06 September 2017, 08:30
Was katholische Singles falsch verstehen …
 
Legionaere
 
WEITERE ARTIKEL ZUM THEMA 'Liebe'
Seit 12 Jahren beschäftige ich mich beruflich mit dem Thema Ehepartnersuche im Internet. Gemeinsam mit meiner Frau habe ich mit kathTreff eine Online-Partnerbörse für Katholiken ins Leben gerufen. Gastbeitrag von Martin Kugler

Wien (kath.net) Seit 12 Jahren beschäftige ich mich beruflich mit dem Thema Ehepartnersuche im Internet. Gemeinsam mit meiner Frau habe ich mit kathTreff eine Online-Partnerbörse für Katholiken ins Leben gerufen. Dabei habe ich einiges an interessanten Dingen gelernt:

Zum Beispiel sind Männer online wesentlich aktiver als Frauen. Dabei hat „Onlinedating“ für alle die gleichen Vor- und Nachteile. Und Frauen kommen lieber zu Veranstaltungen als Männer. „Was bringt so ein Treffen?“ werden viele fragen. Ich ziehe gerne Ciceros Definition der Freundschaft heran: „Gemeinschaft in menschlichen und göttlichen Dingen“. Bei diesen Tagungen stellen sich Menschen in doch oft recht ähnlichen Lebenssituationen gemeinsame Fragen und suchen nach christlich inspirierten Antworten. Sie schließen dabei Freundschaften und tauschen sich aus, gehen im Glauben und im Leben tiefer. Und sie verbringen mit neuen Bekannten ein schönes Wochenende. Die nächste dieser jährlichen Tagungen findet übrigens von 15.-17. September 2017 auf Burg Rothenfels statt. (Link /)

Werbung
syrien2


Es gibt Katholiken, die für die Partnersuche nichts tun, weil sie auf Gottes Eingreifen warten. Das ist aber nur ein Vorwand. In Wirklichkeit ist es ihnen meist unangenehm sich die Blöße zu geben, dass sie auf der Suche sind. Aber ist Demut nicht „Realismus“? Und sie ist ein zentraler christlicher Wert.

Es gibt leider auch Katholiken, die vollkommen falsche Vorstellungen zum Thema Ehe haben. Das Märchen endet mit der Hochzeit? Nein, dort beginnt es? Wenn man einmal verheiratet ist, ist alles gut? Aber nein. Du bleibst Du und der andere bleibt der andere – und wer weiß: oft ist doch das Leben mit Kindern eine noch größere Herausforderung als das Leben als Single.

Viele Katholiken meinen, dass sie einfach nur mühsam ihr Kreuz nachschleppen müssen. Nein! Gottes Wege lieben, das ist das Ziel! Kann man Gott wirklich vertrauen – auch wenn Er scheinbar oft nicht zuhört? Aber worum geht es im Leben? Um die dauerhafte, geduldige Liebe und den authentischen Tiefgang. Muss ich dafür verheiratet sein? Nein, aber eine Grundhaltung der Liebe haben.

Eine alte Dame begegnete mir auf der Straße. Sie war sichtlich verwirrt und redete Passanten einfach an. „Wenn etwas in meinem Leben schwierig war“, sagte sie, „dann war mein Motto: Tief einatmen und weiterdienen.“

Meine Message für katholische Singles? Kindliches Gottvertrauen. Konzentration auf die Bedürfnisse der Menschen, die Gott in Ihr Leben gestellt hat. Keine Angst vor Onlinedating im katholischen Kontext. kathTreff.org hat eine 5x höhere Erfolgsrate als die Mainstreamportale, weil immer bereits eine einfache Übereinstimmung in grundlegenden Dingen da ist. Keine Angst vor Veranstaltungen für Singles: nicht um die Teilnehmerinnen bzw. Teilnehmer zu screenen, sondern um sich kennenzulernen, auszutauschen und tiefer zu gehen in Leben und Glauben.

Kann man nicht genauso gut jemanden heiraten, der nicht gläubig ist? Ja, und es gibt dafür auch gute Beispiele. Aber es ist schön, auf ein gemeinsames Ziel hin zu leben. Und wenn das Leben Wellen schlägt ist der gemeinsame Glaube ein starker Halt. Und wenn schwierige Entscheidungen zu treffen sind, ist die Freundschaft mit Gott eine Riesenhilfe.

Ihnen hat der Artikel gefallen?
Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung auf ein Konto in Ö, D oder der CH oder via Kreditkarte/Paypal!











Lesermeinungen zu diesem Artikel anzeigen und Kommentar schreiben

Sie können nur die Lesermeinungen der letzten sieben Tage einsehen.

 
App play store iTunes app store Jetzt kostenlos herunterladen! mehr Infos Instagram
meist kommentierte Artikel

Einsiedler Abt Urban Federer meint: „Schwul und zölibatär ist okay“ (54)

Kardinal: „Es ist aber besser, an Hunger zu sterben“ (37)

Causa 'Alois Schwarz' - Rom untersagt Pressekonferenz der Diözese Gurk (36)

Der Traum alter Männer (33)

R. I. P. Robert Spaemann (31)

„Deutsche Bischöfe überschritten klar ihre lehramtliche Kompetenz“ (28)

NEU! - kath.net-WhatsApp-Newsletter - NEWS und MISSION (26)

Müller: Theologie in Deutschland für Weltkirche nicht repräsentativ (25)

Zollitsch-Satz ist „sehr katholisch“ (25)

Vatikan reist mit hochrangiger Delegation zu UN-Migrationsgipfel (23)

SPD-Jungpolitiker: Wenn das abgetriebene Kind auf dem OP-Tisch stöhnt (21)

Die Todesengel von links (19)

Argentinien: Erzbischof spricht von „einer Art klerikaler Homolobby“ (17)

Wien: Solidaritätskundgebung für weltweit verfolgte Christen (13)

Irisches Parlament legalisiert Abtreibung (12)