Login




oder neu registrieren?



Suche

Suchen Sie im kath.net Archiv in über 70000 Artikeln:









Top-15

meist-diskutiert

  1. Wozu brauchen wir die Kirche überhaupt?
  2. Erzbischof meint: Sie werden sonst in der Hölle landen!
  3. Diözese Linz: Gay-Fahne auf katholischer Kirche
  4. Weil sie beim Beten keine Maske tragen wollte
  5. Papst-Unterstützung für Synodalen Weg?
  6. Ich bin ein 'weißer Mann', aber deshalb knie ich mich nicht nieder
  7. R.I.P. Georg Ratzinger
  8. China-Dissident behauptet: China hat Vatikan-Schweigen gekauft
  9. Vatikanberaterin bringt "Kardinalskollegium mit Frauen" ins Spiel
  10. Neues Parteiprogramm der Grünen für Abtreibung und Gender-Ideologie
  11. Fridays For Future Weimar: „Die Polizei diskriminiert, mordet, prügelt, hehlt“
  12. Dümmer geht nimmer!
  13. Anglikanischer Erzbischof: ‚Statuen werden entfernt, Namen geändert’
  14. Die Helden von Kalifornien
  15. Prozession zur Ehre des hl. Johannes erstmals seit 14. Jahrhundert verboten!

Bischof Mixa wehrt sich gegen Vorwürfe

7. Mai 2010 in Deutschland, 154 Lesermeinungen
Druckansicht | Artikel versenden | Tippfehler melden


Gegen den Augsburger Bischof sind Vorermittlungen wegen des Verdachts auf sexuellen Missbrauchs erhoben worden. Mixa wehrt sich und hat Strafverteidiger mit der Vertretung beauftragt.


Augsburg (kath.net)
Gegen den Augsburger Bischof Walter Mixa sind Vorermittlungen wegen des Verdachts auf sexuellen Missbrauchs erhoben worden. Dies berichten deutsche Medien. Einem Medienbericht zufolge ermittelt derzeit die Staatsanwaltschaft Ingolstadt gegen Mixa wegen des Verdachts auf sexuellen Missbrauch in der Zeit zwischen 1995 und 2005. Damals war Mixa Bischof in Eichstätt. Die katholische Kirche selbst hat laut der "Augsburger Allgemeine" offensichtlich die Staatsanwaltschaft eingeschaltet. Eine Sprecherin des bayerischen Justizministeriums bestätigte nur, „dass es Vorermittlungen gibt“. Allerdings gab es keine weiteren Informationen über den Inhalt.


Der Augsburger Bischof Walter Mixa hat am späten Nachmittag die gegen ihn erhobenen Vorwürfe des sexuellen Missbrauchs entschieden zurückgewiesen und hat den Augsburger Strafverteidiger Gerhard Decker mit seiner Vertretung beauftragt. „Mein Mandant weist die jetzt gegen ihn erhobenen Vorwürfe mit aller Entschiedenheit zurück und wird nach Kräften mit der Staatsanwaltschaft Ingolstadt zusammenarbeiten, um den Fall restlos aufzuklären“, sagte Decker der „Augsburger Allgemeinen“.

Angeblich soll Papst Benedikt am Samstag das Rücktrittsgesuch von Bischof Walter Mixa annehmen. Dies meldet Welt Online unter Berufung auf römische Kirchenkreise. Am Nachmittag soll dann das Domkapitel zusammentreten und einen Diözesanadministrator wählen, der bis zum Amtsantritt eines neuen Bischofs die Diözese leiten wird. Ausdrücklich bestritten wird laut Welt Online ein Zusammenhang mit den neuen Vorwürfen gegen Mixa.

Hinweis: Vorermittlungen werden von der deutschen Staatsanwaltschaft vorgenommen, wenn es einen konkreten Verdacht, aber noch keine konkreten Anhaltspunkte für eine vorliegende Straftat gibt. Die Vormittlung unterscheidet sich damit von einem echten Ermittlungsverfahren, bei dem die Ermittler und Beteiligte etliche Rechten und Pflichten haben.

Diskussion im Forum

JA! zur Kirche".

"Ja zur Kirche" auf FACEBOOK - Jetzt Mitglied werden





Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung oder Kreditkarte/Paypal!

 





Lesermeinungen

 czekalla 13. Mai 2010 
 

S.E. Bischof Mixa

Ich habe nun lange gelesen was so alles geschrieben wurde ,ich bin nur eine einfache
Katholikin und muß sagen ,dass S:E: Bischof Mixa solange unschuldig ist bis es eindeutige Beweise gibt für seine Schuld gibt.Was mich stört das alle wissen was er getan hat es aber keiner gesehen hat. Das der herr Bischof völlig allein gelassen wird von vielen mitbrüdern nun ich glaube es liegt daran ,dass er unserem Heiligen Vater die Treue hält und ihn nicht belehren will . Wer kann die Barmherzigkeit unseres Heiligen Vaters gegenüber Bischof Willims verbieten,Jesus hat auch seinen Reinigern verziehen und Gott um Verzeihung gebeten!!
es war richtig das S.E .Bischof Mixa unsere Bundeskanzlerin gegeten hat sich bei unserem Heiligen Vater zu entschuldigen . Ich bin stolz auf unseren Herrn Bischof ,ha du kannst warten wie du willst den Namen erfährst du nicht,dann fällt noch jemadem etwas ein was er getan haben soll.
Wenn Priester ihrem Herrn Bischof die Treue schwören dann sollten sie es sich überlegen,denn Gehorsam haben sie ihm versprochen wir sind doch keine Partei in der intrigen gegen einen Hochwürden gesponnen werden. Wir müssen alle und ich meine auch Alle ob Christen oder Nichtchristen am Ende doch Gott für unsere Fehler einstehen,dann wird Gott auch die jenigen Fragen was hast du getan als der Herr Bischof oder der Priester unschuldigt beschuldigt wurde. Es kommt mir die Not Jesus bei Pilatus ein.!!!
Nun ich will und darf auch niemaden Verurteilen ich selbst habe sehr viel Fehler gemacht und hoff auf Gottes große Barmherzigkeit. ich bete für Seine Eminenz Herr Bischof Mixa ich werfe nicht den ersten Stein er könnte zurück kommen.
noch etwas anders ich habe als Kind auch mehr schläge bekommen als zu essen ,aber es gab nach dem Krewig auch nicht viel zu essen ich mußte mir das essen erarbeiten ,und trotzdem liebe ich meine Mutter denn die Eltern hatten es schwer!! IIch danke Gott ,dass er mir einen deutschen Soldaten geschickt hat ,als ich als Kleinkind (im Krieg )
in einen Teich gefallen bin,hoffenlich hat er noch geschafft sich zu verstecken.
danke für alle Prieter ,die Bischöfe und unseren Heiligen Vater.Gottes Segen sei mit ihnen und beschütze Sie . Beten wir doch für Sie , Sie brauchen unserer Gebet. uns fehlt die Weihe an Maria warum wurde sie nicht erneuert , ohne die Mutter Gottes fallen wir in ein noch größeres Loch. Denken wir an unsere Priester!! gOTT VERGELTS

czekalla


2

1
 
 GvdBasis 11. Mai 2010 

Menscherecht und Menschenwürde

papepi am 7.5.2010 Zitat: \"Bischof und Kardinal
Die Sünde gibt es überall - auch die Sünde des Missbrauchs --- bei Groer in Wien war es ein Kardinal, jetzt ist es möglicherweise ein Bischof....\" Zitat Ende

Was Groer betrifft: Rechtlich gesehen gilt nach wie vor die Unschuldsvermutung.


2

0
 
 familiesonne 11. Mai 2010 
 

Danke

Danke @ kreuz:

Und ich habe den Eindruck, dass jene auf uns einschlagen, die sonst immer mit \"Hexerei\" und \"Scheiterhaufen\" kommen.

Genau das muss man sich ja oft anhören, wenn man sagt, man ist katholisch.

Genau diejenigen verurteilen Mixa und alle Priester und den Papst und überhaupt alle Katholiken ganz schnell.

Komisch, oder?


2

0
 
 Wulfspirit 11. Mai 2010 
 

kommt nun die Wahrheit?

interessant

http://www.katholisch.de/Nachricht.aspx?NId=4151


1

0
 
 Veritas 11. Mai 2010 
 

Wo ist das Opfer?

Eine Reihe von Merkwürdigkeiten:
Die Vorwürfe gegen Bischof Mixa kamen nicht von einem angeblichen oder tatsächlichen Opfer selbst, sondern aus dessen \"Umfeld\".
Die Staatsanwaltschaft sagt, sie habe nicht einmal einen Namen.
Erst hieß es, Bischof Mixa habe einen (minderjährigen) Ministranten missbraucht, dann soll es ein Seminarist (also volljährig) gewesen sein.
Dann wird statt über Missbrauch plötzlich über \"Saunagänge\" spekuliert.
Dann wird in einigen Medien ein angebliches \"Opfer\" präsentiert, das aber sofort selbst heftig dementiert und Bischof Mixa ausdrücklich in Schutz nimmt.
So, wie im Fall Mixa die Unschuldsvermutung pervertiert wurde (\"Schuldig bei Verdacht\"), wird hier auch das Drehbuch jedes Krimis auf den Kopf gestellt: Der Täter ist bekannt, nach dem Opfer wird gefahndet.
Noch Fragen?
Ja, viele, denn wir brauchen endlich die volle Wahrheit, denn auch Gerechtigkeit, Glaube, Hoffnung, Liebe können nur auf dem Fundament der Wahrheit gedeihen!


3

0
 
 Eusebius 10. Mai 2010 
 

Bislang kein konkreter Straftatbestand

BR-Online meldet heute Abend folgendes:

Die Gerüchteküche im Bistum Augsburg brodelt, seit die Staatsanwaltschaft Ingolstadt Vorermittlungen gegen Walter Mixa wegen des Verdachts auf sexuellen Missbrauchs eingeleitet hat. Bislang reichen die Hinweise jedoch nicht einmal aus, um einen konkreten Straftatbestand zu benennen.

Die in der Verdachtsanzeige des Bistums Augsburg genannten Hinweise sind offenbar zu gering, um einen \"konkreten Straftatbetand zu benennen, auf den sich die Ermittlungen beziehen\", sagt der Leitende Oberstaatsanwalt Helmut Walter. Wie lange es dauern wird, bis die Staatsanwaltschaft eine Entscheidung fällen kann, ob die Vorermittlungen eingestellt werden oder ein Ermittlungsverfahren eröffnet wird, ist derzeit offen.

www.br-online.de/aktuell/der-fall-walter-mixa-DID1271920552107/mixa-missbrauchsverdacht-staatsanwaltschaft-ID1273229915603.xml


1

0
 
 Steve Acker 9. Mai 2010 
 

Weltoffenheit

Wer nach allen Seiten offen ist, ist nicht ganz dicht.


1

0
 
 Cesare 9. Mai 2010 
 

Paragraphen nicht vergessen

Guten Tag,

im Zusammenhang mit dem Recht und den Medien möchte ich auf folgendes hinweisen: Viele Jugendliche verfallen dem Sex sehr früh. Sex vor der Ehe wird nicht mehr vermieden. Die Medien scheinen völlig zu verschweigen, daß es folgenden Paragraphen im deutschen Strafrecht gibt:

§ 180 Förderung sexueller Handlungen Minderjähriger
(1) Wer sexuellen Handlungen einer Person unter sechzehn Jahren an oder vor einem Dritten oder sexuellen Handlungen eines Dritten an einer Person unter sechzehn Jahren
1.durch seine Vermittlung oder
2.durch Gewähren oder Verschaffen von Gelegenheit
Vorschub leistet, wird mit Freiheitsstrafe bis zu drei Jahren oder mit Geldstrafe bestraft. Satz 1 Nr. 2 ist nicht anzuwenden, wenn der zur Sorge für die Person Berechtigte handelt; dies gilt nicht, wenn der Sorgeberechtigte durch das Vorschubleisten seine Erziehungspflicht gröblich verletzt.

Ich kann es mir nur so vorstellen, daß ziemlich viele Erwachsene tatsächlich Vorschub leisten und gegen §180 verstoßen. Wie viele Erwachsene müßten eigentlich bestraft werden?

Vielleicht weiß einer bescheid.

Mit freundlichen Grüßen.


1

1
 
 kreuz 9. Mai 2010 

danke f Antwort @christie

ich hab in der Sache einfach einen dicken Hals, weil wir hier die Judikative beim Pöbel (Presse) haben.

Verurteilungen sind Sache der Gerichte, und die sprechen Recht.

die deutschen Medien gefallen sich wieder in der Rolle der Richter und Henker (in einer Demokratie kann man das ja nur \"medial\" tun, doch so ein bißchen alten Blutdurst aus dem 1000 jährigen Reich kann man schon riechen.

SZ voran und die anderen Lemminge hinterher.

\"da krieg isch soon Hals, weisse?\" (Zitat Horst Schlämmer)

über die guten Dinge red`keiner mehr. auf Jahrzehnte. alles kaputtgeschrieben.

www.kathtube.com/player.php?id=2970


1

0
 
 christie 8. Mai 2010 
 

stimmt ja...

@blaise pascal
die welt wird gewonnen, indem sich die priester dem wort gottes unterordnen, egal was die welt dazu sagt.

@kreuz
absolut richtig, was sie sagen. ich habe hier bereits mehrmals geschrieben, dass das, was zum teil in den medien auf dem rücken des bischof mixa ausgetragen wird, nicht mehr um bischof mixa geht, sondern sehr um viel mehr.


2

2
 
 kreuz 8. Mai 2010 

lb. christie,

ohne die sexuellen Übergriffe in der kath. Kirche zu relativieren (das tue ich auch nicht, denn solche von Priestern sind schlimmer als von NIchtgläubigen, meine Meinung), ist es doch so, daß eine große Medienwalze (wieder einmal) versucht, den Fels Petri zu schleifen.

es könnte sein, daß er das (ich meine den Herrn Satan der diese Walze anschiebt, das was die Walzenden als \"politisch korrekt\" bezeichnen, das/ den meine ich), also daß er das in Deutschland auf 10 Jahre gesehen auch schafft (wenn nicht zB die Muttergottes eingreift, wofür ich bete).

15.000 sexuelle Mißbräuche in D pro Jahr (ohne Dunkelziffer), und dann in den Schlagzeilen nur Bischof Mixa???

wachen Sie auf (oder auch nicht, es spielt keine Rolle).

die Dinge gehen ihren Lauf, mit oder ohne Deutschland. wir nehmen uns manchmal (ich meine oft) zu wichtig.

der Bischof allgemein ist die letzte Barriere vor dem Papst, dem Fels Petri.

es ist ja nicht so, daß \"sie\" das nicht schon versucht hätten, hat aber noch nicht \"geklappt\".

in der SZ war ein Kommentar zu lesen, daß man jetzt nur noch \"dem Ratzinger einen Mißbrauch nachweisen\" müsse. dann wäre \"Schluß mit dem Spuk\".

jetzt begriffen???

gesegnetes WE noch ╬

www.bdkj-re.de/missbrauch/statistiken-kindesmissbrauch.php


4

1
 
 studiosus 8. Mai 2010 

Ich

Ich habe - bei alle fehlern die er gemacht haben mag, und damit meine ich jetzt nicht unbedingt (nur) das was ihm vorgeworfen wird - weiss Gott mehr Vertrauen in Bischoefe wie S.E. Mixa als in Leute wie S.E. Zollitsch u.a.

Denn S.E. Mixa rang bei allen Fehlern nach der Wahrheit, sagte die Dinge so wie sie sind, tat viel fuer Priesternachwuchs, muehte sich stets um Rechtglaeubigkeit.

Bei S.E. Zollisch habe ich null vertrauen: er sagt doch immer was die Welt hoeren moechte... slche Leute machen mir doch ein wenig Angst


4

1
 
 Blaise Pascal 8. Mai 2010 
 

@christie

Die Welt wird nicht gewonnen indem man sich ihr anpasst, sondern indem die Welt den Geboten Gottes angepasst wird. Nur diese Richtung funktioniert. Ansonsten gewinnen sie niemanden. Niemand respektiert eine Zeitgeistkirche. Wer mit der Zeit geht, wird auch mit der Zeit gehen. Der massive Glaubenschwund hat in der Verweltlichung seine Mitursache.


4

2
 
 christie 8. Mai 2010 
 

to blaise pascal

nö, es war kein fehler, sich der welt zu öffnen. die welt soll schließlich gewonnen werden: als künftige mitglieder der katholischen kirche. wie sollen suchende, gläubige, vertrauende geworben werden, wenn man sich nicht ehrlich zeigt... auch in den maroden stellen. die vertuschereien der vergangenheit haben das desaster gebracht, nicht umgekehrt.


1

4
 
 christie 8. Mai 2010 
 

to ester

Sie haben nicht \"lediglich die Seite zitiert\", sondern freundlich darauf hingewiesen, dass Sie sich, wären Sie Priester, darauf berufen würden. Sagen Sie mal, gehört das Verdrehen und Lügen hier ersthaft zum Geschäft? Lesen Sie doch bitte noch einmal Ihren Beitrag - und fragen Sie sich, ob es sich um ein reines Zitat handelt - oder ob Sie damit leise nickend die Missbrauchvorwürfe abtun wollten? Die Diskussion dreht sich um Missbrauch von Kindern, wenn ich richtig sehe, nicht um die seelische Gesundheit und das zufriedene sexuelle Aufwachsen von Kindern...


2

3
 
 Ester 8. Mai 2010 
 

@ christie

Ich habe lediglich von der Seite der BzAg (Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung) zitiert und dort aus der Erläuterung zur Aufklärungsstück für Kindergartenkinder \"Beine, Bauch, Po\".


2

1
 
 Blaise Pascal 8. Mai 2010 
 

Es war ein großer Fehler sich der Welt zu öffnen.

Jetzt kriegen wir die Rechnung.


2

0
 
 christie 8. Mai 2010 
 

to Monika Elisabeth

nein, liebe monika elisabeth,
ich vorverurteile niemanden, auch - und gerade - den bischof nicht. nur ist er der einzige, der endlich reinen tisch machen könnte, indem er sich endlich zu erkennen gibt. er läßt doch zu, dass die spekulationen so viel raum einnehmen. hat er sich selbst - von sich aus - vor die weltöffentlichkeit gestellt und bedauern ausgedrückt? oder immer nur re-agiert, wenn ihm etwas nach-gewiesen wurde. da verhaut er sich - und der kirche doch die gesamte festigkeit, die den glauben ausmachen sollte.


1

6
 
 Monika Elisabeth 8. Mai 2010 

@christie

Es stünde ihnen besser an, wenn sie sichmit ihren Vorverurteilungen dem Bischof gegenüber zurückhalten würden.

Was wissen sie denn mehr, als die Staatsanwaltschaft? Wissen sie denn, ob es überhaupt Opfer in diesem Fall gab?


3

1
 
 Monika Elisabeth 8. Mai 2010 

@Ester

Es ist so, wie es unser Herr schon sagte:

Lukas 7, 32

32 Sie sind wie Kinder, die auf dem Marktplatz sitzen und einander zurufen: Wir haben für euch auf der Flöte (Hochzeitslieder) gespielt und ihr habt nicht getanzt; wir haben Klagelieder gesungen und ihr habt nicht geweint.
33 Johannes der Täufer ist gekommen, er isst kein Brot und trinkt keinen Wein und ihr sagt: Er ist von einem Dämon besessen.
34 Der Menschensohn ist gekommen, er isst und trinkt; darauf sagt ihr: Dieser Fresser und Säufer, dieser Freund der Zöllner und Sünder!:

conservare.wordpress.com/2010/01/22/dancing-with-tears-in-my-eyes/


2

0
 
 Steve Acker 8. Mai 2010 
 

christie

Sie wünschen sich das Mixa Stellung bezieht.
Das interessiert doch jetzt niemand mehr.
Das Ziel ist erreicht. Mixa ist jetzt wirlich weg.


2

0
 
 CkH 8. Mai 2010 
 

@christie

sind sie dann nicht katholisch? wenn sie es allen katholiken wünschen?


2

1
 
 CkH 8. Mai 2010 
 

Wer noch immer meint....

es gäbe keine Hetze gegen die Kirche leses den Kommentar der SZ von heute durch:

\"Der untragbare Bischof

Als die ersten Vowürfe gegen ihn auftauchten, sagte Walter Mixa, der Bischof von Agsburg: \"Ich habe ein reines Herz.\" Der Satz hat jetzt eine Bedeutung zum Fürchten bekommen. Mixa glaubt ihn offenbar bis heute. Er hat abgespaltenm dass er das Bild eines Priesters und Bischofs abgibt, der Moral predigt und das Gegenteil lebt - die Schläge, der Griff in die Kasse; und jetzt die Missbrauchsvorwürfe. Es sind Verdachtsfälle, aber jeden Tag werden die Belege erdrückender. Aus Walter Mixa, dem streitbaren Konservativen mit dem reinen Herzen, ist Walter Mixa, der kranke und im Amt gescheiterte Mensch geworden.
Das ist die die (Anm.: das doppelte \"die\" ist so in der Zeitung abgedruckt) tragische Seite der Geschichte. Doch sie zu erzählen, genügt nicht. Drängender wird jetzt die Frage: Wie konnte jemand wie Mixa Bischof werden, in der katholischen Kirche Karriere machen? Genügte es, glaubenstreu zu reden und eine Schar von Priesteramtsanwärtern um sich zu sammeln? Wusste niemand vom zweiten, abgründigen Wesen des Mannes, der auch herzlich und gewinnend sein kann. Offenbar interessierte das in Rom keinen, sah man die Fassade, nicht die Substanz. Ein Offenbarungseid für die Auswahl des Spitzenpersonals einer Institution, die von der Glaubwürdigkeit ihrer Amtsträger lebt.
Und niemand unter den Brüdern im Amt hat es offenbar geschafft, so mit Mixa zu reden, dass er sich Hilfe holte. Es siegten die Scharfmacher, jene, die auch dann noch die angebliche Medienkampagne geißelten, als sich zeigte, dass es hier nicht um Erfindungen missgünstiger Journalisten geht. Die den Mann in einen Konflik trieben, der ihn zerstören konnte. Im Fall Mixa schaut die katholische Kirche in ihre Abgründe; schaudererregend tief sind sie. mad\"

Soweit der Kommentar, den ich sehr sorgfälltig abgetippt habe.
Hunderte von Fragen kommen mir dabei sofort in den Sinn, die erste woher der \"Kommentator\" denn weiß, dass es keine Erfindungen (egal ob von Journalisten oder anderen Personen) sind. Oder auch nur Hirngespinste.

Für mich ist die Sache klar. Nachdem in einer Schlammschlacht über den Bischof berichtet wurde, dachte jemand aus dem Kreis des mutmaßlichen Opfers, wenn der so was schon geamcht hat wie Schläge udn Veruntreuung, dann hat er den Jungen auch missbraucht.
Denn die Kausalkette ist klar (wie meine Oma immer so schön sagte): Wer flüstert der lügt, wer lügt der stiehtl und wer stiehlt, frisst kleine Kinder.


3

0
 
 christie 8. Mai 2010 
 

an ester

... ist das ihr ernst??? es geht um sexuelle übergriffe abhängigen gegenüber. kinder sind schutzbefohlene in dem fall, schutzbefohlene, an denen kein erwachsener seine sexuelle bedürftigkeit ausleben sollte. mensch ester, ihr beitrag war aber wirklich sowas von daneben - und schadet ihrer kirche, wo sie ihr doch eigentlich nutzen wollen...?!


1

4
 
 christie 8. Mai 2010 
 

so...

so, herrschaften,
der papst ist auf das rücktrittsgesuch eingegangen. und ich wünsche allen katholiken von herzen, dass er morgen endlich stellung bezieht - auf deutsch - und sich den vielen unausgesprochenen fragen gegenüber äußert. das haben alle gläubigen, die von dem ganzen durcheinander geschüttelt sind, wirklich verdient.


1

5
 
 Ester 8. Mai 2010 
 

Zur gefälligen Beachtung

Hier die Seite der BzAg
http://forum.sexualaufklaerung.de/index.php?docid=459

Sehr \"nett\" folgendes Zitat

Sexualität hat eine große Bedeutung für das seelische Gleichgewicht schon von Kindern. Sie kann das Selbstwertgefühl stärken, Lebensfreude geben, Freude am Körper vermitteln, aber auch Scham und Selbstzweifel nähren sowie Sprache der Trostlosigkeit oder Gewalt sein. Sexualität kann auch bereits für Kinder eine Art Überlebensausrüstung sein. Zärtlichkeit, Geborgenheit, Liebe und Lust können über unangenehme Erfahrungen und Gefühle hinweghelfen.

Ergo warum die Aufregung?
Wenn ich Priester wäre und angeklagt wäre würde ich mich auf die BzAg berufen.

Um die Sache auf den Punkt zu bringen, was aktuell läuft ist vollendetes Doublethink


2

1
 
 argus 8. Mai 2010 
 

Robert Spaemann

\"..die hölle ist ein zustand,in der der mensch aller tröstungsmöglichkeiten beraubt ist....der mensch ist ganz allein auf sich gestellt,ohne verbindung zu gott....\"etliche \"ichgötter\" setzen sich über Gott hinweg und kreieren diesen zustand aus einer selbstgerechtigkeit heraus schon in dieser welt. die barmherzigkeit verharrt in schreiender stille verbannt im tiefkühlschrank.


2

0
 
 christie 8. Mai 2010 
 

at the best - Stellen Sie sich vor...

Bischof Mixa würde...
als Mitglied der Katholischen Kirche, (dessen Aufgabe es ist, Menschen zu Gott zu führen, wie hier mehrmals zu lesen stand,) heute höchstselbst vor eine breite Weltöffentlichkeit treten - und zu allen Mutmaßungen und Vorwürfen die Wahrheit sagen. Schlicht und einfach die Wahrheit. Auch wenn sie sich eventuell in manchen Momenten unschön gestaltet. Klare, einfache Worte eines Gläubigen, die auf Tatsachen beruhen, so wie es in der Bibel geschrieben ist... wahr sein. Es wäre keine brüderliche Hilfe nötig, die Rücktrittsgesuchen zu- oder abrät; es wäre keine spekulierende Presse mehr auf dem Plan, die jede Woche etwas Neues ausgräbt, und kein Bangen um das Bischofamt... dafür aber eine tiefe Glaubwürdigekeit eines Bischofs, der sich auch in seinen Fehlern zum Glauben und zur Wahrheit bekennt. Die katholische Kirche könnte sich weltweit in weniger als einer Woche vor Suchenden, vor Menschen, die daraufhin dem katholischen Glauben beitreten würden, nicht mehr retten... soviel ist gewiss.


2

7
 
 chronotech 8. Mai 2010 

nichts neues:

\"Wenn die Welt euch haßt, dann wißt, daß sie mich schon vor euch gehaßt hat.
Wenn ihr von der Welt stammen würdet, würde die Welt euch als ihr Eigentum lieben. Aber weil ihr nicht von der Welt stammt, sondern weil ich euch aus der Welt erwählt habe, darum haßt euch die Welt.
Denkt an das Wort, das ich euch gesagt habe: Der Sklave ist nicht größer als sein Herr. Wenn sie mich verfolgt haben, werden sie auch euch verfolgen; wenn sie an meinem Wort festgehalten haben, werden sie auch an eurem Wort festhalten.
Das alles werden sie euch um meines Namens willen antun; denn sie kennen den nicht, der mich gesandt hat\".


2

0
 
 Ester 8. Mai 2010 
 

Aufdeckung

All diejenigen, die hier schonungslose Aufklärung fordern, sei zu bedenken gegeben, dass sie dann das aber für sich selber auch fordern müssen.

Wer von uns hat keine Leiche im Keller, welcher Lehrer keine Macken, wer ist fehlerlos?
Je länger ich darüber nachdenke umso gefährlicher und absurder finde ich die ganze Sache.
Ich finde die Forderungen der Gläubigen und Medien an Priester und Bischöfe schon seit langem absurd.
So ein Priester oder Bischof soll Verwaltungsfachmann, Seelsorger, einfach und hochgebildet, volksnah und immer emotional beherrscht, nicht arrogant, aber selber fehlerlos, nicht übertreiben asketisch, aber auch nicht saufen und rauchen, kollegial und teamfähig, aber gefälligst die Verantwortung für Entscheidungen alleine übernehmen.......
Er soll also in einer Gesellschaft die hemmungslos hedonistisch ist, sozusagen die Ikone des Guten darstellen, allerdings ohne zu provozieren.

Um es kurz zumachen einerseits heißt es \"Die Priester und Bischöfe haben keine Ahnung von wirklichen Leben, die sind in ihrem frommen Elfenbeiturm...\"
Nehmen wir mal kurz an all die Vorwürfe wären kein Fake, dann hätte Mixa sehr viel Ahnung vom wirklichen leben und den Versuchungen des kleinen Mannes, der irgendwie Herr Wichtig geworden ist.
Aber offensichtlich ist es auch nicht recht.


2

1
 
 dominique 8. Mai 2010 
 

@camino ignis - Giftmischer

Wir leben in einer Gesellschaft, die bestimmten Dingen gegenüber auf ganz bestimmte Weise Mücken in Elefanten verwandelt und Elefanten in Mücken. Ich halte das für ganz fatal. Wir sind noch längst nicht raus aus moralischem und ethischem Elend, wir marschieren erst gerade richtig rein.


4

3
 
 hans-thomas 8. Mai 2010 
 

alkoholkrank

Liebe Herrschaften,
drei Dinge würde ich gerne Ihrer Diskussion beifügen:
1. Sind sie sich eigentlich bewusst, dass eventuell durch die gestreuten Gerüchte, dass Mixa nicht freiwillig geht und dass der Papst den Rücktritt eventuell ablehnen will, die Presse dazu \"gezwungen\" wurde, jetzt auch noch Mixas Alkohlkrankheit aufs Tablett zu bringen, über die bisher diskret geschwiegen wurde?

2. Viele hier fordern Nachsicht und Vergebung, eine weitere Chance usw. Das ist alles schön und gut. Aber würden sie das auch fordern, wenn das ganze EB Zollitsch oder früher Bischof Kamphaus passiert wäre? Wenn sie das eindeutig und ehrlich bejahen können, ist es ok. Wenn Ihnen da Zweifel kommen, würde ich mir überlegen, ob nicht mit mind. zweierlei Maß gemessen wird, was ja viele hier auch den Presseleuten vorwerfen!
3. Ist es denn so tragisch, wenn ein 69 jähriger Mann in den Ruhestand geht oder sich etwas anderem widmet? Frau Käßman arbeitet weiter als Seelsorgerin, schreibt Bücher und tingelt durch die Republik. Ist es nicht auch schön, jüngeren Leitungsposten zu übertragen und Verantwortung abzugeben. Es gibt doch nichts lästigeres als Leute, die auf ihren Posten festkleben! Das wissen alle, die schon mal einen Pfarrer erlebt haben, der es versäumt hat, rechtzeitig in den Ruhestand zu gehen.

Einen schönen Samstag wünscht
der Hans-Thomas!


3

11
 
 Don Quichotte 8. Mai 2010 

Entmachtung der Kirche - mittelalterlicher Investiturstreit ?

Wer kennt heute noch (Alt-) Bischof KRENN ?
Auch wenn man heute nichts mehr von ihm hört, so wissen wir alle noch unter welchen Umständen er sein Amt niederlegen mußte und wie unchristlich sich seine Bischofskollegen in Österreich verhalten haben.

ER WAR UNBEQUEM - DESHALB MUßTE ER WEG !

Interessant sind die Parallelen zum Fall Bischof Mixa:

Der Staat mit seiner Anwaltschaft findet oder konstruiet etwas - und schon heulen die Wölfe:
Dem Bischof aus Österrecih hat man damals einen entsprechenden (bezahlten?) Seminaristen ins Nest gesetzt.

Tja, und Bischof Mixa hat in christlicher Verantwortung ein paar Ohrfeigen verteilt.
Wer hat das Recht diese Verantwortung einzuschränken? Der Saat ?

Nur der Staat darf (pädagogisch notwendige) Ohrfeigen verteilen - etwa indem er 14-jährige Kinder der Kriminalpolizei überläßt ???

Meiner Meinung nach, darf sich die Kirche in Wahrnehmung ihrer Verantwortung nicht derart enmachten lassen.

Man muß GOTT mehr gehorchen als den MENSCHEN ! (Apg.4,19)


7

4
 
 Juditha 8. Mai 2010 
 

@JP2B16

Richtig, treffender hätte man es nicht formulieren können ! Ich sagte bereits in einem anderen Zusammenhang: Alle Welt schaut nach Rom und wartet auf die Reaktion von Papst Benedikt. Er ist damit direkt und indirekt, bewußt oder unbewußt, die anerkannte Autorität.
Er ist diese \"Vaterfigur\" an der sich die Menschen reiben. Wenn sie die Möglichkeit in Jahren der Pupertät, in der entscheidenden Lebensphase jedoch nicht hatten, holen sie dies in späteren Jahren nach.
Und Papst Benedikt ist eine ausgesprochen überzeugender \"Vater\", der genau die notwendige Konsequenz, Verständnis, Liebe - aber auch das mutige Wort, das ausspricht, wo es \"lang zu gehen hat\" , vermittelt.


5

3
 
 dominique 8. Mai 2010 
 

Schlimm

Eine Gesellschaft selbst belastet mit schwersten Vergehen gegen ihre Kinder (wie Abtreibungen, Kinderprostitution, Kinderpornographie und unzählige sexuelle Übergriffe) hält Gericht - über wen oder was überhaupt? Ich fürchte, wir stecken kollektiv in einer grausigen moralischen und ethischen Falle.


6

4
 
 camino ignis 8. Mai 2010 

Einfallslose Giftmischer

Und wieder ist es ein gut besuchtes Priesterseminar, das, neben Dunkelmännerzeugen, dazu herhalten muss, einen lehramtstreuen (natürlich!) Bischof endgültig zu vernichten. Gegen diese widerliche Giftmischerei innerhalb der neuzeitlichen Aggiornamento-Kirche, waren die Methoden der Medici doch vergleichsweise human!


6

4
 
 Karlmaria 8. Mai 2010 

Vergebung Vergebung Vergebung

Noch trifft nicht jeden, der gegen einen Diener Gottes lästert der Blitz vom Himmel. Wir leben in dem Zeitalter der Göttlichen Barmherzigkeit. Gott vergibt jedem Sünder der Ihn bittet. Und selbst diejenigen, die Ihn nicht bitten trifft nicht sofort Gottes Zorn. Aber Gott gibt den Menschen das was sie selbst wollen. Die Mehrheit will Gerechtigkeit, nicht Sündenvergebung. Diese Mehrheit wird „bald“ Gottes Gerechtigkeit erfahren. Wir Christen wissen, dass vor Gottes Gerechtigkeit kein Mensch bestehen kann.
Off8,6

6 Und die sieben Engel mit den sieben Posaunen hatten sich gerüstet zu blasen.
7 Und der erste blies seine Posaune; und es kam [a]Hagel und Feuer, mit Blut vermengt, und fiel auf die Erde; und der dritte Teil der Erde verbrannte, und der dritte Teil der Bäume verbrannte, und alles grüne Gras verbrannte.
a) 2.Mose 9,23-26
8 Und der zweite Engel blies seine Posaune; und es stürzte etwas wie ein großer Berg mit Feuer brennend ins Meer, und der dritte Teil des Meeres wurde zu [a]Blut,
a) 2.Mose 7,20-21
9 und der dritte Teil der lebendigen Geschöpfe im Meer starb, und der dritte Teil der Schiffe wurde vernichtet.
10 Und der dritte Engel blies seine Posaune; und [a]es fiel ein großer Stern vom Himmel, der brannte wie eine Fackel und fiel auf den dritten Teil der Wasserströme und auf die Wasserquellen.
a) Jes 14,12
11 Und der Name des Sterns heißt Wermut. Und der dritte Teil der Wasser wurde zu Wermut, und viele Menschen starben von den Wassern, weil sie bitter geworden waren.
12 Und der vierte Engel blies seine Posaune; und es wurde geschlagen der dritte Teil der [a]Sonne und der dritte Teil des Mondes und der dritte Teil der Sterne, sodass ihr dritter Teil verfinstert wurde und den [b]dritten Teil des Tages das Licht nicht schien und in der Nacht desgleichen.
a) Kap 6,12; b) 2.Mose 10,21
13 Und ich sah, und ich hörte, wie ein Adler mitten durch den Himmel flog und sagte mit großer Stimme: Weh, weh, weh denen, die auf Erden wohnen wegen der anderen Posaunen der drei Engel, die noch blasen sollen!


3

5
 
 Norbert19740406 8. Mai 2010 

Sollte auch hier ein Trittbrettfaher am Werk sein

so sollte eine Verleumdungsklage unbedingt ausgeführt werden. Jeder Angriff auf den Papst unsere Bischöfe ist ein Angriff auf die geistigen und kulturellen Wurzeln Europas und gehört vor die Justiz mit der Forderung nach Höchststrafen für die Verleumder.


2

2
 
 JP2B16 8. Mai 2010 
 

Bekämpft wird nur das, was wahr ist.

Trösten darf in diesen stürmischen Zeiten die Gewissheit, dass nur das, was wahr ist, bekämpft wird. Die Wahrheit ist leise. Das derzeitige Gebrüll der Medien lässt doch sehr an einen Pubertierenden erinnern, der Einwände der Eltern zumeist lautstark nicht verstehen will, insgeheim aber sehr wohl schon ahnt, dass sie berechtigt sind.
Unabhängig vom Ausgang der (hoffentlich unbefangen durchgeführten) Vorermittlungen, hat die Missbrauchsdebatte mit Bischof Mixa längst ein konkretes Gesicht bekommen, an dem der sich gerne im Gefühl der Empörung suhlende Deutsche seine Abneigung gegenüber der papsttreuen katholischen Kirche abarbeiten kann. Denn nichts entschuldet vom eigenen falschen Tun leichter als das (geglaubte) Wissen, dass jene Autoritäten, die Regeln und Gebote erlassen oder über diese wachen, sich selbst an diese nicht halten. Bischof Mixa ist das Gesicht für die katholischen Positionen zu Ehe und Familie, Lebensschutz und Homosexualität. Die Ankläger leben nicht nach Evangelium und kirchlichen Geboten. Und doch müssen sie ein wenig ahnen, dass die Kirche mit ihrer Lehre vielleicht doch recht hat. Denn wären sie überzeugt von der Richtigkeit ihres Tuns, müssten ihnen die Positionen der katholischen Kirche doch völlig egal sein. Sie sind es ihnen aber offensichtlich nicht. Deshalb kämpfen sie so heftig, damit nicht sein kann, was nicht sein darf. Der bekannte Psychiater Dr. Manfred Lütz erkennt die Ursache für dieses Aufbegehren in dem vom Psychoanalytiker Alexander Mitscherlich geprägten Begriff der \"vaterlosen Gesellschaft\", der die Protestobjekte abhanden gekommen sind. Der katholischen Kirche kommt gewissermaßen die Rolle eines \"Ersatzvaters\" zu, so dass man unter psychologischem Gesichtspunkt dieses Aufbegehren durchaus als eine indirekte Anerkennung der Autorität der katholischen Kirche auch durch die der Kirche fern Stehenden verstehen darf.
Den rechtgläubigen und sich mit dem Nachfolger des Hl. Petrus verbunden wissenden Katholiken darf daher gerade die jetzige Situation zur sicheren Gewissheit der Wahrhaftigkeit des katholischen Glaubens gereichen.


8

2
 
 Nicephor 8. Mai 2010 
 

Wie weit soll man gehen?

Soll man Bischöfe verteidigen ob der ihnen vorgeworfenen Verfehlungen?
Nein.
Jede Verfehlung soll aufgeklärt werden, auch solche die unwahrscheinlich sind, denn der Verdacht ist schädlich.
Das alles ist nicht nur bedauerlich sondern auch dem Glauben hinderlich!
Ein Bischof ist, soll, über jeden Verdacht übehoben sein. Nicht nur wie Caesars Frau, sondern auch tatsächlich.
Es gibt gar nichts schädlicheres wie diesen Fall. Ich versage mir den Hinweis auf meine Warnungen bezüglich übergroßer Wehleidigkeit.
Kirchenfeindlichkeit und berechtigtes Wehklagen über Mißbräuche stehen im widerstreit.
Eine Auflösung kann es nur geben durch das Zeugnins zum wahren glauben


4

7
 
 sttn 8. Mai 2010 
 

@mv + Airam

Da ich keine Vermutungen äußere, sondern nur wiederhole was Bischof Mixa selber zugegeben hat, ist alles weiter was nun heraus kommt nicht harmloser als das was wir Heute schon wissen. Ich passe übrigens sehr auf was ich sage und woher ich es habe.

Und das was wir Heute wissen ist für einen Bischof schon zu viel. Ist nun mal so.

Und alle die sich für Bischof Mixa ins Zeug werfen sollten bedenken das auch Bischöfe Menschen sind. Bis vor kurzen, als herausgekommen und von Bischof Mixa bestätigt wurde das er nicht die Wahrheit gesagt hat und wohl auch bei den finanziellen Dingen sehr ungeschickt war (... um es mal in etwa mit seinen Worten zu sagen), habe ich mich auch für Bischof Mixa ins Zeug geworfen. Ich habe Stundenlang diskutiert, habe den Presserat bemüht etc...
Und für was? Um zu erleben das Bischof Mixa erzählt das er nun doch Ohrfeigen verteilt hat. Toll, so etwas brauchen wir Katholiken nun wirklich nicht. Was gibt er als nächstes zu? Ehrlich gesagt will ich das nicht wissen, mir reicht es wie weh es tut anzusehen was unserer Kirche angetan wird.
Ich muss mir nur anschauen wie viele Katholiken es genauso geht. Wie viele Katholiken sich für Mixa reinhängen um dann festzustellen das der Herr Bischof doch etwas anders ist als gehofft. Was da kaputt gemacht wird, ist schon heftig.

Das auch Bischöfe Fehler machen und keine Heiligen sind ist mir klar. Aber sie sollten bitteschön bestimmte Grenzen nicht überschreiten.

www.politikstube.de


2

7
 
 Cantate 8. Mai 2010 

Alkohol und unangemessene Nähe ...

Die Frankfurter Rundschau vom 08. Mai 2010 berichtet:

Hinzu kommen dem Vernehmen nach Probleme des Bischofs mit übermäßigem Alkoholkonsum, die nach Einschätzung von Insidern eine medizinische Intervention notwendig gemacht hätten. Zurzeit hält sich Mixa in einer Schweizer Fachklinik zum Entzug auf. Dorthin hatte er sich auf Anraten seiner Umgebung direkt nach Einreichen des Rücktrittsgesuchs am 21. April zurückgezogen.

Für einen psychisch labilen Zustand des Bischofs spricht, dass er offenbar zeitweilig einen Rücktritt vom Rücktritt erwog. Zollitsch und Marx reisten eigens in die Schweiz, um Mixa von diesem Schritt abzubringen. Ob er damit in Rom Erfolg gehabt hätte, ist freilich mehr als zweifelhaft.

Zur Unruhe und Besorgnis unter den deutschen Bischöfe tragen nicht zuletzt Informationen über eine unangemessene Nähe Mixas zu Priesteramtskandidaten und auch Priestern bei, die - wie es heißt - die authentische Amtsführung eines Bischofs als fragwürdig erscheinen ließen. In Medienberichten war dies wiederholt angedeutet worden. ...

www.fr-online.de/top_news/2623058_Vatikan-nimmt-Mixa-Ruecktritt-an.html


3

4
 
 [email protected] 8. Mai 2010 
 

Hallo Studiosus (2Std vorher)

Zitat:
Gibt es nicht mehr Bekehrung, Besserung, Verzeihung und Suendenvergebung in der Kirche?

Hallo? beziehst du dich hier auf Walter Mixa?
Das setzt ja wohl erst mal eine Einsicht seinerseits vorraus. Die kann ich bei Ihm aber nicht sehen.


2

7
 
 Claudia Caecilia 8. Mai 2010 
 

Steve Acker

Ja, und genau da liegt das Problem, wenn nicht mehr vor der Verurteilung geprüft wird. Ist es richtig, was der Limburger Bischof tut? Er greift sofort bei Verdacht hart durch. Wer schützt denn jetzt noch unsere Priester? Jedem kann nun ganz leicht etwas angehängt werden und ich bewundere den Mut, mit dem die meisten weiterarbeiten. Ein befreundeter Priester sagte mir:\"Ich stehe jedesmal, wenn ich mit Kindern zusammen bin, mit einem Bein im Gefängnis, aber die Liebe zu Christus gibt mir die Kraft, mich weiter ohne Angst um sie zu kümmern.\"
Die Priester brauchen unser Gebet!


4

0
 
 Steve Acker 8. Mai 2010 
 

Hab mal ein besondere groteskes Beispiel von Priesterverleumdung erlebt

In Frankreich habe ich vor ca. 2 Jahren ein besonders groteskes Beispiel erlebt. Ein ca. 80 jähriger Priester,
gesundheitlich stark beinträchtigt, und wacklig auf den
Beinen hatte einen 15 jährigen erwischt, der ihn bestehlen wollte. Er wies ihn zurecht. Daraufhin hat der Jugendliche, um sich zu rächen, behauptet, der Priester habe ihn sexuell missbraucht. Der Vorwurf war absolut grotesk, aber der Priester wurde erst mal für mehrere Wochen eingesperrt. Sogar meine nichtchristlichen Verwandten dort, die den Priester kannten, waren empört über diese Verleumdung.


5

2
 
 Herbert Klupp 7. Mai 2010 
 

Satan grollt

Ich denke die SZ hat Spione im Vatikan – die haben evtl Signale bekommen, daß evtl der Hl. Vater den Rücktritt Mixas NICHT annehmen könnte – daher haben sie ihre VERLEUMDUNGSSCHUBLADE noch mal weiter aufgezogen

Die SZ hat sich vorgenommen, unseren Bischof Mixa fertigzumachen – und unsere lieben LRGs (=links reaktionäre Gutmenschen)schaffen sowas (siehe Martin Hohmann, Eva Herman, Hannelore Kohl, Bischof Dyba, Philipp Jenniger uvam)


6

2
 
 Airam 7. Mai 2010 

\"Was man von ihm weiß ist in meinen Augen schon zu viel.\"

Zitat von einem Beitrag hier....

So, was \"weiss\" man denn von Bischof Mixa?
In aller Regel, das, was in vielzähligen Medien von einander abgeschrieben wird. Es sei denn, man war selber Ministrant, Alkohollieferant, Kunstbeschaffer oder was alles -bislang völlig unbewiesen- S.E. in die Schuhe geschoben wird.

Und dann steht in dem gleichen Beitrag:
\"Es muss endlich ein Ende haben und wir Katholiken müssen endlich begreifen das wir zuerst auf uns selber schauen müssen, bevor wir auf andere zeigen.\" (Zitat) -

Dann aber bitte auch damit anfangen: erst prüfen (ob Berichte stimmen...), dann nachdenken (ob ich diesen Berichten vertrauen kann...) und dann bräuchten solche Sprüche nicht geschrieben werden...


5

1
 
 mv 7. Mai 2010 

Sache Mixa

Halloooo.sttn.
Was ist Wen DU DICH Täuschst ?????


3

0
 
 Claudia Caecilia 7. Mai 2010 
 

Voß sagt doch die Wahrheit

Augsburger Allgemeine:\" Wie es aus diversen Quellen heißt, verbreitet Voß unter Priestern und Gläubigen die Verschwörungstheorie, nach der Mixa ein Opfer der Medien und linkskatholischer Intrigen geworden sei.\"
Ja, was denn sonst? Bischof Mixa hat Mut gegen den Strom zu schwimmen und das ist für viele unbequem, deswegen mußte er \"aus dem Weg\" geräumt werden. Das Ganze ist so unglaublich. Jeder Verbrecher gilt als unschuldig bis seine Schuld bewiesen ist und in diesem Fall gibt es eine Vorverurteilung, die ihresgleichen sucht. Mir tun alle Opfer sexuellen Mißbrauchs leid, aber inzwischen ist die Zahl der Priester, die Verleumdungsopfer wurden, auch erschreckend.


4

0
 
 Ester 7. Mai 2010 
 

@ felix 1

Ihre Frage wie blöd sind wir eigentlich lässt sich nur dahingehend beantworten \"Von kleinen unbedeutenden Minderheiten abgesehen, saublöd\"
Wir glauben einfach alles.
Unmittelbar nach meiner Bekehrung vor 20 Jahren habe ich noch viel Zeitung gelesen und es irgendwann einmal aufgesteckt, weil es gar zu blöd war.
Also so Dinge wie der Vatikan weiß wo El Dorado liegt und holt da immer Geld her um irgenwelche Schweinereien zu unterstützen.
Die Schwestern der Mutter Theresa steigen einfach in ein Flugzeug und bezahlen nichts für ihr Ticket und davon abgesehen degradieren sie ihre Schwestern zu Nummern.... und immer wieder Hochhut, das ist mir im Kopf geblieben.
Es scheint so, als sei in den Augen diverser kirchenfeindlicher Kräfte das Volk jetzt dumm genug getextet für jede Lüge.
Und es scheint so, als ginge die Rechnung selbiger Kräfte auf.
Die Frage die sich mir aber seit Wochen stellt ist folgende: \"Nehmen wir mal an es sei alles wahr. Wo soll der Sünder denn mit seinen Sünden hin?\"
Das ist an die Adresse von Zollitsch gerichtet.
Durch das Einknicken vor dem Medien Hype hat die Kirche ihr ureigenes verraten. Das ureigene Ist die Vergebung der Sünden.
Offensichtlich haben wir in der Kirche nurmehr Platz für Perfekte, sündenlose, oder Leute die so körperlich oder geistig beeinträchtigt sind, dass sie einfach nicht sündigen können.
War da nicht was mit den mühseligen und beladenen, dem Gründer selbiger Kirche der mit Sündern sich abgibt?????


5

0
 
 papepi 7. Mai 2010 
 

Bischof und Kardinal

Die Sünde gibt es überall - auch die Sünde des Missbrauchs --- bei Groer in Wien war es ein Kardinal, jetzt ist es möglicherweise ein Bischof.... es geht quer durch alle Gesellschaftsschichten und auch quer durch die kirchlichen Strukturen.... das ist leider so.
Wer das nicht wahr haben will, dem ist letztlich nicht zu helfen. Leider gehört auch die Sünde unter Amtsträgern zur katholischen Wahrheit - ob uns das gefällt oder nicht.
Und der zweite Teil der kath. Wahrheit ist, dass wir deswegen nicht verzweifeln müssen sondern einfach ein wenig bescheidener und demütiger - schadet weder der Kirche als Ganzes und auch der Hierarchie nicht.


3

6
 
 felix1 7. Mai 2010 
 

Was zu erwarten war !

Ja genau.
Es war zu erwarten, dass die Weltpresse jemanden bearbeitet, einen solchen Vorwurf gegen Bischof Mixa zu erheben. Nur der Dümmste sieht noch nicht, was hier an Mächten gegen die Kirche arbeiten!
Als nächstes werden wohl ähnliche Vorwürfe gegen Papst Benedikt XVI. erhoben werden -
Die Spirale des antikirchlichen Hetzens geht weiter!


8

3
 
 Cantate 7. Mai 2010 

Schlechter Thriller !

Wie schon so oft im Auf und Ab der vergangenen Wochen frage ich mich:

- Wer sind die „Insider“, die mit angeblicher Sicherheit Tag, Stunde und Ort wissen, wann und wo wer was tun wird ?

„Wie WELT ONLINE aus römischen Kirchenkreisen erfuhr, wird am Samstag um 12 Uhr die Annahme dieses Gesuchs durch Benedikts XVI. in Rom und Augsburg bekannt gegeben.“
Insider = römische Kirchenkreise
Wer ? = Papst Benedikt
Was ? = das Rücktrittsgesuch von Bischof Walter Mixa annehmen
Wann ? = morgen, Samstag, 12.00 Uhr
Wo ? = Rom und Augsburg

- Wer teilt daraufhin wem die entsprechenden Gegenmeldungen mit ?

„Der Vatikan hat Medienberichte nicht bestätigt, nach denen der Papst den von Bischof Walter Mixa angebotenen Rücktritt schon morgen annehmen wird. Vatikansprecher Federico Lombardi sagte, Ankündigungen mache er nur, wenn diese offiziell seien.“(laut dpa)

Wer hat hier bei Vatikansprecher Lombardi nachgefragt ? Ist damit zu rechnen, dass Lombardi nur HEUTE keine Bestätigung abgibt, da erst MORGEN die Sache „offiziell“ sein wird ?

Ich komme mir vor wie in einem schlechten Thriller !


4

1
 
 Claudia Caecilia 7. Mai 2010 
 

Annahme des Rücktritts

Cantate
Da war wohl \"der Wunsch der Vater des Gedankens\" bei den Medien.Vermutlich war es aber wohl wieder eine vorsätzliche Falschmeldung.
Ich bin überzeugt davon, dass der Hl. Vater alles gut abwägen wird und dabei geht es ihm ganz sicher nicht darum die Medien zufrieden zu stellen. Er wird in Liebe und Weisheit entscheiden, wohl auch wissend, was Bischof Mixa noch weiter zuzumuten ist.
Was ist eigentlich mit den sogenannten Opfern? Haben die sich nun inzwischen \"geoutet\". Wenn nicht, wie kann dann weiterhin gehetzt und verleumdet werden? Es ist alles sehr traurig!


3

1
 
 sttn 7. Mai 2010 
 

Ich danke den Bischöfen Marx und Zollitsch

Ich danke den Bischöfen Marx und Zollitsch für Ihr Engagement, das sie Bischof Mixa zum Rücktritt überredet haben. Sie haben sehr wohlüberlegt gehandelt und das Papst Benedikt sie gelassen hat zeigt das es nicht falsch war.

Auch wenn es vielen hier nicht passt, aber ich fand es gut das die Bischöfe Marx und Zollitsch gehandelt haben.
Mag sein das er keine Kinder misshandelt hat, mag sein das er keinen Jugendlichen (Ministranten?) missbraucht hat, er hat ganz sicher die Unwahrheit gesagt, er hat ganz sicher nicht korrekt mit dem Geld gehaushaltet und er hat offensichtlich ein größeres Alkoholproblem. „Öffentlich Wasser predigen und selber Wein trinken“ - das stimmt wohl bei Bischo Mixa in doppelter Art und Weise. Wie kein zweiter hat er sich wie ein streitbarer Kämpfer hervorgetan und polarisiert, nun steht er vor dem Problem das er nicht einmal ansatzweise dem entspricht was er von adneren forderte. Und wer weiß was seiene Alkoholprobleme alles bewirkt haben. Vielleicht all das an das er sich jetzt nicht mehr erinnert? Ich weiß es nicht, ich will ihm auch nichts in die Schuhe schieben. Was man von ihm weiß ist in meinen Augen schon zu viel.

Sorry ... ich weiß das viel hier das nicht hören wollen, aber es ist zu hoffen das Papst Benedikt das Rücktrittsgesuch von Mixa annimmt. Es muss endlich ein Ende haben und wir Katholiken müssen endlich begreifen das wir zuerst auf uns selber schauen müssen, bevor wir auf andere zeigen. Wir müssen bei uns das Leben was wir von andern fordern. Das gilt für jeden und ejder Diakon, jeder Pfarrer, jeder Bischof ist aufgerufen sich zu prüfen ob er wirklich Jesus nachfolgt oder nicht doch lieber anderen Dingen. In der Bibel steht deutlich welche Anforderungen an ein Diakon/Pfarrer/Bischof gestellt werden. Wer sie nicht erfüllen kann ist am falschen Platz.

www.politikstube.de


5

14
 
 kaiser 7. Mai 2010 
 

wer steckt dahinter

vor einigen wochen ist die maschiene des polnischen presidenten abgestürzt,ursache extrem ungeklärt,70 offene fragen,zu den toten gehörte die elite polens die aus dem glauben heraus ein totalitäres regime umstürzte,mit ihm den ganzen ostblock,einschließlich involvierter westpolitiker,geheimdienste aller länder war das eine lehre,zu sehen wie aus der kirche heraus gesellschaften verändert werden können,sie haben das nicht vergessen und wissen der größte feind für ihre machenschaften steckt in aufrechten gläubigen ,der kirche, von gentechnik bis sonstwas das geld und macht bringt ohne auf moral zu achten,sorry etwas lang geschrieben,aber ich habe kein gutes gefühl bei der lage im moment auch wenn ich weiß das gott mit uns ist sollten wir achtsam sein,danke


4

3
 
 Steve Acker 7. Mai 2010 
 

Was ist eigentlich mit Mixas \"traumatisierten Prügelopfern\"?

Von diesen hört man gar nichts mehr.
Haben wohl ihre Schuldigkeit getan.


6

3
 
 studiosus 7. Mai 2010 

Naechster Einfall:

Naechster Einfall: wir streichen alles aus der Bibel was mit St. Paulus zu tun hat... denn wie kann man schon jemandem glauben der einmal einer der ganz ueblen war?? War sogar ein Moerder... kann man den dann noch in der Kirche zitieren???

Hallo, aufwachen:

der Katholik fragt nicht so sehr: was war? sondern er fragt: was ist?

Dem derzeitigen Gerede und Verhalten nach zu schliessen waere eine Bekehrung vollkommen irrelevant... einmal gefallen, muss man fuer immer liegenbleiben weil einen niemand mehr aufstehen laesst.

Und was ist dann mit den vielen teils wirklich heiligmaessigen Menschen, voll des Glaubens, die vor einer wie auch immer gearteten Bekehrung ganz anders waren, tief in der Suende verstrickt?
Darf ein Bekehrter nicht vom Glauben kuenden weil er frueher einmal anders war?
Gibt es nicht mehr Bekehrung, Besserung, Verzeihung und Suendenvergebung in der Kirche?

Es ist merkwuerdig dass gerade die, welche die Kirche auf die Woerter \"Liebe\" und \"egal\" verkuerzen und beschraenken gerade jetzt ihre Einseitigkeiten ausklammern... selbst angenommen jetzt das waere wahr...


6

1
 
 kreuz 7. Mai 2010 

danke für ..

.. ein Stückchen Wahrheit in diesem Kesseltreiben.
sehr nützliche Info.

die WELT hat wahrsch. das Gras wachsen hören, aber das ist in Rom um diese Jahreszeit schon Stroh :-)


2

0
 
 Karlmaria 7. Mai 2010 

derer sind mehr, die bei uns sind, als derer, die bei ihnen sind!

2.Kön 6,16
16 Er sprach: Fürchte dich nicht, denn derer sind mehr, die bei uns sind, als derer, die bei ihnen sind!
17 Und Elisa betete und sprach: HERR, öffne ihm die Augen, dass er sehe! [a]Da öffnete der HERR dem Diener die Augen und er sah, und siehe, da war der Berg voll feuriger Rosse und Wagen um Elisa her.


2

2
 
 chronotech 7. Mai 2010 

Exzellenz - Kopf hoch! Halten Sie durch!


6

2
 
 Claudia Caecilia 7. Mai 2010 
 

Gandalf

Ein wunderbarer Beitrag. Vielleicht sollten wir den Medien mal einen Tip geben :-)


3

1
 
 Cantate 7. Mai 2010 

Newsticker der DPA

Vatikan bestätigt Annahme von Mixas Rücktritt nicht

Rom (dpa) - Der Vatikan hat Medienberichte nicht bestätigt, nach denen der Papst den von Bischof Walter Mixa angebotenen Rücktritt schon morgen annehmen wird. Vatikansprecher Federico Lombardi sagte, Ankündigungen mache er nur, wenn diese offiziell seien. Die Zeitung «Die Welt» hatte berichtet, die Annahme des Rücktritts solle morgen bekanntgegeben werden. Mixa hat inzwischen Vorwürfe des sexuellen Missbrauchs zurückgewiesen. Im Zusammenhang mit dem Rücktrittangebot ging es nicht um Missbrauch, sondern Misshandlungen wie etwa Schläge.

www.zeit.de/newsticker/2010/5/7/iptc-hfk-20100507-105-24769026xml


2

0
 
 Steve Acker 7. Mai 2010 
 

Diese Geschichte stinkt zum Himmel.

Ich glaub davon kein Wort. Mixa soll als Bischof (!!!!) ein Kind missbraucht haben!!! Grotesk
Die Absicht ist doch klar. Vor zwei Wochen haben alle gejubelt. Endlich ist er weg. Dann vergehen ein paar Tage. Oh, er ist ja noch im Amt, bis der Papst entschieden hat. Und das kann ja Monate dauern, wie im Fall des Bischofs Moriarty. Und es ist durchaus denkbar dass der Papst das Gesuch nicht annimmt. Na dann muss man ja wohl ein bischen nachhelfen. Kleine annonyme Anschuldigung. Das Opfer weis offenbar noch nichts. Bei solchen Anschuldigungen bleibt immer etwas hängen. Das wird schon Druck machen, damit der Papst schneller entscheidet.


7

1
 
 Spectator 7. Mai 2010 
 

Zitat: \"Mixa hat doch selbst zugegeben, dass er des öfteren mal zugeschlagen hat. ...

... Im Übrigen ging es ja nicht nur um die Prügelvorwürfe, an denen sicherlich etwas dran ist.\"

Mit \"Sicherheit\" ist da gar nichts d\'ran. Wer vor einer - auch in diesen Fällen - gerichtlichen Klärung irgendetwas anderes behauptet (wenn derjenige nicht gerade für sich in Anspruch nimmt, selbst Opfer gewesen zu sein), lügt tatsächlich. Auch hat S. Ex. Mixa niemals zugegeben, geprügelt oder geschlagen zu haben, das sind eben genau diese subtilen Verzerrungen. Bischof Mixa hat nur gesagt, als er auf das Thema Ohrfeigen festgenagelt wurde, dass er nicht ausschließen kann, jemals diese verteilt zu haben, d. h. es wäre möglich, aber nicht, es ist passiert o. ä. m. Ganz zu schweigen davon, dass das keine Prügel (schon gar nicht mit einem Stock etc. war, wie ihm das vorgeworfen wurde).

---
@christie: Ich ersuche Sie dringlichst, nicht den Terminus \"Kirchenväter\" einfach so zu verwenden und klarzumachen, was sie genau damit meinen. Die Kirchenväter sind diejenigen großen christl. Theologen, die in der Antike wirkten und sonst grundsätzlich einmal gar nichts. Wenn man den Begriff anders gebraucht, sollte man klären, was man damit meint, ansonsten wirft das ein unschönes Licht auf die echten Kirchenväter, die mit diesen Dingen hier, nun wirklich gar nichts zu tun hatten ...


5

1
 
 Gandalf 7. Mai 2010 

Ach trebor

So, es ist der \"Wunsch des Kirchenvolks\", ach... es ist vor allem der Wunsch der veröffentlichten Meinung, die nicht unbedingt Interesse an der Wahrheit und an den eigentlichen Opfern hat. Und dass es der Wunsch der Hirten wäre, ist auch eine Mutmaßung sonst gar nichts. Im übrigen entscheidet bei so etwas immer der Heilige Vater und der ist etwas klüger als der durchschnittliche deutsche Stammtischjauler, der dann im Chor mit den Mainstreammedien mitschreit.

Außerdem wäre mir neu, dass jetzt nur mehr Bischöfe gefragt sind, die keine Fehler in der Vergangenheit hatten. Ein Heiliger Augustinus ua. große Männer der Kirche wären bei so einer selbstgerechten Behauptung niemals Bischof geworden. Denn was der Heilige Augustinus alles gemacht hat... hui... wenn das mal die Medien rausfinden, dann ... ;-)


6

1
 
 Steve Acker 7. Mai 2010 
 

der andere andere

Der andere Andre vor zwei Stunden
Ich bin überrascht...
..wie viele in diesem Forum schon jetzt wissen, dass Bischof Mixa unschuldig ist. Wenn Sie aktuell mehr wissen als die Staatsanwaltschaft, so bitte ich Sie, die Geheiminformationen, die Mixas Unschuld bezeugen, nicht länger den Behörden vorzuenthalten.\"

Irrtum. für die meisten hier gilt die Unschuldsvermutung. Im Gegensatz offenbar zu Ihnen und einigen anderen hier, so wie der übrigen veröffentlichten Meinung die Mixa sofort verurteilt.


5

0
 
 trebor123 7. Mai 2010 
 

?

Wir alle dürfen gespannt sein wie sich der Papst entscheiden wird. Eigentlich ist klar, dass er den Rücktritt annimmt. Schließlich ist dies nicht nur der Wunsch vieler im Kirchenvolk, sondern auch der Mehrheit der deutschen Bischöfe. Mixa hat schlichtweg Fehler begangen, mit denen er anders hätte umgehen müssen. Hätte er von vornherein die Watsch\'n zugegeben und seine Fehler eingestanden, wäre es soweit wie jetzt wohl gar nicht gekommen.


3

11
 
 kardinal123 7. Mai 2010 
 

@ claudia caecilia

Mixa hat doch selbst zugegeben, dass er des öfteren mal zugeschlagen hat. Im Übrigen ging es ja nicht nur um die Prügelvorwürfe, an denen sicherlich etwas dran ist. Oder soll man all die Zeugen als Lügner abstempeln? Nein, es ging auch um die Veruntreuung von Geldern, mit denen Mixa irgend welchen Kunstkrempel gekauft hat. All das rechtfertigt einen Rücktritt durchaus.


1

10
 
 christie 7. Mai 2010 
 

@Rashomon @ christie an Rashomon

\"... im Sinne der Welt, die Kirche in den gottfernen Abgrund zu ziehen\"?? Haben Sie gar nicht verstanden, was in den letzten Wochen und Monaten im Namen vieler Kirchenväter geschieht, bzw. geschah? Sie können doch nicht im Ernst eine Kirche eins zu eins, ohne die Tatsachen anzuschauen, per se verteidigen, egal was dort passiert. Die Kirche hat ihre Rolle in vielen Fällen nicht unbedingt glänzend erfüllt, das muss man doch benennen können... der Papst tut es. Und dessen Haltung dazu glaube ich wirklich mehr als der Ihren.


1

7
 
 Claudia Caecilia 7. Mai 2010 
 

trebor123 und Gockeline

tebor123
Bischof Mixa hat der Kirche keinen schweren Schaden zugefügt. Warum verurteilen Sie ihn schon vorab? Noch nicht einmal die Prügelvorwürfe sind bisher bewiesen. Wie würden Sie sich fühlen, wenn man Ihnen so etwas unterstellen würde?
Gockeline
Ich kann nicht verstehen, dass man gleich alles glauben kann, was in den Medien steht, aber den \"Super Gau\" für die Kirche wird es so oder so nicht geben. Sie ist die \"EINE HEILIGE KATHOLISCHE UND APOSTOLISCHE KIRCHE\" Jesu Christi und ER verheißt: \"Die Pforten der Hölle werden sie nicht überwinden.\"
Mir tut der Bischof von Herzen leid. Wie einsam muß er sich jetzt fühlen, von den Mitbrüdern im Stich gelassen.


8

1
 
 Hartmut8948 7. Mai 2010 
 

Sein \"Gethsemane\"

Es bereiten nicht die Verunglimpfungen schlaflose Nächte, es führen nicht die Verdächtigungen zu Magengeschwüren, es sind nicht die allzuschnell gesrochenen Worte Grundlage für Erzürnungen, aber die Ungewissheit: Nieman betet für mich, das ist der Vorhof der Hölle!
Viele Beiträge zeigen Betroffenheit. Lasst aus Betroffenheit Nähe erwachsen, fürbittende Nähe, die zu neuem Blühen erstrahlt: Für unseren Bischof Mixa und ...


6

1
 
 kardinal123 7. Mai 2010 
 

@

Klar gilt es nun Ruhe zu bewahren und nichts zu überstürzen, denn noch ist nichts geschehen und Mixa nicht verurteilt.
Doch Schaden hat MIxa der Kirche bereits in erheblichem Maße zugefügt. Kein Wunder, dass seine Mitbrüder ihn aus dem Amt haben wollen. Wenn der Papst morgen den Rücktritt von Bischof Mixa annimmt, werden viele im Bistum Augsburg aufatmen können. Sollte MIxa die ihm vorgeworfene Tat begangen haben, so ist er mit aller Härte des Gesetzes zu bestrafen! Das hat der Papst schließlich selbst für die Täter gefordert.


1

6
 
 a.t.m 7. Mai 2010 

Abklärung abwarten und nicht Vorverurteilen

Besonders jetzt mit den nun erhobenen sexuellen Missbrauchsfall (in den österreichischen Nachrichten, Ö3 18 00 Uhr, wurde kommentiert, das der Vorwurf des sexuellen Missbrauchs nicht vom Opfer selbst, sondern aus dessen Umfeld der Kirche gemeldet worden ist. Gerüchteküche?) , sollte in meinen Augen der Heilige Vater Papst Benedikt auf gar keinen Fällen dem Rücktrittsgesuch von seiner Exzellenz Bisychof Mixa stattgeben,da ansonsten eine Vorverurteilung im Raum stehen könnte, es wäre also besser die Ergebnisse der Voruntersuchungen abzuwarten, und erst dannach sollte die endgültige Entscheidung gefällt werden.


4

1
 
 Albertus Magnus 7. Mai 2010 
 

Abwarten

Ich würde sagen: In Ruhe abwarten, denn in einer Gerichtsverhandluch steckt mehr zur Aufklärung drin als das in der Diskussion zu den Anschuldigungen via eidessattlicher Erklärungen möglich gewesen wäre.
Sollte sich Mixas Unschuld herausstellen, so wäre dies ein schwerer Schlg gegen die aktuelle Kampagnie.


5

1
 
 Micky 7. Mai 2010 
 

Spiel des Teufels

Was auch immer da vorgefallen ist, es ist schnell aufzuklären. Ich verlasse mich aber auf Vorverurteilungen nicht, da völlig klar ist, wer davon alles profitieren will. Sollte an den Vorwürfen was dran sein müßte Mixa sofort alle Konsequenzen selbst ziehen, wenn ihm die Kirche etwas bedeutet.
Claudia Roth????? Wen interessiert eigentlich, was die Frau will?? Die schiebt sich ständig in die Medien, macht auf Gutmensch und findet sich sooooo toll. Einfach nur nervig. Fehlt nur noch, dass Ströbele sich seinen roten Schal schnappt und in den Tagesthemen ebenfalls den Empörten spielt.
Klar ist, dass die Kirche in einer selbst gebastelten Krise sich befindet, an der Satan sein Vergnügen haben dürfte. Was kann es für den Teufel besseres geben als unglaubwürdige, ev. sogar kriminelle Hirten.
Letztlich wird die Kirche, wenn sie sich jetzt richtig verhält enorm gestärkt aus der schwierigen Zeit hervortreten, wenn auch stark verkleinert. Der bleibende Kern wird auch durch die Kräfte der Unterwelt und schon gar nicht durch ein statement von Frau Roth untergehen.


4

1
 
 Airam 7. Mai 2010 

@trebor123

eigentlich wollte ich mich hier nicht mehr einmischen, weil im Grunde alles schon gesagt worden ist.

Doch der Beitrag \"?\" von trebor123 ist nicht haltbar.

Schweren Schaden hat die Kirche, wenn sie wie die Welt \"correct\" handelt...


2

0
 
 loyalbushie 7. Mai 2010 

\"Papstopfer\"-Casting schon im Gange?

Wenigstens klappt`s mit der rechtsgültigen Übersiebnung jetzt schneller als damals,als es bloß um die Watsch`n ging.

Die Missbrauchsstory dürfte ein weiterer Versuchsballon sein.

Wer weiß, vielleicht werden von irgendeinem Redakteur einer \"Qualitätszeitung\" gerade schon die ersten \"Opfer\" gecastet, die dann irgendwann mal mit der Behauptung an die Öffentlichkeit gehen, sie wären vom Papst persönlich missbraucht worden.

Besonders amüsant die schnelle und instinktsichere Empörung der Genossin Roth.

Da ist es direkt an der Zeit, wieder einmal ein paar Originalvorschläge ihrer MitstreiterInnen aus der Melonenpartei in Erinnerung zu rufen - im letzten Abschnitt des unten verlinkten Beitrags zB...:

bluthilde.wordpress.com/2010/04/14/wahlempfehlung_nrw/


5

4
 
 kreuz 7. Mai 2010 

die von der WELT

sind die Schnellsten!
um 10:31 hat die SZ \"die Bombe gezündet\", und um 12:43 erschien der Sachverhalt in der WELT online als \"Eilmeldung\".

die Kommentare, die die WELT (immer noch) stehen läßt, geben mir recht mit meiner kürzlichen Beschwerde beim Presserat deswegen.

abends noch ein Gesätz für Bischof Mixa. ╬

www.welt.de/vermischtes/article7517182/Sexueller-Missbrauch-Walter-Mixa-unter-Verdacht.html?page=32#article_readcomments


4

1
 
 Rashomon 7. Mai 2010 

@ christie

christie schrieb: \"und Sie sorgen sich in erster Linie um die Kirche??\"
- Selbstverständlich sorge ich mich um die Kirche. Sie nicht? - Wenn das stimmt: „Außerhalb der Kirche kein Heil“, worum sollen wir uns dann sorgen? – um die Täter und um die Opfer? – ohne der von Christus gestftenen Kirche, die den Weg der Erlösung bereiten soll, sind wir alle schlecht dran – egal ob Täter oder Opfer oder Unbeteiligte

christie schrieb: \"Glauben Sie wirklich, das sei in Gottes Sinne... ?!\"
- Wo habe ich das geschrieben? Ich schrieb doch deutlich, dass es im Sinne der Welt ist, die Kirche in den selben gottfernen Abgrund zu ziehen, in dem sie (die Welt) sich selbst befindet.

christie schrieb: \"Ist das Ihre Auffassung von gelebtem Glauben?\"
Welche Rolle spielt hier meine persönliche Auffassung vom Ihrem gelebten Glauben? Wenn die Rolle der Kirche ist, Menschen zu Gott zu führen, damit sie durch den Glauben (an Gott) die Erlösung erlangen, dann hat die Verteidigung der Kirche die höchste Priorität – ist das so schwer zu begreifen?


2

0
 
 Ester 7. Mai 2010 
 

Und zum wiederholten Male

nehme ich zur Kenntnis, dass offensichtlich in den Schreibstuben der Medien nur sittlich hochstehende Menschen arbeiten, die noch viel besser sind als die Pharisäer und deshalb auch mehr als einen Stein werfen dürfen. (Ironie aus).


7

4
 
 Gabber-Gandalf 7. Mai 2010 

@ der andere

Ich denke die Unschuldsvermutung sollte auch für Personen wie Walter Mixa gelten. Gerade das ist das Problem, dass diese Normen offensichtlich nicht mehr gelten, wenigstens nicht für Geistliche, die müssen von vorneherein schuldig sein.

In der Presse reicht es vollkommen einen Verdacht auszusprechen und die Person ist bis zum Ende seines Lebens damit belastet. Erst einmal müssen Beweise her, dass er schuldig ist und nicht so wie sie es hier erzählen Beweise für unschuld!

Alleine schon diese Forderung zeigt, dass wir bereits wieder im Mittalalter angekommen sind. Dort wurde auch verlangt sie sollen Beweise für die Unschuld vorbringen - da will ich lieber die Inquisition die verlangte Beweise für die Schuld.


4

1
 
 Kathole 7. Mai 2010 
 

@Der andere Andre

Sie haben das Rechtsstaatsprinzip der Unschuldsvermutung wohl immer noch nicht kapiert.

Nicht derjenige, der Mixa\'s Unschuld vermutet, muß Beweise beibringen, sondern derjenige der ihn für schuldig befindet.


5

1
 
 Nada 7. Mai 2010 
 

Hinkt der Vergleich nicht ein wenig?

@ Liebe ist unbesiegbar
Man muss sich selber einbremsen und um Besonnenheit ringen, wenn man die engagierten Stellungnahmen zur Causa Mixa liest. In Deinen Fall ist es sicher besonders schmerzlich, dieses Treiben gegen Deinen Bischof zu erleben und auszuhalten.
Nun was Jesu Anklage und Prozess betrifft, da lagen die Dinge doch ein wenig anders, wie wir alle wissen oder nachlesen können.
Pilatus wusste, was er tat, indem er einen Unschuldigen der Verurteilung preisgab, um auch die eigene Haut zu retten.
Dass wir für den Bischof, unseren Nächsten in Not, beten, ist doch keine Frage. Gerade heute am Herz-Jesu-Freitag geschehen.

Bischof Mixa wehrt sich gegen die Vorwürfe


0

0
 
 Spectator 7. Mai 2010 
 

Ich bin immer wieder ...

... überrascht, wie viele hier und anderswo, schon jetzt wissen, dass Bischof Mixa schuldig ist. Also, wenn Sie aktuell mehr wissen als die Staatsanwaltschaft, bitte ich die Herrschaften, die Geheiminformationen, die Bischof Mixas Schuld bezeugen, doch den Behörden zugänglich zu machen.

Abgesehen davon, kann berechtigterweise von Bischof Mixas UNSCHULD gesprochen werden, denn es ist weder das Gegenteil bewiesen, noch ist er verurteilt. Also, \'mal halblang ...


7

2
 
 Der andere Andre 7. Mai 2010 

Ich bin überrascht...

...wie viele in diesem Forum schon jetzt wissen, dass Bischof Mixa unschuldig ist. Wenn Sie aktuell mehr wissen als die Staatsanwaltschaft, so bitte ich Sie, die Geheiminformationen, die Mixas Unschuld bezeugen, nicht länger den Behörden vorzuenthalten.


6

14
 
 Cantate 7. Mai 2010 

Claudia Roth und WsK melden sich zu Wort

Auch Claudia Roth und WsK melden sich auf SPIEGEL.de wieder zu Wort.
Was hat eigentlich Claudia Roth mit der Sache zu tun ? Warum gibt gerade sie immer wieder einen Kommentar ab ?

Zitat:
Die Grünen-Bundesvorsitzende Claudia Roth verlangte eine \"schnelle und lückenlose Aufklärung, gerade auch im Sinne der Opfer und ihrer Entschädigung\". Sie betonte: \"Wenn sich die jetzt erhobenen Vorwürfe gegen Bischof Mixa bestätigen, dann zeugt das von einer nicht für möglich gehaltenen moralischen Verkommenheit und bodenlosen Scheinheiligkeit.\"
...
Die katholische Reformbewegung \"Wir sind Kirche\" hat ihre Forderung bekräftigt, dass der Vatikan schnell über das Rücktrittsangebot des umstrittenen Augsburger Bischofs Walter Mixa entscheiden müsse. Wenn sich die neuen Vorwürfe des sexuellen Missbrauchs gegen Mixa erhärten sollten, sei eine rasche Entscheidung von Papst Benedikt XVI. nochmals dringender nötig, sagte \"Wir sind Kirche\"-Sprecher Christian Weisner.

www.spiegel.de/panorama/gesellschaft/0,1518,693652,00.html


2

2
 
 Kathole 7. Mai 2010 
 

Bedenklich,

die Art der überaus bevormundeneden Einflußnahme der bereits einschlägig bekannten bischöflichen Mitbrüder, wenn auch nur halbwegs stimmt, was im FAZ-Artikel steht:

\"Die Einflussnahme auf den psychisch wie physisch labilen Mann ging so weit, dass Zollitsch und Marx vor wenigen Tagen in die Schweiz reisten, um Mixa davon abzuhalten, an die Öffentlichkeit zu gehen und womöglich seine Bitte um Amtsverzicht zurückzuziehen.\"

www.faz.net/s/Rub79FAD9952A1B4879AD8823449B4BB367/Doc~E29DD470E98E149308F2F363D146B8F53~ATpl~Ecommon~Scontent.html


7

2
 
 christie 7. Mai 2010 
 

ja doch...

... ich bin wirklich kein anhänger der meisten meinungen, die hier zu lesen sind, aber was in den medien zur zeit mit ihrem bischof mixa geschieht, das mutet an, wie eine auf die öffentliche bühne geschobene demontage. plötzlich wird das gesamte lebenswerk eines mannes auf die vermutung einer straftat reduziert - und das, das hat bischof mixa ganz sicher nicht verdient. möglicherweise müssen sich die anhänger der katholischen kirche den vorwurf gefallen lassen, in der vergangenheit allzu schnell über andere glaubensrichtungen aburteilend gesprochen, bzw. geschrieben zu haben - es mutet wie eine revanche an, was ihren kirchoberen gerade passiert? es tut mir wirklich aufrichtig leid.


2

1
 
 Eusebius 7. Mai 2010 
 

Neue Infos

Die Süddeutsche berichtet: \"Offenbar geht es nicht um schwere Übergriffe, die Vorwürfe hätten aber so viel Substanz, dass, so eine Bistums-Sprecherin, \'in Übereinstimmung mit den Leitlinien der Deutschen Bischofskonferenz\' den \'zuständigen Stellen Hinweise zur Kenntnis gebracht und angezeigt\' wurden.\"

Der Hinweis auf die Leitlinien zeigt, dass der Vorfall gravierender sein muss und auch nicht ganz von der Hand zu weisen ist. Denn dort heißt es: \"7. In erwiesenen Fällen sexuellen Missbrauchs Minderjähriger wird dem Verdächtigten zur Selbstanzeige geraten und ggf. das Gespräch mit der Staatsanwaltschaft gesucht (vgl. I, 1).

In erwiesenen Fällen sexuellen Missbrauchs Minderjähriger wird dem Verdächtigten - falls nicht bereits eine Anzeige vorliegt oder Verjährung eingetreten ist - zur Selbstanzeige geraten und je nach Sachlage die Staatsanwaltschaft informiert. Kontaktperson für die staatlichen Strafverfolgungsbehörden ist der vom Bischof Beauftragte (vgl. Leitlinie I, 1). Wenn die Staatsanwaltschaft bereits aufgrund einer Anzeige recherchiert, wird mit ihr Verbindung aufgenommen.\"

www.sueddeutsche.de/bayern/514/510632/text/


2

2
 
 M.Schn-Fl 7. Mai 2010 
 

@Dr.Henkel

Genau das, was Sie hier über Zölibat und Sexualität sagen, hat der Völkische Beobachter 1937 nach der Hetzrede des Reichspropagandadämons Goebbels am 28.5.37 in den Berliner Messehallen gegen die katholische Kirche geschrieben.


8

2
 
 Tina 13 7. Mai 2010 

Ich kann das nicht glauben

Ich habe gerade gebetet und Gott hat mir diese Bibelstelle dazu gegeben:
1 Petrus 2,12 Führt unter den Heiden ein rechtschaffenes Leben, damit sie, die euch jetzt als Übeltäter verleumden, durch eure guten Taten zur Einsicht kommen und Gott preisen am Tag der Heimsuchung.
Jedes aus Liebe zu Gott getragenes Kreuz wandelt sich im Himmel zur ewigen Glückseligkeit.


6

1
 
 Spectator 7. Mai 2010 
 

Was manche für einen Schrott ...

... bzgl. des Zölibats ablassen, ist wirklich nicht mehr schön. Bitte, schließen Sie nicht von sich auf andere. Da Sie (d. h. diejenigen, die ihr liebes Problem mit dem Zölibat haben, aus welchen subjektiven und z. T. scheinbar auch pathologischen Gründen immer) nicht zölibatär leben könnten, ohne gleich abartig zu werden, heißt das noch lange nicht, dass es niemand kann, geschweige denn, dass irgendeine kausale Beziehung dbzgl. besteht ... Schlimm so ein Müll ...

Zu Bischof Mixa: Sehr, sehr seltsam, jetzt auf einmal hat er also auch jemanden missbraucht? Was kommt denn als Nächstes? Ist er Kannibale? Also, der Unfug wird immer absurder ...


7

2
 
 Cantate 7. Mai 2010 

Neues auf WELT ONLINE

Wie WELT ONLINE aus römischen Kirchenkreisen erfuhr, wird am Samstag um 12 Uhr die Annahme dieses Gesuchs durch Benedikts XVI. in Rom und Augsburg bekannt gegeben.

Am Nachmittag tritt dann das Domkapitel zusammen und wählt einen Diözesanadministrator, der bis zum Amtsantritt eines neuen Bischofs die Diözese leiten wird.

Ausdrücklich bestritten wird ein Zusammenhang mit den neuen Vorwürfen gegen Mixa. Trotzdem wird es angesichts des Terminplans so wirken, als versuchte sich der Vatikan nun so schnell wie möglich von seinem einstmals so begünstigten Augsburger Oberhirten zu trennen.

www.welt.de/vermischtes/article7521784/Mixa-der-Ministrant-und-der-Missbrauchsverdacht.html


3

1
 
 Adelgundis 7. Mai 2010 
 

Es gilt die Unschuldsvermutung, auch bei Herrn Bischof Mixa

Unhaltbare und unbewiesene Verdächtigungen können allzuschnell in die Welt gesetzt werden.
Klarerweise sind immer wieder jede Menge \"TrittbrettfahrerInnen \" unterwegs, um angesichts der dzt.Situation gerne ihr Scherflein beitragen. Nur um der Sensation und des Anschwärzens willen.
Wo bleiben die ethischen Werte, das Gewissen der selbsternannten Ankläger?
Diese Szenerie erinnert mich fatal an die Jahre zwischen 1933 und 1945.


5

2
 
 M.Schn-Fl 7. Mai 2010 
 

@loyalbushie

Stimme voll zu.
Zu erinnern ist hier noch, daß Klaus Rainer Röhl das linksliberale Hamburger Dreigestirn Stern,Spiegel und Zeit mit dafür verantwortlich machte im Cicero, daß eine mit so mäßigem Verstand begabte Gruppe wie die RAF so viel erreichen konnte. Nun schlägt das Imperium zurück. Außer dem ef-Magazin ist noch sehr aufschlußreich das Interview mit der anderen Röhltochter Bettina in der Frankfurter Rundschau sowie die Stellungnahme des beim Stern arbeitenden Bruders Wolfgang Röhl. Jetzt verliert sich die kirchenanklagende Linke im eigenen Sumpf. Gerade an dieser Röhlgeschichte wird das ganze Sumpfmilieu dieser Kampagne gegen die Kirche deutlich sowie die Verstrickung der Linken in die Pädokloake.


3

1
 
 Eusebius 7. Mai 2010 
 

Papst will Mixas Rücktritt morgen annehmen ...

meldet die Welt und die FAZ berichtet Ähnliches ... Das nehme ich ernster, als was in der SZ steht.

www.faz.net/s/Rub79FAD9952A1B4879AD8823449B4BB367/Doc~E29DD470E98E149308F2F363D146B8F53~ATpl~Ecommon~Scontent.html


2

2
 
  7. Mai 2010 
 

wir WISSEN doch

warum die Medien Bischof Mixa hassen! Wir wissen es doch!
Hat er vor ca. 3 Jahren nicht als EINZIGER (neben Eva Hermann) mutig die Stimme erhoben, um gegen Kinderkrippenplätze zu argumentieren.
Wahrscheinlich wird diesbezügl. wieder eine Debatte vorbereitet und die Gegner müssen vorher ausgeschaltet werden.

Wir müssen einfach mit unseren Mitmenschen diskutieren und die Medienwelt wird uns nicht manipulieren!


7

3
 
 Liebe ist unbesiegbar!! 7. Mai 2010 
 

S.E. Mixa hat nun eine (noch) Größere Sendung und braucht unser Gebet

Unseren HERRN wollte man auch als \"Verbrecher\" hinstellen, daher die Forderung der Kreuzigung; und man hat ihm äußerlich die Würde geraub; doch das würdevolle Tragen des Leids hat beim Hauptmann, der für die Kreuzigung verantwortlich war, die Umkehr ausgelöst, ebenso bei einem wirklichen Verbrecher, der neben ihm hing. - Und noch etwas: der HERR ist der Angst nicht ausgewichen, seine Reaktion und sein Sieg darüber waren: \"der Verräter ist da, lasst uns ihm entgegen gehen!\", d.h. er ist ihr entgegen gegangen und hat sie besiegt. -

Noch etwas: an den Früchten werdet ihr sie erkennen: S.E. Mixa habe ich meine Priesterberufung zu verdanken! - ohne ihn wäre ich wahrscheinlich sonst wo anders! - Er hat nun im Leid eine große Sendung, eine noch größere erhalten und braucht verstärkt unser Gebet - und schließlich heißt wahre Nächstenliebe: dem Bruder in Not beizustehen! - ohne zu verurteilen oder zu spekulieren; S.E. Mixa ist einer der Zeugen, der Mut bewiesen hat, seien wir dafür dankbar und beten wir wirklich für ihn!


9

4
 
 Esperanza 7. Mai 2010 

In der Krise

In Krisen und Prüfungszeiten bewährt sich unser Glauben... in keinem Fach kämen wir weiter ohne Prüfungen... Geduld und Mut.... Ich bin bei euch alle Tage bis ans Ende der Zeit.


5

0
 
 nilpf 7. Mai 2010 

@christie

Liebe Christie!
Ja, ich gebe Ihnen recht. Leider sündigen auch jene Menschen, die es besser wissen müssten. Und leider sind auch Bischöfe Sünder. Und wir haben nie letzte Sicherheit. Und dennoch haben alle Menschen Würde.
Nein, mit dem Zölibat hat das aber überhaupt nichts zu tun!


4

1
 
 Der andere Andre 7. Mai 2010 

Olle Kamellen von Anno dazumal?

Die Ermittlungen beziehen sich auf einen Fall aus Mixas Zeit als Bischof von Eichstätt zwischen 1996 und 2005. Von \"Alten Geschichten\" kann daher keine Rede sein. Faszinierend außerdem, wie manche gleich eine Verschwörung gegen das Christentum wittern, wenn die Medien über Voruntersuchungen berichten. Hinter der Verhaftung von Kachelmann hat auch keiner einen Anfriff auf die Meteorologie vermutet.
Im Übrigen gilt natürlich die Unschuldsvermutung.


4

8
 
 loyalbushie 7. Mai 2010 

@ Kathole

\"Ich hoffe, Sie haben im wahren Leben keinen Doktortitel, sonst müßte ich über den Verfall des Ansehens der deutschen Akademiker trauern,\"

Die Universitäten sind seit Ende der 60er-Jahre in erster Linie marxistische Kaderschmieden. Es gibt kaum eine Institution, in der ideologische Voreingenommenheit und linker Konformitätszwang eine so große Rolle spielen.

Von daher gibt`s nur eine Lösung: Nämlich das Hochschulwesen vollständig zu privatisieren, dann soll sich die Wirtschaft die Akademiker heranbilden, die sie braucht, anstatt den Steuerzahler sozialistische Indoktrination finanzieren zu lassen.


6

5
 
 mr.brodt 7. Mai 2010 
 

@Dr.Henkel

hier kann ich Kathole nur beipflichten. Als Priesteramtskandidat wurde ich auch durch einen Psychologen \"untersucht\" der mir einen bedenkenlosen Zustand attestierte. Ich bitte diese implizite Äußerung dass alle zölibatär lebenden Menschen krank sind richtigzustellen!

Die Aufhebung des Zölibats würde die Probleme keinesfalls beheben oder mindern. Ihrer Logik nach ist auch die Ehe eine krankhafte Unterdrückung des Sexualtriebes, da es auch mit Eingrenzung (im Idealfall auf EINEN Partner) zu tun hat. ZÖLIBAT IST MEHR ALS GELEBTE SEXUELLE ENTHALTSAMKEIT UND KEINESFALLS KRANKHAFT!!!


3

0
 
 loyalbushie 7. Mai 2010 

\"Missbrauch\" im Dutzend billiger...

\"und WAS wäre eigentlich, wenn sich der Verdacht gegen den Bischof bestätigen und als richtig erweisen würde?\"

Wenn das Wörtchen \"wenn\" nicht wär, wär mein Vater Millionär.

Ich sehe derzeit null komma null Anlass, mich in Spekulationen dieser Art zu ergehen. Mir ist bis dato noch nicht mal eine einzige gerichtsfeste Verurteilung im Zuge des seit Monaten durch die Medien gehämmerten \"Missbrauchsskandals\" bekannt geworden.

Insofern glaube ich eher an die Richtigkeit der - auch gerichtlich meines Wissens nach nicht aufgearbeiteten und daher der Unschuldsvermutung unterliegenden - Vorwürfe gegen die Odenwaldschule als daran, dass auch nur mehr als 10% der in den letzten Monaten geäußerten Verdächtigungen gegen katholische Geistliche eine reale Grundlage haben. Immerhin propagierten die 68er im Unterschied zur Kirche sogar selbst die \"sexuelle Befreiung\" von Kindern.

Zum aktuellen Fall Röhl findet sich auf \"ef\" ein sehr brauchbarer Beitrag, der aufzeigt, wie billig es heutzutage ist, sich mit Missbrauchsvorwürfen unbequemer Personen zu entledigen. Wo die Faschismuskeule nicht so treffsicher erscheint, muss eben \"sexueller Missbrauch\" ins Spiel gebracht werden.

www.ef-magazin.de/2010/05/07/2092-kindesmissbrauch-in-der-extremen-linken-die-akte-roehl


6

6
 
 Cornett2f 7. Mai 2010 
 

Furcht treibt sie immer weiter

Wie sehr müssen die Büttel des Antichristen Bischof Mixa fürchten, dass sie ihn derart verweifelt hartnäckig verfolgen? Möge er hoch erhobenen Hauptes das Meer der geifernden Anpatzer bezwingen!


4

1
 
 Jofichtel 7. Mai 2010 

Unglaublich!!!

Wer hier nicht merkt was erreicht werden soll, ist entweder dumm, oder möchte nur noch schaden. Um es ganz klar und deutlich zu sagen, Bischof Mixa und sexueller Missbrauch, ist nur noch absurd. Es müsste jetzt auch den dümmsten Zeitgenossen deutlich werden, was erreicht werden soll. Zuerst soll er alkoholisiert Auto gefahren sein, dann soll Bischof Mixa Kinder geprügelt haben und jetzt sogar sexuellen Missbrauch betrieben haben. Der einzige Missbrauch der hier passiert ist und weiter passiert, ist der, dass hier ein Rufmord in übelster Weise, an Bischof Mixa begangen wird!


7

3
 
 Hartmut8948 7. Mai 2010 
 

Schlammschlacht gegen S.E. Bischof Mixa

Offenbar ein Frühlingsloch bei der Presse, ein Wochenende, ohne Höhepunkte: Und der ÖKT steht unmittelbar vor der Tür! Was könnte für die Waschweiber unter Journalisten Besseres geschehen, denn Gegenwehr ist ja kaum möglich!


4

1
 
 Regina1964 7. Mai 2010 
 

Wenn jemand sagt, dass er unschuldig ist,

dann ist er unschuldig (gilt auch für Herrn Kachelmann).
Man kann mich jetzt gerne zusammen mit Bischof Mixa, seinem Dienstherrn in Rom und der gesamten Kirche steinigen. Ich bleibe bei meiner diesbezüglichen Meinung. Der wütende Mob ist so wütend, weil er selbst ein schlechtes Gewissen hat/haben muss aufgrund seiner diesbezüglichen Sünden, die in der Vergangenheit liegen.


5

3
 
 Kathole 7. Mai 2010 
 

@Dr.Henkel

Ich hoffe, Sie haben im wahren Leben keinen Doktortitel, sonst müßte ich über den Verfall des Ansehens der deutschen Akademiker trauern, bei all dem nachgeplapperten Schwachsinn, den Sie da verbal von sich absondern. Sachlich ist all der Unsinn über den Zölibat, den Sie hier verbreiten, in jeder Form längst widerlegt worden. Wenn sie sich regelmäßig auf kath.net informieren würden, wüßten Sie das auch.


7

4
 
 Enzelades 7. Mai 2010 
 

Bischof Mixa: Sexueller Mißbrauch! Lachhaft!

Nun soll Bischof Mixa sogar in einem Fall sexuellen Mißbrauch begangen haben - und zwar als Bischof! Das glaube ich nun gar nicht, im Gegensatz zu den Ohrfeigen, die ich sofort für wahrscheinlich gehalten hatte damals!


6

2
 
 Blaise Pascal 7. Mai 2010 
 

Mixa soll endgültig fertig gemacht werden.

Die Heiden wollen unsere Kirche zu einem einzigen ÖKT machen.


10

3
 
  7. Mai 2010 
 

Fertigmache

Man kann sich des Eindrucks nicht erwehren, dass hier ein Bischof systematisch fertigemacht werden soll. Die deutschen Bischöfe sollten sehr vorsichtig sein; jeder von ihnen kann der nächste sein. Von Brüderlichkeit ist eh nicht viel zu spüren, wie mal wieder hinreichend bewiesen wird; um nicht selbst in die Schusslinie zu geraten, lassen sie jeden Mitbruder, der irgendwie in Verdacht gerät, wie eine heiße Kartoffel fallen. O ihr Bischöfe!!!


11

3
 
 christie 7. Mai 2010 
 

@[email protected] etc.

... und WAS wäre eigentlich, wenn sich der Verdacht gegen den Bischof bestätigen und als richtig erweisen würde? Wäre er dann in Ihren Augen ein schlechterer Mensch? Ist es nicht wirklich an der Zeit, mal den Gedanken einzubeziehen, dass vielleicht im Namen des Zöllibats einiges falsch gelaufen ist... um sich dann möglicherweise mit ganz neuem Blick auf die Vorfälle in Vergebung zu üben?


5

17
 
 dominique 7. Mai 2010 
 

Umfeld - Dunkelfeld - Hellfeld

Der Hinweis auf das mutmaßliche Opfer und den möglichen sexuellen Missbrauch stammt \"nicht vom Opfer selbst, sondern aus seinem Umfeld\" (Augsburger Allgemeine).


1

1
 
 Cantate 7. Mai 2010 

n-tv berichtet

n-tv berichtet:

Das Augsburg Bistum bestätigte, dass es den Behörden die Verdachtsmomente gegen Mixa gemeldet hatte. \"Hinweise, die jetzt gegeben wurden, hat das Bistum Augsburg in Übereinstimmung mit den Leitlinien der Deutschen Bischofskonferenz den zuständigen Stellen zur Kenntnis gebracht und angezeigt\", teilte das Bistum mit. Laut \"Augsburger Allgemeiner\" stammen die Vorwürfe gegen den Bischof aus dem \"Umfeld\" des mutmaßlichen Opfers und wurden von den Missbrauchs-Beauftragten des Bistums an die Staatsanwaltschaft weitergeleitet.

www.n-tv.de/politik/Schwere-Vorwuerfe-gegen-Mixa-article861349.html


1

1
 
 Josephus 7. Mai 2010 
 

Geduld und Gottvertrauen in schwierigen Zeiten

Vorweg: Ich kann mir überhaupt nicht vorstellen, dass Bischof Mixa etwas in dieser Richtung getan hätte!
Jedoch: Wenn Hinweise in dieser Richtung kommen (von wem immer), muss der Sache nachgegangen werden. Dass die Kirche hier die Staatsanwaltschaft einschaltet ist jedenfalls richtig; sonst würde der Vorwurf des Vertuschens aufkommen bzw. einer nicht objektiven Untersuchung.
Warten wir ab und beten wir besonders für Bischof Mixa!


7

1
 
 Ester 7. Mai 2010 
 

Hexenjagt im Jahre 2010 in der

ersten Welt im \"aufgeklärten\" Europa.....

Ich glaube ich spinne und werde in Zukunft noch nicht einmal dem Wetterbericht mehr Glauben schenken.

Wenn die Katholiken mitsamt ihren Oberhirten (vulgo Mitbrüdern des Bischofs Mixa) nicht aufwachen, dann ist uns echt nicht mehr zu helfen.

Es wird aber so, sein, dass diejenigen die jetzt schreien
\"es wird schon was dran sein,
Kein Rauch ohne Feuer,
Wunderbar, dass die dreckige Kirchenwäsche nicht mehr im Beichtstuhl, sondern in der Öffentlichkeit gewaschen wird....\" und dergl.

Diejenigen werden wohl erst dann zur Besinnung kommen, wenn sie selber an der Reihe sind.
Gott sei uns gnädig.


7

4
 
 Kathole 7. Mai 2010 
 

Vorwürfe sind keine Beweise

Selbst der vom Vaticanista Andrea Tornielli als zukünftigen Präfekten der Bischofskongregation betrachtete Kardinal George Pell ist einmal des sexuellen Missbrauchs bezichtigt worden, schließlich aber von jedem Verdacht freigesprochen worden. Insofern dürfte er sich von durchsichtigen Manövern dieser Art nicht beeindrucken lassen.

Es darf nun über die Hintergründe spekuliert werden, weshalb die Anzeige aus der Kirche selbst gekommen sein soll. Geht der DBK die Ablösung Mixa\'s durch den Papst vielleicht nicht schnell genug? Möchte man den Wechsel noch schnell nach altem Muster erledigt haben, bevor Kardinal Pell in Rom das Sagen hat?

www.kath.net/detail.php?id=26623


8

3
 
 friedbert 7. Mai 2010 
 

Rufmord!

Grundsätzlich gehört \"Rufmord\" zu den satanischen Gepflogenheiten und ist als eine der Hauptsünden schon in den \"10 Geboten\" mit \"falschem Zeugnis geben\" aufgeführt. Wir können im Gebet die so \"Ruf-gemordeten\" besonders bedenken.


11

3
 
 M. 7. Mai 2010 

America is not the world

@loyalbushie

Unschuldsvermutung ist ein rechtstaatliches Prinzip, das für Mixa wie für Kachelmann und alle anderen Promis und Nicht-Promis gilt.
Kannibalismus? Kindermörder? Lynchmobs der US-Geschichte?
öhm... Ruhig Blut.
Beten. Beten. Beten.


5

6
 
 Freiburgbärin 7. Mai 2010 

Gerüchte über Gerüchte

die von unbekannten Informanten in die Welt gesetzt werden.
Die Faktenlage ist mehr als dürftig, die Zeugen existieren, wenn überhaupt, dann nur in „eidesstattlichen“ Erklärungen.
Hauptsache Bischof Mixa kann rufgemordet werden.
Natürlich beteiligen sich auch die öffentlichen Rundfunkanstalten an der Verbreitung der Gerüchte, sogar zu so einem so frühen Stand, also ganz anders als bei einem Wetterfröschli im Knast.

www.freiburgbaerin.eu


13

6
 
 Cantate 7. Mai 2010 

Mixa beteuert Unschuld

Laut Artikel in der WELT (15.58 Uhr) beteuert Mixa seine Unschuld.
Zitat:
Der Augsburger Bischof Walter Mixa weist die gegen ihn erhobenen Vorwürfe des sexuellen Missbrauchs entschieden zurück – und hat den Augsburger Strafverteidiger Gerhard Decker mit seiner Vertretung beauftragt. „Mein Mandant weist die jetzt gegen ihn erhobenen Vorwürfe mit aller Entschiedenheit zurück und wird nach Kräften mit der Staatsanwaltschaft Ingolstadt zusammenarbeiten, um den Fall restlos aufzuklären“, sagte Decker der „Augsburger Allgemeinen“.

www.welt.de/vermischtes/article7520805/Bischof-Walter-Mixa-beteuert-seine-Unschuld.html


8

3
 
 Gereon 7. Mai 2010 
 

Mißbrauch

Es gibt immer noch Leute die meinen, man will der Kirche was. Es gab und gibt sexuellen Mißbrauch und es gut, dass dies endlich aufgedeckt wird. Was Mixa angeht, sage ich nur abwarten.


5

13
 
 Peter Böttcher 7. Mai 2010 
 

Treibjagd

Wie lange soll diese ganze Hatz noch dauern?
Will man den Bischof in den Selbstmord treiben?
Wenn die Ermittlungen nichts bringen, wird man sicherlich prüfen, ob man Bischof Mixa nicht vielleicht das Kennedy Attentat anhängen kann.


15

6
 
 reto 7. Mai 2010 

Seltsam...

Ich möchte mir nicht anmassen, hier durchzublicken. Aber gegen S.Em. Bischof Mixa wurden in letzter Zeit sehr unterschiedliche Anschuldigungen vorgebracht: a bayrische Watschn, Finanzskandal und jetzt sexueller Missbrauch. Es sieht m.E. danach aus, als wollten gewisse Kreise systematische Rufschädigung betreiben - nach dem Motto: es bleibt immer etwas hängen.


20

2
 
 christie 7. Mai 2010 
 

und noch einmal: wieso...?

... hat eigentlich niemand der hier im Forum Vertretenen Mitgefühl mit dem möglichen Opfer? Bischof Mixa hat es, wenn er sein Rücktrittsgesuch formuliert. Gelebter Glaube ist Mitgefühl und Nächstenliebe, mehr für Menschen, weniger für eine Institution wie: die Kirche. Hier wird m.E. viel mehr um Ämter und Würden gebangt, als um die Menschen, die dahinterstehen... auch: Bischof Mixa.


3

9
 
 loyalbushie 7. Mai 2010 

@ M.

Unschuldsvermutung? Was war denn das schnell noch mal? Ach ja, das habe ich schon mal gehört, das kenne ich von Prozessen gegen Kindermörder, Kannibalen oder Terroristen.

Aber hier geht es um einen prominenten katholischen Geistlichen. Sich hier auf so etwas berufen zu wollen, ist absolut Autobahn und geht gar nicht, alleine schon mit Blick auf die Opfer und alle, die es noch werden wollen. Denn wie schon mal gesagt - katholische Geistliche von heute, die mit Vorwürfen strafbarer Handlungen konfrontiert werden, haben eine entscheidende Gemeinsamkeit mit Afroamerikanern in den US-Südstaaten der 50er-Jahre: Sie sind von vornherein schuldig...


10

6
 
 christie 7. Mai 2010 
 

an Noir58

das sind vielleicht menschen, die erst jetzt erfahren, dass sexueller missbrauch ihrem leben wirklichen schaden zufügte, die nie den mut hatten, darüber zu reden, die sich vielleicht selbst die schuld daran gaben, die jetzt erst aufwachen und einfach den mund aufmachen. so könnte es sein, nicht wahr?


15

11
 
 christie 7. Mai 2010 
 

Wieso...?

... sind Sie alle so aufgeregt darin, dass der Bischof möglicherweise einen schweren Fehler machte (und gleich ist die Presse schuldig, gleich sind die Medien böse...)? Die katholische Kirche täte gut darin, sich einfach einzugestehen, dass hinter ihren Mauern nicht nur richtungsweisende Verhalten ihren Gang nahmen oder nehmen... dann - und nur so - kann es eventuell einen gelungenen Neuanfang im Glauben geben.


13

13
 
 Ulrich Motte 7. Mai 2010 
 

Unschuldsvermutung

Diesen Grundsatz zu beachten, ist jetzt unbedingt erforderlich! KEINE mediale Vorverurteilung, BITTE!

Ulrich Motte


10

9
 
 Friedrichsgrund 7. Mai 2010 
 

Als Jurist

darf ich darauf hinweisen, dass Vorermittlungen erst einmal nichts Gravierendes sind. Es sollte erst einmal in Ruhe abgewartet werden, ob an der Sache etwas dran ist.


13

7
 
 noir58 7. Mai 2010 
 

So plötzlich

Mich würde schon mal interessieren, was das für Menschen sind, denen so ganz plötzlich einfällt, dass ihnen irgendwann vor langen Jahren was Schlimmes geschehen war. Warum fällt es ihnen heute ein und nicht schon etwa vor 5 Jahren oder früher?


12

9
 
 Monika Elisabeth 7. Mai 2010 

@trebor123

Noch greift hier die Unschuldsvermutung, und die steht jedem Menschen im deutschen Rechtsstaat zu. Also zügeln sie bitte ihre Fantastereien, denn sie wissen offensichtlich auch nicht mehr, als die momentanen \"Vorermittler\".


10

7
 
 Tadeusz 7. Mai 2010 

Un ich stehe zu Bischof Mixa

Bewiesen ist noch nichts und 90% der beschriebenen \"Missbräuche\" in den teuflischen Medien sind ohne Sinn und Zweck richtig weit gestreckt.

Trotzdem haben sich meisten Kleingläubigen bereits verabschiedet, wie ich sehe.
Na also - adieu.

A super Bild geben wir ab.
Irgendwie passend zum Gesamtbild der Kirche in deutschsprachigen Ländern.

Frei nach meinem Motto:
\"Ich liebe zwar unsere Kirche, aber nur wenn die Medien dies erlauben\".


14

10
 
 Herbert Klupp 7. Mai 2010 
 

Hexenjagd

Anscheinend sind wir wieder soweit, daß ein (anonymer?) Anruf genügt, um schwerste Geschütze in Gang zu setzen. Die Wühlmäuse von der SZ sind anscheinend noch weitaus aggressiver und vernichtungsbereiter als man das bisher schon wahrnehmen konnte


13

8
 
 M. 7. Mai 2010 

ruhig Blut

Es gilt immer noch die Unschuldsvermutung. Sogar für Kleriker. Selbst in diesen üblen Zeiten...

Abwarten und - wie immer: BETEN BETEN BETEN!


10

4
 
 kreuz 7. Mai 2010 

ich bete für Bischof Mixa,

denn im Moment dürfte er zu den einsamsten Priestern in Deutschland gehören ╬

www.kathtube.com/player.php?id=14952


12

6
 
 Marcus 7. Mai 2010 
 

Ich glaube nicht, daß etwas dahintersteht, außer natürlich der Versuch, mit erlogenen

oder von Psychopathen daherphantasierten Vorwürfen einen mutigen Bischof zu vernichten.

Daß ausgerechnet JETZT diese Sache hochkommt, wird ja wohl kein Zufall sein. Vielleicht ein Komplott aus den eigenen Reihen?


12

8
 
 mundkommunion 7. Mai 2010 
 

Betet, betet, betet

Beten wir liebe Christen, beten wir für unsere Kirche.
Glaube, Hoffnung, Liebe, dieses sollten wir jetzt ganz stark wieder in den Vordergrund bringen und nicht Spekulationen oder wer will von uns den ersten Stein werfen?


9

7
 
 Gockeline 7. Mai 2010 
 

Mich haut es fast vom Sockel,

als ich das gerade gehört habe.
Ich habe nur Nachrichten gehört!
Wenn das wahr ist,ist es Supergau für die Kath.Kirche.
Ich warte noch bis ich mehr weiß.
Aber es trifft einen schon wie ein Hammer auf den Kopf.


4

8
 
 Monika Elisabeth 7. Mai 2010 

also wenn jemand Kinderpornografie

besitzt, so ist zumindest schon mal der Besitz strafbar - und wird zurecht gemeldet!

Da gibt es nichts mehr, was den Ruf schädigen könnte.


4

3
 
 Monika Elisabeth 7. Mai 2010 

Hier stehst auch

http://www.br-online.de/bayerisches-fernsehen/rundschau/mixa-sexueller-missbrauch-kirche-ID1273229964512.xml

www.br-online.de/bayerisches-fernsehen/rundschau/mixa-sexueller-missbrauch-kirche-ID1273229964512.xml


1

1
 
 antony 7. Mai 2010 

@ st.michael - Widerspruch

Dass die Berichterstattung den Ruf von Bischof Mixa weiter schädigt, ist unbenommen, und dies aufgrund von \"Vorermittlungen\" zu tun, ist sicher fahrlässig. Und dass viele Journalisten bei kirchenkritischen Themen besonders eifrig sind, ist auch offensichtlich.

Aber: Bei der Aussage \"Es geht überhaupt nicht darum ob der Bischof etwas gemacht hat oder nicht\" muss ich doch widersprechen. Hier liegt ein ernsthafter Verdacht vor, laut www.heute.de hat das Bistum Augsburg gemäß der kirchlichen Richtlinien Anzeige erstattet. Dass das für die Presse ein Thema von öffentlichem Interesse ist, muss man doch zugestehen. Als vor einigen Monaten gegen einen Bundestagsabgeordneten wegen Besitzes von Kinderpornografie ermittelt wurde, haben die Medien auch darüber berichtet.


6

6
 
 Monika Elisabeth 7. Mai 2010 

@noam

Ich denke einfach mal wenn man etwas über B in der Presse erfahren kann, dann doch wohl auch über A.

Jetzt schaut es schon wieder \"interessanter\" aus:

>>Augsburger Generalvikar Karlheinz Knebel sagte laut Diözese: „Hinweise, die jetzt gegeben wurden, hat das Bistum Augsburg in Übereinstimmung mit den Leitlinien der Deutschen Bischofskonferenz den zuständigen Stellen zur Kenntnis gebracht und angezeigt.


3

0
 
 cor 7. Mai 2010 

...

\"Die katholische Kirche selbst hat laut der \"Augsburger Allgemeine\" offensichtlich die Staatsanwaltschaft eingeschaltet. \"
Es besteht die naheliegende Möglichkeit, mit diesem Schritt auf rechltichen Weg Klarheit zu schaffen, denn wenn bei Vorermittlungen, nach z. B. anonymen Strafanzeigen nichts festzustellen ist, dann ist Bischof Mixa auch nichts vorzuwerfen...

www.kathtube.com/player.php?id=13855


5

2
 
 antony 7. Mai 2010 

Zusammenhang mit Amtsverzicht

Da das Thema (trotz lediglicher \"Vorermittlungen\") unweigerlich in die Medien kommt, ist es auf alle Fälle gut, dass Bischof Mixa seine Ämter derzeit nicht wahrnimmt.

Die Bischöfe Zollitsch und Marx haben ganz offenbar sehr weise und vorausschauend gehandelt.


5

4
 
 Esperanza 7. Mai 2010 

Könnte....

Könnte es sein, dass man mit diesen Schlagzeilen den Papst \"schneller\" dazu bewegen möchte, den Rücktritt von H.H. Bischof Mixa anzunehmen???

Die Zerstörungswut gegen die katholische Kirche tobt... Tollwut... betreffend dem ORF verhalten sich die Verantwortlichen auf katholischer Seite in der paralytischen Form der Tollwut... Angesteckte bleiben unnatürlich ruhig und zurückhaltend.


8

6
 
 st.michael 7. Mai 2010 
 

Ganz schlimm

Es geht überhaupt nicht darum ob der Bischof etwas gemacht hat oder nicht, sondern das die Schmierpresse in Zukunft schreiben kann, der\"mutmassliche Mißbraucher und Kinderschänder\" ! Das Ziel ist der Weg und dieses Ziel heißt Verleumdung únd Diskreditierung eines Bischofs der katholischen Kirche ! Wie bei den Nazis, nur in anderen Farben.


12

9
 
 Giordano_Bruno 7. Mai 2010 
 

Kirche meldet ihn selbst

Da ist er wieder da, wo er am liebsten Stand: im Mittelpunkt des öffentlichen Interesses. Diesmal mit dunklen Wolken.

Man will ja niemanden vorverurteilen, aber irgendwie zeigen sich erschreckende Parallelen zur \"Ehrenwort\"-Pressekonferenz von Uwe Barschel.


6

16
 
 Pachomius 7. Mai 2010 
 

Zusammenhang?

Vielleicht wäre es denkbar, dass ein Zusammenhang zwischen dieser kirchlicherseits veranlassten Voruntersuchung und dem Besuch der Erzbischöfe Zollitsch und Marx sowie des Augsburger Weihbischofs beim Heiligen Vater kurz nach Vorliegen des Rücktrittschreibens von Mixa besteht? Der Vorgang war ja an und für sich durchaus ungewöhnlich.


3

8
 
 noam 7. Mai 2010 
 

@monika Elisabeth

Um schneller Informationen zu liefern, müsste die Presse diese wohl erfinden. Dass sie das KANN, hat sie mehrfach bewiesen, seien wir aber froh, wenn sie es in diesem Fall nicht tut!


5

4
 
 Ester 7. Mai 2010 
 

Wie heißt es in Bayern

Gar net amol ignoriere!

Erinnert mich irgendwie an die Sündenböcke aus dem AT.l


5

6
 
 Monika Elisabeth 7. Mai 2010 

hm

Was heißt eigentlich \"die katholische Kirche hat die Staatsanwaltschaft eingeschaltet\"? Das muss doch ein Vertreter gemacht haben und wer war das dann? Jemand aus der DBK?

Wussten jene mehr über vermeintliche Taten des Bischofs und warum wird dann erst jetzt die Staatsanwaltschaft eingeschaltet? Oder hat Bischof Mixa selber etwas \"gestanden\", oder waren es Opfer?

Fragen über Fragen... hier ziehen sich die Informationen sehr schleppend dahin, ganz anders als man es von der Presse in solchen Fällen gewohnt ist.


7

3
 

Um selbst Kommentare verfassen zu können müssen Sie sich bitte einloggen.

Für die Kommentiermöglichkeit von kath.net-Artikeln müssen Sie sich bei kathLogin registrieren. Die Kommentare werden von Moderatoren stichprobenartig überprüft und freigeschaltet. Ein Anrecht auf Freischaltung besteht nicht. Ein Kommentar ist auf 1000 Zeichen beschränkt. Die Kommentare geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder.
kath.net verweist in dem Zusammenhang auch an das Schreiben von Papst Benedikt zum 45. Welttag der Sozialen Kommunikationsmittel und lädt die Kommentatoren dazu ein, sich daran zu orientieren: "Das Evangelium durch die neuen Medien mitzuteilen bedeutet nicht nur, ausgesprochen religiöse Inhalte auf die Plattformen der verschiedenen Medien zu setzen, sondern auch im eigenen digitalen Profil und Kommunikationsstil konsequent Zeugnis abzulegen hinsichtlich Entscheidungen, Präferenzen und Urteilen, die zutiefst mit dem Evangelium übereinstimmen, auch wenn nicht explizit davon gesprochen wird." (www.kath.net)
kath.net behält sich vor, Kommentare, welche strafrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Die Benutzer können diesfalls keine Ansprüche stellen. Aus Zeitgründen kann über die Moderation von User-Kommentaren keine Korrespondenz geführt werden. Weiters behält sich kath.net vor, strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.


Mehr zu

Mixa

  1. 'Kirche beginnt nicht mit jeder Bischofsweihe und jedem Bischof neu'
  2. Emeritierter Augsburger Bischof Mixa wird 75 Jahre alt
  3. Mixa: Es tut noch immer sehr weh, was man mit mir gemacht hat
  4. Dieb in Villa des emeritierten Bischofs Mixa
  5. Bischof Mixa bietet via Internet Seelsorge an
  6. 'Jesus ist Arzt, Freund und Retter der Menschen'
  7. Mixa sagt in Betrugsprozess aus
  8. Altbischof Mixa wird als Zeuge in Betrugsprozess aussagen
  9. Gott begegnen - Reise durch das Kirchenjahr
  10. Entspricht der Tätigkeit eines Ruhestandsgeistlichen








Top-15

meist-gelesen

  1. R.I.P. Georg Ratzinger
  2. Weil sie beim Beten keine Maske tragen wollte
  3. Diözese Linz: Gay-Fahne auf katholischer Kirche
  4. Erzbischof meint: Sie werden sonst in der Hölle landen!
  5. Wozu brauchen wir die Kirche überhaupt?
  6. Ich bin ein 'weißer Mann', aber deshalb knie ich mich nicht nieder
  7. Keine Veranlassung etwas zu ändern!
  8. Papst-Unterstützung für Synodalen Weg?
  9. Die Sprache der Engel
  10. Die Helden von Kalifornien
  11. China-Dissident behauptet: China hat Vatikan-Schweigen gekauft
  12. Dümmer geht nimmer!
  13. Neues Parteiprogramm der Grünen für Abtreibung und Gender-Ideologie
  14. Washington DC.: Priester angegriffen und verletzt
  15. „In dieser Stunde der Trauer…“

© 2020 kath.net | Impressum | Datenschutz