07 November 2013, 08:00
Lourdes erneut von Hochwasser bedroht
 
Legionaere
 
WEITERE ARTIKEL ZUM THEMA 'Lourdes'
Ununterbrochene Regenfälle: Fluss Gave du Pau stieg nach Millionenschäden im Juni und im Vorjahr abermals über die Ufer

Paris (kath.net/KAP) Der südfranzösische Marienwallfahrtsort Lourdes ist erneut von Überschwemmungen bedroht. Ununterbrochener Regen habe den Pegel des Flusses Gave du Pau stark steigen lassen, berichten französische Medien (Mittwoch). Allerdings hoffe man in Lourdes, diesmal "den Kopf über Wasser halten" zu können. Derzeit tagen dort die französischen Bischöfe zu ihrer Herbstvollversammlung.

Werbung
weihnachtskarten


Im Juni war es in dem Marienheiligtum zum wiederholten Mal zu Millionenschäden gekommen. In der Region kamen damals drei Menschen durch die Wassermassen ums Leben; rund 5.000 Personen mussten in Sicherheit gebracht werden.

Der Bischof von Tarbes und Lourdes, Nicolas Brouwet, bezifferte die Schäden allein an kirchlichen Einrichtungen in Lourdes auf bis zu acht Millionen Euro; dazu kämen jene rund 2,5 Millionen Euro, die man bereits zur Beseitigung der Schäden nach dem Hochwasser von Oktober 2012 aufgewandt habe.

Brouwet sagte vor Journalisten, die eingegangenen Spenden zum Wiederaufbau beliefen sich auf bislang rund 4,5 Millionen Euro; darunter sei auch ein Scheck über 100.000 Euro aus dem Vatikan. Staatliche Gelder gebe es nicht, so der Bischof auf Anfrage; diese kämen ausschließlich den Kommunen zugute.

Auch in die unterirdische Basilika Pius X., die für große Gottesdienste bis zu 30.000 Menschen fassen kann, war im Juni das Wasser eingedrungen; das Pumpensystem war überlastet. Brouwet erläuterte, unter anderem müsse das Lautsprecher- und Videosystem für die Basilika komplett erneuert werden. Ohne eine funktionierende Tonanlage sei das unterirdische Gotteshaus quasi unbrauchbar.

Mit mehreren Millionen Besuchern jährlich ist Lourdes das größte Wallfahrtsziel Frankreichs. Die Zahl der Hotelbetten und Übernachtungen ist die landesweit zweitgrößte nach Paris. In dem südfranzösischen Städtchen ist 1858 dem damals 14-jährigen Hirtenmädchen Bernadette Soubirous 18 Mal Maria erschienen.

Bereits 1937, 1979, 1982 und im Oktober 2012 hatte es in Lourdes starke Überschwemmungen gegeben. Der Fluss Gave du Pau passiert dort eine Engstelle.

Juni 2013: Reißende Wassermassen überfluteten die Erscheinungsgrotte in Lourdes!




Copyright 2013 Katholische Presseagentur, Wien, Österreich
Alle Rechte vorbehalten.







kath.net ist Teilnehmer des Partnerprogramms von Amazon EU, das zur Bereitstellung eines Mediums für Webseiten konzipiert wurde, mittels dessen durch die Platzierung von Werbeanzeigen und Links zu Amazon.de Werbekostenerstattung verdient werden kann.

Lesermeinungen zu diesem Artikel anzeigen und Kommentar schreiben


 

meist kommentierte Artikel

Wiederverheiratete und 'Pathologie schismatischer Zustände' (79)

Gouverneur Brown zum Klimawandel: ‚Gehirnwäsche’ notwendig (51)

Kardinal Ouellet verteidigt "Amoris laetitia" in Vatikanzeitung (37)

„Kanzlerin Merkel ist doppelt geschwächt, aber noch alternativlos“ (32)

Bärtige Männer fordern Ordensfrauen zur Konversion zum Islam auf (27)

Papst Johannes Paul II. warnte 1992 vor einer „Invasion des Islams“ (24)

Limburg: „Bischof und Bistum werben nicht für Abtreibung“ (23)

'Repräsentanten einer ethisch, humanistisch orientierten Organisation (19)

'Weihnachtsblut. Warte...' (15)

Kardinal Marx gegen bedingungsloses Grundeinkommen (15)

Angst und Unsicherheit führen zu einem falschen Gottesbild (15)

Papst zum Lebensende: Einstellung der Therapie ist keine Euthanasie (15)

Bundesjugendseelsorger gegen "Antworten auf ungestellte Fragen" (12)

Schavan: Papst überfordert nicht bei Migration, er ermutigt (10)

Kanada: Diskriminierung von Christen bei der Adoption (10)