31 Oktober 2017, 11:30
US-Bischöfe veröffentlichen Gebetbuch gegen Dämonen
 
Legionaere
 
WEITERE ARTIKEL ZUM THEMA 'Exorzismus'
Kurz vor Halloween hat die US-Bischofskonferenz ein Gebetbuch herausgebracht, das alle Gläubigen in ihrem Kampf ‚gegen die Mächte der Dunkelheit’ unterstützen soll.

Washington D.C. (kath.net/jg)
Die katholische Bischofskonferenz der USA (USCCB) hat kurz vor Halloween ein Buch mit Gebeten „gegen die Mächte der Dunkelheit“ veröffentlicht. Die Gebetstexte sind der englischen Übersetzung des Exorzismusrituals entnommen.

Werbung
ninive 4


Das vollständige Rituale für den Exorzismus ist nur für Bischöfe erhältlich. Die Bischofskonferenz hat eine Auswahl von Gebeten die für alle Gläubigen getroffen. Sie sollen alle Gläubigen bei ihrem „Kampf gegen den bösen Feind“ unterstützen und begleiten, schreibt die Bischofskonferenz. Das Buch sei ein „Schatz an Dank- und Bittgebeten an den allmächtigen Gott und Gebete um die Fürbitte der Heiligen“, heißt es wörtlich auf der Internetseite der USCCB.

Jedes Gebet „bestätigt die Wirklichkeit des Bösen in der Welt“, aber vor allem die Souveränität Gottes, der alles Übel der Welt zu überwinden vermag, schreiben die Bischöfe weiter.

Es sei wohl kein Zufall, dass das Gebetbuch nur wenige Tage vor Halloween der Öffentlichkeit vorgestellt werde, schreibt Thomas Williams von der University of Notre Dame in einem Artikel für die konservative Nachrichtenseite Breitbart. „Halloween“ habe als Vorabend vor dem Hochfest Allerheiligen christliche Wurzeln die bis ins achte Jahrhundert zurückreichen würden. In den letzten Jahrzehnten seien allerdings gegenteilige Einflüsse spürbar geworden, betont er.

Williams erläutert dies anhand folgender Beispiele. In dem Buch „Satanische Bibel“ des Satanisten Anton Szandor LaVey (1930-1997, eigtl. Howard Stanton Levey) aus dem Jahr 1969 werden Halloween und die Walpurgisnacht als die beiden wichtigsten satanischen Feste neben dem eigenen Geburtstag bezeichnet. Doreen Valiente (1922-1999), eine „Hohepriesterin“ des Wicca-Kultes, hat Halloween zu einem der „vier großen Hexensabbate“ erklärt, von denen jeder gehört habe. Halloween sei für Hexen eine „ernste Angelegenheit“, auch wenn er „fröhlich gefeiert“ werde, schreibt sie.

Ihnen hat der Artikel gefallen?
Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung auf ein Konto in Ö, D oder der CH oder via Kreditkarte/Paypal!









kath.net ist Teilnehmer des Partnerprogramms von Amazon EU, das zur Bereitstellung eines Mediums für Webseiten konzipiert wurde, mittels dessen durch die Platzierung von Werbeanzeigen und Links zu Amazon.de Werbekostenerstattung verdient werden kann.

Lesermeinungen zu diesem Artikel anzeigen und Kommentar schreiben

Sie können nur die Lesermeinungen der letzten sieben Tage einsehen.

 
App play store iTunes app store Jetzt kostenlos herunterladen! mehr Infos Instagram

meist kommentierte Artikel

Affären, Macht und Intrigen? (121)

Australien berät Aufhebung des Beichtgeheimnisses bei Missbrauch (54)

Die neue Würde, die Jesus der Frau schenkt (47)

Die Beleidigung tötet die Zukunft des anderen (46)

"Was die Nazis machten, heute tun wir das mit weißen Handschuhen" (39)

Lohnt sich der Kinofilm über Papst Franziskus? (38)

Irland möchte katholische Krankenhäuser zur Abtreibung zwingen (26)

„Bistum Genf droht wegen des Papstbesuchs der Konkurs“ (26)

Deutsche Bundespolizei weist ab sofort bestimmte Flüchtlinge zurück (22)

Salzburg: Neupriester Reves vermittelt Ostkirchen-Spiritualität (22)

Die Verführung der niederträchtigen Kommunikation, die zerstört (21)

Scharfe Kritik an Totendiamanten durch Berliner Bischöfe (19)

Zwei Donnerschläge aus Rom (18)

Chuck Norris warnt vor linker Indoktrination an US-Universitäten (17)

Ohne Islam-Reform droht Islamisierung Europas (15)