14 November 2013, 17:30
Identität der 'Seherin' der 'Warnung' enthüllt
 
Legionaere
 
WEITERE ARTIKEL ZUM THEMA 'Irrlehren'
Sie selbst bezeichnet sich als ‚Maria von der göttlichen Barmherzigkeit’. In Wirklichkeit dürfte es sich um die irische PR-Unternehmerin Mary Carberry handeln.

Dublin (kath.net/jg)
Die Identität der angeblichen Seherin der „Warnung“ dürfte offenbar gelüftet sein. In den Prophezeiungen bezeichnet sie sich selbst als „Maria von der göttlichen Barmherzigkeit“. Einem Bericht des Blogs „midwaystreet“ zufolge handelt es sich um die 58-jährige PR-Unternehmerin Mary Carberry (Foto) aus Dublin. Sie tritt auch unter ihrem Mädchennamen Mary McGovern auf.

Carberry tauchte im Jahr 2009 im Umkreis des ebenfalls umstrittenen Sehers Joe Coleman auf. Sie half im bei der Verbreitung seiner Botschaften im Rundfunk und in den Printmedien und betrieb seine Internetseite. Im November 2010 wurden die ersten „Botschaften“ der „Warnung“ veröffentlicht, die Parallelen mit den Visionen Colemans aufwiesen. Beispielsweise wird von beiden „Sehern“ das Eintreten einer „großen Drangsal“ prophezeit.

Werbung
Messstipendien


Zum selben Zeitpunkt (November 2010) brach Carberry alle Kontakte zu Coleman ab. Im Juni 2013 bestätigte Coleman auf Anfrage per E-Mail, dass es sich bei „Maria von der göttlichen Barmherzigkeit“ um Mary Carberry handelt. Vor wenigen Tagen tauchte ein Brief offenbar aus dem Umkreis der Familie Carberry auf, der dies bestätigte. Aufgrund vieler persönlicher Details könne der Brief als authentisch angesehen werden, heißt es auf „midwaystreet“. In dem Brief wird bestätigt, das Carberry vor ihrer Begegnung mit Coleman keine Visionen hatte. „Joe Colemans Begabung hat sich auf Mary Carberry übertragen und sie begann ebenfalls Visionen zu haben“, heißt es dort wörtlich.

Laut „midwaystreet“ konnte die Identität der Seherin mit Mary Carberry anhand der Publikationen der „Warnung“ bestätigt werden. Die angeblichen Visionen der „Maria von der göttlichen Barmherzigkeit“ werden von Coma-Books in der irischen Hauptstadt Dublin in Buchform herausgebracht. Dieser Verlag residiert an der gleichen Adresse wie die Trumpet Publishing Ltd. Carberrys Tochter Sarah war bei der Gründung Mehrheitsgesellschafterin von Trumpet Publishing. Als zweiter Gesellschafter scheint ein gewisser Breffni Cully auf. Anhand verschiedener Fotos konnte gezeigt werden, dass Cully mit einem „Joseph Gabriel“ identisch ist, der bei Seminaren zur „Warnung“ im Sommer und Herbst 2013 in den USA aufgetreten ist.

Mittlerweile ist Sarah Carberry, die auch Geschäftsführerin eines anderen Unternehmens ihrer Mutter ist, bei Trumpet Publishing ausgeschieden. Ihr Nachfolger in der Gesellschaft ist Heinrich Martin Roth aus Köln. Roth betreibt die deutschsprachige Seite der „Warnung“, die jetzt unter dem Titel „Das Buch der Wahrheit“ zu finden ist. Roth scheint auch als Verleger der deutschen Buchausgabe der Prophezeiungen auf.

Die Kontaktadresse der englischen Seite der „Warnung“ ist dieselbe wie die von Coma-Books und Trumpet-Publishing.

Der Blog „midwaystreet“ besteht derzeit nur aus dem Eintrag zu Mary Carberry. Der katholische Theologe Ronald Conte, der sich bereits kritisch mit den Visionen Joe Colemans und der „Warnung“ auseinandergesetzt hat, hält die Enthüllungen für glaubwürdig und hat den Eintrag von „midwaystreet“ auf seinem eigenen Blog veröffentlicht.

Ihnen hat der Artikel gefallen?
Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung auf ein Konto in Ö, D oder der CH oder via Kreditkarte/Paypal!










Lesermeinungen zu diesem Artikel anzeigen und Kommentar schreiben

Sie können nur die Lesermeinungen der letzten sieben Tage einsehen.

 
App play store iTunes app store Jetzt kostenlos herunterladen! mehr Infos Instagram
meist kommentierte Artikel

Einen andern Grund kann niemand legen, als den, der gelegt ist: Jesus (74)

„Seenotrettung im Mittelmeer: nicht Seenotrettung, sondern Migration“ (44)

Möchte Bischof Kräutler eine "amazonisch-katholische" Sekte? (43)

Ex-Chefredakteur des ‚Catholic Herald’: Amazonien-Synode absagen (38)

Der Schatz des Gleichnisses vom barmherzigen Samariter (36)

Rackete: "Asyl kennt keine Grenze!" (35)

„Wer meint, dass die DBK einen Sonderweg gehen müsse, der irrt“ (33)

Wahrheitssuche in der Kirchenkrise (32)

P. Martin SJ: Papst hat viele ‚pro-LGBT’ Kardinäle, Bischöfe ernannt (29)

Thema "Messstipendien" im Pfarrblatt (27)

Klimahysterie pur - Keine Kinder mehr! (24)

Deutschland: Neuer Tiefststand bei den EKD-Gottesdienstbesuchen (23)

Deutschland: Zahl der Kirchenaustritte steigt um 29 Prozent (20)

„Warum man den Islam nicht kritisieren darf, es aber durchaus sollte…“ (18)

„Wie sagt man nochmal ‚römische Zentralisierung‘ auf theologisch?“ (17)