Login




oder neu registrieren?



Suche

Suchen Sie im kath.net Archiv in über 70000 Artikeln:









Top-15

meist-diskutiert

  1. Vatikan unterstützt Bischof, der sein Priesterseminar wegen Widerstands gegen Handkommunion schließt
  2. Papst em. Benedikt XVI. an Gesichtsrose erkrankt und „äußerst gebrechlich“
  3. Schwedischer Kardinal Arborelius: „Wir haben nicht diesen Gegensatz zwischen Priestern und Laien“
  4. Die Theologie versagt auf ganzer Linie
  5. Die Welt heilen
  6. Der Graben zwischen Rom und der deutschen Ortskirche wird immer tiefer
  7. Hubschrauber am Landeplatz der Arche Noah
  8. Vier ganz konkrete Wege, wie die Menschen, heute, Gott begegnen können!
  9. 27-Jähriger macht mit 15-Kilo-Kreuz eine Bußwallfahrt durch Polen
  10. "Tötungswillige Ärzte gesucht!"
  11. Weinhostien für das evangelische Abendmahl in Zeiten von Corona
  12. „Papst Benedikt selbst ist optimistisch, dass er bald wieder zu Kräften kommt“
  13. Dichter Reiner Kunze: Sprachgenderismus bringt Sexualisierung und Verarmung der Sprache 
  14. Vatikanist Edward Pentin: Franziskus-Nachfolger ist „wahrscheinlich konservativ“
  15. Erzbischof verbietet traditioneller Gemeinschaft vorläufig die Mundkommunion

Die Rückkehr des Königs

14. Dezember 2003 in Aktuelles, keine Lesermeinung
Druckansicht | Artikel versenden | Tippfehler melden


Am Mittwoch kommt der dritte Teil von "Herr der Ringe" ins Kino: Die Rückkehr des Königs - Ein Kommentar von Jonas Bärtschi


Christliche Themen und ungewohnte Perspektive für Wahrheiten der Bibel

Fantasy-Fans jubeln: Am 17. Dezember kommt mit "Die Rückkehr des Königs"das Finale der "Herr-der-Ringe"-Trilogie in die Kinos. Regisseur PeterJackson verstand es, das epische Werk des Oxford-Professors und ChristenJ.R.R. Tolkien spektakulär und mit viel Liebe zum Detail in Szene zu setzen.Die Völker Mittelerdes sehen sich vom Untergang bedroht: Die Armeen desdunklen Herrschers Sauron sind ausgezogen, alle Länder zu unterwerfen.Aragorn, der verheißene König Mittelerdes, sieht die Zeit gekommen, seinErbe anzutreten und dem Feind die Stirn zu bieten. Doch Sauron - im Film nurals feuriges Auge zu sehen - ist unbesiegbar, solange ein geheimnisvollerRing in Mittelerde ist.

Als der Ring zufällig in die Hände von Frodo (gespielt von Elijah Wood)gelangt, erhält er vom (guten) Zauberer Gandalf (Ian McKellen) einenschweren Auftrag: Er soll den Ring in die karge Einöde von Mordor bringen -direkt in das Reich Saurons. Nur dort, in den Flammen des Schicksalsberges,kann dieser zerstört und Sauron für immer besiegt werden. Begleitet vomtreuen Sam (Sean Astin), macht sich Frodo auf den Weg.In der Zwischenzeit sammeln sich die Kämpfer Mittelerdes, um sich unterGandalfs Führung der Armee Saurons entgegenzustellen - ekligen Orks,keulenschwingenden Steintrollen und riesenhaften Kriegselefanten, die ganzeWehrtürme auf ihren Rücken tragen. Auf einer weiten Ebene treffen die beidenHeere aufeinander - ein atemberaubend inszeniertes Zusammenspiel vonComputeranimation und tausenden Statisten.

Eine Widerspiegelung ewiger Wahrheit?

"Die Rückkehr des Königs" hält sich stark an die Buchvorlage von J.R.R.Tolkien. Inspiriert von nordischer Mythologie, machte sich der Professor fürAltenglisch daran, eine eigene mythische Welt zu erfinden - Mittelerde.Tolkien, ein gläubiger Katholik, war überzeugt, daß alle Mythen in ihremKern auf Gott hinweisen. In einem Gespräch mit dem christlichenLiteraturwissenschaftler C.S. Lewis - an dessen Bekehrung er wesentlichbeteiligt war - erklärte er seinen Standpunkt: "Mythen reflektierenunweigerlich einen Bruchteil des wahren Lichts, der ewigen Wahrheit, die inGott ist."

Obwohl Regisseur Peter Jackson mit dem Christentum nicht viel am Hut hat,finden sich in "Die Rückkehr des Königs" nicht nur Parallelen zu biblischenGeschichten, sondern auch Grundthemen des christlichen Glaubens. Auf dieseführt der amerikanische Journalist und Christ Jeffrey Overstreet denn auchden Erfolg der Filme zurück: "In Mittelerde sehen wir Widerspiegelungen derGnade Gottes, des Opfers Christi und der Hoffnung auf die Auferstehung",schreibt er in "Christianity Today". Das seien Dinge, nach denen sich dieMenschen sehnten - gerade in der unruhigen Welt von heute.

Die Geschichte ist aber auch eine Bereicherung für das eigene Leben. Sosieht beispielsweise Felix Ruther, Leiter der Vereinigten Bibelgruppen inder Schweiz, in der Figur Aragorns etwas von der "Erhabenheit Gottes". Wiedie Einwohner Mittelerdes sollten auch wir vor der Macht und Größe unseresKönigs - Jesus - erschaudern können. Sonst, so Ruther, "fehlt uns etwasEntscheidendes".

Der Film greift noch weitere Themen des Christenlebens auf: Freundschaft undVergebung, Umgang mit Versuchung, Gehorsam, Opferbereitschaft. DieKampfszenen und furchteinflößenden Fabelwesen der Filmversion sind mitSicherheit nicht jedermanns Sache. Doch wer einen Schritt zurücktun kann, umdas große Bild zu betrachten, dem bietet "Die Rückkehr des Königs" nichtbloß Unterhaltung, sondern eine ungewohnte Perspektive für zentraleWahrheiten der Bibel. (idea)



Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung oder Kreditkarte/Paypal!

 





Lesermeinungen

Um selbst Kommentare verfassen zu können müssen Sie sich bitte einloggen.

Für die Kommentiermöglichkeit von kath.net-Artikeln müssen Sie sich bei kathLogin registrieren. Die Kommentare werden von Moderatoren stichprobenartig überprüft und freigeschaltet. Ein Anrecht auf Freischaltung besteht nicht. Ein Kommentar ist auf 1000 Zeichen beschränkt. Die Kommentare geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder.
kath.net verweist in dem Zusammenhang auch an das Schreiben von Papst Benedikt zum 45. Welttag der Sozialen Kommunikationsmittel und lädt die Kommentatoren dazu ein, sich daran zu orientieren: "Das Evangelium durch die neuen Medien mitzuteilen bedeutet nicht nur, ausgesprochen religiöse Inhalte auf die Plattformen der verschiedenen Medien zu setzen, sondern auch im eigenen digitalen Profil und Kommunikationsstil konsequent Zeugnis abzulegen hinsichtlich Entscheidungen, Präferenzen und Urteilen, die zutiefst mit dem Evangelium übereinstimmen, auch wenn nicht explizit davon gesprochen wird." (www.kath.net)
kath.net behält sich vor, Kommentare, welche strafrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Die Benutzer können diesfalls keine Ansprüche stellen. Aus Zeitgründen kann über die Moderation von User-Kommentaren keine Korrespondenz geführt werden. Weiters behält sich kath.net vor, strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.


Mehr zu

Herr der Ringe

  1. Tolkiens 'Herr der Ringe' kommt ins Fernsehen
  2. 'Der Herr der Ringe ist natürlich ein fundamental katholisches Werk'
  3. Mutmaßlicher Tolkien-Ring wird ausgestellt
  4. Elen síla lúmenn’ omentielvo!
  5. 'Der Herr der Ringe ist natürlich ein fundamental katholisches Werk'
  6. "Der Herr der Ringe” ist Lieblingsbuch der Deutschen
  7. Vier Golden Globe Awards für 'Herr der Ringe'
  8. Von Zwergen, Werten und demographischen Katastrophen
  9. 'Herr der Ringe' bricht Amazon-Rekord
  10. 'Hype' um den Ring im 'Osservatore Romano'








Top-15

meist-gelesen

  1. Papst em. Benedikt XVI. an Gesichtsrose erkrankt und „äußerst gebrechlich“
  2. Vatikan unterstützt Bischof, der sein Priesterseminar wegen Widerstands gegen Handkommunion schließt
  3. Die Theologie versagt auf ganzer Linie
  4. „Papst Benedikt selbst ist optimistisch, dass er bald wieder zu Kräften kommt“
  5. Der Graben zwischen Rom und der deutschen Ortskirche wird immer tiefer
  6. Schwedischer Kardinal Arborelius: „Wir haben nicht diesen Gegensatz zwischen Priestern und Laien“
  7. Neues kath.net-Kult-T-Shirt: Crux Sacra Sit Mihi Lux
  8. Tödlich verunglückt: Trauer um zwei Seelsorger
  9. 27-Jähriger macht mit 15-Kilo-Kreuz eine Bußwallfahrt durch Polen
  10. Vatikanist Edward Pentin: Franziskus-Nachfolger ist „wahrscheinlich konservativ“
  11. "Tötungswillige Ärzte gesucht!"
  12. EKD-Kopf Bedford-Strohm kündigt Kurswechel an - „Zusammenarbeit mit NGOs wie Sea-Watch“
  13. Kathedrale von Sheffield löst um „Inklusion“ willen traditionsreichen Kirchenchor auf
  14. Prominenter US-Priester verteidigt seine offene Unterstützung für Trump
  15. Brandanschlag auf Kathedrale in Managua

© 2020 kath.net | Impressum | Datenschutz