04 Mai 2012, 11:31
Thierse: Vatikan wird Piusbrüdern nicht nachgeben
 
Legionaere
 
WEITERE ARTIKEL ZUM THEMA 'Piusbruderschaft'
Bundestagsvizepräsident: Kurienkardinal Kurt Koch habe ihm versichert, dass die Piusbrüder die Autorität des Lehramtes und damit des Zweiten Vatikanischen Konzils (1962 - 1965) anzuerkennen hätten.

Rom (kath.net/KNA) Laut Bundestagsvizepräsident Wolfgang Thierse wird der Vatikan bei seinen Einigungsbemühungen mit der traditionalistischen Piusbruderschaft nicht von zentralen Lehraussagen der Kirche abrücken. Nach Gesprächen im Vatikan sei er «beruhigt», sagte der SPD-Politiker und Katholik der Katholischen Nachrichten-Agentur (KNA) am Donnerstag in Rom. Kurienkardinal Kurt Koch habe ihm versichert, dass die Piusbrüder die Autorität des Lehramtes und damit des Zweiten Vatikanischen Konzils (1962 - 1965) anzuerkennen hätten. Auch bei dem «besonders sensiblen» Verhältnis zum Judentum und dem Bekenntnis zur Religionsfreiheit gebe es «kein Zittern und Zaudern seitens des Vatikan» zitiert Thierse den vatikanischen Ökumeneminister. Dies seien «Essentials, bei denen der Vatikan nicht nachgeben werde».

Werbung
christenverfolgung


Der SPD-Politiker forderte außerdem ein stärkeres Engagement der afrikanischen Länder und der Vereinten Nationen für verfolgte Christen in Nigeria. Von Kurienkardinal Peter Turkson habe er erfahren, dass es schwierig sei, den von der gewalttätigen Gruppe Boko Haram attackierten Christen «von außen» Hilfe zu leisten. Die UN müssten sich mit der Verfolgung von christlichen Minderheiten befassen; die katholische Kirche sei an ihre Grenzen gekommen.

Thierse kündigte an, dass es im kommenden Jahr eine mehrtägige Dialogveranstaltung des Vatikan mit Nichtglaubenden in Berlin geben soll. Berlin sei als gleichzeitig sehr säkulare und multireligiöse Stadt ein «besonders spannender Ort» für das Gespräch der katholischen Kirche mit anderen Weltanschauungen. Die
Gesprächsinitiative des päpstlichen Kulturrats mit dem Titel «Vorhof der Völker» fand bereits in Paris, Bologna, Budapest, Rom, Tirana und zuletzt in Palermo statt.

(C) 2012 KNA Katholische Nachrichten-Agentur GmbH. Alle Rechte vorbehalten.

Ihnen hat der Artikel gefallen?
Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung auf ein Konto in Ö, D oder der CH oder via Kreditkarte/Paypal!










Lesermeinungen zu diesem Artikel anzeigen und Kommentar schreiben

Sie können nur die Lesermeinungen der letzten sieben Tage einsehen.

 
App play store iTunes app store Jetzt kostenlos herunterladen! mehr Infos Instagram
meist kommentierte Artikel

Benedikt XVI. mahnt neue Kardinäle zur Treue (95)

Jesus ist nicht Gott? (87)

Amazonien-Synode im Vatikan nennt Greta Thunberg als Vorbild (59)

Jesus gab sein Leben für Rettung der Menschen, nicht für den Planeten (46)

Indigene Menschen „zu dumm“, um den Zölibat zu verstehen? (45)

„Es geht letztlich um eine globale Solidarität“ (33)

Missbrauchsvorwürfe! Doktorspiele in Kindergärten der Erzdiözese Wien? (27)

Papst Franziskus und ein neue Art von Schisma (27)

Häuptling des Macuxí-Stammes kritisiert „heidnische“ Vatikanzeremonie (25)

Marx: „Entsetzt und erschüttert über feigen Anschlag von Halle“ (24)

Zeuginnen bestätigen: Pell konnte Missbrauch nicht begangen haben (23)

Verheerender Schmusekurs (22)

"Eine Kirche, die man nicht mehr braucht" (21)

Die Gefahr, den Glauben zur Ideologie verkommen zu lassen (20)

Kräutler in Kommunikationsausschuss der Amazonien-Synode gewählt (18)