23 Dezember 2019, 09:00
Kärnter Bischof rudert nach Protesten beim Zölibats-Thema zurück!
 
Legionaere
 
WEITERE ARTIKEL ZUM THEMA 'Diözese Gurk-Klagenf'
Der designierte Gurker Bischof Josef Marketz ist nach zahlreichen Protesten der Forderung nach Abschaffung des Zölibats und das Frauenpriestertum jetzt beim Thema "Zölibat" wieder zurückgerudert.

Klagenfurt (kath.net)
Der designierter Gurker Bischof Josef Marketz ist nach der Forderung nach Abschaffung des Zölibats und das Frauenpriestertum jetzt beim Thema "Zölibat" wieder zurückgerudert. Nach zahlreichen Protesten (unter anderem auch beim österreichischen Nuntius) hat er in einem Interview mit der "kathpress" laut einer Meldung der KAP "auf Nachfragen von irritierten Katholiken aus Kärnten und anderen Diözesen" reagiert und meint jetzt "Der unverheiratete Dienst als Priester bleibt für die römisch-katholische Kirche weiterhin wichtig, weil er an der Lebensform Jesu Christi Maß nimmt." Marketz verweist dann auf seine einschneidende Begegnung mit der inzwischen heiliggesprochenen Mutter Theresa in Indien, die als unverheiratete Ordensfrau ihre christliche Berufung für die Ärmsten in einer Radikalität leben konnte. Diese habe ihn damals so tief ergriffen hat, dass er dann wieder in das Priesterseminar eingetreten sei. Als künftiger Bischof sei es für ihn daher "selbstverständlich, Menschen auf ihrem Weg zum zölibatären Priesterdienst zu ermutigen und dann nach der Weihe zu begleiten und zu unterstützen."

Werbung
kathtreff


Auch die Formulierung, dass unter den heutigen Gegebenheiten absehbar auch nicht viel Priesternachwuchs zu erwarten, "auch wenn wir noch so beten", relativierte Marketz jetzt ein wenig. "Kirchliche Ämter müssen dieser Generalperspektive dienen, und wenn nötig auch weiterentwickelt werden. Um Berufungen müssen wir beten, aber sie auch ermöglichen!", meinte er gegenüber der KAP.

Mit Material der KAP Copyright 2019 Katholische Presseagentur KATHPRESS, Wien, Österreich

Ihnen hat der Artikel gefallen?
Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung auf ein Konto in Ö, D oder der CH oder via Kreditkarte/Paypal!













Lesermeinungen zu diesem Artikel anzeigen und Kommentar schreiben

Sie können nur die Lesermeinungen der letzten sieben Tage einsehen.

 
App play store iTunes app store Jetzt kostenlos herunterladen! mehr Infos Instagram
meist kommentierte Artikel

Kardinal Pell freigesprochen! (88)

"Kirche, wo bist du?" (78)

Für alle, die sich um den ‚Day After’ der Pandemie sorgen (69)

Corona-Irrsinn im deutschen Jesuitenorden (63)

Österreichs Bischöfe sperren während Osterliturgie die Kirchen zu! (46)

'Gottesdienste sind mehr als stilles Gebet, gerade auch zu Ostern' (29)

Tück kritisiert Theologenvorschlag "Gedächtnismahl ohne Geweihte" (27)

kath.net in Not! (18)

Schönborn: Corona keine "Strafe Gottes", aber Nachdenkimpuls (18)

Der Mensch lebt nicht vom Brot allein (18)

Katholiken aus Berlin klagen gegen Gottesdienst-Verbot (15)

Gottesdienste dürfen in Berlin weiterhin nicht stattfinden (14)

Vatican News: Coronavirus ist ‚Verbündeter der Erde’ (14)

Bischof von Frascati droht Strafe nach Messe mit 50 Personen (14)

Neues Vatikanjahrbuch: Papst nicht mehr "Stellvertreter Christi"? (14)