09 Juli 2017, 09:00
Kampf gegen Antisemitismus gehört zur Integration
 
Legionaere
 
WEITERE ARTIKEL ZUM THEMA 'Antisemitismus'
Landeskomitee der Katholiken in Bayern fordert, in Integrationskursen für Migranten die Gleichberechtigung von Mann und Frau und Toleranz vor Andersdenkenden zu betonen, aber antisemitische Denkweisen wirksam zu bekämpfen

München (kath.net/pm) Der Vorsitzende des Landeskomitees der Katholiken in Bayern, Joachim Unterländer, fordert, den Kampf gegen Antisemitismus bei der Integration stärker zu berücksichtigen. In einem Brief an den Bayerischen Staatsminister für Bildung und Kultus, Wissenschaft und Kunst, Ludwig Spaenle, sowie an die Präsidentin des Bundesamts für Migration und Flüchtlinge, Jutta Cordt, unterstützt Unterländer den Vorschlag von Josef Schuster, Präsident des Zentralrats der Juden in Deutschland, „den Besuch von KZ-Gedenkstätten und jüdischen Museen zum wesentlichen Bestandteil von Integrationskursen beziehungsweise Bildungsmaßnahmen zu machen“.

Werbung
messstipendien


Laut Unterländer wird „die Integration von Flüchtlingen und Asylbewerbern mit Bleibeperspektive einen längeren Zeitraum in Anspruch nehmen“. Erforderlich dazu seien Integrationskurse genauso wie vielfältige Maßnahmen in den Schulen und Bildungseinrichtungen. „Neben der starken Berücksichtigung der Fragen der Gleichberechtigung von Mann und Frau, der Toleranz gegenüber und des Respekts vor Andersdenkenden ist auch eine wirksame Bekämpfung von antisemitischen Denkweisen, die in vielen Herkunftsländern von Flüchtlingen propagiert werden, eine dringend gebotene Maßnahme“, schreibt der Landeskomitee-Vorsitzende.

Unterländer verweist darauf, dass sich Präsidium und Geschäftsführender Ausschuss des höchsten Gremiums der katholischen Laien in Bayern einstimmig dafür aussprachen, den Vorschlag des Zentralratspräsidenten Schuster zu unterstützen. Es sei „aufgrund der Erfahrungen immer wieder notwendig, die inhaltlichen Strukturen und Angebote“ der Integrationsprojekte weiterzuentwickeln und besonders auch den Aspekt einer wirksamen Bekämpfung von Antisemitismus „im Sinn einer gelingenden Integration stärker zu beachten“.

Ihnen hat der Artikel gefallen?
Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung auf ein Konto in Ö, D oder der CH oder via Kreditkarte/Paypal!









kath.net ist Teilnehmer des Partnerprogramms von Amazon EU, das zur Bereitstellung eines Mediums für Webseiten konzipiert wurde, mittels dessen durch die Platzierung von Werbeanzeigen und Links zu Amazon.de Werbekostenerstattung verdient werden kann.

Lesermeinungen zu diesem Artikel anzeigen und Kommentar schreiben


 
App play store iTunes app store Jetzt kostenlos herunterladen! mehr Infos Instagram
meist kommentierte Artikel

Franziskus lädt zum Krisengipfel nach Rom (74)

Satan, der Große Ankläger, gegen das wahre Leben des Christen (67)

„Korruption der Lehre zieht immer die Korruption der Moral nach sich“ (56)

Franziskus-Buch: Kurzbeschreibung kritisiert Papst Benedikt XVI. (45)

Man kann einen Papst nicht anklagen! (44)

„Spiegel“ leakt vorab Ergebnisse der DBK-Missbrauchsstudie (40)

Marx: „Wir stehen an der Seite der Betroffenen sexuellen Missbrauchs“ (35)

Neue Bombe im Vatikan: Zeitung nennt Namen der 'Homo-Lobby' (33)

Die Vollmacht des Hirten (32)

US-Kardinal Wuerl vor Rücktritt! (31)

Neues Papstdokument schreibt verpflichtende Synodenumfragen vor (28)

Bischof: Nicht Klerikalismus, sondern Unmoral ist Ursache der Skandale (27)

Kritik am „fröhlichen“ Foto bei Missbrauchskrisensitzung (25)

„Frankfurter Allgemeine“: „Warum schont der Papst McCarrick?“ (25)

Cupich zu Missbrauch: Kirche hat ‚größere Agenda’ (23)