Login




oder neu registrieren?



Suche

Suchen Sie im kath.net Archiv in über 70000 Artikeln:









Top-15

meist-diskutiert

  1. Papst Franziskus für Zivilunion für gleichgeschlechtliche Paare
  2. Ein künstlich zusammengeschnittenes Interview und Schweigen im Vatikan
  3. ‚Gehorsamstraining’: Kommentator verurteilt Maskenverordnungen
  4. „Wortlaut der Interviewäußerung ist mir nicht bekannt, aber die Wirkung ist fatal“
  5. "Tun wir so als wäre da nichts"
  6. EKD-Vorsitzender Bedford-Strohm träumt von „gemeinsamer Feier des Abendmahls“
  7. US-Bischof: Die Kirche kann ‚objektiv unmoralische Beziehungen’ nicht akzeptieren
  8. Kardinal Burke: Franziskus’ Aussagen im Dokumentarfilm ‚Francesco’ nicht lehramtlich
  9. Zusätzliche Verwirrung in einer ohnehin bereits vergifteten Zeit
  10. Vertuschungsvorwürfe – Hamburger Erzbischof Heße gerät weiter unter Druck
  11. CoV: Mehrere Staaten verschärfen Schutzregeln für Gottesdienste
  12. Covid-19-Pandemie hat ‚neue Ekklesiologie, neue Theologie’ gebracht
  13. „Welt“: „Konservative fühlen sich von diesem Papst nicht mehr repräsentiert“
  14. „Sind es nicht wir Katholiken, die sich für den bedingungslosen Schutz des Lebens einsetzen?“
  15. Das Bild Gottes – eingeprägt in die Würde des Menschen

"Es ist eine Kultur der Abschottung und Parteilichkeit"

21. Juni 2019 in Deutschland, 6 Lesermeinungen
Druckansicht | Artikel versenden | Tippfehler melden


Ulf Poschardt, „Welt“-Chefredakteur kritisiert den Evangelischen Kirchentag: Auseinandersetzung mit Andersdenkenden wird auf Minimum beschränkt – „Klimareligiöse Schwärmer“ und „sozialromantische Naive“


Dortmund (kath.net)
Ulf Poschardt, der Chefredakteur der deutschen Zeitung „Die Welt“, hat am Freitag scharfe Kritik am Evangelischen Kirchentag geübt und gemeint, dass das manichäische Weltbild der des Kirchentags vor Naivität triefte. „Die digitalen Verlängerungen bis hin zum Workshop für Vulva-Malerei haben eine undialektische Kindergarten-Version des Himmels auf Erden in Arbeit. Die Auseinandersetzung mit Andersdenkenden wird auf ein Minimum beschränkt. Es ist eine Kultur der Abschottung und Parteilichkeit. Nichts, was uns in Zeiten digitalen Streits hilft.“, schreibt Poschardt und meint, dass dort „klimareligiöse Schwärmer“ und „sozialromantische Naive“ gefeiert werden.


Foto: Symbolbild


Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung oder Kreditkarte/Paypal!

 





Lesermeinungen

 JohannBaptist 22. Juni 2019 
 

Vor Ökumene

mit diesem linksgrün versifften Verein muß eindringlich gewarnt werden. Diese Organisation verdient nicht die Bezeichnung "Kirche".


6

0
 
 Christenmensch 21. Juni 2019 
 

Schade das kath.net nichts positives vom Kirchentag zu berichten weis. Es gibt sicher auch glaubenstreue Aktivitäten unserer evangelischen Schwestern und Brüder.


2

0
 
 Eichendorff 21. Juni 2019 
 

eine gleichgeschaltete Kirche

die formale Ähnlichkeit zu den "Deutschen Christen" ist frappierend


7

0
 
 girsberg74 21. Juni 2019 
 

Frage mal hier nach:

Ist auf diesem "Kirchen"-Tag der Besuch eines katholiscgeb Hierarchen zu erwarten?

Oder haben alle den Mut, auf solcherlei Ökumene zu verzichten?


6

0
 
 schlicht 21. Juni 2019 
 

Könnten sich bitte

Grüne, EKD und "progressive" Katholiken zu einer Klimakirche offiziell zusammenschliessen,wie sie es schon inhaltlich tun? Dann könnte in der katholischen Kirche endlich wieder die reine Lehre vertreten werden!


22

0
 
 Mr. Incredible 21. Juni 2019 
 

Genauso ist es.

Manichäismus, den man absurderweise durch Manichäismus zu überwinden versucht.
Das ist alles so dermassen kindisch und dumm, dass es weh tut, davon zu lesen.
Wie kann man sich dermassen entblöden?
Ich bin gegen eine Ökumene mit Gerhirnamputierten und 68er Romantikern. Wir hatten in D weiss Gott genug Ideologien rechts wie links, und jedesmal ging es so dermassen schief, dass wir damit für immer als mahnendes Beispiel in den Geschichtsbüchern verewigt sind.
An Stelle diesem linken und rechten Sche** sollte man lieber sagen: Nie mehr Ideologien! Das wäre menschlich, gesellschaftlich, kulturell und - man höre und staune - volkswirtschaftlich ein riesen Erfolg.


17

0
 

Um selbst Kommentare verfassen zu können müssen Sie sich bitte einloggen.

Für die Kommentiermöglichkeit von kath.net-Artikeln müssen Sie sich bei kathLogin registrieren. Die Kommentare werden von Moderatoren stichprobenartig überprüft und freigeschaltet. Ein Anrecht auf Freischaltung besteht nicht. Ein Kommentar ist auf 1000 Zeichen beschränkt. Die Kommentare geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder.
kath.net verweist in dem Zusammenhang auch an das Schreiben von Papst Benedikt zum 45. Welttag der Sozialen Kommunikationsmittel und lädt die Kommentatoren dazu ein, sich daran zu orientieren: "Das Evangelium durch die neuen Medien mitzuteilen bedeutet nicht nur, ausgesprochen religiöse Inhalte auf die Plattformen der verschiedenen Medien zu setzen, sondern auch im eigenen digitalen Profil und Kommunikationsstil konsequent Zeugnis abzulegen hinsichtlich Entscheidungen, Präferenzen und Urteilen, die zutiefst mit dem Evangelium übereinstimmen, auch wenn nicht explizit davon gesprochen wird." (www.kath.net)
kath.net behält sich vor, Kommentare, welche strafrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Die Benutzer können diesfalls keine Ansprüche stellen. Aus Zeitgründen kann über die Moderation von User-Kommentaren keine Korrespondenz geführt werden. Weiters behält sich kath.net vor, strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.


Mehr zu

Evangelische Gemeins

  1. Reiner Haseloff: Luther ist den Katholiken heute näher als der evangelischen Kirche
  2. Kunstaktion: Plastikmüll in Taufbecken
  3. Evangelische Kirchengemeinde streicht klassischen Sonntagsgottesdienst
  4. „Respektvolle Trennung statt endlosen Streits“
  5. EKD-Vorsitzender Bedford-Strohm erhält Morddrohungen
  6. Stehen die Methodisten unmittelbar vor weltweitem Schisma?
  7. „Jetzt hat auch die EKD ein Problem“
  8. Ehe für alle – „Hier bietet man für Ungleiches die gleiche Lösung an“
  9. Evangelische Kirchengemeinde versteigert Gottesdienstthema auf ebay
  10. Wie sich die evangelische Kirche selbst abschafft







Top-15

meist-gelesen

  1. Papst Franziskus für Zivilunion für gleichgeschlechtliche Paare
  2. „Wortlaut der Interviewäußerung ist mir nicht bekannt, aber die Wirkung ist fatal“
  3. ‚Gehorsamstraining’: Kommentator verurteilt Maskenverordnungen
  4. Ein künstlich zusammengeschnittenes Interview und Schweigen im Vatikan
  5. Zusätzliche Verwirrung in einer ohnehin bereits vergifteten Zeit
  6. "Tun wir so als wäre da nichts"
  7. „Welt“: „Konservative fühlen sich von diesem Papst nicht mehr repräsentiert“
  8. Schweden: Schüler muss Kreuz für Klassenfoto abnehmen
  9. Vertuschungsvorwürfe – Hamburger Erzbischof Heße gerät weiter unter Druck
  10. Kardinal Burke: Franziskus’ Aussagen im Dokumentarfilm ‚Francesco’ nicht lehramtlich
  11. 'We are pro Life' - Als Kommissar Rex den Wiener Lebensschützern helfend beistand.
  12. Die Hybris des Jesuitenpaters James Martin
  13. Die Ehe ist heilig, während homosexuelle Beziehungen gegen das natürliche Sittengesetz verstoßen
  14. "Kirche, du sollst nicht lügen!"
  15. Umstrittene Papstaussagen - Gebetsaktion am Petersplatz

© 2020 kath.net | Impressum | Datenschutz