirche: «Das ganze Volk Gottes betet, die Kardinäle wählen und Gott entscheidet». Der Heilige Geist wirke nicht neben, sondern durch die Kardinäle.

Vatikanstadt (kath.net/KNA) Kardinal Reinhard Marx bittet die Christen in Deutschland und in aller Welt um Hilfe bei der bevorstehenden Papstwahl. «Wir brauchen Eure Gebete für das Konklave», rief der Erzbischof von München und Freising den Gottesdienstbesuchern am Sonntag in seiner vollbesetzten Titelkirche «San Corbiniano» im römischen Stadtteil Infernetto zu. «Das ganze Volk Gottes betet, die Kardinäle wählen und Gott entscheidet».

Werbung
Ordensfrauen 2


Zugleich betonte Marx, wie richtungsweisend die Wahl des neuen Papstes in diesen schwierigen Zeiten sei. Die Kirche dürfe sich nicht in der Welt einrichten in bequemer Selbstzufriedenheit, sondern müsse immer wieder einen neuen Aufbruch wagen und sich auf den Weg machen.

«Je näher der Tag der Entscheidung heranrückt, umso mehr spüre ich die Verantwortung und auch die vielen Erwartungen», betonte Marx nach dem Gottesdienst gegenüber der Katholischen Nachrichten-Agentur (KNA). Und so wie ihm gehe es auch den anderen Kardinälen.

Auch wenn er beim Konklave ganz stark auf das Wirken Gottes vertraue, würde dieser ihnen nicht die Arbeit abnehmen: «Sonst könnte man ja auch losen». Der Heilige Geist wolle auch wirken «durch unsere Gespräche, durch unser Suchen und unsere Diskussionen».

Der Austausch und die «gegenseitige Bereicherung» im Vorkonklave seien sehr wichtig bei der Suche nach dem richtigen Weg, betonte Marx: «Der Heilige Geist wirkt ja nicht neben uns, sondern hoffentlich durch uns. Und wir müssen uns für ihn öffnen und großes Zutrauen haben, dass er dann in einer großen Einmütigkeit der Kardinäle der Kirche den richtigen Nachfolger des heiligen Petrus schenkt.»

Er sei sich der großen Herausforderung und Verantwortung sehr deutlich bewusst, ergänzte der Kardinal. «Das spüre ich auch, es ist ja für mich das erste Mal, und ich hoffe auch, dass es für lange Zeit für mich das letzte Mal ist, aber das kann man ja nie wissen.»

Unter großem Beifall der Gemeinde segnete Marx am Schluss des Gottesdienstes noch ein Ehepaar, das am Mittwoch, also am ersten vollen Wahltag des Konklaves, seine Goldene Hochzeit feiern wird. Und zwar hatten Liselotte und Vittorio Salvati am 13. März 1963 in der St. Margareten-Kirche in München geheiratet.

(C) 2013 KNA Katholische Nachrichten-Agentur GmbH. Alle Rechte vorbehalten.

Foto: Kardinal Marx bei der Inbesitznahme von San Corbiniano am 5. Juni 2011 © youtube

Ihnen hat der Artikel gefallen?
Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung auf ein Konto in Ö, D oder der CH oder via Kreditkarte/Paypal!










Lesermeinungen zu diesem Artikel anzeigen und Kommentar schreiben

Sie können nur die Lesermeinungen der letzten sieben Tage einsehen.

 
App play store iTunes app store Jetzt kostenlos herunterladen! mehr Infos Instagram
meist kommentierte Artikel

„Eine Beleidigung Gottes und seines Planes für die Kirche“ (57)

Bildet kleine Glaubenszellen, die sich gegenseitig stützen! (41)

Nackte Frauenfigur bei Vatikanzeremonie „nicht die Jungfrau Maria“ (38)

Was auf dem Spiel steht. Es geht nicht um Amazonas – es geht ums Ganze (35)

Oster: „katholisch.de – auch diesmal wieder – leider allzu vertraut“ (28)

Dieter Nuhr: "Das Denken wird totalitär" (25)

O’Rourke: Keine Steuervorteile für Kirchen, die ‚Homo-Ehe’ ablehnen (16)

Die Notwendigkeit der Selbstanklage vor Gott (15)

Razzia im Vatikan – Zusammenhang mit Immobilienprojekt in London (13)

Abgesagte Abtreibung: Arzt wollte Ausfallshonorar eintreiben (13)

Synodenteilnehmer kritisiert ‚linke Konservative’ in Lateinamerika (12)

Paris: Notre-Dame droht der Einsturz (12)

Disco-Türsteher weist Christ wegen Kreuz ab (12)

„Gott liebt auch die Tiere“ (11)

Peter Handke: 'Ich gehe gerne in die heilige Messe' (11)