12 August 2016, 11:00
Lourdes: Nationalwallfahrt unter schärfsten Sicherheitsmaßnahmen
 
Legionaere
 
WEITERE ARTIKEL ZUM THEMA 'Lourdes'
Bedeutendster Marienwallfahrtsort Europas erwartet ab Donnerstag Zehntausende Gläubige zu den Feiern von Mariä Himmelfahrt, die von Kardinal Barbarin geleitet werden

Paris (kath.net/KAP) Der bedeutendste Marienwallfahrtsort Europas, Lourdes in den französischen Pyrenäen, erwartet ab Donnerstag Zehntausende Gläubige zu den Feiern von Mariä Himmelfahrt. Sie sind heuer begleitet von stark erweiterten Sicherheitsmaßnahmen als Reaktion auf die Anschläge von Nizza und St.Etienne-du-Rouvray. Mehr als 25.000 Menschen aus zahlreichen Ländern werden zu den Gottesdiensten erwartet. Höhepunkt ist die Nationalwallfahrt am 15. August, die aufgrund des von Papst Franziskus ausgerufenen "Heiligen Jahres der Barmherzigkeit" heuer in besonders großem Rahmen geplant ist. Sie wird vom französischen Primas Kardinal Philippe Barbarin geleitet.

Werbung
KiN AT Rosenkranz


Das Gerücht, dass die Wallfahrt abgesagt werden soll, habe keinerlei realen Hintergrund, sagte die Präfektin des Departements Hautes-Pyrénées, Beatrice Lagarde, laut französischen Zeitungsberichten von Donnerstag bei einer Pressekonferenz. "Was wir getan haben ist eine Ergänzung der Planung durch ein Sicherheitskonzept, als Reaktion auf die Ereignisse."

So würden die Zulassungen zu den Heilgen Orten reduziert werden, sagte Rektor Thierry Castillo. Es würden auch Kontrollpunkt-Durchsuchungen der Pilger durchgeführt werden, wie dies etwa bei den Papstbesuchen von 2004 und 2008 erfolgt sei. Darüber hinaus würden das Polizeikommissariat von Lourdes und die Sicherheitsteams ihr Personal deutlich verstärken. Alle Müllbehälter würden abmontiert und durch transparente Säcke ersetzt. Die Stadt dürfe nicht überflogen werden, auch Drohnen seien verboten, so die Präfektin.

In Lourdes erschien nach katholischem Glauben in der Nähe der Massabielle- Höhle im Jahre 1858 die Jungfrau Maria dem Bauernmädchen Bernadette Soubirous Millionen Pilger kommen jedes Jahr in den Marienort. In den vergangenen 150 Jahren haben sich in Lourdes mehr als 100 ärztlich und kirchlich beglaubigte Heilungswunder ereignet.

Copyright 2016 Katholische Presseagentur KATHPRESS, Wien, Österreich

Ihnen hat der Artikel gefallen?
Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung auf ein Konto in Ö, D oder der CH oder via Kreditkarte/Paypal!










Lesermeinungen zu diesem Artikel anzeigen und Kommentar schreiben

Sie können nur die Lesermeinungen der letzten sieben Tage einsehen.

 
App play store iTunes app store Jetzt kostenlos herunterladen! mehr Infos Instagram
meist kommentierte Artikel

Europawahl - Ratlos vor der Entscheidung? (58)

„So wenige?“ (38)

Bischof Huonder zieht sich in Haus der Piusbruderschaft zurück (38)

Kardinal Woelki spricht Pater Romano Christen Vertrauen aus! (36)

Ibiza liegt in Europa - Ein Fall und eine Falle (35)

Vor Wahlen: Notwendiges Gespräch oder „indirekte Wahlempfehlung“? (33)

Bischof Zdarsa: steht jedem frei, das Schiff der Kirche zu verlassen (32)

Synodaler Weg – „Ich halte das für einen Etikettenschwindel“ (29)

Über die nur Männern vorbehaltene Priesterweihe (28)

"Ich vertraue mich dem Unbefleckten Herzen Mariens an" (27)

Großgmeiner Pfarrer kritisiert Marienheilgarten als „esoterisch“ (25)

Deutschland: „Elternteil 1 und 2“ statt „Vater“ und „Mutter“ (24)

Turiner Grabtuch: Wissenschaftler prüfen bisherige Altersmessung (23)

'Sie können nur hoffen, dass er in der katholischen Kirche ist' (22)

Protest gegen Monsterpfarreien im Bistum Trier (20)