07 Oktober 2019, 10:00
Derzeitige Wirren erinnern an Arianische Wirren des 4. Jahrhunderts
 
Legionaere
 
WEITERE ARTIKEL ZUM THEMA 'Forum Deutscher Kath'
„Forum Deutscher Katholiken“ kritisiert den umstrittenen Synodalen Prozess von Marx & Co – FDK hofft, dass sich die Bischöfe auf ihr Versprechen bei Bischofsweihe besinnen: den „katholischen Glauben unverkürzt zu vertreten und zu bezeugen“

Bonn (kath.net)
Das „Forum Deutscher Katholiken“ hat am Wochenende in einer Aussendung Kritik am Synodalen Prozess geübt. "Wie Bischof Voderholzer in seiner „Persönlichen Erklärung“ nach der Abstimmung in der DBK darlegt, geht die inhaltliche Ausrichtung der vier Foren „an der Realität der Glaubenskrise in unserem Land“ vorbei. Es werden die „wahren Probleme nicht angegangen“. Es gebe „kein Forum Evangelisierung“.", schreibt das Forum und kritisiert, dass der Verdacht einer „Instrumentalisierung des Missbrauchs“ durch deutsche Bischöfe nicht ausgeräumt sei. "Die defizitäre Ausrichtung des beschlossenen „Synodalen Prozesses“ sieht das „Forum Deutscher Katholiken“ ebenso , wie es Bischof Voderholzer beschrieben hat

Werbung
Weihnachtskarten


Das Forum erinnert daran, dass Erzbischof Woelki und Bischof Voderholzer dem „Ständigen Rat“ der Diözesanbischöfe einen „Alternativentwurf“ vorgelegt habe, dessen Ziel die Ausrichtung auf Neuevangelisierung, katechetische Berufung der Laien, oder, um es mit den Worten von Papst Franziskus zu sagen, der „Primat der Evangelisierung“ war. Die Diözesanbischöfe lehnten jedoch den „Alternativentwurf“ am 19.August mit der deutlichen Mehrheit von 21 Stimmen, bei drei Enthaltungen und drei Jastimmen ab. "Eine klare Mehrheit war nicht bereit, die Brücke zu betreten, die zu einem weiterführenden und konstruktiven Dialog hätte führen können.", so das Forum und hoffe, dass sich die Bischöfe sich darauf besinnen, was sie bei ihrer Bischofsweihe feierlich versprochen haben, nämlich den „katholischen Glauben unverkürzt zu vertreten und zu bezeugen“.

Die derzeitigen Wirren erinnern laut dem Forum an die Arianischen Wirren des 4. Jahrhunderts, als Bischof Athanasius mit einigen wenigen Bischöfen an der Erkenntnis des 1.Ökumenischen Konzils von Nikaia, dass Jesus Christus wahrer Gott und Mensch ist, festhielt. Dafür wurde Athanasius fünfmal verbannt. Er verbrachte von seinen 46 Jahren als Bischof 20 Jahre im Exil.

Ihnen hat der Artikel gefallen?
Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung auf ein Konto in Ö, D oder der CH oder via Kreditkarte/Paypal!










Lesermeinungen zu diesem Artikel anzeigen und Kommentar schreiben

Sie können nur die Lesermeinungen der letzten sieben Tage einsehen.

 
App play store iTunes app store Jetzt kostenlos herunterladen! mehr Infos Instagram
meist kommentierte Artikel

Erzbischof Viganò kritisiert AIDS-Benefizabend im Stephansdom (46)

P. James Martin twittert Bild einer homosexuellen Jesus-Darstellung (39)

Wegen Franziskus die Kirche verlassen? Niemals! (38)

Papst an Klimakonferenz: Welt zu weit von Klimazielen entfernt (33)

Appell zum Beenden des synodalen Weges (32)

Wie der Bischof von Basel katholische Priester vertreibt (29)

Drewermann fordert „Sanftmut Jesu“ gegen kirchliche Missbrauchstäter! (29)

Bischof Voderholzer zum Synodalen Weg (23)

Kardinal Barreto meint: "Die Kirche ist nicht gespalten" (23)

FAZ: „Vatikan finanziert Elton-John-Film“ mit Peterspfennig (21)

Kardinal Schönborn und die Legende von der ‚Homo-Madonna’ (20)

Kardinal Kasper zum 'Synodalen Weg': Bin sehr skeptisch (20)

CNN wittert in deutscher katholischer Kirche Schismagefahr (17)

Franziskus: Kirchliche Eherichter müssen Mitgefühl entwickeln (17)

Video zeigt Kardinal Ravasi bei heidnischem Ritual (17)