19 Februar 2019, 09:30
Deutscher Gesundheitsminister möchte Konversions-Therapien verbieten
 
Legionaere
 
WEITERE ARTIKEL ZUM THEMA 'Homosexualität'
Spahn, der sich innerhalb der CDU als "Vorzeigekonservativer" präsentieren möchte, vertrat in der linken "taz" die Auffassung, dass Homosexualität keine Krankheit sei.

Berlin (kath.net)
Der deutsche Gesundheitsminister Jens Spahn will Konversions-Therapien gegen Homosexualität in Deutschland verbieten. Spahn, der sich innerhalb der CDU als "Vorzeigekonservativer" präsentieren möchte, vertrat in der linken "taz", dass Homosexualität keine Krankheit sei. Deswegen dürfe man diese nicht therapieren. Bis zum Sommer möchte er einen Vorschlag für eine Verbotsregelung erarbeiten. "Ich halte nichts von diesen Therapien, schon wegen meines eigenen Schwulseins", meinte Spahn.

Werbung
syrien2


Pressefoto Jens Spahn (c) Jens Spahn/Maximilian König

Ihnen hat der Artikel gefallen?
Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung auf ein Konto in Ö, D oder der CH oder via Kreditkarte/Paypal!










Lesermeinungen zu diesem Artikel anzeigen und Kommentar schreiben

Sie können nur die Lesermeinungen der letzten sieben Tage einsehen.

 
App play store iTunes app store Jetzt kostenlos herunterladen! mehr Infos Instagram
meist kommentierte Artikel

Eine moralische Pflicht zum 'Kirchenaustritt'? (254)

Nach der Vollversammlung der DBK: Deutscher Katholizismus am Abgrund? (64)

Der Abschied von der Moral (56)

Nicht richten, nicht verurteilen, immer geben und großherzig sein! (44)

Vatikankommission: Keine Beweise für weibliche Diakone (44)

"So eine Gesinnungsterrror gab es wohl zuletzt in der Nazizeit" (42)

Über die Fragestellung eines häretischen Papstes (42)

Umweltschutz mutiert immer erkennbarer zur Ersatzreligion (38)

„DBK betreibt abscheulichen Missbrauch mit dem Missbrauch“ (37)

Solidarität mit Muslimen - Schweigen bei Anschlägen auf Christen? (32)

„Mich stört ganz besonders eine Aussage“ (32)

Gretas Fragen und die Gretchen-Frage (31)

Deutscher Theologe meint: Liturgie begünstige Missbrauch in der Kirche (30)

'Synodaler Weg' - Es gab Stimmenthaltungen! (28)

„Können wir akzeptieren, dass sich Bischofskonferenzen widersprechen?“ (23)