20 Februar 2017, 11:20
Bosbachkritik: BAMF-Kopftuch-Mitarbeiterin lehnt Christenantrag ab
 
Legionaere
 
WEITERE ARTIKEL ZUM THEMA 'Flüchtlinge'
Nach Angaben der „Welt“ hat Bosbach Verständnis für die Sorge der christlichen irakischen Antragssteller, wenn diese ihr „Verfolgungsschicksal einer Kopftuch tragenden Muslima schildern müssen“.

Berlin (kath.net) Der bekannte CDU-Politiker Wolfgang Bosbach kritisierte, dass eine kopftuchtragende Mitarbeiterin des Bundesamts für Migration und Flüchtlinge (BAMF) den Asylantrag irakischer Christen abgelehnt hat, wie die „Welt“ berichtete. Die irakische Familie wandte sich nach der Ablehnung an den Bundestagsabgeordneten Bosbach, in dessen nordrhein-westfälischen Wahlkreis sie derzeit lebt. Im Monat Januar waren 64,6 Prozent der irakischen Asylanträge erfolgreich gewesen, doch ausgerechnet diese Familie wurde abgelehnt. Die Iraker erzählten dem CDU-Innenexperten, dass sie sich in dieser Situation benachteiligt fühlten.

Werbung
messstipendien


Bosbach äußerte dazu nach Angaben der „Welt“, dass er Verständnis für die Sorge der Antragssteller habe, wenn diese ihr „Verfolgungsschicksal einer Kopftuch tragenden Muslima schildern müssen“. Er vertrat, es gehe in solchen Fällen nicht darum, ob die Mitarbeiterin tatsächlich befangen sei, sondern es zähle lediglich, „ob die Antragsteller Grund zu der Befürchtung haben, dass über ihren Antrag möglicherweise nicht objektiv entschieden werden könnte“. Es überzeuge ihn nicht, dass es offensichtlich „für das BAMF kein ,sachlicher Grund’“ sei, „wenn Asylbewerber befürchten, dass die Interviewerinnen oder Entscheiderinnen beim BAMF ihren Antrag nicht völlig unbefangen, neutral und frei von Vorurteilen prüfen könnten“.

Link zum Beitrag der „Welt“: Deutschland – Asyl von Christen – Bosbach kritisiert Kopftuch-Praxis beim BAMF

Archivfoto von MdB Bosbach




Foto: (c) Wolfgang Bosbach/Privat

Ihnen hat der Artikel gefallen?
Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung auf ein Konto in Ö, D oder der CH oder via Kreditkarte/Paypal!









kath.net ist Teilnehmer des Partnerprogramms von Amazon EU, das zur Bereitstellung eines Mediums für Webseiten konzipiert wurde, mittels dessen durch die Platzierung von Werbeanzeigen und Links zu Amazon.de Werbekostenerstattung verdient werden kann.

Lesermeinungen zu diesem Artikel anzeigen und Kommentar schreiben

Sie können nur die Lesermeinungen der letzten sieben Tage einsehen.

 
App play store iTunes app store Jetzt kostenlos herunterladen! mehr Infos Instagram

meist kommentierte Artikel

Hütet euch vor den rigiden und versteiften Christen! (68)

„Einige junge Leute sind mit Lehre der Kirche nicht einverstanden“ (46)

Der Rassismus des Emmanuel Macron (40)

Cupich: Keine Kommunion für Homo-Paare ‚ist nicht unsere Politik’ (38)

Papst: "Wenn ihr so eine Sache seht, sofort zum Bischof!" (34)

Die 12 Tricks des Anti-Christen, um Seelen zu stehlen (32)

Wenn es Gott denn gibt (27)

Jugendsynode: Jesuitengeneral Sosa, Multikulti, sexuelle Orientierung (25)

Schick: Eucharistiegemeinschaft ist nicht die wichtigste Ökumenefrage! (24)

Und nochmals 50.000 Euro für 'Schlepperkönig' und 'Team Umvolkung' (24)

Von der staatlichen Vereinigung der Kirchensteuerzahler abgemeldet! (23)

„Mich verblüfft der geradezu aggressive Tonfall des Interviews“ (23)

Jugendliche aus Panama schenken Papst Weltjugendtag-Kreuzanhänger (19)

„Wie geht es der Kirche? Wie immer: Der Teufel stürmt gegen sie an“ (19)

Ehe für alle – Regierung in Österreich bricht Wahlversprechen! (16)