06 November 2017, 08:00
Maasburg: Für Mutter Teresa stand das Gebet im Zentrum
 
Legionaere
 
WEITERE ARTIKEL ZUM THEMA 'Mutter Teresa'
Früherer "Missio"-Nationaldirektor, der die spätere Heilige in den 1980er Jahren auf ihren Reisen begleitete hatte: Mutter Teresa habe zuerst Tabernakel geschaffen und rundherum dann Leprastationen oder Einrichtungen für Kleinkinder.

St. Pölten (kath.net/KAP) Die Kirche müsse wieder neu lernen, die Liebe und Barmherzigkeit Gottes zu verkünden - und könne sich dabei am Beispiel der Heiligen Mutter Teresa (1910-1997) orientieren: Das sagte der frühere frühere "Missio"-Nationaldirektor Leo Maasburg am Freitagabend bei der bereits 450. Jugendvesper im niederösterreichischen Benediktinerstift Seitenstetten. Das Zentrum sei bei Mutter Teresa stets Jesus und das Gebet gewesen, betonte Maasburg, der Mutter Teresa in den 1980er Jahren auf ihren Reisen durch die Welt begleitet hatte.

Werbung
christenverfolgung


Menschen, die beten, seien Gott nahe, erinnerte der österreichische Priester an eine Maxime der späteren Heiligen. Mutter Teresa habe daher zuerst Tabernakel geschaffen und rundherum dann Leprastationen oder Einrichtungen für Kleinkinder. Die Gründerin der Kongregation der Missionarinnen der Nächstenliebe sei keine Managerin gewesen, sondern habe durch ihre Liebe und ihre Reinheit des Herzens viel Großes geschaffen.

Copyright 2017 Katholische Presseagentur KATHPRESS, Wien, Österreich
Alle Rechte vorbehalten

Ihnen hat der Artikel gefallen?
Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung auf ein Konto in Ö, D oder der CH oder via Kreditkarte/Paypal!










Lesermeinungen zu diesem Artikel anzeigen und Kommentar schreiben

Sie können nur die Lesermeinungen der letzten sieben Tage einsehen.

 
App play store iTunes app store Jetzt kostenlos herunterladen! mehr Infos Instagram
meist kommentierte Artikel

Bischof Genn: „Sie sehen mich hier heute wirklich fassungslos“ (244)

Kardinal Müller: Echte Reform der Kirche heißt Erneuerung in Christus (61)

Rackete: "Asyl kennt keine Grenze!" (35)

Die vier „Kirchenväter“ der „Kirche des epochalen Wandels“ (33)

„Wer meint, dass die DBK einen Sonderweg gehen müsse, der irrt“ (32)

Der Schatz des Gleichnisses vom barmherzigen Samariter (31)

Klimahysterie pur - Keine Kinder mehr! (24)

"Jung plündert Altes Testament, um dem Zeitgeist zu dienen" (24)

Deutschland: Neuer Tiefststand bei den EKD-Gottesdienstbesuchen (23)

Zwei Kartausen schließen für immer (18)

„Seenotrettung im Mittelmeer: nicht Seenotrettung, sondern Migration“ (18)

„Warum man den Islam nicht kritisieren darf, es aber durchaus sollte…“ (18)

DBK-Internetportal verweigert den Dialog (17)

R. I. P. Vincent Lambert (16)

„Wie hältst Du’s mit dem Islam?“ (15)