Login




oder neu registrieren?



Suche

Suchen Sie im kath.net Archiv in über 70000 Artikeln:









Top-15

meist-diskutiert

  1. Europäischer Gerichtshof für Menschenrechte wies Klage dreier abtreibungsverweigernder Hebammen ab
  2. Vatikan unterstützt Bischof, der sein Priesterseminar wegen Widerstands gegen Handkommunion schließt
  3. Schwedischer Kardinal Arborelius: „Wir haben nicht diesen Gegensatz zwischen Priestern und Laien“
  4. Papst em. Benedikt XVI. an Gesichtsrose erkrankt und „äußerst gebrechlich“
  5. „Die deutsche Kritik geht am eigentlichen Anliegen der Instruktion völlig vorbei“
  6. Vatikan bietet deutschen Bischöfen Gespräch zu Reformpapier an
  7. Papst in Buchbeitrag: Corona lässt Leben neu auf Gott ausrichten
  8. Die Theologie versagt auf ganzer Linie
  9. Vier ganz konkrete Wege, wie die Menschen, heute, Gott begegnen können!
  10. 27-Jähriger macht mit 15-Kilo-Kreuz eine Bußwallfahrt durch Polen
  11. Hochrangige Muslime erheben Anspruch auf Kathedrale von Cordoba
  12. "Tötungswillige Ärzte gesucht!"
  13. Weinhostien für das evangelische Abendmahl in Zeiten von Corona
  14. China: Keine Sozialhilfe, so lange christliche Symbole in der Wohnung sind
  15. Kataloniens Präsident kündigt Sanktionen gegen Kardinal Omella an

Weltbild-Showdown am 21. November

11. November 2011 in Aktuelles, 48 Lesermeinungen
Druckansicht | Artikel versenden | Tippfehler melden


Am 21. November schlägt für die katholische Kirche Deutschlands die Stunde der Wahrheit – Es tagt der ständige Rat der Deutschen Bischofskonferenz mit brisanten Punkten auf der Tagesordnung: Unabhängige Untersuchungskommission zu Weltbild


Bonn (kath.net) 21. November 2011: Dieses Datum sollten sich die Katholiken in Deutschland gut vormerken. Am besagten Tag wird der ständige Rat der Deutschen Bischofskonferenz zu seiner nächsten Sitzung zusammentreten. Wie KATH.NET aus bischöflichen Kreisen erfahren konnte, werden mehrere Bistümer und Bischöfe das Thema Weltbild auf die Tagesordnung setzen. Die Tagung verspricht, von großer Brisanz zu sein. Offensichtlich stehen die Möglichkeit des Verkaufs von Weltbild, aber auch entscheidende Personaländerungen im Aufsichtsrat von Weltbild sowie im Bereich des Sekretariats der Deutschen Bischofskonferenz auf der Tagesordnung.

Einige Bischöfe wollen zudem genauen Einblick in die Geschäfte des VDD (Verband der Diözesen Deutschlands) nehmen und ferner Informationen darüber erhalten, wie viele Gelder genau an welche Stellen fließen und welche Stellen/Einrichtungen die Begünstigten der Gelder sind. Offensichtlich gibt es diesbezüglich einen Mangel an Transparenz. Nicht einmal normale Diözesanbischöfe aus Deutschland wussten darüber Bescheid, wohin z. B. die jährlichen 14-15 Millionen Euro an VDD-Geldern für Medien fließen. Der VDD selbst verweigert darüber jede Auskunft, eine KATH.NET-Anfrage blieb unbeantwortet. Interessantes Detail: Auch die deutschsprachige Sektion von Radio Vatikan soll vom VDD großzügig finanziell unterstützt werden. Zuletzt hatte P. Bernd Hagenkord im Zusammenhang mit dem Weltbild-Skandal das Pur-Magazin angegriffen, das bei der Aufdeckung mithalf (KATH.NET hat berichtet).


Brisant dürfte in dem Zusammenhang auch ein Antrag von mehreren Bistümern sein, die eine unabhängige Untersuchungskommission einfordern, um den Weltbild-Skandal genau zu prüfen. Auch personelle Konsequenzen für die hier mitverantwortlichen Personen stehen im Raum. Im Mittelpunkt der Kritik von mehreren Bistümern und Bischöfen steht derzeit der Jesuit und Sekretär der Deutschen Bischofskonferenz, P. Hans Langendörfer SJ. Ihm wird vorgeworfen, dass er von der Weltbild-Problematik schon länger gewusst und nichts unternommen habe.

Mehrere Bischöfe denken nun laut KATH.NET vorliegenden Informationen offen über eine Ablösung von Langendörfer nach und wollen auch die Machtbefugnisse des Sekretariats der Deutschen Bischofskonferenz in Bonn beschneiden. Die Kritik von mehreren Bischöfen lautet, dass in der Vergangenheit immer wieder Erklärungen der DBK veröffentlicht worden seien, die nicht mit den Bischöfen abgesprochen gewesen seien.

UPDATE: Im Internet hat sich auf Facebook bereits eine Gruppe gebildet, die ab Samstag, den 12. November, eine Novene zum Hl. Geist für die Bischöfe beten will: Mehr Infos auf Facebook. Die Novene zum Hl. Geist ist auch auf KATHTUBE.com abrufbar


kathTube: Paul Zulehner über das Sekretariat der Deutschen Bischofskonferenz :-) UNBEDINGT ANHÖREN






Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung oder Kreditkarte/Paypal!

 





Lesermeinungen

 familiesonne 16. November 2011 
 

Zuviel Geld

@Luzie1:

Genau! Danke für dieses Statement. Weil zuviel Geld da ist, werden ständig Kirchen kaputtsarniert. Zuhause streicht man auch Wände oder tapeziert, und wirft nicht gute Möbel raus. In Kirchen genügt es nicht, Wände neu zu weisseln oder ähnl., nein, die Altäre werden rausgeschmissen, das Allerheiligste in den Seitenaltar, damit man sich an den Händen fassend rund um den Betonaltar tanzen kann.

Der Widerstand gegen eine Erneuerung/Entweltlichtung wird ernorm sein! Niemand will Pfründe aufgeben (Pfarrer 5.000 EUR monatl., Bischof 12.000 EUR im Monat), zumal dies ja auch die EVANGELISCHE KIRCHE betrifft und diese behält ihr Einkommen auch noch in Deutschland.
Die Katholische Kirche subventioniert \"wenigstens\" den Vatikan und hilfsbedürft.Gemeinden i.Afrika/Lateinamerika.

Allerdings erpresst sie sich von Rom dadurch ständig \"Erleichterungen in der deutschen Pastoral\".


1

0
 
 Luzie1 14. November 2011 
 

Wieso legt der VDD die Zahlen nicht offen?
Das sind Mittel aus Kirchensteuern, die die zur Verfügung gestellt kriegen, in 2011 insg.129.512.095 €. Folglich habe ich als Kirchensteuerzahler auch das Recht, zu wissen, was mit dem Geld geschieht.
----
Wieso hat das EB FR Geld für die \"Renovierung\" von Kirchen im Sinne von der-Hochaltar-wird-rausgeschmissen und dafür ein kalter, kahler Stein als Altar eingebaut, Kosten ca. 85.000 Euro, so geschehen z.B. in Offenburg in der Hl.Kreuzkirche. In diesem Falle ist das (u.nicht nur in diesem) nicht der \"Bildersturm\" (wie nach dem 2.Vat.Konzil (alle Heiligenbilder u.statuen raus), sondern KUNSTSCHÄNDUNG und das Grossteils gegen den Willen der Gläubigen.


1

0
 
 Kathole 12. November 2011 
 

\"Das Katholische ist, ... auszuhalten ..., was bei uns in der Kirche da ist \"

\"Denn das Katholische ist, dass wir die Bandbreite dessen auszuhalten versuchen, was bei uns in der Kirche da ist\" (EB Robert Zollitsch)

Das bedeutet doch, wenn es Abtreibungsbefürworter, sexuelle Mißbräuche, Liturgiemißbräuche und Irrlehren in der Kirche gibt, und wenn es einen Weltbildverlag in der Kirche gibt, der mit Satanismus, Esoterik, Ratschläge für Prostitution und Pornographie/Erotik für die Kirche Geld verdient, jo mei, dann gehört all dies eben zur Bandbreite des Katholischen, dann erfordert das Katholischsein eben, all dies auszuhalten und nicht dagegen aufzubegehren!

Diese Worte des Freiburger Erzbischofs und DBK-Vorsitzenden erklären natürlich sein hartnäckiges Schweigen auf kath.net-Anfragen zum Weltbild-Skandal: Es gibt nämlich gar keinen Skandal! Das ist alles katholisch, weil es in unserer Kirche da ist! Alles, was irgendwann einmal Eingang in den Raum der Institution Kirche gefunden hat, gehört ab dann zur Bandbreite des Katholischen, per Definiti

blog.radiovatikan.de/herr-bischof-warum-brauchen-wir-ein-jahr-des-glaubens/


2

0
 
 Kathole 12. November 2011 
 

@Veritas:Treffend formuliert! Von ver(w)irrten Hirten und mutigen Schafen...

\"2009 und 2010 mussten mutige Schafe die ängstlichen Hirten gegen die Wölfe der Medienmeute verteidigen, 2011 müssen die Schafe den verirrten Hirten den richtigen Weg weisen.\"

Apropos ver(w)irrte Hirten: Auf RV/deutsch bin ich gerade auf das Interview mit EB Zollitsch am Tag der Ausrufung des ‚Jahres des Glaubens’ gestoßen. Bei seiner Definition der \"Bandbreite des Katholischen\" hat es mir schier die Sprache verschlagen:

\"Ich erlebe immer wieder persönlich die Frage, ob es nicht die Alternative wäre, Neuevangelisierung statt Dialogprozess zu machen. Da sage ich Nein, der Dialogprozess ist für uns ein Weg auch im Rahmen dessen, wie wir den Glauben neu verkünden wollen. Denn das Katholische ist, dass wir die Bandbreite dessen auszuhalten versuchen, was bei uns in der Kirche da ist, und deswegen dürfen auch die verschiedenen Anliegen und die verschiedenen Probleme auch zur Sprache kommen.“

blog.radiovatikan.de/herr-bischof-warum-brauchen-wir-ein-jahr-des-glaubens/


2

0
 
 Veritas 12. November 2011 
 

Die Hirten und die Schafe

Wenn ich über die Aufreger-Themen hinsichtlich der katholischen Kirche in den letzten drei Jahren nachdenke (Piusbruderschaft, Missbrauchsverbrechen, Weltbild-Skandal), dann muss ich feststellen, dass sich die Rollen in den Gleichnissen vom guten Hirten, die Jesus Christus uns gelehrt hat, umgedreht haben: 2009 und 2010 mussten mutige Schafe die ängstlichen Hirten gegen die Wölfe der Medienmeute verteidigen, 2011 müssen die Schafe den verirrten Hirten den richtigen Weg weisen.
Zur Orientierung sei unseren Bischöfen empfohlen, statt der Weltbild-Bücher lieber die Bibel zu lesen, und zwar u.a. folgende Stellen: Ex 20, 1-17, Dtn 5, 6-21, Mt 18, 6-9 und 12-13, Lk 17, 1-2.


1

0
 
 karthäuser 12. November 2011 

Gott oder Mammon

Liebe Bischöfe !
Ihr steht am Scheideweg. Wieder einmal.
Der Papst hat Euch die Richtung vorgegeben.
Verkauft Eure Beteiligung an Droemer Knaur und macht Euch mit dem Erlös Freunde. Millionen notleidende Kinder warten auf Eure Freundschaft und Hilfe.
Und Weltbild ? Der Verkauf dürfte wie schon 2009 schwierig sein. Baut Weltbild um. Macht Weltbild zu einer echten christlichen Einkaufsquelle. Es gibt sie noch. Die Christen.
Nehmt Euch ein Vorbild an \"Manufactum\". Qualität verkauft sich. Gutes aus Klöstern verkauft sich. Gute Bücher bauchen unsere Köpfe.
Wir beten für Euch. Tag und Nacht !


1

0
 
 Charlie_BN 11. November 2011 
 

Römische Reformer...

...das ist echt der Brüller des Jahrhunderts...


0

2
 
 M.Schn-Fl 11. November 2011 
 

@Gandalf

ihre Nachricht zeigt wieder einmal mehr, dass die Bischöfe den ganzen Kirchenamtszirkus nicht mehr überblicken und von diesem mehr oder weniger (eher mehr) dirigiert werden.
Wann werden die sich wohl endlich aufraffen, das zu ändern????


1

0
 
 peregrino 11. November 2011 
 

Maria in Jerusalem

@Wynfried
wunderbar. danke für den Hinweis! Maria Tempelgang. die Jungfrau Maria wird von ihrer Mutter Anna in den Tempel gebracht. welcher Tag könnte besser sein, um den unreinen Sumpf Weltbild trocken zu legen. Das unbefleckte Herz Mariens wird triumphieren!


2

0
 
 Philipp Neri 11. November 2011 

Weltbild ist nicht das einzige Problem

Der Weltbild-Verlag ist nicht das einzige Problem, mit denen sich die DBK beschäftigen sollte.
Alleine was auf den Seiten des \"katholischen\" Borromäusvereins zu finden ist, hätte schon längst eine Dringlichkeitssitzung der DBK erforderlich gemacht.
Zumal \"Kath.net\" bereits am 31.12.2011 darüber öffentlich berichtet hat, kann man auf deren Seite sogar noch über die einschlägigen Schlagworte die betreffenden Artikel finden (Bücher, Filme, etc, ...)
Ich habe das hier schon öfter gefragt:
Wer zeigt endlich hier Verantwortung?


1

0
 
 Papsttreuer 11. November 2011 
 

Das mit der Novene ...

... ist doch mal eine gute Idee, nicht nur, weil der Heilige Geist sicher einiges bewegen kann und wird, sondern auch weil es deutlich macht, wes Geistes Kind diejenigen sind, die gegen Weltbild Sturm laufen und wes Geistes Kind diejenigen sind, die am laufenden Weltbildkonzept festhalten!
http://papsttreuer.blog.de/2011/11/10/wirft-lehm-12145565/


1

0
 
 Kathole 11. November 2011 
 

@Veritasvincit

Zunächst einmal sollten wir schauen, daß die Händler schnellstens aus dem Tempel vertrieben werden, sprich, daß die Geschäftemacher-Fraktion in der Kirche aus dem Raum der Kirche hinausbefördert wird.

Erst dann, wenn sie selbst nicht mehr daran verdient und davon lebt, hat die Kirche wieder die moralische Autorität, eine spezifische Geschäftspraxis grundsätzlich zu bekämpfen.


1

0
 
 Kathole 11. November 2011 
 

@chriseeb74

Auch ich habe kürzlich einmal enttäuscht geschrieben, daß Mut anscheinend nicht zu den hervorstechenden Charaktereigenschaften deutscher Bischöfe zu gehören scheint, nicht einmal derer, die ich eigentlich als romtreu anzusehen geneigt bin.

Dennoch ist m.E. eine Rückenstärkung für diejenigen Bischöfe in der DBK legitim und sogar dringend nötig, die eigentlich einer Veränderung der Zustände im Sinne des Papstes aufgeschlosen sind, sich aber, aus welchem Grunde auch immer, alleine nicht trauen, aus der Truppe auszuscheren, die weiter stramm in den Abgrund marschiert. Die gnadenlose Jagd auf den Abweichler-Bischof Mixa wirkt auch noch nach.

Diese, vielleicht etwas mutlosen, Bischöfe zu guten Taten zu ermutigen, bedeutet doch in keiner Weise, sich für etwas Unanständiges instrumentalisieren zu lassen. Im Übrigen kann es für einen Christen nichts Höheres geben, als sich von Christus instrumentalisieren zu lassen: \"Mach mich zu einem Werkzeug Deines Friedens...\"

summa-summarum.blogspot.com/2011/10/dbk-deutsche-heuchler-konferenz.html


1

0
 
 Veritasvincit 11. November 2011 

Verkauf von \"Weltbild\"

Die Bischöfe müssen dafür sorgen, dass \"Weltbild\" saubere Literatur verbreitet, nich einfach verkaufen. Bei Verkauf des Unternehmens würde munter weiter Dreck geschleudert. Die Bischöfe hätten es in der Hand, dies zu verhindern. Ich meinte, das müsste ihnen ein Anliegen sein.


1

0
 
 Kathole 11. November 2011 
 

@M.Schn-Fl

Die selbstherrlich gereizte Reaktion von P. Hagenkord erinnert mich an eine Rede des sozialistischen ehem. spanischen Ministerpräsidenten Felipe Gonzalez vor dem spanischen Parlament zu gegen ihn und seine Regierung gerichteten Korruptionsvorwürfen, daß er selbst den Fall untersucht und herausgefunden habe, daß da nichts dran sei. Von sich eingenommen, wie er war, erwartete er wohl tatsächlich, daß die Angelegenheit mit seiner Erklärung für alle beendet zu sein habe. Punkt, aus, basta!

So meint auch P. Hagenkord, wenn er verkündet, daß er nichts verfälscht habe, dann ist es so und dann darf das auch keiner mehr behaupten. Punkt, aus, basta!

Sehr unangenehm fällt in diesem Blog eine gewisse \"Annemarie Wachsmann\" auf, die nicht müde wird, jede einzelne gegenüber P. Hagenkord kritische Meinungsäußerung und jeden Unterstützer eines Kritikers mit servilem Eifer sofort abzubürsten und ihr -unantastabares- Idol hochzujubeln. Nordkorea\'s Kim-Jong-Il läßt grüßen!

blog.radiovatikan.de/schaemt-euch-journalisten/


2

0
 
 chriseeb74 11. November 2011 
 

In dieser unsäglichen Affäre...

spielen Kath.net u. Co. eine ausgezeichnete Rolle. Trotzdem muß in sofern aufgepasst werden, das ihr Euch nicht instrumentalisieren lasst: Und zwar in dem Sinne, dass ihr eine Art innerkirchliche CIA werdet. Für manche Mitglieder der DBK, die ansonsten zu feige sind, ihre Meinung auch mit Nachdruck nach außen zu bringen, ist dies nämlich ein gefundenes Fressen. Kath.net macht die \"schmutzige\" Arbeit und wir bringen das dann in der DBK entsprechend in Ordnung. Man darf hier nochmal deutlich machen, dass die DBK erst aufgrund des medialen Drucks reagiert. Auch dies ist an sich ein Skandal, worauf ich nochmals deutlich hinweisen will!!!!
Kath.net macht so weiter, aber bleibt unabhängig!!!!


2

0
 
 Gandalf 11. November 2011 

@M.Schn-Fl: KATH.NET hat mehrere Anfragen an vers. Stellen gestellt. Es hat niemand abgestritten. Aus vers. Bistümern ist von informierten Stellen zu hören, dass dies sehr wahrscheinlich ist, dass aber nicht einmal Diözesanbischöfe offensichtlich genau informiert werden, was mit den Geldern passiert.


1

0
 
 M.Schn-Fl 11. November 2011 
 

Weiter. Link von @Kathole

zum RV-Blog unten im Artikel \"Schämt euch\".


0

0
 
 M.Schn-Fl 11. November 2011 
 

Pater Hagenkord reagiert sehr gereizt auf Vorwürfe,

er habe die Aussage des Papstes verfälscht. Ich habe ihm das noch einmal verdeutlicht. Es iist aber zu lang, um es hier zu wiederholen.
Wer will, bitte noch einmal den weiter-link von Kathole unten anklicken.

Sollte es sich eindeutig nachweisen lassen, dass der VDD Geld an die deutschsprachige Sektion von RV überwiesen hat, dann erhält sie Sache wieder ein neues Gesicht und dann werden sicher Posten geräumt werden; denn dann nimmt die Zusammenarbeit deutscher Jesuiten Ausmasse an, die ein Eingreifen von oben zwingend machen.


1

0
 
 M.Schn-Fl 11. November 2011 
 

Wird gemacht @Gandalf


1

0
 
 uwato 11. November 2011 

Was gibt die offiziell Kirche nur für ein miserables Bild in der Öffentlichkeit ab. Ich verstehe immer mehr, dass, wenn ich mich als Katholik oute, víel nur mitleidig lächeln und versuchen, mich über \"meine\" Kirche aufzuklären. Eigentlich sollte es doch umgekehrt sein. Wir reden von Neuevangelisierung, ja wie denn mit diesem Hintergrund. Aber Geld stinkt nicht und ich weiß wirklich nicht, ob ich meine bescheidene Kirchensteuer in diesen Topf werfen kann, sollte, muss.


1

0
 
 jabberwocky 11. November 2011 

@mariaschnee

Ach ja, stimmt....jetzt, wo Sie es sagen, fällt es mir auch auf.....wir haben ja in Deutschland einen Medienbischof.....soso.....da haben wir ja nochmal Glück gehabt......was der wohl gerade macht.....vielleicht.....Geld zählen?


2

1
 
 edithusluxus 11. November 2011 
 

Weltbildskandal

man kann es nicht mehr hören.
ist die Kath. Kirche wirklich so verwickelt in.....?
Jammerschade. Nur der Heilige Geist möge die Bischöfe erleuchten, damit sie endlich die Wahrheit sagen und wissen was hinter der Tür passiert. Leider bringen solche Titeln....Geld.
Aber das ist nicht die Aufgabe der Kirche.
Wann hören wir wieder mal etwas Positives.


1

0
 
 Bastet 11. November 2011 

Novene - Super
Bitte hoch heute den Text veröffentlichen


1

0
 
 Wynfried 11. November 2011 

Mariä Opferung

\"21. November 2011: Dieses Datum sollten sich die Katholiken in Deutschland gut vormerken.\"

Am 21. November begeht die Kirche den Gedenktag Unserer Frau in Jerusalem, nach dem Kalender für die außerordentliche Form des römischen Ritus auch Marä Opferung oder Mariä Tempelgang bezeichnet. Das ist ein gutes Datum. Heilige Maria, Mutter Gottes, bitte für uns!


2

1
 
 GottesDienerin64 11. November 2011 
 

@paulus!/kathole/kathnet

Ich bitte um Entschuldigung, wenn ich jemandem mit meiner Meinung über P. Langendörfer zu nahe getreten bin, da ich die genauen Hintergründe über dessen Wirken nicht informiert bin.
Ich und vielen andere auch geht es an die Grenzen ihrer Gesundheit, wenn sie auf \"dieses\" Verhalten der deutschen Bischöfe gegenüber unseren Papst stoßen und andauernd damit konfrontiert werden.
Vor allem dann, wenn man sich für Papst Benedikt XVI. in seiner Heimat engagiert.


1

1
 
 Katholik 11. November 2011 

P. Langendörfer

Nach Wikipedia (unten \"weiter\") geht das derzeitige 6-Jahres-Mandat von P. Hans Langendörfer SJ als DBK-Generalsekretär gerade zu Ende. Es wird hoffentlich nicht in seinem Amt bestätigt:

\"Am 27. Februar 1996 wurde er als Nachfolger von Prälat Wilhelm Schätzler zum vierten Sekretär der Deutschen Bischofskonferenz gewählt und trat dieses Amt am 1. Juli desselben Jahres an. Am 20. September 2005 wurde er für weitere sechs Jahre in seinem Amt bestätigt.\"

de.wikipedia.org/wiki/Hans_Langend%C3%B6rfer


1

0
 
 Medugorje :-) 11. November 2011 

Gebetsnovene zum Heiligen Geist:-)Novene unserer Lieben Frau von der Wundertätigen Medaille:-)

Sehr sehr guter Vorschlag die Novene zum HEILIGEN GEIST UND DER FRAU ALLER VÖLKER :-)

Bin mit dabei

DAS UNBEFLECKTE HERZ MARIEN WIRD SIEGEN :-)


Herr Jesus Christus
Sohn des Vaters,
sende jetzt Deinen Geist
über die Erde.
Lass den Heiligen Geist wohnen
in den Herzen aller Völker,
damit sie bewahrt bleiben mögen
vor Verfall,Unheil und Krieg.
Möge die Frau aller Völker,
DIE SELIGE JUNGFRAU MARIA,
unsere Fürsprecherin sein.
Amen

Gott Segen unseren Papst
I Love my Church :-)

Gottes und Marien Segen


1

1
 
 qwery 11. November 2011 

Wenn man es nicht

besser wüsste, könnte man meinen, das hier wäre nicht die Realität sondern ein Thriller der Sorte Dan Brown...\"The Church Code\" ... tja, leider ist es die Realität und ich hoffe das da wirklich bald mal ausgemistet wird.


4

0
 
 mariaschnee 11. November 2011 
 

mariaschnee

Die Diskussion um den \"Weltbild-Verlag\" rauscht gewaltig durch das deutsche Land.
Ich warte seit Wochen auf e i n Wort des DBK Medienbischofs, dessen Meinung zu diesem Thema interessant zu hören wäre.
Um den Heiligen Vater \"zum Abschuss\" freizugeben in der Sache mit der Aufhebung der Exkommunikation der Piusbrüder war er superschnell dabei seine ungefragte Kompetenz aller Welt kundzutun.
Was wird wohl die U
rsache seines \"bescheidenen\" Schweigens sein?


2

0
 
 jabberwocky 11. November 2011 

Novene

Ich bin dabei. Als Text wäre mein Vorschlag die \"Novene zu Ehren Unserer Lieben Frau von der Wundertätigen Medaille\", die ohnehin manche Kathnetter an den ersten 9 tagen des Monats beten.


2

1
 
 Kathole 11. November 2011 
 

@GottesDienerin64

Pater Langendörfer gehört, als deutscher Jesuit, zu jener Sorte von \"Untergebenen\", die ihre Chefs auf Linie bringen und ihnen ggf. die Entscheidung vorauseilend abnehmen, wenn deren Linientreue nicht sichergestellt ist. Hier trifft das Bild vom Schwanz, der mit dem Hund wedelt, wohl am besten zu. Aufschauen wird ein P. Langendörfer SJ allenfalls zur grauen Eminenz des DBK-Mainstreams, dem Mainzer Kardinal Lehmann. Ansonsten wird er sich sagen: \"Es ist mir letzlich egal, wer unter mir DBK-Vorsitzender ist\".


2

1
 
 girsberg74 11. November 2011 
 

@ GottesDienerin64

„Nicht P. Langendörfer sollte zurück treten ...“

Ich sehe das, nur aus der meiner Wahrnehmung seines nach außen spürbaren Wirkens, etwas anders:
Wenn er nicht schon eigenständig den Hausmeier gegeben haben sollte, so doch mit Unterstützung / Rückhalt einer grauen Eminenz, dessen Werkzeug er gewesen wäre, um Politik gegen einer Reihe bestimmter Bischöfe zu treiben.


1

1
 
 kaiserin 11. November 2011 
 

Vorschlag:

Während 9 Tagen-ab morgen- gemeinsam das Rosenkranzgeheimnis beten: \"Jesus,der uns den Hl. Geist gesandt hat\". (Hl. Pfarrer v. Ars !!! )


1

0
 
 Kathole 11. November 2011 
 

Si cum Iesuitis, non cum Iesu itis

... \"Wenn du mit den Jesuiten (gehst), dann gehst du nicht mit Jesus.\" (altes Sprichwort)

Die deutsche Jesuitenprovinz hat heutzutage ein geistliches Potential, das, mathematisch ausgedrückt, asymptotisch gegen die Nulllinie tendiert.

Das krasse Gegeteil davon ist jedoch ihr institutioneller Einfluß auf strategische Einrichtungen und Schaltstellen im diözesanen und überdiözesanen Bereich: Spirituale der Priesterseminare, \"Spirituelle\" Leitung der KHG\'s, DBK-Sekretariat, Weltbild-Aufsichtsrat, Radio Vatikan, usw.

Es wäre an der Zeit, die institutionelle Macht der deutschen Jesuiten endlich auf das Maß ihrer tatsächlichen heutigen spirituellen Kraft zurückzuführen, also gegen Null. Die Tagung des ständigen Rates der DBK wäre eine gute Gelegenheit, damit anzufangen.

Als Sprecher der Homo- und Pädo-Lobby, sowie als Veranstalter von ZEN-Buddhismus-Kursen wären die verbleibenden Herrschaften ja eigentlich ohnehin schon völlig ausgelastet.

www.kath.net/detail.php?id=29962


1

0
 
 Gebetskreis 11. November 2011 

die Novene ist eine sehr gute Sache

vielleicht können wir heut noch einen Text haben.


3

1
 
 CLS 11. November 2011 
 

Pfingstsequenz als Gebetstext der Novene (Facebook)

Als Gebetstext ist in der Facebook-Veranstaltung die Pfingstsequenz vorgeschlagen:
http://www.kathpedia.com/index.php?title=Pfingstsequenz


1

0
 
 paulus! 11. November 2011 
 

zurücktreten

Liebe GottesDienerin. Ihre Idee find ich gut. Grund genug wäre das, nach meiner Ansicht, als Bischof zurückzutreten. Es gäbe dann nur ein Problem, wenn auf einmal gut zwei dutzend Bistümer vakant sind :-)


1

2
 
 GottesDienerin64 11. November 2011 
 

Nicht P. Langendörfer sollte zurück treten,

sondern \"die\" verantwortlichen Bischöfe, die seit 2008 \"davon\" gewusst haben !!!!
DIE \"KLEINEN\" MÜSSEN BÜSSEN FÜR DIE FEHLER DER \"GROSSEN\".


1

3
 
 Airam 11. November 2011 

facebook-link

a) dieser Link ist nur registrierten Usern zugänglich.
Kann nicht der Gebetstext hier bei kath.net veröffentlicht werden?
b) der \"Ständige Rat\" besteht aus den jeweiligen Diözesanbischöfen, der sich ggf. durch einen Weihbischof vertreten lassen kann


1

0
 
 prim_ass 11. November 2011 
 

Ausmisten - schön wärs

Man mag es kaum hoffen: Vielleicht wird der Stall wirklich mal ausgemistet. Aber die Gefahr ist groß, dass die verweltlichte Fraktion in der DBK schon zu stark ist und EB Zollitsch am Ende wieder mit einigen Plattheiten vor die Presse treten wird, wenn überhaupt...


2

0
 
 placeat tibi 11. November 2011 
 

Silberstreif?

Wenn es so kommt, wie oben angekündigt, hätte diese ganze Affaire endlich auch ihr gutes. Aber warten wir\'s ab.
Ich wünsche jedenfalls den Bischöfen guten Willens Mut, Durchsetzungsfähigkeit und eine gute Fügung!
Die Novene wird sicher nicht schaden, gute Idee!


2

0
 
 CLS 11. November 2011 
 

Facebook: Gebetsnovene zum Hl. Geist

Gebetsnovene zum Hl. Geist - Tagung der Bischofskonferenz am 21.11.2011:
https://www.facebook.com/event.php?eid=197799003630521


1

0
 
 Kajo 11. November 2011 
 

Als Jesus

in den Tempel kam und die Händler und Geldwechsler sah, packte ihn heiliger Zorn und er trieb sie aus dem Tempel. Mögen die Bischöfe die Kraft haben, die Händler und Geldwechsler in ihren eigenen Reihen zu vertreiben und möge damit gleichzeitig auch eine Reinigung der Deutschsprachigen Stelle bei Radio Vatikan erfolgen.


2

0
 
 Kathole 11. November 2011 
 

Wes Brot ich eß, des Lied ich sing!

\"Interessantes Detail: Auch die deutschsprachige Sektion von Radio Vatikan soll vom VDD großzügig finanziell unterstützt werden.\"

Nun soll also Radio Vatikan deutsch vom erbittersten innnerkirchlichen Gegenspieler des Vatikans, der deutschen Geldkirche, die sich ganz besonders im VDD manifestiert, großzügig direkt gesponsort worden sein!

Da braucht man sich nicht wundern, wenn Radio Vatikan deutsch sich dem Kirchensteuer-gestützten Finanzimperium von VDD und Einzeldiözesen der DBK weit mehr verpflichtet weiß als dem Heiligen Vater, unter dessen Flagge zu fahren es aber vorgibt.

Ich denke, hier ist ein Punkt, wo auch im Vatikan dringender Handlungsbedarf erkannt werden müßte, bei allem Verständnis für ein Festhalten an fein austarierter traditioneller Aufgabenverteilung.

www.kath.net/detail.php?id=33840


3

0
 
 Incomódo 11. November 2011 

Gott sei Dank,

es kommt Bewegung in die Sache!
Eben habe ich noch bei dem Bericht über den Brief von Peter Esser an Langendörfer gefragt, wo man das mit unterschreiben kann - vorschnell, denn wie es jetzt aussieht, wird der Adressat wohl bald aus dieser Position entfernt.


2

0
 
 peregrino 11. November 2011 
 

Novene!

@CLS
wunderbare Idee. Fangen wir gleich an. Kann Kath.net einen gemeinsamen Text zusammenstellen. Vielleicht einschlägige Heilige: Franz von Sales (Journalismus), Johannes Ev., Johannes von Gott, Thomas von Aquin (Patrone der Buchhändler), Erzengel Michael für Deutschland, JPII. Wem fällt noch etwas ein? Ich würde es wunderbar finden, wenn wir unsere Bischöfe mit einer solchen gemeinsamen Novene unterstützen könnten. Kath.net Ihr seid super! Ihr bekommt das hin!


2

0
 
 CLS 11. November 2011 
 

Lasst uns eine Gebetsnovene starten!

Der Hl. Geist möge unsere Bischöfe erleuchten und stärken, auf dass sie weise und mutige Entscheidungen fällen!


2

0
 

Um selbst Kommentare verfassen zu können müssen Sie sich bitte einloggen.

Für die Kommentiermöglichkeit von kath.net-Artikeln müssen Sie sich bei kathLogin registrieren. Die Kommentare werden von Moderatoren stichprobenartig überprüft und freigeschaltet. Ein Anrecht auf Freischaltung besteht nicht. Ein Kommentar ist auf 1000 Zeichen beschränkt. Die Kommentare geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder.
kath.net verweist in dem Zusammenhang auch an das Schreiben von Papst Benedikt zum 45. Welttag der Sozialen Kommunikationsmittel und lädt die Kommentatoren dazu ein, sich daran zu orientieren: "Das Evangelium durch die neuen Medien mitzuteilen bedeutet nicht nur, ausgesprochen religiöse Inhalte auf die Plattformen der verschiedenen Medien zu setzen, sondern auch im eigenen digitalen Profil und Kommunikationsstil konsequent Zeugnis abzulegen hinsichtlich Entscheidungen, Präferenzen und Urteilen, die zutiefst mit dem Evangelium übereinstimmen, auch wenn nicht explizit davon gesprochen wird." (www.kath.net)
kath.net behält sich vor, Kommentare, welche strafrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Die Benutzer können diesfalls keine Ansprüche stellen. Aus Zeitgründen kann über die Moderation von User-Kommentaren keine Korrespondenz geführt werden. Weiters behält sich kath.net vor, strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.


Mehr zu

Aufreger

  1. USA: Katholiken demonstrieren gegen öffentliche ‚Schwarze Messe’
  2. Fürstin Gloria zieht Unterschrift von Protestschreiben zurück!
  3. #Splashamama -" Warum ich diese Figuren in den Tiber werfen musste!"
  4. Satanist bot angeblich konsekrierte Hostien über Internet an
  5. Vatikanberater Rosica gibt Plagiate zu
  6. Kanadischer Medienpriester wirft Viganó ‚Lügen’ vor
  7. Wie Kardinal Kasper die Leser manipuliert...
  8. Die US-Fake-News-Story und das unrühmliche Verhalten einiger Bischöfe
  9. Bischofskonferenz: Kopftuchverbot "wenig wünschenswert"
  10. Blasphemische Szene an der Mailänder Scala?








Top-15

meist-gelesen

  1. Hochrangige Muslime erheben Anspruch auf Kathedrale von Cordoba
  2. Vatikan unterstützt Bischof, der sein Priesterseminar wegen Widerstands gegen Handkommunion schließt
  3. „Die deutsche Kritik geht am eigentlichen Anliegen der Instruktion völlig vorbei“
  4. Papst em. Benedikt XVI. an Gesichtsrose erkrankt und „äußerst gebrechlich“
  5. Vatikan bietet deutschen Bischöfen Gespräch zu Reformpapier an
  6. Europäischer Gerichtshof für Menschenrechte wies Klage dreier abtreibungsverweigernder Hebammen ab
  7. Derzeit ‚führender‘ Corona-Impfstoff stammt aus Zelllinien eines abgetriebenen Kindes 
  8. Schwedischer Kardinal Arborelius: „Wir haben nicht diesen Gegensatz zwischen Priestern und Laien“
  9. Hochschule Heiligenkreuz: Vatikan weist Wege bei Strukturrefomen
  10. Die Theologie versagt auf ganzer Linie
  11. 27-Jähriger macht mit 15-Kilo-Kreuz eine Bußwallfahrt durch Polen
  12. „Papst Benedikt selbst ist optimistisch, dass er bald wieder zu Kräften kommt“
  13. Neues kath.net-Kult-T-Shirt: Crux Sacra Sit Mihi Lux
  14. „Letztlich geht es um die neue Evangelisierung“
  15. Kataloniens Präsident kündigt Sanktionen gegen Kardinal Omella an

© 2020 kath.net | Impressum | Datenschutz