Login




oder neu registrieren?



Suche

Suchen Sie im kath.net Archiv in über 70000 Artikeln:









Top-15

meist-diskutiert

  1. Vatikan unterstützt Bischof, der sein Priesterseminar wegen Widerstands gegen Handkommunion schließt
  2. Papst em. Benedikt XVI. an Gesichtsrose erkrankt und „äußerst gebrechlich“
  3. Schwedischer Kardinal Arborelius: „Wir haben nicht diesen Gegensatz zwischen Priestern und Laien“
  4. Die Theologie versagt auf ganzer Linie
  5. Papst in Buchbeitrag: Corona lässt Leben neu auf Gott ausrichten
  6. Vier ganz konkrete Wege, wie die Menschen, heute, Gott begegnen können!
  7. 27-Jähriger macht mit 15-Kilo-Kreuz eine Bußwallfahrt durch Polen
  8. "Tötungswillige Ärzte gesucht!"
  9. Weinhostien für das evangelische Abendmahl in Zeiten von Corona
  10. „Papst Benedikt selbst ist optimistisch, dass er bald wieder zu Kräften kommt“
  11. Vatikanist Edward Pentin: Franziskus-Nachfolger ist „wahrscheinlich konservativ“
  12. Italiens Kirche: Bischofsbrief zur Wiederbelebung des Pfarrlebens
  13. Dichter Reiner Kunze: Sprachgenderismus bringt Sexualisierung und Verarmung der Sprache 
  14. Die Welt heilen
  15. Kataloniens Präsident kündigt Sanktionen gegen Kardinal Omella an

Lidl entfernt Detail aus Kirchen auf seinen Packungen

2. September 2017 in Aktuelles, 27 Lesermeinungen
Druckansicht | Artikel versenden | Tippfehler melden


Der deutsche Discounter Lidl hat bei seiner letzten griechischen Woche offensichtlich bei sämtlichen Produkten die Kreuze bei Bildern der Insel Santorini entfernen lassen


Berlin-Wien (kath.net)
Der deutsche Discounter Lidl hat bei seiner letzten griechischen Woche offensichtlich bei sämtlichen Produkten die Kreuze entfernt. In diesen Wochen werden spezielle Produkte aus Griechenland wie beispielsweise Moussaka, Feta, Tzatziki oder Käseteigtaschen angeboten. Jetzt wurde bekannt, dass unter anderem bei der Packung der Lidl-Marke „Epidanous“ die Urlaubsinsel Santorini gezeigt wird. Dort sind normalerweise ein Sonnenuntergang und die vielen blau-weiß-gefärbten Kirchen und Häuser zu sehen. Jetzt hat Lidl offensichtlich bei diesen Bilder sämtliche Kreuze aus den orginalen Bildern entfernt wie die belgische Nachrichtenplattform "RTL Info" berichtet. Ein Sprecher von Lidl Belgien erklärte laut einem Bericht von "Chip": "Wir vermeiden grundsätzlich den Gebrauch von religiösen Symbolen. Damit wollen wir unsere Neutralität unterstreichen."





Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung oder Kreditkarte/Paypal!

 





Lesermeinungen

 mariemarthe 6. September 2017 
 

Phantom von Heilbronn

Der scheue Lidl-Gründer (1973) Dieter Schwarz (78), gilt momentan als der reichste Deutsche (37 Mrd Euro). Es ist bekannt, dass Universitäten, Hochschulen, Schulen, Kindergärten und Kirchen von ihm abhängig sind...


1

0
 
 JusteMilieu 4. September 2017 
 

Lidl entfernt Detail aus Kirchen auf seinen Packungen

Lidl kann jetzt Martin Schultz in die Geschäftsführung aufnehmen. In welchem land leben wir eigentlich, daß die Symbole des Glaubens, der ganz Europa geprägt hat, beseitigt werden. Kriecht ruhig weiter jedem Teppichhändler um der Umsätze willen in den Anus!


3

0
 
  4. September 2017 
 

Die Forderung von Martin Schulz (SPD) nach einer Verbannung von Kreuzen aus dem öffentlichen Raum

sorgte vor drei Jahren noch für einen Sturm der Entrüstung.
Ende Juni begeisterte sich der Möchtegern-Bundeskanzler mit der Annahme einer `Ehe für alle` dass nunmehr `die letzte Bastion` gefallen sei. Bekümmert hat dies öffentlich keinen mehr.

Weit über 80 Prozent der Einwohner der Europäischen Union bekennen sich zum christlichen Glauben, sei es in der katholischen, einer protestantischen oder einer orthodoxen Domination.
Die Prägung Europas ist unzweifelhaft christlich, auch wenn man die Kulturgeschichte, die Musik, die Literatur, die Kunst betrachtet.

Trotz dieser tatsächlichen Gegebenheiten, die historisch gewachsen sind, wird von bestimmten Kreisen ein konstanter Kampf dagegen geführt und sie haben eigenartigerweise Erfolg.

Offenbar hoffen dieselben Leute durch eine Invasion Europas mit Menschen die ihre antitrinitarische Überzeugung teilen ihren Endsieg.

Es sei deutlich gesagt die Aktion von Lidl ist rein antichristlich und ist nicht `neutral`.


5

0
 
 Marianus 4. September 2017 

PROTESTSCHREIBEN Teil 3

Sie sehen schon, zu welch absurdem Ergebnis Sie kommen, wenn Sie diesen Weg der Bilderfälschung weiter beschreiten wollen. Im besten Fall kann man Ihnen nur raten, die für jeden klar denkenden Menschen durchsichtigen Kotau vor Zeitgeist und ( den stets Gewaltbereiten unter den Muslimen ) als Fehler öffentlich ein zu gestehen und zu revidieren.
Ich grüße mit bestem Dank für Ihre Aufmerksamkeit
Ihr langjähriger Noch-Stammkunde
............
PS: Dieses Protestschreiben geht an einige führende deutschsprachige Medien und zur Kenntnis unter Bcc zeitgleich an einen größeren Kreis von mitlesenden Freunden und Bekannten. Sollten Sie antworten, wird auch dies weiter geleitet, sofern Sie das wünschen. Soviel "Fairness" muss grundsätzlich sein. Dies einer meiner Grundsätze. Freilich: "Keine Antwort ist auch eine Antwort!", wie der Volksmund sagt.


7

0
 
 Marianus 4. September 2017 

PROTESTSCHREIBEN, Teil 2

Wo bitte bleibt der Respekt für die christlich geprägte Kultur des griechischen Volkes, dessen Produkte Sie bewerben und uns Kunden verkaufen wollen - wenn Sie dies unter Verwendung von Bildern tun, von denen Sie die Kreuze einheimischer Kirchen entfernen ließen? Das ist statt Respekt, eine Ohrfeige für die Griechen, Ausdruck von grenzenloser Ignoranz und ( in schlechtester deutscher Tradition: ) Überheblichkeit gegenüber dem griechischen Volk. Zudem eine geschichts- und kulturverfälschende Ungeheuerlichkeit, die, darauf können Sie sich verlassen, von Ihren Kunden durchschaut und entsprechend quittiert wird.
Sie müssen sich schon die Frage gefallen lassen, was denn - jenseits des vorgeschobenen Bemühens um "Neutralität" - die wahren Motive für diese Maßnahme sind. Und ob Sie in Zukunft ähnlich mit Symbolen anderer Religionen verfahren und etwa bei Abbildungen von Moscheebauten Halbmond & Stern zu entfernen gedenken.


7

0
 
 Marianus 4. September 2017 

PROTESTSCHREIBEN AN LIDL, Teil 1

dies hatte ich bereits am Samstag Nachmittag die Geschäftsleitung wissen lassen:
Sehr geehrte Damen/ Herren!
Durch einen aktuellen Bericht werde ich soeben aufmerksam auf eine ungeheuerliche Bilderfälschung, die Ihre Firma auf aktuellen Produkten und entsprechender Werbung veranlasst hat. Bei einem Blick auf Ihre Homepage finde ich dies bestätigt:
Gezielt und absichtsvoll haben Sie christliche Kreuze aus fotografischen Abbildungen von Kirchen ( in diesem Fall in Griechenland ) entfernt. Bezeichnet man derlei nicht neudeutsch als gefakte Fotos?!
Die vorgeschobene Begründung des angeblichen Strebens nach "religiöser Neutralität" nimmt Ihnen niemand ab. Ich darf Sie stattdessen an dieser Stelle auf einen Ihrer obersten Unternehmensgrundsätze erinnern, die dem Sie sich auf Ihrer Homepage schmücken: Ich zitiere:
"Wir respektieren die Vielfalt der Kulturen und erkennen die Verschiedenheit ihrer Werte und Traditionen an."


7

0
 
 Christophorus. 4. September 2017 

Lidl lohnt sich ?

Für mich somit definitiv nicht mehr !!!
Das ist doch der Gipfel der Blödheit daß ein Lebensmitteldiscounter glaubt Bilder verfälschen zu müssen die doch als Wahrzeichn weltweit bekannt sind.


7

0
 
 frajo 4. September 2017 

Nun steht eben Lidl auch

auf meiner persönlichen Boykottliste. Wenn Lidl mich nicht für voll nehmen will, dann nehme ich mir ebenso das Recht, es umgekehrt auch mit diesem Laden zu tun. Kein Christ, der vom Lidl-Fake weiß dürfte dort noch etwas kaufen. Auch nicht Gregor Gysi mit seinen Anhängern, denn auch er will ja, nach seiner eigenen Aussage, nicht in einem Land ohne Christentum leben.

Auf die Kreuzabnehmer von Jerusalem höre ich auch schon seit langer Zeit nicht mehr.


6

0
 
 Chris2 4. September 2017 
 

@Herbstlicht

Falls Sie damit nicht ohnehin auf den Pressekodex 12.1 oder die Wohlfühlmatrix der letzten Monate vor der Bundestagswahl angespielt haben sollten, in der "Wählbare gut und gerne leben" (habe ich #fedidwgugl so richtig aufgelöst?) können sollen, erlaube ich mir, das in etwas weniger verschlüsselter Form nachzuholen...


1

0
 
 christine.klara.mm 2. September 2017 
 

Wahrheit Verfälschung Lüge

Ich möchte etwas zurecht rücken:
Auf der ganzen Welt ist es möglich zu vergleichen.Das ist weder orts- noch religionsspezifisch.Das ist einem gesunden Körper und einem gesunden Geist eingepflanzt.Eine Veränderung zum Original erkennen zu können,hängt auch vom Wissensstand ab.Und Wissen kommt durch eigene authentische Erfahrung,aber auch durch getreue Weitergabe zustande.Und die getreue Weitergabe hängt sehr vom Geist und der Absicht des Weitergebenden ab.
Also kann auch ein Nichtchrist,wenn er das Original (nicht die Verpackung sondern in dem Fall abgebildeten Kirchenkuppeln kennt) den Unterschied erkennen.Welche Schlüsse er daraus zieht hängt vom je eigenen Standpunkt ab:Freude bis Empörung.Aber eines wird bei allen gleich sein:Das Bild gleicht nicht dem Original;es ist verfälscht bis gelogen.
Langer Rede kurzer Sinn:Die Verpackungen der Handelsketten stimmen oft nicht mit deren Inhalt überein,fake-Geschmack,fake-"Obst",fake-Käse,fake-Fleisch.Jetzt halt auch fake-Photo.Leider.


22

0
 
 Herbstlicht 2. September 2017 
 

Wenn ein Lebensmittelkonzern darangeht, die Wirklichkeit zu verändern, indem er auf Abbildungen vorhandene Kreuze auf Kirchen wegretuschiert, hat das nicht das geringste mit der Einhaltung von Neutralität zu tun, sondern ganz konkret und ungeniert mit Manipulation.
Aber es ist nur eine von vielen Manipulationen, denen wir immer häufiger ausgesetzt sind.
Manipulationen häufen sich auffallend, nicht nur in Politik und Medien, sondern weiten sich jetzt wohl auch auf die Werbung aus.


33

0
 
 Marianus 2. September 2017 

Diese geschichts- und kulturverleugnende,

im Kern christenfeindliche dreiste Bilderfälschung sollte an uns alle als Aufruf zum Boykott von Lidl u. a. öffentlich wirksame Maßnahmen verstanden werden! Schreiben wir an die Verantwortlichen und lassen sie wissen, was wir von ihrer feigen zeitgeistigen Politik halten und wie wir zu reagieren gedenken.


34

0
 
 Marianus 2. September 2017 

Wir alle sind Zeugen

eines fatalen historischen Vorgangs: der Entkernung unserer europäischen Kultur durch eine als endgültig beabsichtigte Entchristlichung - Hand in Hand mit einer schleichenden Islamisierung unseres Kontinents.
Und das ist erst der Anfang - bis zur definitiven Verkündigung der Scharia!! Zumindest in den Ländern Europas, in denen die Muslime früher oder später die Bevölkerungsmehrheit stellen. Wenn es dazu kommen sollte, wird den jeweiligen Regierungen unter dem Druck der muslimischen Verbände gar keine andere Wahl bleiben.


31

0
 
 Marianus 2. September 2017 

Ich fasse es nicht!!

Nun hält also unter dem Vorwand "religiöser Neutralität" der Zeitgeist, gepaart mit politischem Opportunismus auch in Einzelhandel und Werbung Einzug:
Lidl entfernt gezielt und absichtsvoll christliche Kreuze aus fotografischen Abbildungen von ( in diesem Fall griechischen ) Kirchen. Bezeichnet man derlei nicht neudeutsch als gefakte Fotos?!
Gehe jede Wette darauf ein, dass sie nie, nie!! auf die Idee kämen ( kommen werden .... ) gleiches bei Moscheebauten zu tun und Halbmond & Stern zu entfernen. Schon wegen der zu erwartenden Proteste, wenn nicht Anschlagsdrohungen gegen ihre Märkte.
Soweit sind wir also schon, dass wir, sei es aus zeitgeistig-politischem Opportunismus - man kann auch von vorauseilendem Gehorsam sprechen, sei es aus berechtigter Sorge - unsere so viel beschworene "Lebensart" aufgeben. Stück für Stück.


31

0
 
 Jan Weber 2. September 2017 

Islamisierung

Auch dies ist ein Teil der Islamisierung, nämlich durch Entchristlichung des Abendlandes. Unsere Bischöfe Marx und Bedford-Strohm machten es vor, Lidl macht es nach, und schon bald ist an unserem Abendland nichts christliches mehr, alle Kreuze sind abgehängt oder retouchiert. Als nächster Schritt werden dann sukzessive Moscheen gebaut, Damen bekommen den "traditionellen" Hijab oder sogar die Burka verpasst.


34

0
 
 Tisserant 2. September 2017 

Die Feigkeitschristen und Feigheitsbürger_Innen und Feigheits_X mögen bitten ständig das Mantra in sich verinnerlichen: Eine Islamisierung findet nicht statt!

Und wer den Islam kritisiert ist ein Nazi!

Kuschen ist das Neue Gehorchen und der Einheitschrist ist sehr gut darin dressiert!

Ich bete zu unserer Muttergottes, dies täglich im Rosenkranzgebet und besuche die hl Messe, wo sie noch heiligmäßig gefeiert wird!
Mich widern diese Umstände, in denen man vor dem Islam kuscht, nur noch an!

Per crucem ad lucem!


27

0
 
 2.TIM. 3,1-5 2. September 2017 
 

@Helena_WW

Und warum? Erstens weil wir Christen lau geworden sind und zweitens weil wir eine Herde ohne Hirten sind. Die laufen ja beim kleinsten Gegenwind davon.


27

0
 
 girsberg74 2. September 2017 
 

Sehr geehrter padre14.9.
ich beziehe mich auf Ihren Beitrag:
„'sämtliche Kreuze aus den orginalen Bildern entfernt'
das Kreuz entfernen und abnehmen breitet sich wohl immer mehr aus. Wer originale Bilder verändert der zeigt damit wo er steht."

Ich frage mich, was Sie gegen Lidl haben. Lidl hat mindestens aus kath.net mitgekriegt, dass Kardinal Marx, – von anderen spreche ich gar nicht erst –, auch schon sein Kreuz abgenommen hat; auf dem Tempelberg zu Jerusalem, falls das schon vergessen sein sollte.

Wie kann dann ein überzeugter Christ etwas gegen Lidl sagen? Ich könnte das nicht, ohne rot zu werden.


6

0
 
 Carlotta 2. September 2017 
 

Wissen die Griechen, was Lidl mit ihrer Geschichte macht?

...und wir vermeiden grundsätzlich in Läden zu kaufen, die sich in Dhimmitude und Soumission üben- was eben nicht neutral ist, sondern eine eindeutige Stellungnahme gegen die eigene Geschichte und für die Herrschaft des Islams.
Die Griechen, die unter eine mehrhundertjährigen Besetzung durch islamische Osmanen erleben und die Unterdrückung ihrer Religion erleben durften, werden begeistert sein und nur noch bei Lidl kaufen....




















wir kaufen aus Gründen der Überzeugung nicht in Läden,


8

0
 
 QuintusNSachs 2. September 2017 
 

Petition

... mal schnell kurzerhand eine Petition erstellt; https://www.openpetition.de/petition/online/lidl-entfernt-das-kreuz

Darf ich alle bitten zu unterschreiben?


23

0
 
 Diasporakatholik 2. September 2017 
 

Ich habe fast nie bei Lidl eingekauft

Mag sein, weil damals vor vielen Jahren das Gerücht umging, Lidl habe mit Scientology zu tun.
Später haben mich die Arbeitsbedingungen der dort Beschäftigten abgestoßen.
Ebenso die weiterhin bestehende Unklarheit, wer genau mit welchen Anteilen Besitzer dieser Discounterkette ist.


22

0
 
 doda 2. September 2017 

Immer wieder höre ich, dass Lidl viel mit Scientology zu tun habe...


16

0
 
 Helena_WW 2. September 2017 
 

Das die ein aktives Vorgehen gegen das christliche Abendland

Ein Angriff auf die seit über 2000 Jahren lebenden Christen, die vorhandene Kultur des Christentums und seiner Kulturgüter. Im vorliegenden Fall die manipulative propagandistische Bildfälschung, Entfernung des Christussymbols auf den Kirchen, orthodoxen Gotteshäuser den Santorini. Das ist nicht wie von Lidl behauptet Neutralität, sondern von Lidl ausgeübtes Aktives negieren des Symbols des Christentums und christlichen Kultur. Das in einer Zeit der Christenverfolgung und vor dem historischen Hintergrund der schweren Bedrängnis und Not der Christen durch Osmanische Unterdrückung.
Wir sollten selbstbewusster für unser Christentum einstehen als diese tranig-traurigen Gestalten Bedford-Strohm und Kardinal Marx. Lidl ist aufzufordern diese Antichristen-Propaganda zu unterlassen.


34

0
 
 ottokar 2. September 2017 
 

Ganz einfache Antwort:man kauft halt nicht mehr bei Lidl


43

0
 
 padre14.9. 2. September 2017 

"sämtliche Kreuze aus den orginalen Bildern entfernt "

das Kreuz entfernen und abnehmen breitet sich wohl immer mehr aus. Wer originale Bilder verändert der zeigt damit wo er steht.


38

0
 
 Josepha 2. September 2017 
 

Kreuz-Verzicht

Lidl vollzieht nun das nach, was Kardinal Marx und Bischof Bedford-Strohm auf dem Tempelberg in Jerusalem vorgemacht haben, nämlich das Brustkreuz abzunehmen um damit einer Aufforderung von Islamvertretern nachzukommen.
Die jetzige werbliche Kreuzverleumdung auf Waren von Lidl ist eine schlimme Fortsetzung der Unterwerfung vor dem Islam.
Ich wünsche Lidl, dass die Produkte wie "Blei" (im Verkaufsjargon für unverkäufliche Ware) im Regal liegen bleiben, denn nur so werden die Entscheidungsträger bei Lidl zum Umdenken gezwungen.


47

0
 
 bernhard_k 2. September 2017 
 

Bilderfälscher!

Wer Bilder fälscht, soll das bitte nicht dümmlich mit "Neutralität" begründen, sondern ehrlich sagen, dass er alles Christliche verspottet ... das wäre dann wenigstens ehrlich.


43

0
 

Um selbst Kommentare verfassen zu können müssen Sie sich bitte einloggen.

Für die Kommentiermöglichkeit von kath.net-Artikeln müssen Sie sich bei kathLogin registrieren. Die Kommentare werden von Moderatoren stichprobenartig überprüft und freigeschaltet. Ein Anrecht auf Freischaltung besteht nicht. Ein Kommentar ist auf 1000 Zeichen beschränkt. Die Kommentare geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder.
kath.net verweist in dem Zusammenhang auch an das Schreiben von Papst Benedikt zum 45. Welttag der Sozialen Kommunikationsmittel und lädt die Kommentatoren dazu ein, sich daran zu orientieren: "Das Evangelium durch die neuen Medien mitzuteilen bedeutet nicht nur, ausgesprochen religiöse Inhalte auf die Plattformen der verschiedenen Medien zu setzen, sondern auch im eigenen digitalen Profil und Kommunikationsstil konsequent Zeugnis abzulegen hinsichtlich Entscheidungen, Präferenzen und Urteilen, die zutiefst mit dem Evangelium übereinstimmen, auch wenn nicht explizit davon gesprochen wird." (www.kath.net)
kath.net behält sich vor, Kommentare, welche strafrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Die Benutzer können diesfalls keine Ansprüche stellen. Aus Zeitgründen kann über die Moderation von User-Kommentaren keine Korrespondenz geführt werden. Weiters behält sich kath.net vor, strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.


Mehr zu

Aufreger

  1. USA: Katholiken demonstrieren gegen öffentliche ‚Schwarze Messe’
  2. Fürstin Gloria zieht Unterschrift von Protestschreiben zurück!
  3. #Splashamama -" Warum ich diese Figuren in den Tiber werfen musste!"
  4. Satanist bot angeblich konsekrierte Hostien über Internet an
  5. Vatikanberater Rosica gibt Plagiate zu
  6. Kanadischer Medienpriester wirft Viganó ‚Lügen’ vor
  7. Wie Kardinal Kasper die Leser manipuliert...
  8. Die US-Fake-News-Story und das unrühmliche Verhalten einiger Bischöfe
  9. Bischofskonferenz: Kopftuchverbot "wenig wünschenswert"
  10. Blasphemische Szene an der Mailänder Scala?








Top-15

meist-gelesen

  1. Papst em. Benedikt XVI. an Gesichtsrose erkrankt und „äußerst gebrechlich“
  2. Vatikan unterstützt Bischof, der sein Priesterseminar wegen Widerstands gegen Handkommunion schließt
  3. Die Theologie versagt auf ganzer Linie
  4. „Papst Benedikt selbst ist optimistisch, dass er bald wieder zu Kräften kommt“
  5. Schwedischer Kardinal Arborelius: „Wir haben nicht diesen Gegensatz zwischen Priestern und Laien“
  6. Neues kath.net-Kult-T-Shirt: Crux Sacra Sit Mihi Lux
  7. 27-Jähriger macht mit 15-Kilo-Kreuz eine Bußwallfahrt durch Polen
  8. Tödlich verunglückt: Trauer um zwei Seelsorger
  9. Kataloniens Präsident kündigt Sanktionen gegen Kardinal Omella an
  10. "Tötungswillige Ärzte gesucht!"
  11. EKD-Kopf Bedford-Strohm kündigt Kurswechel an - „Zusammenarbeit mit NGOs wie Sea-Watch“
  12. Vatikanist Edward Pentin: Franziskus-Nachfolger ist „wahrscheinlich konservativ“
  13. Prominenter US-Priester verteidigt seine offene Unterstützung für Trump
  14. Kathedrale von Sheffield löst um „Inklusion“ willen traditionsreichen Kirchenchor auf
  15. Brandanschlag auf Kathedrale in Managua

© 2020 kath.net | Impressum | Datenschutz