27 Januar 2019, 10:00
Klagenfurt: Sprechtag mit Apostolischem Visitator am 8. Februar
 
Legionaere
 
WEITERE ARTIKEL ZUM THEMA 'Diözese Gurk-Klagenf'
"Offene und sehr konstruktive Gespräche" des Salzburger Erzbischofs am Freitag und Samstag mit den Spitzen der katholischen Kirche in Kärnten im Stift St. Georgen am Längsee

Klagenfurt (kath.net/KAP) Erzbischof Franz Lackner lädt als Apostolischer Visitator am 8. Februar zu einem allgemeinen Sprechtag. Das erklärte Heidi Zikulnig als Sprecherin des Erzbischofs am Samstag nach Abschluss der zweiten Visitationsrunde gegenüber Kathpress. Erzbischof Lackner "ist es sehr wichtig, im Rahmen der apostolischen Visitation auch den Kärntnerinnen und Kärntnern zuzuhören". Ort des Sprechtages ist das Klagenfurter Kolpinghaus in der Enzenbergstraße 26. Die Teilnahme ist nur nach Anmeldung mittels E-Mail an erzbischof.lackner@zentrale.kirchen.net und erfolgter Terminzusage möglich.

Werbung
syrien2


Nach zahlreichen Gesprächen an zwei Tagen ist der zweite Durchgang der Visitation am Samstagabend zu Ende gegangen. Als "offen und sehr kunstruktiv" bewertete Zuikulnig die Unterredungen des Visitators und seines Teams mit den Spitzen der katholischen Kirche in Kärnten. Geführt wurden Gespräche mit Diözesanadministrator Engelbert Guggenberger und Mitgliedern des Domkapitels, des Konsistoriums sowie anderer Gremien. Die Gespräche haben teilweise in Gruppen stattgefunden bzw. zumindest unter sechs Augen.

Ort des Gesprächs war auf Wunsch des Domkapitels das Stift St. Georgen am Längsee, das zum bischöflichen Mensalgut des Bistums Gurk gehört und u.a. hinsichtlich der wirtschaftlichen Gebarung Gegenstand der Visitation ist. Begleitet wurde der Salzburger Metropolit vom Feldkircher Bischof Benno Elbs und dem Visitationsteam. Das sind der steirische Caritas-Direktor Herbert Beiglböck, der Geschäftsführer des Grazer Elisabethinen-Spitals, Christian Lagger, der emeritierte Münchner Kirchenrechtler Helmuth Pree, die Salzburger Ordinariatskanzlerin Elisabeth Kandler-Mayr und Lackners Mitarbeiter Martin Seidler und Heidi Zikulnig.

Der Abschluss der Visitation ist noch vor Ostern geplant. Erzbischof Lackner hat angekündigt, dem Gurker Domkapitel Gelegenheit zur Stellungnahme zu geben. Die Unterlagen ergehen in der Folge an die vatikanische Bischofskongregation. Die Letztentscheidung liegt bei Papst Franziskus, der die Visitation beauftragt hat.

Copyright 2019 Katholische Presseagentur KATHPRESS, Wien, Österreich
Alle Rechte vorbehalten
Foto Erzbischof Lackner (c) Erzdiözese Salzburg


Ihnen hat der Artikel gefallen?
Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung auf ein Konto in Ö, D oder der CH oder via Kreditkarte/Paypal!










Lesermeinungen zu diesem Artikel anzeigen und Kommentar schreiben


 
App play store iTunes app store Jetzt kostenlos herunterladen! mehr Infos Instagram
meist kommentierte Artikel

Eine moralische Pflicht zum 'Kirchenaustritt'? (238)

Soll in Deutschland die katholische Sexualmoral abgeschafft werden? (124)

Nach der Vollversammlung der DBK: Deutscher Katholizismus am Abgrund? (64)

Der Abschied von der Moral (55)

Nicht richten, nicht verurteilen, immer geben und großherzig sein! (44)

"So eine Gesinnungsterrror gab es wohl zuletzt in der Nazizeit" (42)

Umweltschutz mutiert immer erkennbarer zur Ersatzreligion (38)

Über die Fragestellung eines häretischen Papstes (33)

Deutscher Theologe meint: Liturgie begünstige Missbrauch in der Kirche (29)

Solidarität mit Muslimen - Schweigen bei Anschlägen auf Christen? (27)

'Synodaler Weg' - Es gab Stimmenthaltungen! (26)

„DBK betreibt abscheulichen Missbrauch mit dem Missbrauch“ (25)

Jesus-Anspielung im neusten Asterixfilm – ein Grund zum Ärgern? (24)

„Können wir akzeptieren, dass sich Bischofskonferenzen widersprechen?“ (20)

Missbrauch: US-Katholiken überdenken Zugehörigkeit zur Kirche (20)