15 Juli 2005, 09:24
Vatikandokument: Homosexuelle können keine Priester werden
 
Legionaere
 
WEITERE ARTIKEL ZUM THEMA 'Homosexualität'
Bekannter Vatikan-Journalist berichtet, dass ein dementsprechendes Dokument derzeit in den Händen von Papst Benedikt XVI. ist und demnächst veröffentlicht werden soll

Rom (www.kath.net)
Papst Benedikt XVI. soll demnächst ein Schreiben veröffentlichen, in dem festgestellt wird, dass Männer mit homosexuellen Neigungen nicht zum Priesteramt zugelassen werden können. Dies berichtet vor wenigen Tagen John Allen, einer der bekanntesten Vatikan-Journalisten. Das Schreiben ist derzeit in den Händen von Papst Benedikt und soll in den nächsten Wochen veröffentlicht werden. In dem Dokument wird allerdings keine neue Lehre erlassen werden, sondern auf höchster Ebene festgestellt, was schon seit längerem Lehre der Kirche ist. Bereits frühere Schreiben aus dem Vatikan stellten fest, dass nicht nur homosexuell Aktive sondern vor allem auch homosexuell orientierte Männer nicht zum Priestertum zugelassen werden können. Zuletzt wurde dies 2002 in einem offiziellen Schreiben von der Kongregation für den Gottesdienst und die Sakramentendisziplin in Erinnerung gerufen.

Werbung
Ordensfrauen

KATH.NET dokumentiert den Wortlaut des Schreibens von 2002:

* * * Pro. N. 886/02/0
Vatikanstadt, 16. Mai 2002
Exzellenz!
Die Kongregation für den Klerus hat dieser Kongregation für den Gottesdienst und die Sakramentendisziplin Ihr Schreiben übermittelt, in dem Sie um eine Klarstellung bitten hinsichtlich der Möglichkeit, Männern mit homosexuellen Neigungen die Priesterweihe zu spenden. In Erwägung der Erfahrungen, welche aus vielen Fällen resultieren, in denen man beantragt hatte, von den aus den Heiligen Weihen erwachsendenden Pflichten zu dispensieren und nach der nötigen Konsultierung der Kongregation für die Glaubenslehre, bringt diese Kongregation für den Gottesdienst und die Sakramentenordnung ihr Urteil folgendermaßen zum Ausdruck: Von der Weihe zu Diakonen und Priestern von homosexuellen Männern oder Männern mit homosexuellen Neigungen ist absolut abzuraten, da sie der nötigen Umsichtigkeit entbehren und aus seelsorglicher Sicht ein Risiko darstellen würde. Eine homosexuelle Person bzw. eine Person mit homosexuellen Neigungen ist daher nicht geeignet, das Sakrament der Heiligen Weihe zu empfangen".

Ich nütze diese Gelegenheit, um Ihnen, Exzellenz, meine herzlichsten Grüße zukommen zu lassen.
Ihr im Herrn ergebener Jorge A. Card. Medina Estévez
Präfekt

Ihnen hat der Artikel gefallen?
Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung auf ein Konto in Ö, D oder der CH oder via Kreditkarte/Paypal!










Lesermeinungen zu diesem Artikel anzeigen und Kommentar schreiben


 
App play store iTunes app store Jetzt kostenlos herunterladen! mehr Infos Instagram
meist kommentierte Artikel

„Eine Beleidigung Gottes und seines Planes für die Kirche“ (57)

Nackte Frauenfigur bei Vatikanzeremonie „nicht die Jungfrau Maria“ (38)

Was auf dem Spiel steht. Es geht nicht um Amazonas – es geht ums Ganze (30)

Oster: „katholisch.de – auch diesmal wieder – leider allzu vertraut“ (28)

Dieter Nuhr: "Das Denken wird totalitär" (24)

Bildet kleine Glaubenszellen, die sich gegenseitig stützen! (20)

O’Rourke: Keine Steuervorteile für Kirchen, die ‚Homo-Ehe’ ablehnen (16)

Die Notwendigkeit der Selbstanklage vor Gott (15)

Abgesagte Abtreibung: Arzt wollte Ausfallshonorar eintreiben (13)

Razzia im Vatikan – Zusammenhang mit Immobilienprojekt in London (13)

Disco-Türsteher weist Christ wegen Kreuz ab (12)

Synodenteilnehmer kritisiert ‚linke Konservative’ in Lateinamerika (12)

Paris: Notre-Dame droht der Einsturz (12)

Schutz der Kinder hat einen ganz wichtigen Stellenwert (11)

Peter Handke: 'Ich gehe gerne in die heilige Messe' (11)