Login




oder neu registrieren?



Suche

Suchen Sie im kath.net Archiv in über 70000 Artikeln:









Top-15

meist-diskutiert

  1. Erzbischof verbietet traditioneller Gemeinschaft vorläufig die Mundkommunion
  2. Vatikan: Veränderte Taufformeln sind ungültig!
  3. "Wir brauchen eine Debatte über das jüngste Konzil"
  4. Vatikan besorgt über Einbrüche im weltweiten Tourismus
  5. „Die Grundsatzfrage: Welchen Gott wollen wir?“
  6. Der Graben zwischen Rom und der deutschen Ortskirche wird immer tiefer
  7. Die Welt heilen
  8. Hubschrauber am Landeplatz der Arche Noah
  9. Kolumnistin: Abtreibung, um im Urlaub Bikini-Figur zu haben, ist völlig berechtigt
  10. Corona: Ethikerin appelliert zu mehr Spielraum für Pflegeheime
  11. Ich glaube an … Engel?
  12. Evangelischer Landesbischof Ralf Meister behauptet: "Der Mensch hat ein Recht auf Selbsttötung"
  13. Päpstliche Akademie für das Leben verteidigt ihr jüngstes „Gott-loses“ Dokument zur Covid-Pandemie
  14. Unser Bischof hat sich nur einseitig informiert!
  15. „Penis-Brunnen“ vor katholischer Kirche

Jeder Christ soll stolz auf seiner Kleidung ein Kreuz tragen

10. April 2012 in Spirituelles, 11 Lesermeinungen
Druckansicht | Artikel versenden | Tippfehler melden


Erzbischof von Edinburgh, Kardinal O´Brien, lud in der Ostersonntagspredigt die Katholiken zum Tragen eines Kreuzes an der Halskette oder am Revers ein.


Edinburgh (kath.net/pl) „An diesem Ostersonntagmorgen schlage ich Ihnen etwas sehr Einfaches vor. Als der Papst in der Westminster Hall zu den Verantwortungsträgern sprach, war sein Kreuz über seinen Gewändern sichtbar… Warum sollte nicht jeder Christ jeden Tag seines Lebens stolz auf seiner Kleidung ein Kreuzzeichen tragen.“ Das sagte Keith Kardinal O´Brien, der Erzbischof von Edinburgh/Schottland, in seiner Predigt am Ostersonntag. Dies könne „ein schlichter Hinweis sein, dass Sie den Wert der Rolle Jesu Christi in der Weltgeschichte wertschätzen, dass Sie versuchen, Ihr Alltagsleben entsprechend den christlichen Werten zu gestalten und dass Sie äußerst gern Ihre Hand ausstrecken, um anderen zu helfen, wie dies Jesus Christus tat, als er auf der Erde war. Ob es an einem einfachen Kettchen hängt oder ob es an das Revers geheftet ist, das Kreuz identifiziert uns als Jünger Christi und wir sollten es mit Stolz tragen.“ Der schottische Kardinal reagierte damit u.a. auf die Auseinandersetzung, die in Großbritannien über das Tragen von Kreuzen während der Berufsausübung entbrannt ist.



Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung oder Kreditkarte/Paypal!

 





Lesermeinungen

 Fuchsele 30. Oktober 2012 

@ julifix - Argumente ...

dagegen wird es immer geben. Unsere Feigheit liefert sie uns.


0

0
 
 Fuchsele 30. Oktober 2012 

ja, das wäre interessant ...

...... welcher Befürworter hier diesen Vorschlag schon in die Tat umgesetzt hat.
Ich bin auch dafür, habe das aber jetzt erstmals gelesen. Wenn ich\'s heute abend noch finde, werde ich es morgen tragen.


0

0
 
 Tina 13 12. April 2012 

Jeder Christ soll stolz auf seiner Kleidung ein Kreuz tragen

Genau, den das Kreuz ist das Zeichen Christi und auch die Bestätigung des Bundes.

Wir gehen ja auch nicht „so blanco“ auf die Straße, sondern ziehen immer etwas an.

Na, das wäre ein Geschrei, wenn alle „so blanco“ durch die Straßen liefen. (oha, wer weiß einige hätten sicher ihren Spaß dabei - aber „Spaß“ beiseite, „Ernst“ komm her“ )

Nur im Kreuz liegt unser Heil.

Jes 12,6 Jauchzt und jubelt, ihr Bewohner von Zion; / denn groß ist in eurer Mitte der Heilige Israels.


1

0
 
 Marienzweig 11. April 2012 

Mut zum Kreuz

Ich glaube, man kann beim Gegenüber spüren, ob das Kreuz als modisches Attribut oder als kleines \"Glaubenszeugnis\" getragen wird.

Das tägliche Tragen des \"Tau\"-Zeichens (des hl. Franz von Assisi) aus Holz und am dünnen Lederriemen, ist mir im Laufe der Jahre zur lieben Notwendigkeit geworden.
Ich trage es sehr gerne und betrachte es als Auszeichnung.


1

0
 
 Medugorje :-) 11. April 2012 

Seid meiner Kindheit trage auch ich ein Kreuz an meiner Kette.:-)

Gottes und Marien Segen


3

1
 
 LeoBeo 10. April 2012 

Ein Kreuz

tragen heute viele als modisches extra. Sogar Rosenkränze findet man in jeder Disco.

Wenn schon ein Kreuz, dann ein richtiges mit dem gekreuzigten Herrn Jesus und kein stilistisches, denn das tragen viele.


2

0
 
 BergKarmel 10. April 2012 
 

Eine gute Sache...

...angesichts der angesprochenen Diskussionen insbesondere in Großbritannien.


2

0
 
 julifix 10. April 2012 

Es hat aber auch Nachteile...

Mir hat ein Priester einmal gesagt: halte den Angelhaken spitz... zeig\' durch Dein Leben, dass Du Christi Jünger bist. Ein offen getragenes Kreuz schreckt so manchen ab, ein Gespräch anzufangen, obwohl er sich vieleicht fragt, woher Du Deine Freude, Deine Hoffnung und Dein Licht hast. Trägst Du kein Kreuz, ist ggf. eine Hemmschwelle, Dich anzusprechen, weggefallen.
Naja jeder, wie er es für richtig hält - natürlich ist das Tragen eines Kreuzes ein gutes und richtiges Zeugnis!
Christ ist erstanden - Halleluja


1

2
 
 SpatzInDerHand 10. April 2012 

Das mache ich seit vielen Jahren :)


3

0
 
 Christa Dr.ILLERA 10. April 2012 
 

Einverstanden!

Herr Kardinal, danke für den Hinweis. Es gibt sehr viele Möglichkeiten, das Kreuz zu zeigen. Für Frauen gibt es Schmuckstücke von Ringen, Armreifen bis Ketten, sogar aus und als Rosenkränze. Der Phantasie sind keine Grenzen gesetzt. Und wir sollten noch mehrere erfinden, die attraktiv, schön und hinreißend sind, . . . und immer mit einem Kreuz!


2

0
 
 Klosterschüler 10. April 2012 
 

Gute Idee!

Das klingt sehr praktikabel und sinnig.Warum eigentlich nciht?


2

0
 

Um selbst Kommentare verfassen zu können müssen Sie sich bitte einloggen.

Für die Kommentiermöglichkeit von kath.net-Artikeln müssen Sie sich bei kathLogin registrieren. Die Kommentare werden von Moderatoren stichprobenartig überprüft und freigeschaltet. Ein Anrecht auf Freischaltung besteht nicht. Ein Kommentar ist auf 1000 Zeichen beschränkt. Die Kommentare geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder.
kath.net verweist in dem Zusammenhang auch an das Schreiben von Papst Benedikt zum 45. Welttag der Sozialen Kommunikationsmittel und lädt die Kommentatoren dazu ein, sich daran zu orientieren: "Das Evangelium durch die neuen Medien mitzuteilen bedeutet nicht nur, ausgesprochen religiöse Inhalte auf die Plattformen der verschiedenen Medien zu setzen, sondern auch im eigenen digitalen Profil und Kommunikationsstil konsequent Zeugnis abzulegen hinsichtlich Entscheidungen, Präferenzen und Urteilen, die zutiefst mit dem Evangelium übereinstimmen, auch wenn nicht explizit davon gesprochen wird." (www.kath.net)
kath.net behält sich vor, Kommentare, welche strafrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Die Benutzer können diesfalls keine Ansprüche stellen. Aus Zeitgründen kann über die Moderation von User-Kommentaren keine Korrespondenz geführt werden. Weiters behält sich kath.net vor, strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.


Mehr zu

Kreuz

  1. Nicaragua: „Kirche in Not“ verurteilt Brandanschlag auf Kathedrale
  2. Erstmals live übertragenes Gebet vor Turiner Grabtuch
  3. Die Hand Jesu – Eine Betrachtung in einer außergewöhnlichen Fastenzeit
  4. „Ich war ein Baum. Ich wurde zum Kreuz“
  5. Kreuzweg-Meditationen
  6. Schweiz: Jägermeister-Logo darf das Kreuz behalten
  7. Wien: Erzdiözese bedauert Verzicht auf Kreuze in Spital
  8. ÖVP Wien will "Kreuze für jedes Klassenzimmer"
  9. Ministerin Raab: Das Kreuz gehört zu Österreichs Kulturgeschichte
  10. Das Fest der Kreuzerhöhung








Top-15

meist-gelesen

  1. Vatikan: Veränderte Taufformeln sind ungültig!
  2. Sommerspende für kath.net - Eine Bitte an Ihre Großzügigkeit
  3. Der Graben zwischen Rom und der deutschen Ortskirche wird immer tiefer
  4. Benedikt XVI. und Franziskus haben offenbar dasselbe Grab gewählt
  5. "Wir brauchen eine Debatte über das jüngste Konzil"
  6. Erzbischof verbietet traditioneller Gemeinschaft vorläufig die Mundkommunion
  7. „Penis-Brunnen“ vor katholischer Kirche
  8. Unser Bischof hat sich nur einseitig informiert!
  9. Kolumnistin: Abtreibung, um im Urlaub Bikini-Figur zu haben, ist völlig berechtigt
  10. Französische Nationalversammlung stimmt für neues Bioethikgesetz – „So sterben Zivilisationen“
  11. „Die Grundsatzfrage: Welchen Gott wollen wir?“
  12. LEHRMÄSSIGE NOTE zur Abänderung der sakramentalen Formel der Taufe
  13. Päpstliche Akademie für das Leben verteidigt ihr jüngstes „Gott-loses“ Dokument zur Covid-Pandemie
  14. Hartl: „Schau in den Spiegel. Du siehst den Menschen, der für Dein Leben verantwortlich ist“
  15. Hubschrauber am Landeplatz der Arche Noah

© 2020 kath.net | Impressum | Datenschutz