27 Januar 2019, 23:00
Vatikan: Früherer Bischofspräfekt Kardinal Re wird 85
 
Legionaere
 
WEITERE ARTIKEL ZUM THEMA 'Kardinäle'
Rund 30 Jahre lang gehörte der Vertrauensmann von Johannes Paul II. zu den einflussreichsten Personen in der Kurie - Er hatte sich im Jahr 2000 gegen eine Versetzung des US-Erzbischofs McCarrick nach Washington ausgesprochen

Vatikanstadt (kath.net/KAP) Kardinal Giovanni Battista Re (Archivfoto), früher langjähriger "Innenminister" des Papstes und Leiter der vatikanischen Bischofskongregation, wird am kommenden Mittwoch, 30. Jänner, 85 Jahre alt. Rund 30 Jahre lang gehörte der Norditaliener und Vertrauensmann von Papst Johannes Paul II. (1978-2005) zu den einflussreichsten Personen im Vatikan. Nach seiner Pensionierung leitete er im März 2013 das Konklave, aus dem Franziskus als Papst hervorging.

Werbung
KiN AT Rosenkranz


Geboren wurde Re am 30. Jänner 1934 in Borno nahe dem Gardasee. Er studierte Kirchenrecht, wirkte einige Zeit in seiner Heimatdiözese Brescia und absolvierte dann die Päpstliche Diplomatenakademie. Nach dem Tod Johannes Pauls II. im April 2005 übernahm Papst Benedikt XVI. Re als Leiter der Bischofskongregation; das blieb er bis 2010.

Ein Jahr zuvor geriet Re noch einmal in die Schlagzeilen, weil er das Dekret zur Aufhebung der Exkommunikation der vier Bischöfe der lefebvrianischen Piusbruderschaft unterschrieben hatte, darunter die des Holocaust-Leugners Richard Williamson. Verantwortlich für die missglückte Initiative war aber die zuständige Vatikan-Kommission "Ecclesia Dei".

Als im November 2000 der US-Erzbischof Theodore McCarrick von Newark in die Hauptstadt Washington versetzt wurde, hatte sich Kardinal Re als gerade ernannter Chef der zuständigen Bischofskongregation dagegen ausgesprochen. Wie im Sommer 2018 öffentlich wurde, waren damals im Vatikan wohl bereits Informationen über McCarricks sexuelles Fehlverhalten gegenüber Seminaristen bekannt.

Copyright 2019 Katholische Presseagentur KATHPRESS, Wien, Österreich
Alle Rechte vorbehalten

Ihnen hat der Artikel gefallen?
Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung auf ein Konto in Ö, D oder der CH oder via Kreditkarte/Paypal!










Lesermeinungen zu diesem Artikel anzeigen und Kommentar schreiben

Sie können nur die Lesermeinungen der letzten sieben Tage einsehen.

 
App play store iTunes app store Jetzt kostenlos herunterladen! mehr Infos Instagram
meist kommentierte Artikel

Europawahl - Ratlos vor der Entscheidung? (56)

Bischof Huonder zieht sich in Haus der Piusbruderschaft zurück (38)

„So wenige?“ (38)

Kardinal Woelki spricht Pater Romano Christen Vertrauen aus! (36)

Ibiza liegt in Europa - Ein Fall und eine Falle (34)

Vor Wahlen: Notwendiges Gespräch oder „indirekte Wahlempfehlung“? (33)

Bischof Zdarsa: steht jedem frei, das Schiff der Kirche zu verlassen (31)

Synodaler Weg – „Ich halte das für einen Etikettenschwindel“ (29)

Über die nur Männern vorbehaltene Priesterweihe (27)

"Ich vertraue mich dem Unbefleckten Herzen Mariens an" (27)

Großgmeiner Pfarrer kritisiert Marienheilgarten als „esoterisch“ (25)

Deutschland: „Elternteil 1 und 2“ statt „Vater“ und „Mutter“ (24)

Turiner Grabtuch: Wissenschaftler prüfen bisherige Altersmessung (22)

'Sie können nur hoffen, dass er in der katholischen Kirche ist' (22)

Wie ich euch geliebt habe, so sollt auch ihr einander lieben (21)