08 August 2017, 08:33
EKD fördert umstrittene Flüchtlingshilfsorganisation mit 100.000 Euro
 
Legionaere
 
WEITERE ARTIKEL ZUM THEMA 'Flüchtlinge'
Die Unterstützung sei allerdings umstritten. Es wurden Vorwürfe laut, dass „Sea Watch“ Flüchtlinge nicht – wie von der Politik gefordert – nach Libyen zurückbringe, von wo sie aufgebrochen waren, sondern gezielt nach Europa bringe

Berlin (kath.net) Die EKD unterstützt den unter Flüchtlingen im Mittelmeer engagierten Verein „Sea Watch“ in diesem Jahr mit 100.000 Euro. Das bestätigte ein EKD-Sprecher auf Anfrage der Evangelischen Nachrichtenagentur idea. „Sea Watch“ hat sich laut idea nach eigenen Angaben „der zivilen Seenotrettung von Flüchtenden im Mittelmeer“ verschrieben. Die Unterstützung sei allerdings umstritten. Es wurden Vorwürfe laut, dass „Sea Watch“ Flüchtlinge nicht – wie von der Politik gefordert – nach Libyen zurückbringe, von wo sie aufgebrochen waren, sondern gezielt nach Europa bringe. "Es geht also um mehr als Seenotrettung, es geht um Fluchthilfe und den Transfer von Auswanderern“, kritisiert der Journalist Gunnar Schupelius in der Berliner Zeitung B.Z. „Die Sea-Watch-Aktivisten erwecken den Eindruck, reine Seenotretter zu sein. Tatsächlich aber wollen sie einer unbegrenzten Anzahl von Menschen den Weg nach Europa ebnen, egal ob die europäischen Länder diese Zuwanderung erlauben oder verkraften können.“

Werbung
christenverfolgung


Ihnen hat der Artikel gefallen?
Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung auf ein Konto in Ö, D oder der CH oder via Kreditkarte/Paypal!









kath.net ist Teilnehmer des Partnerprogramms von Amazon EU, das zur Bereitstellung eines Mediums für Webseiten konzipiert wurde, mittels dessen durch die Platzierung von Werbeanzeigen und Links zu Amazon.de Werbekostenerstattung verdient werden kann.

Lesermeinungen zu diesem Artikel anzeigen und Kommentar schreiben

Sie können nur die Lesermeinungen der letzten sieben Tage einsehen.

 
App play store iTunes app store Jetzt kostenlos herunterladen! mehr Infos Instagram
meist kommentierte Artikel

Papst Franziskus: „Ich bin ein Teufel“ (153)

Benedikt XVI. in großer Sorge um die katholische Kirche (78)

Tickende Zeitbombe für Papst Franziskus in Großbritannien (67)

‚Papst schweigt, um Größenwahn der Kritiker nicht zu fördern’ (45)

Das Zerstörungswerk des Teufels durch die Heuchler (42)

„Völliger Unsinn!“ (40)

Missbrauchsopfer von Grassi: "Ich habe gelitten und leide noch immer!" (38)

Papst: Sexualität ist "der schönste Punkt der Schöpfung" (36)

'Das Schweigen der Hirten' (35)

Jugendsynode: Niederländischer Bischof verweigert die Teilnahme (32)

Bistum Regensburg widerspricht grünem Bundestagsabgeordneten! (25)

Theologe: Öffentlich unsichtbare Religion schafft Probleme (23)

Kurienkardinal Ouellet: Angriffe auf Papst sind "ungerecht". (22)

Kard. Müller: „Das war einigen der Papsteinflüsterer schon zu viel“ (18)

Marx: Das Problem ist nicht das Evangelium, „das Problem sind wir“ (18)