Login




oder neu registrieren?



Suche

Suchen Sie im kath.net Archiv in über 70000 Artikeln:









Top-15

meist-diskutiert

  1. Weil sie beim Beten keine Maske tragen wollte
  2. Bischof von Hildesheim erwartet für 2021 noch mehr Kirchenaustritte
  3. "Möchte ich mich formell für die Klimaangst entschuldigen!"
  4. Ich bin ein 'weißer Mann', aber deshalb knie ich mich nicht nieder
  5. Papst-Unterstützung für Synodalen Weg?
  6. Schwedischer Kardinal zieht gemischtes Fazit zu Corona-Sonderweg
  7. Anglikanischer Erzbischof: ‚Statuen werden entfernt, Namen geändert’
  8. R.I.P. Georg Ratzinger
  9. Dümmer geht nimmer!
  10. Lackner: Werte kommen ohne Tradition und Vorgegebenes nicht aus
  11. Neues Parteiprogramm der Grünen für Abtreibung und Gender-Ideologie
  12. Vatikanberaterin bringt "Kardinalskollegium mit Frauen" ins Spiel
  13. Fridays For Future Weimar: „Die Polizei diskriminiert, mordet, prügelt, hehlt“
  14. Lobpreis, die Beziehung zum Vater, Ruhe in Jesus
  15. Gender-Ideologie widerspricht Natur und Offenbarung

Evangelische Jugendaktion mit Lutherzitaten auf Kondomen gestoppt

17. März 2017 in Deutschland, 15 Lesermeinungen
Druckansicht | Artikel versenden | Tippfehler melden


Evangelische Jugendkirche Düsseldorf verteilte Kondome an Jugendliche, beispielsweise mit dem Luther-Zitat: „Hier stehe ich und kann nicht anders“.


Düsseldorf (kath.net) Die Evangelische Kirche im Rheinland hat eine Aktion der Jugendkirche Düsseldorf gestoppt. Die Jugendkirche hatte Kondome mit zweckentfremdeten Zitaten von Martin Luther verteilt. Darüber berichteten der SWR und die „Bild“. Auf den Verpackungen der Kondome standen Lutherzitate, beispielsweise „Hier stehe ich und kann nicht anders“.


Die Jugendkirche wollte mit der Aktion auf das Reformationsjubiläum aufmerksam machen. Das Landeskirchenamt bezeichnete inzwischen in einem Brief die Aktion als grundsätzlich ungeeignet für Jugendarbeit.


Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung oder Kreditkarte/Paypal!

 





Lesermeinungen

 Zeitzeuge 22. März 2017 
 

Konservative Antwort, ernst und heiter!

Zunächst im Ernst:

- Jeder Kondomgebrauch verstößt gegen die Schöpfungsordnung Gottes, wer das nicht wahrhaben will, ist weit von Gott entfernt und hat wirklich alles Mitleid verdient!

-Konservativ heiter:

"Ist sein "Glaube" ganz"durchlöchert", wird der Liberale dadurch total verknöchert"
(Weil der Liberalismus sein Haus und sein Gefängnis ist)!

Ernsthafte Literaturempfehlung, 1973 erschienen, aber immer noch aktuell für die Auseinandersetzung mit dem Zeitgeist:

Dietrich von Hildebrand:
- Der verwüstete Weinberg, für 10,90 EUR heute noch lieferbar!


1

0
 
 Kleine Maus 22. März 2017 
 

Sauerei!

Anders kann ich das nicht nennen. Aber na ja, hätte ich vielleicht erwartet, dass sie den Text von Luthers Auslegung zum 6. Gebot draudrucken, wo gefordert ist, dass wir "keusch und züchtig leben und ein jeder sein Gemahl lieben" sollen??? Spaß beiseite: Solches hat man im Konfirmandenunterricht (früher!) noch gelernt. Wie tief ist man gesunken! Einzig, dass diese unsägliche Aktion gestoppt wurde, macht Hoffnung.


1

0
 
 Quirinusdecem 20. März 2017 
 

@weinberg

...ich habe auch viel Gelacht, aber dieses bleibt mit inzwischen im Hals stecken. Die Zeit des Lachens hierüber ist vorbei. Die Grenze zwischen Humor und Naivität ist überschritten. Wenn der Grundkonsens ein anderer wäre und dies eine Ausnahme darstellte würde ich ihnen recht geben und über einen Ausrutscher mitlachen.


1

0
 
 SCHLEGL 18. März 2017 
 

@Sefa

Wären mir diese Jugendlichen begegnet, hätte ich vermutlich den boshaften Satz gesagt: "Super Idee, das hätten schon eure ELTERN machen sollen!"
Es erinnert mich an den römischen Philosophen Seneca, den Kaiser Nero zu seiner Hochzeit mit seinem Lieblingssklaven (!) eingeladen hat. Von anderen Gästen gefragt, was er dazu sage, antwortete Seneca: "Großartige Idee, das hätte schon sein Vater machen sollen!" Msgr. Franz Schlegl


4

0
 
 Weinberg 17. März 2017 
 

Wer darüber nicht herzlich lachen kann ,

hat wirklich alles Mitleid verdient und dürfte sehr fern von Gott sein. Denn eines ist wirklich sicher: der liebe Gott hat viel Humor. Die ganze Schöpfung kündet davon - man muss sich nur mit offenen Augen umsehen. Da sollten sich manche verknöcherten Zeitgenossen - seien sie nun evangelisch oder katholisch - an der eigenen Nase fassen.


1

0
 
 ThomasR 17. März 2017 
 

Eindeutig kein Zusammenhang zwischen der Lehre und dem Leben

von Martin Luther und Kondomen bzw mit der Pille
Martin Luther selbst hat 6 Kinder mit Katharina v. Bora gezeugt und damit eindeutig keine Kondome (aus Schweinedarm) benutzt oder nicht immer.


1

0
 
 Msgr.Westenfeld 17. März 2017 

Fragwürdies Tun

Schauen sie doch in unsere Gesellschaft.Schauen sie doch unser Generationenproblem an. Ist Europa insbes. Deutschland nicht eine "Verhütungsgesellschaft" geworden? Wundern wir uns noch, dass es mit unserer einst christlichen Gesellschaft rapide bergab geht? Wenn diese Art von "Jugendarbeit" vorbildlich und nachahmenswert sein soll, dann schäme ich mich für eine Kirche, welche solches Tun nicht entschieden in Schranken verweist. Die Laxheit in unseren Kirchen ist mehr als traurig. Wer von uns hat den Mut zum Protest gegen solches (Kirchensteuer unterstützte)Tun? Es wird höchste Zeit.


7

0
 
 Heinzkarl 17. März 2017 
 

500 Jahre Martin Luther sind doch genug....

hätte man auch draufschreiben können
(aber bitte nicht auf Kondome)


10

0
 
 Fatima17 17. März 2017 
 

Oh je oh je !

Respekt für die Reaktion der Landeskirche !


7

0
 
 Eremitin 17. März 2017 
 

diese pubertäre Kondomaktion

wird von einer Jugend veranstaltet, die quasi mit Pornographie aufwächst und die keine andere Sexualmoral kennen,als die, die sie in der Schule lernen. Von Enthaltsamkeit und Triebbeherrschung haben sie nichts glernt, auch nicht in der laxen ev. Kirche. Und die Erwachsenen? Kein Vorbild---oder sie werden als Fundamentalisten verschrien.


14

0
 
 kirche3000 17. März 2017 
 

Was will man von Evangelen auch schon erwarten, wenn doch bei Katholen auch nicht mehr viel da ist?
Vor einigen Jahren ließ ein Kardinal Reinhard Marx die protestantische Bischöfin Margot Käßmann im Münchner Liebfrauendom das Loblied auf die Pille singen (Rotarier gehen Hand in Hand).
Dagegen handelt es sich bei der pubertären Kondom-Aktion doch nur um Peanuts!


13

0
 
 Sefa 17. März 2017 
 

Grins!

Evangelen halt, die haben es nicht so mit der Sexualmoral. Vor einigen Monaten haben einige Foristen die Mehrfachheiraten und Ehebrüche Donald Trumps damit gerechtfertig, er sei nur evangelisch und man dürfe da nicht so streng sein... Was denn nun?

Zumindest ist der Spruch "Hier stehe ich und kann nicht anders" nach allem, was ich über die physiologische Konstitution junger Männer gehört habe, gelegentlich ganz passend ;-)

Anders als bei Luther, der hätte schon anders können, wollte aber nicht.


7

0
 
 Christa.marga 17. März 2017 
 

Vollkommen unangebracht!

...und eindeutig zweideutig. Jugendkirche??? Und überhaupt, was soll die ganze Aktion.


13

0
 
 Quirinusdecem 17. März 2017 
 

Wie kann man...

...wie kann man denn so ausschließlich mit offener Hose denken? Wie kann man denn so völlig Trieb gesteuert sein? Wie kann man sich denn so wenig vom Tier unterscheiden?


18

0
 
 SpatzInDerHand 17. März 2017 

bemerkenswert dreist!

Da leben einige Kirchenoffizielle und Berufsjugendliche vermutlich gut von der Kirchensteuer.
(Mein Vorschlag: zur Buße sollten sie die ganze Bibel durchlesen. ist dann vermutlich das wrste mal, hm?)


19

0
 

Um selbst Kommentare verfassen zu können müssen Sie sich bitte einloggen.

Für die Kommentiermöglichkeit von kath.net-Artikeln müssen Sie sich bei kathLogin registrieren. Die Kommentare werden von Moderatoren stichprobenartig überprüft und freigeschaltet. Ein Anrecht auf Freischaltung besteht nicht. Ein Kommentar ist auf 1000 Zeichen beschränkt. Die Kommentare geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder.
kath.net verweist in dem Zusammenhang auch an das Schreiben von Papst Benedikt zum 45. Welttag der Sozialen Kommunikationsmittel und lädt die Kommentatoren dazu ein, sich daran zu orientieren: "Das Evangelium durch die neuen Medien mitzuteilen bedeutet nicht nur, ausgesprochen religiöse Inhalte auf die Plattformen der verschiedenen Medien zu setzen, sondern auch im eigenen digitalen Profil und Kommunikationsstil konsequent Zeugnis abzulegen hinsichtlich Entscheidungen, Präferenzen und Urteilen, die zutiefst mit dem Evangelium übereinstimmen, auch wenn nicht explizit davon gesprochen wird." (www.kath.net)
kath.net behält sich vor, Kommentare, welche strafrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Die Benutzer können diesfalls keine Ansprüche stellen. Aus Zeitgründen kann über die Moderation von User-Kommentaren keine Korrespondenz geführt werden. Weiters behält sich kath.net vor, strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.


Mehr zu

Evangelische Gemeins

  1. Kunstaktion: Plastikmüll in Taufbecken
  2. Evangelische Kirchengemeinde streicht klassischen Sonntagsgottesdienst
  3. „Respektvolle Trennung statt endlosen Streits“
  4. EKD-Vorsitzender Bedford-Strohm erhält Morddrohungen
  5. Stehen die Methodisten unmittelbar vor weltweitem Schisma?
  6. „Jetzt hat auch die EKD ein Problem“
  7. Ehe für alle – „Hier bietet man für Ungleiches die gleiche Lösung an“
  8. Evangelische Kirchengemeinde versteigert Gottesdienstthema auf ebay
  9. Wie sich die evangelische Kirche selbst abschafft
  10. Seenotrettung: Bedford-Strohm sollte zurückhaltender agieren








Top-15

meist-gelesen

  1. R.I.P. Georg Ratzinger
  2. Weil sie beim Beten keine Maske tragen wollte
  3. Dümmer geht nimmer!
  4. Ich bin ein 'weißer Mann', aber deshalb knie ich mich nicht nieder
  5. Neues Parteiprogramm der Grünen für Abtreibung und Gender-Ideologie
  6. Die Sprache der Engel
  7. Papst-Unterstützung für Synodalen Weg?
  8. Benedikt XVI. wird nicht am Begräbnis von Georg Ratzinger teilnehmen!
  9. Anglikanischer Erzbischof: ‚Statuen werden entfernt, Namen geändert’
  10. „In dieser Stunde der Trauer…“
  11. "Möchte ich mich formell für die Klimaangst entschuldigen!"
  12. Abschied von Prälat Georg Ratzinger
  13. Bischof von Hildesheim erwartet für 2021 noch mehr Kirchenaustritte
  14. Der synodale Weg funktioniert nicht
  15. Gender-Ideologie widerspricht Natur und Offenbarung

© 2020 kath.net | Impressum | Datenschutz