Login




oder neu registrieren?



Suche

Suchen Sie im kath.net Archiv in über 70000 Artikeln:









Top-15

meist-diskutiert

  1. "Wir brauchen eine Debatte über das jüngste Konzil"
  2. Vatikan besorgt über Einbrüche im weltweiten Tourismus
  3. Kontroverse um die "Tagespost"
  4. „Die Grundsatzfrage: Welchen Gott wollen wir?“
  5. Pseudokatholik Joe Biden wählt Katholikenhasserin als Vize-Kandidatin
  6. Kolumnistin: Abtreibung, um im Urlaub Bikini-Figur zu haben, ist völlig berechtigt
  7. Evangelischer Landesbischof Ralf Meister behauptet: "Der Mensch hat ein Recht auf Selbsttötung"
  8. Corona: Ethikerin appelliert zu mehr Spielraum für Pflegeheime
  9. Ich glaube an … Engel?
  10. Kamala Harris - gekauft von der Abtreibungsindustrie
  11. Unser Bischof hat sich nur einseitig informiert!
  12. „Penis-Brunnen“ vor katholischer Kirche
  13. Papst fordert Abschaffung der Atomwaffen
  14. Parteizeitung: Peking und Vatikan werden Abkommen erneuern
  15. Benedikt XVI. und Franziskus haben offenbar dasselbe Grab gewählt

Deutschland: Autogottesdienst mit 200 Autos

4. Mai 2020 in Deutschland, keine Lesermeinung
Druckansicht | Artikel versenden | Tippfehler melden


In Deutschland nahmen am vergangenen Samstag am Gelände der Bundeswehr in Stetten (Baden-Württemberg) an einer "Auto-Messe" hunderte Menschen in ca. 200 Autos teil.


Stetten a.k.M. (kath.net)
In Deutschland nahmen am vergangenen Samstag am Gelände der Bundeswehr in Stetten am kalten Markt (Baden Württemberg) an einer "Auto-Messe" hunderte Menschen in ca. 200 Autos teil. Zelebrant der Hl. Messe unter freiem Himmel war Pater Stefan Havlik, Seelsorger der Bundeswehr. "Neben der Sorge um die Erkrankung und der Sorge um die wirtschaftlichen Folgen dieser Zeit muss es uns auch eine Sorge sein, dass immer mehr Gräben entstehen: Zwischen denen, die voller Angst sind, die manchmal auch zur Panik wird - und denen, die wütend die Maßnahmen des Staates ablehnen.", erklärte P. Stefan in seiner Predigt und erinnerte an Jesus, der als guter Hirte uns führen und leiten und uns schützen möchte. "Er will uns auch einen, wo uns Uneinigkeit zu zerstreuen droht. Wenn jetzt Menschen viel mehr Zeit miteinander verbringen müssen als gewöhnlich, dann bedarf es der Rücksicht, der Nachsicht und der Geduld - das kostet Kraft und die Kraft ist ein Geschenk, um das man beten kann und sollte."


Pater Stefan zeigte sich überzeugt, dass wir alle bis an unser Lebensende an diese Zeit denken werden. "Ich wünsche Ihnen, dass es auch gute Erinnerungen sind, auf die sie dann schauen werden. Erinnerungen
an Zusammenhalt und Fürsorge, Erinnerung aber auch an Verzeihen, Geduld und Ertragen des Anderen. Wie viele Generationen vor uns stellen wir uns heute Abend ganz bewusst unter den
Schutz der Gottesmutter, die seit 2000 Jahren den Christen ein verlässlicher Beistand ist."


Fotos: (c) P. Stefan Havlik


Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung oder Kreditkarte/Paypal!

 





Lesermeinungen

Um selbst Kommentare verfassen zu können müssen Sie sich bitte einloggen.

Für die Kommentiermöglichkeit von kath.net-Artikeln müssen Sie sich bei kathLogin registrieren. Die Kommentare werden von Moderatoren stichprobenartig überprüft und freigeschaltet. Ein Anrecht auf Freischaltung besteht nicht. Ein Kommentar ist auf 1000 Zeichen beschränkt. Die Kommentare geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder.
kath.net verweist in dem Zusammenhang auch an das Schreiben von Papst Benedikt zum 45. Welttag der Sozialen Kommunikationsmittel und lädt die Kommentatoren dazu ein, sich daran zu orientieren: "Das Evangelium durch die neuen Medien mitzuteilen bedeutet nicht nur, ausgesprochen religiöse Inhalte auf die Plattformen der verschiedenen Medien zu setzen, sondern auch im eigenen digitalen Profil und Kommunikationsstil konsequent Zeugnis abzulegen hinsichtlich Entscheidungen, Präferenzen und Urteilen, die zutiefst mit dem Evangelium übereinstimmen, auch wenn nicht explizit davon gesprochen wird." (www.kath.net)
kath.net behält sich vor, Kommentare, welche strafrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Die Benutzer können diesfalls keine Ansprüche stellen. Aus Zeitgründen kann über die Moderation von User-Kommentaren keine Korrespondenz geführt werden. Weiters behält sich kath.net vor, strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.


Mehr zu

Ungewöhnliches

  1. Weihwasser aus der Spritzpistole
  2. 'Coronavirus-Panik': Christlicher Kongress vorzeitig beendet
  3. 'In der neuen Messe ist alles so laut'
  4. USA: Ehepaar stirbt nach 70 Jahren Ehe innerhalb von 20 Minuten
  5. Eine neue Visitenkarte für die Kirche
  6. Kroatische Bischöfe kritisieren Absage der Bleiburger Gedenkmesse
  7. 22.000 Abtreibungen - Dann kam 'ein Blitz des Himmels'
  8. Ein Weihnachtswunder in Texas
  9. Stigmatisierter Fra Elia bei Gebetsabend in Krems
  10. Hurrikan Irma vor der Tür - Erzdiözese Miami hebt Messpflicht auf








Top-15

meist-gelesen

  1. Kontroverse um die "Tagespost"
  2. Sommerspende für kath.net - Eine Bitte an Ihre Großzügigkeit
  3. Pseudokatholik Joe Biden wählt Katholikenhasserin als Vize-Kandidatin
  4. Benedikt XVI. und Franziskus haben offenbar dasselbe Grab gewählt
  5. "Wir brauchen eine Debatte über das jüngste Konzil"
  6. Unser Bischof hat sich nur einseitig informiert!
  7. „Penis-Brunnen“ vor katholischer Kirche
  8. Kolumnistin: Abtreibung, um im Urlaub Bikini-Figur zu haben, ist völlig berechtigt
  9. „Die Grundsatzfrage: Welchen Gott wollen wir?“
  10. LEHRMÄSSIGE NOTE zur Abänderung der sakramentalen Formel der Taufe
  11. Kamala Harris - gekauft von der Abtreibungsindustrie
  12. Hartl: „Schau in den Spiegel. Du siehst den Menschen, der für Dein Leben verantwortlich ist“
  13. Benedikt XVI. auf dem Weg der Besserung
  14. Evangelischer Landesbischof Ralf Meister behauptet: "Der Mensch hat ein Recht auf Selbsttötung"
  15. Vatikan besorgt über Einbrüche im weltweiten Tourismus

© 2020 kath.net | Impressum | Datenschutz