15 August 2018, 12:00
Die lebensbejahende Botschaft von ‚Mamma mia’
 
Legionaere
 
WEITERE ARTIKEL ZUM THEMA 'Film'
Der Kinofilm aus dem Jahr 2008 stellt die Schwangerschaft positiv dar, schreibt die Lebensschützerin Maria Gallagher.

Washington D.C. (kath.net/LifeNews/jg)
Der Kinofilm „Mamma mia“ aus dem Jahr 2008 enthält einige wichtige Lektionen für den Lebensschutz, schreibt Maria Gallagher von der Pennsylvania Pro-Life Federation in einem Beitrag für LifeNews.

Werbung
ninive 4


Donna, die Hauptperson des Films, dargestellt von Meryl Streep, wird unerwartet schwanger und hat niemanden zur Unterstützung außer ihrer Vermieterin. Trotzdem entscheidet sie sich für das Leben ihres Kindes.

Keine schwangere Frau sollte alleine sein, schreibt Gallagher. Hier habe die Lebensschutzbewegung eine unerlässliche Aufgabe. Viele Einrichtungen würden alleine gelassene Frauen in Schwangerschaftskrisen begleiten.

Der Film stelle die Schwangerschaft als großartige Zeit im Leben einer Frau dar. Er zeige schwangere Frauen, die im Bewusstsein einer besonderen Gnade leben. Die Liebe, welche sie ihren ungeborenen Kindern gegenüber zeigen würden, sei berührend, schreibt Gallagher.

Manche Zuschauer würden den Lebensstil einiger Personen kritisieren, doch dürfe man die lebensbejahende Botschaft des Films nicht übersehen. Wenn die Populärkultur den Wert des Lebens preise, dann sei das zu würdigen, schreibt sie.


Ihnen hat der Artikel gefallen?
Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung auf ein Konto in Ö, D oder der CH oder via Kreditkarte/Paypal!









kath.net ist Teilnehmer des Partnerprogramms von Amazon EU, das zur Bereitstellung eines Mediums für Webseiten konzipiert wurde, mittels dessen durch die Platzierung von Werbeanzeigen und Links zu Amazon.de Werbekostenerstattung verdient werden kann.

Lesermeinungen zu diesem Artikel anzeigen und Kommentar schreiben

Sie können nur die Lesermeinungen der letzten sieben Tage einsehen.

 
App play store iTunes app store Jetzt kostenlos herunterladen! mehr Infos Instagram

meist kommentierte Artikel

Benedikt XVI. in großer Sorge um die katholische Kirche (78)

„Korruption der Lehre zieht immer die Korruption der Moral nach sich“ (56)

Man kann einen Papst nicht anklagen! (55)

‚Papst schweigt, um Größenwahn der Kritiker nicht zu fördern’ (44)

Das Zerstörungswerk des Teufels durch die Heuchler (42)

„Völliger Unsinn!“ (40)

Missbrauchsopfer von Grassi: "Ich habe gelitten und leide noch immer!" (38)

Papst: Sexualität ist "der schönste Punkt der Schöpfung" (36)

Marx: „Wir stehen an der Seite der Betroffenen sexuellen Missbrauchs“ (35)

Neues Papstdokument schreibt verpflichtende Synodenumfragen vor (34)

Die Vollmacht des Hirten (33)

Jugendsynode: Niederländischer Bischof verweigert die Teilnahme (31)

„Frankfurter Allgemeine“: „Warum schont der Papst McCarrick?“ (26)

Bistum Regensburg widerspricht grünem Bundestagsabgeordneten! (25)

Theologe: Öffentlich unsichtbare Religion schafft Probleme (23)