15 Dezember 2016, 09:00
Statt Weihnachtspost: Bischof Oster spendet an Passauer Frauenhaus
 
Legionaere
 
WEITERE ARTIKEL ZUM THEMA 'Bistum Passau'
Passauer Bischof: Mit der Unterstützung von uns und anderen, „aber auch mit unseren Gebeten und vor allem mit Respekt vor der Würde von Frauen und Kindern, können wir ein Lichtblick für die Zukunft dieser Frauen und ihrer Kinder im Frauenhaus sein“

Passau (kath.net/pbp): Statt Weihnachtspost wird der Passauer Bischof Stefan Oster SDB auch heuer wieder die dafür benötigte Geldsumme spenden und zwar an das Passauer Frauenhaus. „Wir benötigen noch Spenden für den Bau des neuen vereinseigenen Hauses“, erklärt Hildegard Stolper, die 1. Vorsitzende des Sozialdienstes katholischer Frauen Passau e.V. und deshalb freut sie sich besonders über „das unerwartete Vorweihnachtsgeschenk, das uns unserem Ziel wieder ein Stückchen näherbringt.“ Aktuell sind sechs Frauen und zwölf Kinder im Frauenhaus untergebracht und das bei nur einer einzigen Nasszelle. Das ist nur einer von vielen Gründen, warum der Neubau eines vereinseigenen Hauses dringend nötig ist.

Werbung
syrien1


Die Frauen, die sich an das Frauenhaus wenden, haben schon einen langen Weg hinter sich bevor sie Hilfe suchen. „Auslöser sind oft unerträgliche Gewalteinwirkung, psychischer und physischer Art oder der Aufenthalt im Klinikum“, schildert Hildegard Stolper. Die Frauen seien ihres Selbstbewusstseins beraubt und es braucht Zeit bis sie es wieder zurückgewinnen. Auch die Kinder leiden, denn sie müssen all das mitansehen.

„Mit unserer Unterstützung und der von vielen anderen, aber auch mit unseren Gebeten und vor allem mit Respekt vor der Würde von Frauen und Kindern, können wir ein Lichtblick für die Zukunft dieser Frauen und ihrer Kinder im Frauenhaus sein“, so Bischof Stefan, der die in Not geratenen Frauen und alle Mitarbeiterinnen des Frauenhauses zum gemeinsamen Mittagessen einlädt.

Auch wenn er selbst keine Weihnachtspost verschickt, freut sich Bischof Stefan Oster dennoch auch über jede einzelne Karte, die er bekommt. „Und ich verspreche allen, die mir schreiben, mein Gebet, möchte aber die ersparte Zeit vor Weihnachten auch ganz bewusst immer wieder selbst ins Schweigen vor Gott kommen.“

Archivfoto Bischof Oster (c) Bistum Passau/Dionys Asenkerschbaumer

Ihnen hat der Artikel gefallen?
Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung auf ein Konto in Ö, D oder der CH oder via Kreditkarte/Paypal!











Lesermeinungen zu diesem Artikel anzeigen und Kommentar schreiben

Sie können nur die Lesermeinungen der letzten sieben Tage einsehen.

 
App play store iTunes app store Jetzt kostenlos herunterladen! mehr Infos Instagram
meist kommentierte Artikel

"Wir werfen Ihnen vor, Ihr geistliches Amt zu missbrauchen!" (157)

Ex-Vatikandiplomat fordert McCarrick zu öffentlicher Reue auf (70)

Wider die verbohrten Ideologen, die harten Herzens verschlossen sind (43)

Marx verleugnet zum wiederholten Mal das Christentum (41)

Erzbistum Bamberg: Stellenausschreibung „m/w/d“ (37)

Strebt die Mehrheit der deutschen Diakone ein Schisma an? (33)

Kroatischer Bischof schoss versehentlich anderen Jäger an (32)

Papst löst Kommission 'Ecclesia Dei' auf und regelt Dialog neu (26)

Vatikan plant Bußakt von Bischöfen weltweit zu Missbrauch (26)

Vom „christlichen Abendland“ zu sprechen ist richtig! (26)

'Innerlich über das Gehörte fast ein bissl erschüttert' (24)

'Wir haben keine Meinungsfreiheit in Deutschland!' (20)

Gerechtigkeit, Gerechtigkeit – ihr sollst du nachjagen (15)

Sternsinger: Kein Platz bei Louis Vuitton in Kitzbühel (14)

Gay-Propaganda im Linzer Priesterseminar (14)