19 Juli 2011, 12:00
'Wir entweihen diesen Raum nicht'
 
Legionaere
 
WEITERE ARTIKEL ZUM THEMA 'Erzbistum München'
Stadtpfarrer Rainer Maria Schießler lässt sich am Biertisch vor dem Altar seiner Münchner Pfarrei St. Maximilian interviewen.

München (kath.net) „Wir entweihen diesen Raum nicht“, behauptet Stadtpfarrer Rainer Maria Schließler, während er sich vor der Altartreppe am Biertisch interviewen lässt (siehe Foto). Selbst große Dome seien immer auch Aufenthaltsräume gewesen, erklärte der Pfarrer der Münchner Pfarrei St. Maximilian dem Journalisten und ließ sich zwischendurch auch mal einen Schluck aus seiner Maß Bier schmecken. Das Interview des Journalisten Christopher Griebel mit Schießler entstand im Rahmen der Interviewreihe „Stammtisch. Jetzt red´n mia“ des „München.TV“.

Werbung
messstipendien


Einen Unterschied zwischen dem Rumgewusel eines Chores bei einer Probe und dem Zusammensitzen bei Bier und Brez´n am Biertisch für ein Interview möchte der Stadtpfarrer nicht erkennen. Das Allerheiligste, so betonte er, wäre für die Zeit des Interviews ja im zweiten Tabernakel aus dem eigentlichen Kirchenraum entfernt gewesen. „Na, keiner stellt´s a Bier am Altar ab“, auch nicht beim Frühschoppen, der öfter mal nach der Sonntagsmesse in und vor der Kirche organisiert werde. Jeder wisse, wie er sich zu benehmen habe, auch wenn das Leben hier ebenfalls seinen Platz habe, war sich der katholische Priester sicher. Kirche müsse sich mit Menschen auseinandersetzen, dann entstünden Wahrheiten. Denn "Religion is´ etwas, was im Dialog entsteht".

An Fronleichnam „kommen wir mit einem Stück Brot“, erklärte der Priester der kleinen Runde weiter. Der Kirchenpfleger, der Aushilfsmesner (eigentlich Medizinstudent) und je ein junger Ministrant und eine junge Ministrantin finden keinen Grund, ihrem Pfarrer zu widersprechen. „Wir sind ein Club der Heimatpfleger“, formuliert Schießler am Ende des Interviews mit Bezug auf die katholischen Fronleichnamsbräuche.

Foto: München.TV Screenshot

Ihnen hat der Artikel gefallen?
Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung auf ein Konto in Ö, D oder der CH oder via Kreditkarte/Paypal!









kath.net ist Teilnehmer des Partnerprogramms von Amazon EU, das zur Bereitstellung eines Mediums für Webseiten konzipiert wurde, mittels dessen durch die Platzierung von Werbeanzeigen und Links zu Amazon.de Werbekostenerstattung verdient werden kann.

Lesermeinungen zu diesem Artikel anzeigen und Kommentar schreiben

Sie können nur die Lesermeinungen der letzten sieben Tage einsehen.

 
App play store iTunes app store Jetzt kostenlos herunterladen! mehr Infos Instagram
meist kommentierte Artikel

Benedikt XVI. in großer Sorge um die katholische Kirche (78)

„Korruption der Lehre zieht immer die Korruption der Moral nach sich“ (56)

Man kann einen Papst nicht anklagen! (55)

‚Papst schweigt, um Größenwahn der Kritiker nicht zu fördern’ (44)

Das Zerstörungswerk des Teufels durch die Heuchler (42)

„Völliger Unsinn!“ (40)

Missbrauchsopfer von Grassi: "Ich habe gelitten und leide noch immer!" (38)

Papst: Sexualität ist "der schönste Punkt der Schöpfung" (36)

Marx: „Wir stehen an der Seite der Betroffenen sexuellen Missbrauchs“ (35)

Neues Papstdokument schreibt verpflichtende Synodenumfragen vor (34)

Die Vollmacht des Hirten (33)

Jugendsynode: Niederländischer Bischof verweigert die Teilnahme (31)

„Frankfurter Allgemeine“: „Warum schont der Papst McCarrick?“ (26)

Bistum Regensburg widerspricht grünem Bundestagsabgeordneten! (25)

Theologe: Öffentlich unsichtbare Religion schafft Probleme (23)