15 Juli 2016, 06:00
Zeitung: Ravensburger MüllerMarkt verbietet Kreuzkette. UPDATE Dementi
 
Legionaere
 
WEITERE ARTIKEL ZUM THEMA 'Kreuz'
„Schwäbische Zeitung“: „In einem Müller-Markt in Ravensburg ist den Verkäuferinnen und Kassiererinnen offenbar untersagt worden, religiöse Symbole zu tragen. Speziell Halskettchen mit Kreuz.“ - UPDATE SWR: Dementi durch Müller-Markt

Ravensburg (kath.net) „In einem Müller-Markt in Ravensburg ist den Verkäuferinnen und Kassiererinnen offenbar untersagt worden, religiöse Symbole zu tragen. Speziell Halskettchen mit Kreuz.“ Das berichtete die „Schwäbische Zeitung“. Ein der Redaktion namentlich bekannter Mann hatte die „Schwäbische“ darüber informiert. Eine seiner Bekannten, die in dem betreffenden Markt arbeite, sei zu „eingeschüchtert“, um sich selbst zu melden. Der Mann bewertete den Vorgang mit den Worten: „ein unhaltbarer Zustand, die persönliche Freiheit so einzuschränken“.

Werbung
KiN AT Rosenkranz


Eine Redakteurin der „Schwäbischen Zeitung“ besuchte daraufhin den Müller-Markt in Ravensburg. „Auf die Frage, ob es stimmt, dass religiöse Symbole bei der Arbeit verboten sind, nickt eine Kassiererin, will aber weiter nichts zu dem Thema sagen.“ Auf mehrfache Nachfrage erhielt die „Schwäbische Zeitung“ weder Dementi noch Begründung von der Müller-Markt-Zentrale in Ulm. Recherchen der Zeitung ergaben, dass es in benachbarten Filialen kein Kruzifixverbot gibt.

Die „Schwäbische Zeitung“ geht in ihrem Beitrag dann noch auf die alles andere als klare Rechtsprechung in solchen Fällen ein.

Link zum Artikel in voller Länge: Ravensburger Markt verbietet Glaubenssymbole - Müller-Markt verbietet Mitarbeitern Kettchen mit Kruzifixen

UPDATE
Nach Angaben des "Südwestdeutschen Rundfunks" hat die Drogeriekette Müller inzwischen dementiert, dass es ein solches Verbot bei ihnen gebe. Der SWR berichtet wörtlich: "Die Drogeriemarkt-Kette äußerte sich auf Facebook zu dem Thema, und antwortete wie folgt auf die Anfrage eines Kunden: Richtig sei, dass man stets eine religiöse Neutralität lebe und daher einheitliche Regeln entwickelt habe. Die aber seien in Ravensburg vermutlich falsch interpretiert worden." Auch die Ravensburger Filialleiter dementierten. Gegenüber dem SWR "sagten sie, es sei Quatsch, dass Mitarbeiter keine Kettchen mit Kreuz um den Hals tragen dürften".

Link zum Bericht des SWR: Müller-Markt dementiert Kruzifix-Verbot

Symbolbild: Halskette mit Kreuz




Ihnen hat der Artikel gefallen?
Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung auf ein Konto in Ö, D oder der CH oder via Kreditkarte/Paypal!










Lesermeinungen zu diesem Artikel anzeigen und Kommentar schreiben

Sie können nur die Lesermeinungen der letzten sieben Tage einsehen.

 
App play store iTunes app store Jetzt kostenlos herunterladen! mehr Infos Instagram
meist kommentierte Artikel

Europawahl - Ratlos vor der Entscheidung? (58)

„So wenige?“ (38)

Bischof Huonder zieht sich in Haus der Piusbruderschaft zurück (38)

Kardinal Woelki spricht Pater Romano Christen Vertrauen aus! (36)

Ibiza liegt in Europa - Ein Fall und eine Falle (35)

Vor Wahlen: Notwendiges Gespräch oder „indirekte Wahlempfehlung“? (33)

Bischof Zdarsa: steht jedem frei, das Schiff der Kirche zu verlassen (32)

Synodaler Weg – „Ich halte das für einen Etikettenschwindel“ (29)

Über die nur Männern vorbehaltene Priesterweihe (28)

"Ich vertraue mich dem Unbefleckten Herzen Mariens an" (27)

Großgmeiner Pfarrer kritisiert Marienheilgarten als „esoterisch“ (25)

Deutschland: „Elternteil 1 und 2“ statt „Vater“ und „Mutter“ (24)

Turiner Grabtuch: Wissenschaftler prüfen bisherige Altersmessung (23)

'Sie können nur hoffen, dass er in der katholischen Kirche ist' (22)

Protest gegen Monsterpfarreien im Bistum Trier (20)