Login




oder neu registrieren?



Suche

Suchen Sie im kath.net Archiv in über 70000 Artikeln:









Top-15

meist-diskutiert

  1. "Wir brauchen eine Debatte über das jüngste Konzil"
  2. Vatikan besorgt über Einbrüche im weltweiten Tourismus
  3. Kontroverse um die "Tagespost"
  4. Pseudokatholik Joe Biden wählt Katholikenhasserin als Vize-Kandidatin
  5. „Die Grundsatzfrage: Welchen Gott wollen wir?“
  6. Kolumnistin: Abtreibung, um im Urlaub Bikini-Figur zu haben, ist völlig berechtigt
  7. Corona: Ethikerin appelliert zu mehr Spielraum für Pflegeheime
  8. Evangelischer Landesbischof Ralf Meister behauptet: "Der Mensch hat ein Recht auf Selbsttötung"
  9. Deutscher Corona-Irrsinn: Kinder sollen Eltern weggenommen werden können
  10. Kamala Harris - gekauft von der Abtreibungsindustrie
  11. Unser Bischof hat sich nur einseitig informiert!
  12. Der Priester handelt in persona Christi
  13. Parteizeitung: Peking und Vatikan werden Abkommen erneuern
  14. Lackner: "Wir müssen wieder von Gott reden lernen"
  15. Hartl: „Wer außer mir teilt diese Wünsche?“

Kritik am „Segensroboter“ in evangelischer Kirche in Hamburg

5. November 2018 in Deutschland, 15 Lesermeinungen
Druckansicht | Artikel versenden | Tippfehler melden


Umstritten war allerdings der Segensroboter „BlessU-2“, ein umgebauter Bankautomat - VIDEO


Hamburg (kath.net) Zu einem digitalen Gottesdienst haben vergangene Woche Pastorinnen und Pastoren der Hamburger St. Nikolai-Kirche eingeladen. Statt der üblichen Predigt wurden digitale Nachrichten der Anwesenden und der Netzgemeinde besprochen.


Umstritten war allerdings der Segensroboter „BlessU-2“, ein umgebauter Bankautomat. Sogar schon vor dem Gottesdienst hatte sich eine kleine Protestgruppe gegen den Segensroboter versammelt.

SAT.1 Regional - Segensroboter sorgte bei ´digitalem´ Gottesdienst in evangelischer Kirche Hamburgs für Aufregung


Foto oben: Symbolbild


Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung oder Kreditkarte/Paypal!

 





Lesermeinungen

 St. Hildegard 7. November 2018 
 

@Alpenglühen

komme erst jetzt dazu - herrlich, danke für den Link!


1

0
 
 freya 6. November 2018 
 

@Alpengluehen

Köstlich! Selten so gelacht!
Aber "zur Überwindung der Scham" dann eher doch nicht geeignet....


2

0
 
 st.michael 6. November 2018 
 

vorschlag an die dbk

Warum nicht, koennte man Geld mit verdienen, Kardinal marx wird begeistert sein.


4

0
 
 girsberg74 5. November 2018 
 

Voll auf der Höhe der Epoche!

Nicht so häufig zwar, doch es gibt immer wieder Konversionen, hier: vom Bank-Automaten zum "Segensroboter".


5

0
 
 Nazarene 5. November 2018 
 

Beichten im "modernen" Zeitalter

@Alpenglühen
Das Video ist wirklich sehr witzig!
(wenn es nicht tatsächlich mal so wird!)


3

0
 
 Alpenglühen 5. November 2018 

@ St. Hildegard

Es ist zwar nicht eine Beicht-App, aber vor einiger Zeit stieß ich bei Youtube auf diesen Beitrag.
U. so wenig, wie ich von einem Segensroboter oder ähnlichen „Modernisierungen“ halte, so sehr muß ich doch immer wieder lachen, wenn ich diesen Kurzbeitrag sehe.

www.youtube.com/watch?v=F9k0o7VI5pM


6

0
 
 dalet 5. November 2018 

...

Wenn das Geld im Kasten klingt, der Roboter den Segen bringt.


8

0
 
 Herbstlicht 5. November 2018 
 

Soll das witzig gemeint sein?

Ein Gag, über den man spricht?
Selbst wenn, es wäre mehr als geschmacklos, aber Hauptsache, man bleibt im Gespräch, nicht wahr!

Segen empfangen ist ein Geschenk und ruft im allgemeinen ein Gefühl der Dankbarkeit hervor.
Segen geben ist ebenfalls ein tief empfundenes Handeln und kann deshalb nicht durch einen Roboter ersetzt werden.
Und in einer Kirche, auch in einer evangelischen, würde ich erwarten, dass ein Pastor aus Fleisch und Blut die Predigt hält.

Wie mag wohl GOTT solche albernen Spielereien beurteilen?


8

0
 
 Xaverflo 5. November 2018 
 

Das ist die konsequente Fortführung der Theologie von Bultmann, der in seine Ansichten über den Glauben das (oft enttäuschte) Urvertrauen des modernen Menschen in das Funktionieren von Kühlschränken und Glühbirnen einbezogen hat. Und was wenn der Roboter defekt ist?


5

0
 
 St. Hildegard 5. November 2018 
 

Ich schlage vor:

@freya: Wie wär's mit einer Beicht-App?


2

0
 
 antony 5. November 2018 

Demnächst kommen da nur noch Roboter zum Gottesdienst.

Für alle anderen wird es nach dem ersten Mal uninteressant. Um digitale Nachrichten zu besprechen, muss ich nicht in eine Kirche gehen.


12

0
 
 SpatzInDerHand 5. November 2018 

Der Segenscomputer ist

a) Gruselig (sorry, ich bin sonst Technikfan, aber das Ding stößt mich ab!)

b) Produziert er leere Worte. Gott ist doch kein Münzautomat, der auf Knopfdruck Segen ausspuckt!


10

0
 
 Antonia54 5. November 2018 

Wie soll da Ökumene möglich sein

wenn solche Verirrungen offiziell gefördert werden?


8

0
 
 Stefan Fleischer 5. November 2018 

Warum wundern wir uns?

Das sind doch einfach die Segnungen der modernen Technik.


4

0
 
 freya 5. November 2018 
 

Für die Katholen bräuchte es demnach auch einen Absolutionsroboter...

... würde vielleicht vielen Gläubigen helfen, ihre Scham vor dem persönlichen Sündenbekenntnis zu überwinden und sich wieder zum Empfang des Bußsakramentes durchzuringen ;-)


5

0
 

Um selbst Kommentare verfassen zu können müssen Sie sich bitte einloggen.

Für die Kommentiermöglichkeit von kath.net-Artikeln müssen Sie sich bei kathLogin registrieren. Die Kommentare werden von Moderatoren stichprobenartig überprüft und freigeschaltet. Ein Anrecht auf Freischaltung besteht nicht. Ein Kommentar ist auf 1000 Zeichen beschränkt. Die Kommentare geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder.
kath.net verweist in dem Zusammenhang auch an das Schreiben von Papst Benedikt zum 45. Welttag der Sozialen Kommunikationsmittel und lädt die Kommentatoren dazu ein, sich daran zu orientieren: "Das Evangelium durch die neuen Medien mitzuteilen bedeutet nicht nur, ausgesprochen religiöse Inhalte auf die Plattformen der verschiedenen Medien zu setzen, sondern auch im eigenen digitalen Profil und Kommunikationsstil konsequent Zeugnis abzulegen hinsichtlich Entscheidungen, Präferenzen und Urteilen, die zutiefst mit dem Evangelium übereinstimmen, auch wenn nicht explizit davon gesprochen wird." (www.kath.net)
kath.net behält sich vor, Kommentare, welche strafrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Die Benutzer können diesfalls keine Ansprüche stellen. Aus Zeitgründen kann über die Moderation von User-Kommentaren keine Korrespondenz geführt werden. Weiters behält sich kath.net vor, strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.


Mehr zu

Evangelische Gemeins

  1. Reiner Haseloff: Luther ist den Katholiken heute näher als der evangelischen Kirche
  2. Kunstaktion: Plastikmüll in Taufbecken
  3. Evangelische Kirchengemeinde streicht klassischen Sonntagsgottesdienst
  4. „Respektvolle Trennung statt endlosen Streits“
  5. EKD-Vorsitzender Bedford-Strohm erhält Morddrohungen
  6. Stehen die Methodisten unmittelbar vor weltweitem Schisma?
  7. „Jetzt hat auch die EKD ein Problem“
  8. Ehe für alle – „Hier bietet man für Ungleiches die gleiche Lösung an“
  9. Evangelische Kirchengemeinde versteigert Gottesdienstthema auf ebay
  10. Wie sich die evangelische Kirche selbst abschafft








Top-15

meist-gelesen

  1. Kontroverse um die "Tagespost"
  2. Pseudokatholik Joe Biden wählt Katholikenhasserin als Vize-Kandidatin
  3. Sommerspende für kath.net - Eine Bitte an Ihre Großzügigkeit
  4. "Wir brauchen eine Debatte über das jüngste Konzil"
  5. Unser Bischof hat sich nur einseitig informiert!
  6. Kolumnistin: Abtreibung, um im Urlaub Bikini-Figur zu haben, ist völlig berechtigt
  7. Birgit Kelle: „…dann ist man bei den ‚Humanisten‘“
  8. Kamala Harris - gekauft von der Abtreibungsindustrie
  9. „Die Grundsatzfrage: Welchen Gott wollen wir?“
  10. Benedikt XVI. auf dem Weg der Besserung
  11. Evangelischer Landesbischof Ralf Meister behauptet: "Der Mensch hat ein Recht auf Selbsttötung"
  12. Vatikan besorgt über Einbrüche im weltweiten Tourismus
  13. Hartl: „Wer außer mir teilt diese Wünsche?“
  14. Der Priester handelt in persona Christi
  15. US-Bischof stellt Exkommunikation eines Priester fest, der Papst Franziskus nicht anerkennt

© 2020 kath.net | Impressum | Datenschutz